Forum: Politik
Krieg in Syrien: Aktivisten melden mutmaßlichen Giftgasangriff auf Ost-Ghuta
MOHAMMED BADRA/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Mehrere Bewohner der syrischen Rebellenhochburg Ost-Ghuta leiden nach Angaben von Ärzten der Opposition an Atemnot sowie an Haut- und Augenreizungen - Symptome, die auf einen Chemiewaffenangriff hindeuten.

Seite 1 von 9
derduke.. 26.02.2018, 05:11
1. Natürlich

Giftgas ist immer ein willkommener Vorwand für das eingreifen externer Staaten.
Diese unsägliche Kriegtreiberei gegen Russland und Assad nimmt wirklich erschreckende Ausmaße an.

Beitrag melden
modemhamster 26.02.2018, 05:12
2. Pünktlich wie die Feuerwehr...

Aber Lawrow hatte die False-Flag Aktion ja schon angekündigt. Die Kopfabschneider in Ghuta sind militärisch erledigt, ihre oft verschwiegenen Angriffe auf Damaskus und die dortigen Zivilisten hoffentlich bald Geschichte. Nur sie haben ein Interesse an einer solchen Aktion, um Unterstützung durch den Wertewesten zu bekommen.

Beitrag melden
RalfHenrichs 26.02.2018, 05:13
3. Passt gut

Die Rebellen verlieren auf der ganzen Linie, schmeissen eine Chemiegranate, behaupten dann, dass das Assad war und schon greifen Frankreich und die Nato ein. Irgendwann haben wir dann ein paar tote Russen und den 3. Weltkrieg. Kapieren da oben eigentlich noch manche Leute, dass die mit der Existenz der Menschheit spielen?

Beitrag melden
fabiofabio 26.02.2018, 05:38
4. Immer zum "richtigen" Zeitpunkt

Gut, dass in verschiedenen Blogs aus der Region genau dieses Szenario angekündigt wurde.
Aber es wird wohl immer noch genug Wirbel gemacht werden, in interessierten Medien, um die genehme Agenda zu propagieren.

Beitrag melden
makubo24 26.02.2018, 05:39
5. wem nutzt es?

Die wahrscheinlichste und logische Lösung, von wem die Giftgasattacken ausgehen, wird durch eine einzige Frage beantwortet: "Wem nutzt der Einsatz von Giftgas?"

Beitrag melden
tom555 26.02.2018, 05:39
6.

Für wie dumm hält man uns, ausgerechnet jetzt soll das Regime Giftgas in Ost-Ghuta einsetzen. Fühle mich wirklich veräppelt.

Beitrag melden
tom555 26.02.2018, 05:45
7.

Wie wäre es mal an die Unterstützer der Terroristen zu appelieren ihre Zöglinge von ihrem schändlichen tun abzubringen, dann wäre der Krieg auch gar nicht nötig?!

Beitrag melden
brainpou 26.02.2018, 05:54
8. Ärzte der Opposition?

Sind das nicht die sonst so gescholtenen Terroristen?

Warum fordern EU und das US-Imperium nicht einen Abzug und die Kapitulation der Aufständischen und Terroristen, wie es ja auch in Mossul praktiziert wurde?

Beitrag melden
pnegi 26.02.2018, 05:57
9. Ein Angriff mit Ansage...

Am 12.Februar nereits meldeten Bewohner des Dorfes Serakab in der Provinz Idlib, dass Al.Nusra Kämpfer und White Helmets 20 Fässer Clorin ins Dorf geliefert hätten, zusammen mit Gasmasken und Schutzkleidung. Da war bereits klar, dass etwas im Gange ist. SPON hat darüber aber leider nicht berichtet. Allerdings gab es dann am Folgetag diese Schlagzeile: "Wenn Assad Chemiewaffen einsetzt, will Macron angreifen". Man hätte ja zur ersten Geschichte wenigstens recherchieren können. Die Welt braucht keine weitere Brutkasten-Affäre. Und zu Herrn Macron: Frankreich braucht wirtschaftliche Erfolge, keine militärischen...

Beitrag melden
Seite 1 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!