Forum: Politik
Krieg in Kunduz: Taliban attackieren neuen deutschen Außenposten

Die Bundeswehr unter Dauerfeuer -*vier Tage in Folge wurde die Bundeswehr an einem neuen Außenposten*in Kunduz in Gefechte verwickelt. Mit Panzerhaubitzen und Kampfjets konnten die Taliban-Attacken abgewehrt werden. Der Truppe droht ein gefährlicher Winter.

Seite 8 von 12
kdshp 04.11.2010, 11:22
70. aw

Zitat von P.H.
Ist nun offiziell Krieg oder ist kein Krieg? Ich hätte dazu gerne eine Stellungnahme der Regierung. Aber es ist schon typisch Regierung Merkel: Aussitzen, aussitzen, aussitzen. Im Moment sitzt sie die verschossene Munition der Taliban aus. Daß irgendeine Kugel irgendwann trifft, ist doch wohl klar!
Hallo,

fragen sie unseren kriegsminister!

04.04.2010
Die Leichen von drei gefallenen Bundeswehrsoldaten sind zurück in der Heimat. Verteidigungsminister Guttenberg weist Kritik an der Ausstattung der Truppe zurück. Und räumt erstmals ein, man könne "umgangssprachlich von Krieg" in Afghanistan reden.
http://www.spiegel.de/politik/auslan...687235,00.html

Das heißt wenn sie ein normaler bürger sind der keine ahnung hat ja das kann man von krieg sprechen. Sind sie aber kein normaler bürger zb. elite würden sie von "maßnahmen gegen den terror" sprechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seine_unermesslichkeit 04.11.2010, 11:26
71. ...

Zitat von BerndSchirra
...Wenn Zivilisten getötet werden ist es Mord, da führt kein Weg daran vorbei.Das wird auch nicht besser wenn das in Kriegsgebieten geschieht und man auf der Seite des vermeintlichen Siegers kämpft.
Sie irren! Nur wenn Zivilisten gezielt, also gewollt getötet werden, handelt es sich um Mord. Das gewollte Töten von Zivilisten ist vor allem ein Wesenszug der Terroristen. Kein BW-Soldat macht sowas!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
5mark 04.11.2010, 11:37
72. Konkret oder allgemein?

Zitat von steinbär
Ich glaube die wenigsten Leute,die die Soldaten kritisieren (erinnere mich an Plakate mit der Aufschrift " Soldaten sind Mörder") würden mit den Soldaten vor Ort tauschen wollen, weil daheim ist es doch viel gemütlicher.
Sie müssen sich schon entscheiden. Denn Ihr beitrag liest sich so als würde hier jemand konkret die Soldaten vor Ort kritisieren. Dem ist nicht so. Ich lese hier nur Kritik am Einsatz aber keine an den Soldaten.
Ihnen ist schon klar das da ein Unterschied ist, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FennerundStern 04.11.2010, 11:43
73. Aus Erfahrung gut.

Zitat von Kapnix
Die letzten Briefbomben die nach Deutschland gelangten kamen aus Griechenland. Was schlagen Sie vor? Einmarsch?
Kein Problem, mit GR haben wir doch schon Erfahrung gemacht. Da lassen sich sicherlich die Pläne von damals kostengünstig wiederverwenden. Bedenklich ist nur, daß die Italiener auch ein Päckchen aus GR bekommen haben. Die sollten wir (aus Erfahrung) besser zu Hause lassen und beim Einmarsch nicht mitnehmen!
(Ironie aus!)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hannibal72 04.11.2010, 11:46
74. Richtig!

Zitat von xzz
"Solidarität" ist etwas, das viele grundsätzlich nur bei höheren Transferzahlungen vom Staat fordern. Solidarität mit den Mitbürgern und deren Angehörigen, welche in Afghanistan.....
Sie haben wirklich recht! Die Art und Weise wie einige SPON-Foristen Ihre Meinung vortragen, ist schwer erträglich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Koda 04.11.2010, 11:46
75. Guerilla-Kriege können von Regulären nicht gewonnen werden?

Zitat von autocrator
Ein guerilla-krieg kann nicht gewonnen werden von einer regulären armee. Diese militärische erkenntnis ist auch nicht neu. Also BW raus aus Afghanistan, und ....
Da ggibt es aber jjede Menge Gegenbeispiele. Aktuell ist in Kolumbien die kommunistische Guerilla auf dem Rückzug.
Sie kennen eben nur die berühmten Gegenbeispiele, wie die Wehrmacht gegen russische Partisanen oder der Vietcong gegen die Amerikaner.
Bei beiden Beispielen wat aber der Rückhalt in der Bevölkerung eine Andere. und die Amis hatten vom militärischen Standpunkt aus gesehen in Vietnam nicht verlroen, sie hatten lediglich nicht gesiegt - verloren aht ihn später die südvientamiesische Armee -aber das sind Haarspaltereien.
Solange es politisch machbar bleiben würde, könnten die Trruppen da noch dreißig Jahre bleiben. Vielleicht hat dann auch der letzte Stammeskrieger die Nase voll und unterbindet auch den personnellen Nachschub aus Pakistan.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
5mark 04.11.2010, 11:51
76. Nur noch Waffenexperten hier

