Forum: Politik
Krieg mit Separatisten: Ukraine tauscht Gefangene mit Rebellen aus
DPA

Hunderte ukrainische Soldaten und Rebellenkämpfer können zu ihren Familien heimkehren: Die Ukraine tauscht Gefangene mit den Separatisten im Osten des Landes aus. Die Nato reagiert derweil auf die neue Militärdoktrin Russlands.

Seite 7 von 17
paulroberts 27.12.2014, 12:03
60. so..

Zitat von camillaha
Man könnte es zur Abwechslung aber auch mal andersherum sagen. Warum wandern die notorischen Kriegstreiber nicht auch endlich in ein Land ihrer Wahl übern großen Teich aus, damit wir hier unseren Frieden haben. ich würde schon wenigstens ein Ticket sponsern. Also wie Sie so schön sagten: Dann geht doch rüber!
..im Sinne von, ami go home und nimm merkel mit?
Diese Vorstellung hat einen gewissen Reiz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lkm67 27.12.2014, 12:05
61.

Zitat von wolleh
Kann mir jemand sagen, welche Interessen die Nato und Deutschland in der Ukraine haben? Was machen die dort? Nlmmt unsere derzeitige Regierung einen Krieg mit Russland in Kauf? Was soll dieses sinnlose und kindische Sandkastenspiel? Nur so nebenbei. Der Normalbürger auf beiden Seiten will keinen Krieg. Jagt endlich die Kriegstreiber aus den Ländern. Nieder mit der Waffenindustrie. Wir sind das Volk. Wir wollen Frieden.
Sie haben ja nun wirklich recht.
Wir sollte applaudieren wenn andere, mächtige Staaten andere, kleinere Staaten einfach filettieren . . . annektieren, destabilisieren, Verträge brechen, Gewalt anwenden, lügen, betrügen, . . .

Es stellt sich die Frage ersteinmal nicht welches Interesse die EU in der Ukraine hat, sondern ob es hinnehmbar ist was der Post-Stalinist Putini da mit der Welt anstellt und dabei noch engelsgleich flötet das man ja nur verteidigt . . .
Diese Rhetorik ist widerlich und stimme darin mit Frau Merkel erstmalig vollkommen überein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lkm67 27.12.2014, 12:08
62.

Zitat von i_guess
Ich hoffe die USA und Europa merken langsam, dass sie hier zu weit gehen. Geopolitische Interessen schön und gut, aber wir können uns nicht mit Russland einen militärischen Konflikt leisten. Die USA muss wieder auf die Beine kommen, Europa ebenfalls wirtschaftlich wieder stärker werden...soweit ist das klar. Aber das ist nur kurzfristig durch die Intrige in der Ukraine möglich. Langfristig benötigt es Frieden und Kapitalumverteilung.
Es ist die russische Führung die zu weit gegangen ist, nicht die Reaktion ist die Provokation, sondern das die Sicherheitsphobiker im Kreml Kriege führen nicht weil sie angegriffen werden, nicht weil sie bedroht würden, sondern weil sie sich bedroht fühlen.
Was ist das denn für eine perverse Argumentation, den Reagierenden des Aktionismus zu beschuldigen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lkm67 27.12.2014, 12:08
63.

Zitat von chiefseattle
USA über alles in der Welt! Global und direkt! Die rumänische NATO-Sprecherin (hat die überhaupt gedient?) schmeichelt, dass die NATO mit ihren 980 Millarden Dollar Waffen (pro Jahr) keine Gefahr darstellt. Das sieht Obama, Merkel, Cameron und natürlich Gauck ganz anders! Die wollen nämlich abschrecken oder erschrecken.
Und das wissen natürlich Sie!!??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spartakus 27.12.2014, 12:10
64. Faschisten...

