Forum: Politik
Krieg in Kunduz: Taliban attackieren neuen deutschen Außenposten

Die Bundeswehr unter Dauerfeuer -*vier Tage in Folge wurde die Bundeswehr an einem neuen Außenposten*in Kunduz in Gefechte verwickelt. Mit Panzerhaubitzen und Kampfjets konnten die Taliban-Attacken abgewehrt werden. Der Truppe droht ein gefährlicher Winter.

Seite 3 von 12
seine_unermesslichkeit 04.11.2010, 09:29
20. ...

Zitat von PhysikerTeilchen
.... Ich finde es gut, hier mal etwas detailliertere Berichterstattung ueber den Einsatz zu lesen als ich sie sonst zumeist in Massenmedien finde. Es waere schon gut, wenn einem groesseren Teil der Bevoelkerung bewusst waere, in welcher Situation die Soldaten in Afghanistan stecken.
Da stimme ich Ihnen prinzipiell zu. Doch so detaillreich ist die deutsche Berichterstattung nun auch wieder nicht. So frage ich mich, warum die deutsche "Meinungsindustrie" Angst davor hat, eine feuernde deutsche Panzerhaubitze in Bild und Ton zu zeigen. Das Gerät feuert aus dem gesicherten deutschen Lager heraus, es besteht also keinerlei Gefahr für den "Kriegsberichterstatter". Auch ist es problemlos möglich, auf begeisternde wortreiche Untermalung im Stil einer WKII-Frontberichterstattung dabei zu verzichten!
Deutsche Politiker beklagen einerseits den fehlenden Rückhalt in der deutschen Bevölkerung und zensieren andererseits die Medien. Doch sowas kann auf Dauer nicht funktionieren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BjoernKHH 04.11.2010, 09:34
21. Aufgeklärt und Kritisch?

Zitat von fatherted98
Zudem..wer in einer aufgeklärten kritischen Gesellschaft wie der unseren in der man alle Quellen der Information zur Verfügung hat, keine eigenes Meinungsbild formt und seine Haltung auf Pflicht ung Gehorsam reduziert...dem ist doch echt nicht mehr zu helfen.
1. Meiner Meinung nach ist unsere Gesellschaft weder aufgeklärt noch kritisch.
2. Ich nutze viele unterschiedliche Quellen, um mich zu informieren.
3. Ich forme mir mein eigenes Meinungsbild.
4. Ich reduziere meine Haltung nicht nur auf Pflicht und Gehorsam.
5. Mir ist noch zu helfen, hoffe ich jedenfalls.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bicyclerepairmen 04.11.2010, 09:35
22. ..

Zitat von PhysikerTeilchen
Es waere schon gut, wenn einem groesseren Teil der Bevoelkerung bewusst waere, in welcher Situation die Soldaten in Afghanistan stecken.
Stimmt, kann man sich überhaupt vorstellen, soviel Phantasie gibt es gar nicht, das die Befreier, Beschützer, Bewahrer sich nicht mal 10 Minuten ungeschützt und ausserhalb ihres Camps, ihrer Panzerwagen etc. sich frei unter den Befreiten bewegen können.


Es würde schon ausreichen wenn die hiesigen Entscheidungsträger dessen bewusst wären und dementsprechend Konsequenzen ziehen würden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seifen 04.11.2010, 09:36
23. Die ganze Situation wird sich so nicht lösen lassen!

