Forum: Politik
Krieg in Syrien: Assad kündigt Kampf mit aller Härte an
DPA / SANA

Sein Getreuen fliehen, die Rebellen scheinen auf dem Vormarsch. Doch Syriens Präsident Assad gibt nicht nach. Nach einem seltenen öffentlichen Auftritt kündigt er an, "das Land ohne Rücksicht von Terroristen zu säubern". Iran schwört dem bedrängten Machthaber nun feierlich die Treue.

Seite 3 von 4
tinosaurus 08.08.2012, 10:52
20. Zeit zu gehen

So, jetzt will Assad noch härter vorgehen. Noch mehr Zivilisten, Frauen und Kinder umbringen? Vielleicht auch Giftgas einsetzen, aber dann werden einige Staaten nicht mehr nur zusehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Claes Elfszoon 08.08.2012, 12:49
21. Soweit kann...

Zitat von benutzer10
Selten hat sich eine Organisation so diskreditiert wie AI im Syrienkonflikt. Ich hab doch früher tatsächlich gedacht, diese Organisationen wie AI und HRW wären wirklich unabhängig, nur ihren Prinzipien treu. Dabei wird ihre (Noch-)Reputation klar zur politischen Beeinflussung eingesetzt, und ihre Expertisen über bestimmte Vorfälle, ..... na ja, die sind auch nicht immer über jeden Zweifel erhaben. Sie dienen der Macht.
...die Verwirrung gehen, das man nichts mehr gelten läßt, was dem eigenen Vorurteil widerspricht: AI und HRW haben die besten Referenzen - noch immer.

Sie haben auch immer auf die Menschenrechtsverletzungen durch Teile der Opposition hingewiesen und diese genauso dokumentiert wie dei des Regimes außerdem beiden Seiten gedroht, die Erkenntnisse nach Ende des Konfliktes internationalen Ermittlern zur Verfügung zu stellen. Ein Teil davon befindet sich bei der UN - ganze Befehlsketten mit Namenslisten - daran ist die UNO besonders interessiert. (Quelle UNHCR-Bericht von Dezember 2011)

Das sie die Menschenrechtsverletzungen nicht nach Ihrem Willen gewichten liegt vielleicht doch an den Fakten. Das Regime ist in diesem Bereich einfach skrupelloser und quantitativ erfolgreicher - es hat schließlich jahrzehntelande Erfahrung und die passende Infrastruktur? Sprich: Foltergefängnisse, Foltertechnologie und Experten - wollen Sie das etwa anzweifeln oder nicht doch lieber mit einem kindischen "aber XYZ haben das auch" antworten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skruffi 08.08.2012, 14:10
22. Auf der Flucht

Zitat von sysop
Sein Getreuen fliehen, die Rebellen scheinen auf dem Vormarsch. Doch Syriens Präsident Assad gibt nicht nach. Nach einem seltenen öffentlichen Auftritt kündigt er an, "das Land ohne Rücksicht von Terroristen zu säubern". Iran schwört dem bedrängten Machthaber nun feierlich die Treue.
Nach neuesten Medienberichten (z.B. BBC) befinden sich die Rebellen/Terroristen auf der Flucht aus Aleppo.
Da nützt anscheinend auch das ganze Herbeigeschreibsel vom
Ende Assads nichts mehr.
Es wurde mehr und mehr von "Erfolgen" der Rebellen/Terroristen"
berichtet. Andere Medien berichten von Massakern der Rebellen an Christen und Alawiten und dass sie mehr und mehr in Bedrängnis
kommen.
Auch fehlt mir die Ausgewogenheit. Es wird in keiner Weise darüber
berichtet, was nach dem Sturz Assads (sofern er kommt) passieren
könnte. Es gibt andere Medien, die berichten über zunehmenden
Zuwachs der Rebellen aus Kreisen von Al-Quaida und Co.
Damit keine Missverständnisse entstehen. Ich bin absolut gegen
Diktatoren a la Assad, Gaddafi und Co. Ich finde es nur widerwärtig,
wenn ausländische Mächte in innere Konflikte (Ausnahme: Genozid)
anderer Länder aus geopolitischen Erwägungen eingreifen. Und das
sieht hier wieder stark danach aus (Musterdemokratien Saudi-Arabien,
Katar, die völlig unbescholtenen USA usw).
Kein Land interessiert sich z.B. für den Kongo, wo Kindersoldaten
rekrutiert werden, Massenvergewaltigungen stattfinden und die
Zivilbevölkerung massakriert wird. Warum wohl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adal_ 08.08.2012, 15:08
23. Antiimperialistischer Widerstand" :-)

