Forum: Politik
Krieg in Syrien: Assad kündigt Kampf mit aller Härte an
DPA / SANA

Sein Getreuen fliehen, die Rebellen scheinen auf dem Vormarsch. Doch Syriens Präsident Assad gibt nicht nach. Nach einem seltenen öffentlichen Auftritt kündigt er an, "das Land ohne Rücksicht von Terroristen zu säubern". Iran schwört dem bedrängten Machthaber nun feierlich die Treue.

Seite 4 von 4
kalimbour 08.08.2012, 16:54
30. Glaubwürdigkeit der

Geht es nur mir so, oder denken hier in diesem Forum auch andere, dass sich die NWO zum aller ersten mal ganz öffentlich entarnt hat? Noch vor 6 Monaten wurde man als Verschwörungstheoretiker in die Spinner-Ecke gestellt, wenn man behauptete, dass diese Rebellion von den USA, der EU, Saudi-Arabien und Katar künstlich am Leben erhalten wird. Nun: Heute können diese Tatsachen nicht mehr vertuscht werden und Hilary und Co. versuchen die Weltöffentlichkeit sogar davon zu überzeugen dass "Al kaida eigtl. nich so schlimm sind, wenn es darum geht die Interessen ihrer MACHER (!) durchzusetzen"...irgendwie scheint mir als würde das Kartenhaus zerfallen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chefchen1 08.08.2012, 16:57
31.

Zitat von spon-facebook-10000385159
Den Premier habe ich übrigens nur zitiert. Ich will nicht Haare spalten, ob es juristisch Völkermord ist, wenn man sich anschickt seine eine Nation umzubringen und dabei wahllos Städte in Schutt und Asche legt, egal ob von Oppositionellen bewohnt oder nicht. Es bleibt eins der übelsten Verbrechen, wie immer man es auch nennen mag.
Fangen Sie bitte an, Haare zu spalten!
Völkermord ist nun einmal ein gesondertes Verbrechen, welches insbesondere auf Rassismus und religiösem Fanatismus beruht. Wer wahllos mit diesem Begriff um sich wirft, hat anscheinend den Tiefgang eines eben solchen Verbrechens ala Ausschwitz nicht registriert.

Ansonsten werden hier nicht wahllos Städte in Schutt und Asche gelegt. Vielmehr scheint hier sehr selektiv vorgegangen zu werden. Die Opferzahlen sprechen genau diese Sprache:
zum Vergleich Lybien -> mehr als 50000 Tote in der Hälfte der Zeit; dank NATO-Bombardement
Irakkrieg (mit chirugischen Waffen) -> 90.000 Tote in 1,5 Monaten

Und dabei wird überhaupt in Syrien nicht berücksichtigt, daß ein großer Teil der toten Soldaten und Polizisten sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000385159 08.08.2012, 17:20
32. Ich glaube, ...

Zitat von chefchen1
Fangen Sie bitte an, Haare zu spalten! Völkermord ist nun einmal ein gesondertes Verbrechen, welches insbesondere auf Rassismus und religiösem Fanatismus beruht. Wer wahllos mit diesem Begriff um sich wirft, hat anscheinend den Tiefgang eines eben solchen Verbrechens ala Ausschwitz nicht registriert. Ansonsten werden hier nicht wahllos Städte in Schutt und Asche gelegt. Vielmehr scheint hier sehr selektiv vorgegangen zu werden. Die Opferzahlen sprechen genau diese Sprache: zum Vergleich Lybien -> mehr als 50000 Tote in der Hälfte der Zeit; dank NATO-Bombardement Irakkrieg (mit chirugischen Waffen) -> 90.000 Tote in 1,5 Monaten Und dabei wird überhaupt in Syrien nicht berücksichtigt, daß ein großer Teil der toten Soldaten und Polizisten sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ein anderer 08.08.2012, 17:29
33. ...

Zitat von chefchen1
AI schon seit dem willigen Verbreiten der Brutkastenlüge. In Libyen war es dann die Story von den Massenvergewaltigungen. Alles Sachen, die so nie stattgefunden haben. Die späteren Dementis waren dann ganz leise. So etwas nennt man Propaganda. Von AI und insb. der amerikanischen Sektion ist nichts mehr zu erwarten - die sind der verlängerte Arm der US-Regierung. Chefin ist dort jetzt Fr Nossel (), die das sog. "Smart Power"-Prinzip (), also die Einmischung in die inneren Angelegenheiten eines Staates, entwickelte.
Aber wenn das stimmt, ist Russlands abneigung gegen ausländische oder vom Aussland finanzierte NGO's nicht ganz unberechtigt. Eine schlimme Entwicklung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
teredonavalis 08.08.2012, 22:44
34. Nicht ganz untätig...

Zitat von spon-facebook-10000385159
... ob und wieweit sich der Iran aktiv auf Seiten Assads beteiligen will und wie lange "der Westen" dabei untätig zusähe. Ich halte es aber eher für orientalische Lippenbekenntnisse. Wenn der Iran Assad hätte offen unterstützen wollen, hätte er es erfolgversprechender früher tun können, statt erst jetzt. Das dürfte wohl eher ein trostspendender Besuch am Sterbebett sein.
Anhand von Nachrichten in der westlichen Presse (die ich selber nicht nachprüfen kann), sieht der Westen nicht ganz untätig zu. Im Gegenteil. Es gibt Gerüchte, die bisher nicht dementiert wurden, dass die USA Saudi Arabien mit Waffen beliefert, die umgehend an die Aufständischen in Syrien weitergegeben werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
radeberger78 09.08.2012, 10:36
35. Wichtig ist auch das die ausländischen Aktivisten,

Zitat von axel09
Hoffen wir, dass der Spuk bald vorbei ist und (dank Munitionsmangel) der Terror aufhört. Syrien verdient eine Chance sich friedlich und langsam von innen heraus zu reformieren. Die Einmischung von außen ob pro oder contra muss unterbleiben - das ist das Hauptproblem.
alle eingesammelt werden, sofern sie sich ergeben, sonst tauchen die wieder woanders auf und machen Ärger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 4