Zitat von seine_unermesslichkeit
Sie haben null Ahnung von der Präzision dieses Rohrs. Unsere Kameraden hätten so ein Gerät gerne schon viel früher dort gehabt!
Wird das jetzt hier eine Diskussion über Waffentechnik oder Gefechtstaktik? Der eine erwähnt so nebenbei das Kaliber mit 155mm (als wenn die BW auch noch irgendwo Panzerhaubitzen mit diversen anderen Kalilbern rumstehen hätte) nur um zu zeigen, dass er auch was weiß und der nächste faselt was von Präzision.

Sorry die "Präzision" der Panzerarillerie folgt aus der Sprengkraft der Mun und der Splitterwirkung. Ich war bei dem Verein und kann ihnen versichern, dass präzises etwas anderes ist.
Und vielleicht könnte man ja jetzt wieder über das eigentlche Thema diskutieren, das Deutschland sich da in einem Krieg befindet in dem es nichts aber auch gar nichts verloren hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ekznamu 04.11.2010, 12:08
77. Klarstellung

Zitat von Vergil
Zitat von ekznamu: Die Einwohner dieses fernen Landes haben das unumschränkte Recht, jeden fremden Soldaten platt zu machen, auch wenn es die willfährigen Systemmedien immer wieder andersherum darstellen. ------------ Holla die Waldfee! Da würde mich ja jetzt dochmal interessieren, woraus dieses "unumschränkte Recht", einen anderen Menschen zu töten (Sie schreiben: "plattmachen") folgen soll.
Jetzt verdrehen Sie mir das Wort im Mund. Es geht natürlich nicht einfach 'um normale andere Menschen', es geht hier um 'andere Menschen mit einer Waffe in der Hand'. Das, mein Lieber, darf ja wohl noch jeder als gewaltsamen Eindringversuch in das eigene Territorium verstehen.

Afghanen sagten in diesem Sinne immer schon 'wir töten jeden, der sowas versucht'. Das paßt den 'zivilisierten' Staaten natürlich nicht und kommen mit Hager Landkriegsordnung, die Afghanistan natürlich nie ratifiziert hat.

Ich bleib dabei: es ist Naturrecht eines jeden Volkes, jeden der es mit Waffengewalt bedroht, plattzumachen. Daraus leitet übrigens auch jeder andere Staat seinen Selbstverteidigungsanspruch ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwarzer Schmetterling 04.11.2010, 12:10
78. Sie haben Recht,

Zitat von 5mark
... Und vielleicht könnte man ja jetzt wieder über das eigentlche Thema diskutieren, das Deutschland sich da in einem Krieg befindet in dem es nichts aber auch gar nichts verloren hat.
aber das Absurde am Ganzen ist - wir befinden uns nicht im Krieg! Haben jedenfalls unsere vier oligarchischen Parteien so festgestellt.
Das Schöne ist ja - uns hat keiner den Krieg erklärt, und wir auch nicht. Man hebelt mal so fix das Grundgesetz aus und schickt es Klopapier an den Hindukusch.
Dort können sich die Freiwilligen Freiheitskämpfer im Nichtkriegszustand zwischen den Schussfolgen den Pops mit abwischen.

Wir haben es bei diesem Konflikt inzwischen mit einem klaren Bruch des GG und dem verantwortungslosen Handeln von Politikern zu tun, die sich zudem vor jeglicher Verantwortung drücken.

Welch fachliche Arbeit die Buwe dort leistet, steht auf einem ganz anderen Blatt. Dass für diesen Einsatz auch Geld eine Rolle spielt, entspricht der Entwicklung der Buwe hin zu einer reinen Berufsarmee, die entsprechend der Wünsche des Pentagon weltweit eingesetzt werden soll. Dafür werden unsere transatlantischen Spießgesellen schon sorgen. Menschliches Leid durch den Tod von Soldaten ist denen vollkommen schnuppe.

In irgendeinem Eid steht, dass man sich verpflichtet Schaden vom deutschen Volk abzuwenden - die Soldaten sind damit wohl eher nicht gemeint, wenn man schon weiß dass man verliert und trotzdem weiter macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pamoe 04.11.2010, 12:15
79. jaja...

Zitat von 5mark
Wird das jetzt hier eine Diskussion über Waffentechnik oder Gefechtstaktik? Der eine erwähnt so nebenbei das Kaliber mit 155mm (als wenn die BW auch noch irgendwo Panzerhaubitzen mit diversen anderen Kalilbern rumstehen hätte) nur ....
ist das nicht er sinn eines disskusionsforums, das man disskutiert und das nicht nur speziell?
also ich finde da es im bericht erwähnt wird mit der artillerie ist es auch ne erwähnung wert...da finde ich eher andere disskusionsansätze hier schlimmer

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 12