Zitat von skruffi
Ich bin absolut gegen Diktatoren a la Assad, Gaddafi und Co. Ich finde es nur widerwärtig, wenn ausländische Mächte in innere Konflikte (Ausnahme: Genozid) anderer Länder aus geopolitischen Erwägungen eingreifen. Und das sieht hier wieder stark danach aus (Musterdemokratien )...
Sie haben die anderen geopolitischen Player glatt "vergessen". Ist aber bestimmt keine Absicht, oder? :-)

Der iranische Gesandte Said Dschalili, bei seiner Stippvisite in Damaskus laut SPON: ...Syrien sei eine "unentbehrliche Säule" des Widerstands gegen die USA und Israel in der Region. Teheran werde es "niemals zulassen, dass die Achse des Widerstands zerschlagen wird"...
Die sattsam bekannte Antiimp-Rhetorik zur Rechtfertigung iranischer Hegemonialgelüste.

SZ: "Russlands letzte Kolonie" - Moskauer Schriftsteller verleihen dem syrischen Diktator Assad den Preis "Imperiale Kultur". Gelobt wird dabei "Durchhaltevermögen im Kampf gegen die globale Hegemonie". Die Rechtfertigung liefert die orthodoxe Kirche...

...Für islamophobe Rechtsnationalisten ist das Syrien Assads, ähnlich wie zuvor das Libyen Gaddafis, wegen eines von beiden Seiten geteilten Antiamerikanismus und Antizionismus attraktiv. Dieser Komplex nährt auch die Verschwörungstheorien, die in solchen Kreisen exzessiv konsumiert werden. Bereits im Jugoslawien-Konflikt formierten sich die Rechtsnationalisten zu einer panslawistischen Bewegung, die erkennbar protorassistische Züge trug. Die Linksnationalisten und Kommunisten tragen solche Ressentiments mit und reichern sie mit ihrer revanchistischen Sowjet-Nostalgie an; sie träumen noch immer sozialistische Imperialphantasien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chefchen1 08.08.2012, 15:08
24.

Zitat von benutzer10
Selten hat sich eine Organisation so diskreditiert wie AI im Syrienkonflikt. Ich hab doch früher tatsächlich gedacht, diese Organisationen wie AI und HRW wären wirklich unabhängig, nur ihren Prinzipien treu. Dabei wird ihre (Noch-)Reputation klar zur politischen Beeinflussung eingesetzt, und ihre Expertisen über bestimmte Vorfälle, ..... na ja, die sind auch nicht immer über jeden Zweifel erhaben. Sie dienen der Macht.
AI schon seit dem willigen Verbreiten der Brutkastenlüge. In Libyen war es dann die Story von den Massenvergewaltigungen.
Alles Sachen, die so nie stattgefunden haben. Die späteren Dementis waren dann ganz leise. So etwas nennt man Propaganda.

Von AI und insb. der amerikanischen Sektion ist nichts mehr zu erwarten - die sind der verlängerte Arm der US-Regierung. Chefin ist dort jetzt Fr Nossel (Suzanne Nossel - Wikipedia, the free encyclopedia), die das sog. "Smart Power"-Prinzip (Smart power - Wikipedia, the free encyclopedia), also die Einmischung in die inneren Angelegenheiten eines Staates, entwickelte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chefchen1 08.08.2012, 15:10
25.