Zitat von egoneiermann
Das ist ja eines der wichtigen Unterscheidungskriterien zu der dogmatischen Linke, die damals die UdSSR als Vorbild und Partner sah, und es wohl immer noch tut, obwohl die Moskauer Führung heute eher nationalitisch (damals hätte man faschistisch gesagt) als revolutionär ist. Kann man heute im Forum wieder gut nachlesen, "Putin wehrt sich nur gegen den bösen Imperialismus", der per Definition (zumindest derer) nur von den USA kommen kann.
waren für die Russen die Nazi-Deutschen im zweiten Weltkrieg. Und die Russen haben Europa von denen befreit, nicht die Amis. Dafür haben über 20 Millonen Russen mit ihrem Leben bezahlt! Es wird von EUSA versucht die Geschichte umzuschreiben. Und wenn ein Deutscher den Russen Faschismus vorwirft, dann ist es einfach unübertroffene Lüge und bodenlose Frechheit!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abrweber 27.12.2014, 12:14
65. Diese Frage ist

Zitat von beija-flor
Wenn Sie Ihrer Kampfrhetorik jetzt noch Argumente hinzufügen, könnte es mit überzeugenden Beiträgen etwas werden... Was Sie hier liefern, sind nichts als unbelegte Behauptungen... warum sollten Politik in anderen Ländern nicht ebenso korrumpiert sein, wie Sie es den Europäern unterstellen? Weshalb sollte Europa unter Russlands Wirtschaftsschwäche mehr leiden als Russland selbst? usw.
relativ simpel zu beantworten.Lesen Sie doch einfach einmal Wirtschaftsberichte.Der Handelsverlust Deutschlands mit Russland beträgt nach Aussage des BDI jetzt bereits mehr als 15 Milliarden Euro.Dazu kommen die EU Umlagen für die ukrainischen Gasschulden und die Ausgleichszahlungen der durch Russlands Sanktionen eingetretenen Handelsverluste der anderen EU Staaten.Das dürfte sich nocheinmal auf einige Milliarden hochrechnen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000394802 27.12.2014, 12:14
66. Die Ukraine und die Nato

sind eine Gefahr für Russland, so Putin. Welcher Russe glaubt denn wirklich diesen Quatsch? Er ist auch kein Agressor, sagt er. Was ist es dann, wenn er die Krim annektiert? In der Mehrzahl haben dort auch Ukrainer gelebt und keine Russen. Und zu den Schreibern, was wir in der Ukraine zu suchen hätten: Es ist die Pflicht der restlichen Völker, Russland daran zu erinnern, daß es das Völkerrecht zu achten hat. Sollen wir zuschauen, wie Putin und Lawrow ihre Expansionsgelüste befriedigen? Heute verläuft die Grenze zwischen Ost und West entlang der russischen Grenze. Früher war das der eiserne Vorhang mitten durch Europa. Diesen haben aber die Kommunisten errichtet, nicht weil sie sich vom Westen bedroht fühlten, sondern damit ihnen die eigenen Leute nicht weglaufen. Fazit: Die einzige Gefahr geht von Putin und Lawrow aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abrweber 27.12.2014, 12:16
67. Da haben Sie aber die aktiven

Zitat von egoneiermann
Kann man ganz kurz sagen. Weder wir noch die Nato macht da irgendwas und sind auch nicht dort. Vorort sind OSZE-Vertreter sonst niemand.
Reisevorgänge von EU, Nato und USA Vertretern nicht registriert. Passt ja auch nicht so gut in das weltbild.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Proggy 27.12.2014, 12:18
68.

Zitat von beija-flor
Welche Relevanz soll das denn haben? Was für ein unsinniger sexistischer Kommentar... Haben Sie politische Ämter inne gehabt, dass Sie sich hier politisch äußern?
Was ist daran bitte sexistisch gewesen (außer Ihren eigenen Gedanken dazu)?
Es hat auch in Deutschland zu Irritationen geführt, als der erste 'ungediente' Verteidigungsminister (Volker Rühe) und später ein Wehrdienstverweigerer Verteidigungsminister wurde - und beide waren keine Frauen, so munkelt man.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spartakus 27.12.2014, 12:19
69. Fragen Sie die Russen...

Zitat von beija-flor
Um Ihre Aussage mal in Klartext zu übersetzen: Sie setzen die nationalsozialistischen Gräueltaten und Kriege, die Millionen Menschen das Leben gekostet haben mit der Europäischen Union und ihrer Osterweiterung gleich. Sie tun wirklich einiges, um sich für sämtliche Diskussionen zu disqualifizieren. Schwer vorzustellen, dass Sie das, was Sie da schreiben, auch nur selbst glauben.
wie sie das sehn. Die kämpfen in der Donezk-und Lugansk-Republiken unter dem Moto "Faschismus kommt nicht durch!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 17