Der Einsatz der BW wird vom deutschen Volk nicht getragen. Das war im ersten und zweiten Weltkrieg ganz anders. Trotz dem fiel man den Soldaten nach den Kriegen in den Rücken. Heute tun es schon die Politiker durch ihr wankelmütiges durch Machtgeilheit verursachtes Verhalten. Deshalb ist die BW die Schwachstelle im Afghanistaneinsatz und die wird natürlich zunehmend durch deren Gegner attackiert.
Das Volk akzeptiert statt dessen aus Bequemlichkeit Unterdrückung, Korruption und vor allen Dingen eine Menschen verachtende Religion. Der Afghanistaneinsatz der Soldaten ist schon jetzt verloren. Und wer wird die Schuld bekommen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deuslovult 04.11.2010, 09:42
24. Geschwätz

Zitat von pette
Das tun sie aber nicht. Denn jeder von denen weiß, dass der Westen Afghanistan in eine verstrahlte, zu Glas gebrannte Einöde verwandeln könnte. Und da die Taliban um vieles schlimmer sind und die Bevölkerung dauernd drangsalieren, würden die Afghanen den Abzug der NATO hinterher zutiefst bereuen.
Gehen Sie auf ein solches Geschwätz doch gar nicht ein. Im kruden und simplen Weltbild dieses und ähnlicher Foristen ist "der Westen das Böse" schlechthin. Da mutieren die Taliban schon mal gerne zu edlen Freiheitskämpfern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kapnix 04.11.2010, 09:46
25. kT

Zitat von twilight12
Ich find es immer wieder toll, wie leute über etwas urteilen wovon sie nicht genügend ahnung haben. anstatt solidarität zu zeigen und hinter "unseren.....
Sie haben soeben eine gute Definition für Hurrapatriotismus geliefert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pamoe 04.11.2010, 09:49
26. oh man...

Zitat von The Self
Das der Krieg fürn .... ist, denken doch die meisten, hoffentlich. Mich verwundert das Bild zum Artikel, kämpfen die da unten wircklich noch mit Waffen aus dem 2. Weltkrieg. MG 42?
quasi ist es das mg 42 aber im sinne der wiederbewaffnung wurde es wieder eingeführt und nachträglich in den 60ern oder 70ern kapfwertgesteigert. einige sachen wurden geändert. und zum grossen teil wird das mg3 (wie es bei der bundeswehr heisst) und mg79 (bei den österreichern)nur noch auf fahrzeugen verwendet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kapnix 04.11.2010, 09:51
27. kT

Zitat von seine_unermesslichkeit
Da stimme ich Ihnen prinzipiell zu. Doch so detaillreich ist die deutsche Berichterstattung nun auch wieder nicht. So frage ich mich, warum die deutsche "Meinungsindustrie" Angst davor hat, eine feuernde deutsche Panzerhaubitze in Bild und Ton zu zeigen. Das Gerät feuert ....
Und was sollte dieser Bericht beweisen? Das die Haubitze funktioniert? Ist dieses wesentlich um den Konflikt zu verstehen oder wollen Sie nur Ihre Neugier befriedigt haben. Wie wäre es neben dem Bericht über den Abschuss der Granate auch eine Bericht über deren Einschlag zu senden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FennerundStern 04.11.2010, 09:54
28. Nicht aufgepaßt?!?

Zitat von The Self
Das der Krieg fürn .... ist, denken doch die meisten, hoffentlich. Mich verwundert das Bild zum Artikel, kämpfen die da unten wircklich noch mit Waffen aus dem 2. Weltkrieg. MG 42?
Nein, Dummerchen, beim Grundwehrdienst wohl nicht aufgepaßt?!? Das ist ein MG3. Das sieht zwar so aus wie ein MG 42 aus dem WKII, ist aber eine modifizierte Weiterentwicklung: u.a. andere Mun und reduzierter Mun-Verbrauch. Denn Verbrauch des MG 42 könnten Mutti und Gutti gar nicht bezahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Vergil 04.11.2010, 09:55
29. -

Zitat von ekznamu
Die Einwohner dieses fernen Landes haben das unumschränkte Recht, jeden fremden Soldaten platt zu machen, auch wenn es die willfährigen Systemmedien immer wieder andersherum darstellen.
Holla die Waldfee! Da würde mich ja jetzt dochmal interessieren, woraus dieses "unumschränkte Recht", einen anderen Menschen zu töten (Sie schreiben: "plattmachen") folgen soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 12