Zitat von spon-facebook-10000385159
Sie sollten vielleicht einfach mal das lesen, was der gestern übergelaufene Premierminister gesagt hat. Nämlich, dass Assad Völkermord begeht, ....
Hören Sie doch endlich auf, hier solchen Schwachfug zu verbreiten und lesen Sie sich die Definition von Völkermord mal durch. Dann vergleichen Sie einfach mal die situation in Syrien und versuchen die wesentlichen Merkmale dort zu finden.
Und was ein gekaufter Politiker sagt, ist nicht die Bohne wert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000385159 08.08.2012, 15:29
26. Ihnen ...

Zitat von chefchen1
Hören Sie doch endlich auf, hier solchen Schwachfug zu verbreiten und lesen Sie sich die Definition von Völkermord mal durch. Dann vergleichen Sie einfach mal die situation in Syrien und versuchen die wesentlichen Merkmale dort zu finden. Und was ein gekaufter Politiker sagt, ist nicht die Bohne wert.
... ist aber schon klar, dass außer dem Premierminister mindestens 26 hohe Militärs und Sicherheitsdienstler, 3 Kabinets- und 4 Parlamentsmitglieder, 8 Diplomanten, und zehntausende Soldaten übergelaufen sind, gesagt haben, dass sie nur mit der ganzen Familie fliehen konnten, weil sie alle bedroht wurden und das diese fast alle öffentlich von einem Mord Assads am eigenen Volk reden und auf der "Terroristenseite" kämpfen wollten. Das sind ja immerhin Betroffene? Alle gekauft!? Finden Sie das nicht selbst lächerlich? Woher wissen Sie denn bitte, dass das alles nicht stimmt und keine Legitimation hat? Da würden mich Ihre Quellen schon interessieren. Und sicher nicht nur mich!
Den Premier habe ich übrigens nur zitiert. Ich will nicht Haare spalten, ob es juristisch Völkermord ist, wenn man sich anschickt seine eine Nation umzubringen und dabei wahllos Städte in Schutt und Asche legt, egal ob von Oppositionellen bewohnt oder nicht. Es bleibt eins der übelsten Verbrechen, wie immer man es auch nennen mag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benutzer10 08.08.2012, 16:24
27. Differenziertes Bild

Zitat von chefchen1
Hören Sie doch endlich auf, hier solchen Schwachfug zu verbreiten und lesen Sie sich die Definition von Völkermord mal durch. Dann vergleichen Sie einfach mal die situation in Syrien und versuchen die wesentlichen Merkmale dort zu finden. Und was ein gekaufter Politiker sagt, ist nicht die Bohne wert.
So ist es, wer an einem differenzierten Bild zum Syrienkonflikt interessiert ist, der findet das mAn in diesem Interview mit dem Orientexperten Prof. Meyer, der sachkundig und ohne Eigeninteresse die Situation analysiert.

Landeszeitung Lüneburg: Mehr als nur eine Wahrheit in Syrien/ Orient-Experte Professor Meyer kritisiert Verurteilung des Assad-Regimes im vom Ausland geschürten Bürgerkrieg - Yahoo! Nachrichten Deutschland

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HeisseLuft 08.08.2012, 16:27
28. Selektive Amnesie?

