Forum: Politik
Krieg in Syrien: Im Kurort der Rebellen
SPIEGEL ONLINE

Im türkischen Antakia werden verletzte Syrer umsonst in Krankenhäusern behandelt. Rebellenkämpfer erholen sich dort vom Krieg gegen Assad. Einer von ihnen ist der schmächtige Jasser. Er will seine Familie nachholen - und dann wieder schnell zurück ins Gefecht.

Seite 1 von 4
sprechkäs 02.08.2012, 10:37
1.

Zitat von sysop
Im türkischen Antakia werden verletzte Syrer umsonst in Krankenhäusern behandelt.
Umsonst behandelt? Da kann man es ja gleich sein lassen. Aber vielleicht ist die Behandlung ja aber gar nicht so umsonst sondern nur kostenlos?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lighter 02.08.2012, 10:42
2. Stalingrad für die "Rebellen"

DIe "Rebellen" sind in die Falle gegangen, die Stadt ist ringsum eingeschlossen. Schritt für Schritt und Haus für Haus werden sie vernichtet werden.
Mit Artillerie, mit Bomben, mit Panzer-Granaten....
Das ist vom menschlichen Standpunkt her gesehen zwar traurig, aber
andererseits, sie haben es so gewollt. Wer bewusst den Krieg in eine bewohnte Stadt hineinträgt, hat sich schuldig gemacht.
Die Terroristen finden keine Unterstützung in der Bevölkerung.
Die flieht....statt mit ihnen zu kämpfen.
Die Bomben fallen auf leere Häuser, in denen sich nur noch die Terroristen befinden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
afrotyp 02.08.2012, 10:58
3. Was lighter?

sie wollen mir doch nicht ernsthaft erzählen, dass die Rebellen die bösen sind? Wer fing an, friedliche demonstranten zu erschießen? Dieser dreckige Assad muss so schnell als möglich abgesetzt werden und am besten in ein nordkoreanisches arbeitslager verfrachtet werden. Denn wie schon gesagt "wer wind sät wird sturm ernten". Und das der achso um demokratie und frieden bemühte westen der gebeutelten syrischen bevölkerung in ihrem bestreben nach demokratie nicht hilft ist für mich noch traurig

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mc.clinton 02.08.2012, 11:04
4.

Zitat von lighter
DIe "Rebellen" sind in die Falle gegangen, die Stadt ist ringsum eingeschlossen. Schritt für Schritt und Haus für Haus werden sie vernichtet werden. Mit Artillerie, mit Bomben, mit Panzer-Granaten.... Das ist vom menschlichen Standpunkt her gesehen zwar traurig, aber andererseits, sie haben es so gewollt. Wer bewusst den Krieg in eine bewohnte Stadt hineinträgt, hat sich schuldig gemacht. Die Terroristen finden keine Unterstützung in der Bevölkerung. Die flieht....statt mit ihnen zu kämpfen. Die Bomben fallen auf leere Häuser, in denen sich nur noch die Terroristen befinden.
So ein Quatsch! Würde mal empfehlen über die Geschichte Stalingrad genauer nachzulesen. Sie scheinen ja ein Freund der Diktatur zu sein, vermute dem linken extremistischen Lager zugeordnet. Die wollen ja auch die Diktatur "des Proletariats". Diktatur ist Diktatur! Ob unter einer roten, braunen oder anderen Fahne! Und wenn sich da einige Mutige erheben, dann sind diese also in Ihren Augen Terroristen? Also auch die Widerstandskämper gegen die Nazidiktatur? Schlechte Geschichtskenntnisse oder keine! Würde Ihnen mal das "Schwarzbuch des Kommunismus" zum lesen empfehlen, die Verbrechen sind die Gleichen wie die Nazis sie begangen haben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
warndtbewohner 02.08.2012, 11:12
5. Hmh...

