Forum: Politik
Krieg gegen Assad: Uno spricht von 30.000 Toten in Syrien
AFP

Der Bürgerkrieg in Syrien erreicht laut Uno eine neue Dimension. Die Vereinten Nationen gehen mittlerweile von mehr als 30.000 Toten aus. Folter und Erschießungen seien inzwischen Alltag.

Seite 1 von 9
ziegenzuechter 15.10.2012, 17:42
1. haette

vermieden werden koennen, wenn sich die friedens-eu und die neoimperalistische tuerkei, ebenso wie die diktatorischen golfmonarchien nicht auf die seite asuslaendischer soeldner und terroristen gestellt haette. jetzt brennt es lichterloh und eine feuerwehr ist weit und breit nicht zu sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HolyGhost 15.10.2012, 18:19
2. wer bitteschön.....

Zitat von sysop
Der Bürgerkrieg in Syrien erreicht laut Uno eine neue Dimension. Die Vereinten Nationen gehen mittlerweile von mehr als 30.000 Toten aus. Folter und Erschießungen seien inzwischen Alltag.
...verwüstet denn in einem muslimischen Land eine Moschee, zerstört Reliquien und verbrennt Korane ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
caty24 15.10.2012, 18:19
3. 30 Tausend

Kein Wunder,wenn der Westen immerwieder diese Banditen medial unterstützt.
Mindetens 50% geht auf deren Konto.
Und dafür gibts keine Enschuldigung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ragnarose 15.10.2012, 18:21
4. Unglaublich

Unglaublich wie es der sogenannte WESTEN schafft dieses Blutvergießen von hauptsächlich nichtsyrischen Söldnern aus Afghanistan und Umgebung als Freiheitskamp der syrischen Bevölkerung hinzustellen ohne dass jemand laut aufschreit. Jedenfalls die armen Schweine von jetzt toten Söldnern haben ihr Leben verschenkt für einigen hundert Dollar ohne wahrscheinlich genau zu wissen wozu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
senecari 15.10.2012, 18:27
5. Och, nur 30 000?

Leute, wir verschieben hier Milliarden. Da kommt es doch auf ein paar Collateral-Tote nicht an.

Oder sehe ich da was falsch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dr. Clix 15.10.2012, 18:30
6. Sniper hinschicken

Zitat von sysop
Der Bürgerkrieg in Syrien erreicht laut Uno eine neue Dimension. Die Vereinten Nationen gehen mittlerweile von mehr als 30.000 Toten aus. Folter und Erschießungen seien inzwischen Alltag.
Wie in Ruanda hätten die Gemeinschaften dieses Planeten doch wohl besser gleich irgendwelche gut/schlecht-bezahlten Killer hingeschickt! Dieser A.... verdient es wohl nicht besser. Anders bei den Hundertschaften in Ruanda, welche an den Massenvergewaltigungen nach Erschiessen der Ehemänner und Kindern stattgefunden haben, wo es nicht möglich ist Verantwortliche ausfindig zu machern???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MashMashMusic 15.10.2012, 18:33
7.

Ja, bei der Darstellung der Fakten durch einige Foristen habe ich so das Gefühl, die haben ihr Handwerk in kommunistischen Staaten zu Zeiten des Ostblocks gelernt.

Da führt jemand Krieg gegen die eigene Bevölkerung, weil er Angst hat, er könnte im Zuge des arabischen Frühlings aus seinem Amt gedrängt werden und müsste dann auf die vielen, vielen Annehmlichkeiten eines Diktators verzichten und - Schuld sind natürlich die anderen.

- Die westlichen Medien. Alle natürlich, weil die ja von irgendeiner ominösen Stelle kontrolliert werden.

- Die USA natürlich. Die sind ja schließlich eh an allem schuld

- die bösen Rebellen, denn bei denen handelt es sich ja ausnahmslos (!) um Verbrecher, Mörder, Terroristen, was der "Katalog der schönesten Diffamierungen" sonst noch so hergibt

- seit neuestem die Türkei, weil die nicht mehr zusehen wollen, wie syrische Truppen auf türkischem Hoheitsgebiet syrische Flüchtlinge und türkische Bürger abknallen

Da stellt sich irgendwie schon die Frage, ob die Blindheit nur ein Auge oder doch schon beide betrifft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sequeezer 15.10.2012, 18:35
8. Frieden...

...ist immer noch möglich. Assad sollte mit die Waffenruhe zur Anlass nehmen um Friedensgespräche weiterzuführen. Wenn das Morden (des eigenen Volkes!) weitergeht, dann ist Krieg nicht zu vermeiden. Da stehe ich ganz auf der Seite der Türkei. Alle anderen(insbesondere die EU) scheinen den Ernst der Lage noch nicht verstanden zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loeweneule 15.10.2012, 19:00
9.

Zitat von HolyGhost
wer bitteschön..... ...verwüstet denn in einem muslimischen Land eine Moschee, zerstört Reliquien und verbrennt Korane ?
Muslime. Denen die dort existierende Richtung nicht paßt. Gibt es in diesen Religionen immer gerne mal wieder. Protestantische Bilderstürmer in Europa, denen die katholischen Kirchen als heidnische Tempel der Vielgötterei (Heilige etc.) erschienen. Im Islam: Sunniten und Schiiten. Tja, den Rest machen Sie mal schön selber. Ein paar Eckpunkte haben Sie ja nun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9