Zitat von Mogamboguru
Mich erschüttert immer wieder, wie bereitwillig westliche Medien den Terror der so genannten "Freien Syrischen Armee" verharmlosen - von denen sogar die amerikanische Außenministerin Clinton als !Al Quaida" spricht. Was wäre wohl in Europa los, wenn Frankreich anfangen würde, die Basken in Spanien mit Waffen und Geld zu versorgen, um die spanische Regierung zu stürzen? Die Hölle würde losbrechen! Aber wenn die USA, England, Frankreich, Saudi-Arabien, die Türkei und Quatar bekannte Terroristen aus Libyen und Afghanistan bewaffnen und finanzieren, um Syrien zu erobern, ist das in Ordnung, ja? Assad ist ganz bestimmt kein Heiliger. Aber seine Familie und er haben aus dem Flickenstaat, den sie aus den Trümmern des osmanischen Reichs und den französischen Protektoratsgebieten nach dem Ende des Ersten Weltkrieg übernommen haben, das Bestmögliche gemacht: Sie haben religiöse und extremistische Gewalt unterdrückt und Wirtschaft und Bildung gefördert. Zur Erinnerung: Auch die römische "Pax Romana" wurde den bockbeinigen Barbaren Europas einst mit eiserner Faust aufoktroyiert! Ist schon seltsam, dass mit Irak, Libyen und jetzt Syrien immer wieder Länder ins westliche Fadenkreuz geraten, die sich nach Jahrzehnten endlich über die Trümmer der Kolonialzeit erhoben und aus ihren Möglichkeiten das Beste gemacht haben - um die starke Hand, die dazu nötig war, die starken Fliehkräfte in ihrer Bevölkerung zu bändigen, erst zu verdammen, dann abzuhacken sie schließlich wieder ins sektarianische Chaos zu stürzen: Denn nichts ist schöner als "Divide er Impera! - nicht wahr? Und da ist noch etwas anderes, das auch nicht vergessen werden sollte: Irak, Libyen und auch Syrien waren einmal die besten "Buddies" der amerikanischen Geheimdienste, bevor ihre Anführer "Personae non grata" in Washington wurden. Was würden Saddam Hussein, Gaddhafi und Assad der Welt wohl über geheime amerikanische Foltergefängnisse, schmutzige Waffendeals und Drogengeschäfte zu erzählen (gehabt) haben, wenn sie könnten (oder: gekonnt hätten)? Ich habe die Geschichten von amerikanischen "Black Sites" in Libyen und Syrien nach 2001 nicht vergessen! Und auch nicht den Handschlag von Donald Rumsfeld mit Saddam Hussein, mit dem der Giftgas-Deal besiegelt wurde, der später 10.000 Kurden das Leben gekostet hat! Und Sie?
Nein, ich auch nicht.

Und jetzt vergleichen wird das mal mit ihren eigenen Einlassungen:

"Assad ist ganz bestimmt kein Heiliger. Aber seine Familie und er haben aus dem Flickenstaat, den sie aus den Trümmern des osmanischen Reichs und den französischen Protektoratsgebieten nach dem Ende des Ersten Weltkrieg übernommen haben, das Bestmögliche gemacht:

Sie haben religiöse und extremistische Gewalt unterdrückt und Wirtschaft und Bildung gefördert. Zur Erinnerung: Auch die römische "Pax Romana" wurde den bockbeinigen Barbaren Europas einst mit eiserner Faust aufoktroyiert!"

"die sich nach Jahrzehnten endlich über die Trümmer der Kolonialzeit erhoben und aus ihren Möglichkeiten das Beste gemacht haben - um die starke Hand, die dazu nötig war, die starken Fliehkräfte in ihrer Bevölkerung zu bändigen,"

Auwei...

So was nennt man gemeinhin selektive Amnesie, und ist nicht unbekannt. Aber das in einem einzigen Post fertigzubringen, Respekt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000385159 08.08.2012, 16:54
29. Ein Professorentitel ...

Zitat von benutzer10
So ist es, wer an einem differenzierten Bild zum Syrienkonflikt interessiert ist, der findet das mAn in diesem Interview mit dem Orientexperten Prof. Meyer, der sachkundig und ohne Eigeninteresse.....
... hindert niemand daran politischen Unsinn zu postulieren, den er durch nichts untermauert. Ein Blick auf seine Vita und seine Arbeiten (studiert in Nordirland und beschäftigt sich mit dem Strukturwandel des Einzelhandels in der ehemaligen DDR) vermittelt auch schon eine ungefähre Vorstellung aus welchem politischen Blickwinkel er die Realität wahrnimmt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4