Forum: Politik
Krieg in Libyen: Zehntausende Berber fliehen nach Tunesien

Gaddafis Soldaten nehmen im Kampf um den Machterhalt jetzt auch die Berber unter Beschuss. Zehntausende der libyschen Ureinwohner sind bereits nach Tunesien geflohen. Sie hatten sich schon früh den Rebellen angeschlossen.

Seite 2 von 3
january54 26.04.2011, 21:34
10. Quelle!

Zitat von moliebste
Die Berber sprechen eine andere Sprache als die anderen libyschen Stämme, sehen sich nicht als Araber... Warum ist dies erwähnenswert ? Damit es einfach gestrickten Gemütern endlich mal dämmert, wie kompliziert die Stammesgesellschaft Libyens ist und nicht so banal beschrieben werden kann wie: Diktator gegen Volk. Es gibt ca. 300 Stämme in Libyen, davon sollen sich mittlerweile 248 für Gaddafi ausgesprochen haben. Dass die Kämpfe heute in Misurata wieder aufgeflammt sind und sich Richtung Hafen bewegen ist Ausdruck dessen, dass dem Warfalla-Stamm offensichtlich der Kragen platzt und der Zugang zum Meer geöffnet werden soll.
Haben sie fuer ihre Behauptung eine verlaessliche Quelle?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moliebste 26.04.2011, 22:16
11. Kriegstagebuch

sky news meldet soeben, dass westlich des Hafens von Misurata "verdächtige" Fahrzeugbewegungen zu erkennen seien. Offenbar würden Militärfahrzeuge, aber auch eine Masse von zivilen Fahrzeugen und Taxen Kämpfer für eine Offensive Richtung Hafen herbeischaffen.
Nachdem das 48-Std.-Ultimatum der Stämme vor Misurata abgelaufen ist, sieht es ganz danach aus, dass Armee und Stammesmilizen gemeinsam vorgehen.
Die Warfalla, der größte Stamm Libyens (1 Million Menschen) hatte schon immer eine Rivalität mit den Bewohnern von Misurata -
abwarten, morgen sind wir wieder etwas schlauer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cour-age 27.04.2011, 07:29
13. ja

Zitat von slaba
Ein interessante Aussage von Herrn Putin.
denn Herr Putin ist ein selbstloser Philosoph und Menschenfreund...
... oder fürchtet er um russische oder private Milliarden?
in diesem Sinne vielleicht DOCH eine "interessante" Aussage...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Willie 27.04.2011, 08:24
14. -

Zitat von slaba
Ein interessante Aussage von Herrn Putin.
Er verteidigt nur einen guten Kunden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eulenspiegel 47 27.04.2011, 10:10
15.

ALso im Augenblick wüsste ich nicht, ob ich betroffen wäre oder Genugtuung oder Schadenfreude empfinden würde, wenn eine richtig fette Ladung in den Regierungssitzen in Frankreich oder London hochgehen würde, mit vergleichbaren Zerstörungen wie in Tripolis.
Die Verlogenheit und Arroganz des Westens ist momentan kaum noch zu übertreffen.
Pfui Deibel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Medianet 27.04.2011, 12:03
16. 248

Zitat von moliebste
D davon sollen sich mittlerweile 248 für Gaddafi ausgesprochen haben.
Quelle? bitte

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Medianet 27.04.2011, 12:32
17. blöde Frage

Zitat von eulenspiegel 47
ALso im Augenblick wüsste ich nicht, ob ich betroffen wäre oder Genugtuung oder Schadenfreude empfinden würde, wenn eine richtig fette Ladung in den Regierungssitzen in Frankreich oder London hochgehen würde, mit vergleichbaren Zerstörungen wie in Tripolis. Die Verlogenheit und Arroganz des Westens ist momentan kaum noch zu übertreffen. Pfui Deibel!
hätte da mal ne blöde Frage.
Wenn Deutschland im Krieg wäre und unser Feind würde uns bombardieren, wo würde sich die Bundeskanzlerin aufhalten??

Im Bundestag..im Gästehaus des Bundestages...im Bundeskanzleramt im Büro??in einer sonstigen repräsentativen Einricht??

Diese ganze Gesabbere von wegen Versuch Gaddafi zu töten mit einer Bombe auf Regierungsgebäude ist doch völlig hirnlos.
G befindet sich genauso wie es unsere Staatsführung wäre geschützt in einem unbekannten Bunker...

es ist doch irre zu glauben, er wartet in irgendeinem Büro drauf, dass er getroffen wird.

Hier geht es a) um eine Wahrnung und b ) um den Versuch die Kommandostruktur zu behindern....(Sendemasten und Leitungen!)

Die USA hätte durchaus die Möglichkeit mit bunkerbrechenden Bomben auch tiefer zu "graben"....Ich denke aber nicht, dass man Gaddafi töten will...würde einen Märtyrer schaffen und das will niemand....auch Saddam wurde lebend gefangen..ihn zu töten wärte ein leichtes gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Medianet 27.04.2011, 12:32
18. blöde Frage

Zitat von eulenspiegel 47
ALso im Augenblick wüsste ich nicht, ob ich betroffen wäre oder Genugtuung oder Schadenfreude empfinden würde, wenn eine richtig fette Ladung in den Regierungssitzen in Frankreich oder London hochgehen würde, mit vergleichbaren Zerstörungen wie in Tripolis. Die Verlogenheit und Arroganz des Westens ist momentan kaum noch zu übertreffen. Pfui Deibel!
hätte da mal ne blöde Frage.
Wenn Deutschland im Krieg wäre und unser Feind würde uns bombardieren, wo würde sich die Bundeskanzlerin aufhalten??
Im Bundestag..im Gästehaus des Bundestages...im Bundeskanzleramt im Büro??in einer sonstigen repräsentativen Einricht??

Diese ganze Gesabbere von wegen Versuch Gaddafi zu töten mit einer Bombe auf Regierungsgebäude ist doch völlig hirnlos.
G befindet sich genauso wie es unsere Staatsführung wäre geschützt in einem unbekannten Bunker...

es ist doch irre zu glauben, er wartet in irgendeinem Büro drauf, dass er getroffen wird.

Hier geht es a) um eine Wahrnung und b ) um den Versuch die Kommandostruktur zu behindern....(Sendemasten und Leitungen!)

Die USA hätte durchaus die Möglichkeit mit bunkerbrechenden Bomben auch tiefer zu "graben"....Ich denke aber nicht, dass man Gaddafi töten will...würde einen Märtyrer schaffen und das will niemand....auch Saddam wurde lebend gefangen..ihn zu töten wärte ein leichtes gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cour-age 27.04.2011, 13:37
19. ups

Zitat von moliebste
Die Berber sprechen eine andere Sprache als die anderen libyschen Stämme, sehen sich nicht als Araber... Warum ist dies......
http://www.stol.it/Artikel/Politik-i...von-Gaddafi-ab

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3