Forum: Politik
Krieg in Syrien: Hisbollah-Offensive gefährdet Frieden im Libanon
AFP

Die Hisbollah feiert ihre Kämpfer, die in Syriens Bürgerkrieg an der Seite der Regimetruppen fallen. Im Libanon gibt es deswegen bewaffnete Auseinandersetzungen. Die EU will die Schiitenmiliz als Terrororganisation klassifizieren - die Bundesregierung unterstützt das jetzt.

Seite 1 von 10
ein anderer 22.05.2013, 18:28
1. ...

Zitat von sysop
Die Hisbollah feiert ihre Kämpfer, die in Syriens Bürgerkrieg an der Seite der Regimetruppen fallen. Im Libanon gibt es deswegen bewaffnete Auseinandersetzungen. Die EU will die Schiitenmiliz als Terrororganisation klassifizieren - die Bundesregierung unterstützt das jetzt.
Und wo werden die Gefallenen der libanesischen Sunniten und Salafisten begraben? Seit beginn des Syrienkonflikts sind neben der Hisbollah auch Salafisten über die Grenze geströmt um im Bürgerkrieg mit zu machen. Neben den Waffenlieferungen der Hisbollah die nach Syrien gelangten sind auch von Sunniten Waffen geliefert worden.
Weshalb wird die Achse Hisbollah-Syrien-Iran immer mehr gewicht in den Medien verliehen, als der Achse Hariri-Saudi-Arabien-Katar? Wer von diesen beiden Achsen hat zuerst Kämpfer und Waffen organisiert um in Syrien zu helfen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
si-ar 22.05.2013, 18:32
2.

Zitat von sysop
Die Hisbollah feiert ihre Kämpfer, die in Syriens Bürgerkrieg an der Seite der Regimetruppen fallen. Im Libanon gibt es deswegen bewaffnete Auseinandersetzungen. Die EU will die Schiitenmiliz als Terrororganisation klassifizieren - die Bundesregierung unterstützt das jetzt.
Wie verlogen ist das denn?

Die Terroristen aus SA, die ehemaligen AlQuaida-Kämpfer, die Kurden usw. die vom Westen unterstützt und hochgerüstet werden, sind natürlich die Guten - bis sie wieder einen Anschlag bei uns durchführen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wunderläufer 22.05.2013, 18:49
3. Lachhaft

Die Reaktion der EU "Ächtung der Hisbollah" ist an Lächerlichkeit und Hilflosigkeit nicht mehr zu überbieten; kein Wunder, dass die EU in Nahost nicht für Ernst genommen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mhjduerr 22.05.2013, 19:07
4.

Die EU sollte wenn dann auch konzequent sein und auch die sunnitisch/salafistischen Kampfgruppen auf den Terroristenindex setzen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
einlebenlang 22.05.2013, 19:13
5. Sie

Sollten schon Neutral berichten und nicht dem Publikum, einfache, da die guten"Freiheitskämpfer" und auf der anderen Seite die bösen "Anhänger Assads" verkaufen. Das können sie doch der "Bild" Zeitung überlassen. Die Leute die hier auf SPON Artikel lesen, sind schlau genug um dafür.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andreas Veithen 22.05.2013, 19:15
6. Wer gefährdet den Frieden?

So so, Saudi Arabien, Kater, die Türkei und die USA bewaffnen und/oder finanzieren sunnitische Extremisten in Syrien, um damit die Achse Iran-Syrien-Hisbollah zu schwächen, Israel bombardiert ungestraft Syrien, aber es ist die Hisbollah, die den Frieden gefährdet?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ernst August 22.05.2013, 19:16
7.

Zitat von sysop
Die Hisbollah feiert ihre Kämpfer, die in Syriens Bürgerkrieg an der Seite der Regimetruppen fallen. Im Libanon gibt es deswegen bewaffnete Auseinandersetzungen. Die EU will die Schiitenmiliz als Terrororganisation klassifizieren - die Bundesregierung unterstützt das jetzt.
Hier ist die Rede von dem sunnitischen Terrornest Tripoli das allen bösen Hunden dieser Welt als Anlauf-, Ausbildungs-, Bewaffnung-, und Infiltrationsstelle dient und in dem sich die Geheimdienste des Bösen nur so tummeln.

Darum geht es - Tripoli muß von den islamischen Banden und ihren Fördern in den Geheimdiensten befreit werden.
Es ist eine sunnitischen Enklave die sich eh der gewählten Regierung verweigert.
Denen muß Demokratie beigebracht werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ikarus47 22.05.2013, 19:20
8. Kann mir mal jemand eine Spendennummer

sagen?
Liebend gerne für die Hisbollah,die helfen nämlich tatkräftig mit,dieses Terrorristenpack aus Syrien zu vertreben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
topodoro 22.05.2013, 19:21
9. Nun,...

Zitat von Wunderläufer
Die Reaktion der EU "Ächtung der Hisbollah" ist an Lächerlichkeit und Hilflosigkeit nicht mehr zu überbieten; kein Wunder, dass die EU in Nahost nicht für Ernst genommen wird.
Nun, bei solchen Wetterfähnchen, wie Guido Westerwelle, ist das ja auch kein Wunder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10