Zitat von sprechkäs
Umsonst behandelt? Da kann man es ja gleich sein lassen. Aber vielleicht ist die Behandlung ja aber gar nicht so umsonst sondern nur kostenlos?

mal ne Frage. Was ist denn da der Unterschied zwischen kostenlos und umsonst? Danke

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gottgegenuns 02.08.2012, 11:24
6. Vergleiche, Stalingrad?

Zitat von mc.clinton
So ein Quatsch! Würde mal empfehlen über die Geschichte Stalingrad genauer nachzulesen. Sie scheinen ja ein Freund der Diktatur zu sein, vermute dem linken extremistischen Lager zugeordnet. Die wollen ja auch die Diktatur "des Proletariats". Diktatur ist Diktatur! Ob unter einer roten, braunen oder anderen Fahne! Und wenn sich da einige Mutige erheben, dann sind diese also in Ihren Augen Terroristen? Also auch die Widerstandskämper gegen die Nazidiktatur? Schlechte Geschichtskenntnisse oder keine! Würde Ihnen mal das "Schwarzbuch des Kommunismus" zum lesen empfehlen, die Verbrechen sind die Gleichen wie die Nazis sie begangen haben!
Ich wußte gar nicht, dass Stalin ein Widerstandskämpfer gegen die Nazidiktatur war? In Stalingrad haben zwei Diktoren gekämpft und Belzebub hat gewonnen. Nichts ist da zu vergleichen. Stalin belibt, auch wenn er sein Land wohl zu recht hat verteigen lassen, ein Blutsäufer der Geschichte, der Adolf in nichts nachsteht.

Was diese Teppichflieger im Übrigen da gerade in Aleppo veranstalten, ist sicher nicht mit dem Untergang der 6. Armee in Stalingrad zu vergleichen, jedenfalls nicht wenn, ich mich an die Geschichten meines Großonklels erinnere, der dort mit seiner achtacht rumgetrunt ist und verwundet ausgeflogen wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trebbien 02.08.2012, 11:26
7. Alternativen?

Agenzia fides:
„Sunnitische Salafisten“, so der Bischof weiter, „verüben kriminelle Übergriffe auf Zivilisten und zwingen einfache Bürger in ihren Reihen zu kämpfen. Fanatische Extremisten kämpfen einen heiligen Krieg gegen Alawiten. Alawiten haben dabei keine Überlebenschance“. (PA)

(Fidesdienst, 04/06/2012)

Das deckt sich mit meinen Jahrzehnte alten Information: "Die Christen sind nicht so sehr gefährdet, denn sie stehen unter dem Schutz des Qurans. Die Alawiten haben diesen Schutz nicht."

Ebenfalls laut Meldung des Fidesdienstes vom 10.7.2012 wollen 300 Kämpfer der Opposition die Waffen niederlegen:
"Unterdessen erhielten die Jugendlichen von der syrischen Armee die Zusage, dass sie, nachdem sie die Waffen niederlegen, frei sein werden und die „Opposition auch ohne Waffen auf politischer Ebene fortsetzen“ können. Es sei nicht ausgeschlossen, dass andere Kämpfer diesem Beispiel folgen, so Vertreter der Mussalaha-Bewegung.
Das Hauptproblem, so der Beobachter zum Fidesdienst, sind rund 100 ausländische bewaffnete Rebellen, die weder die Absicht noch die Möglichkeit haben, sich diesem „internen syrischen Dialog“ anzuschließen. Diese Kämpfer bitten um die Mittlertätigkeit des Internationalen Roten Kreuzes. (PA) (Fidesdienst, 10/07/2012)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000385159 02.08.2012, 11:39
8. Klingt nach Sana!

Zitat von lighter
DIe "Rebellen" sind in die Falle gegangen, die Stadt ist ringsum eingeschlossen. Schritt für Schritt und Haus für Haus werden sie vernichtet werden. Mit Artillerie, mit Bomben, mit Panzer-Granaten.... Das ist vom menschlichen Standpunkt her gesehen zwar traurig, aber andererseits, sie haben es so gewollt. Wer bewusst den Krieg in eine bewohnte Stadt hineinträgt, hat sich schuldig gemacht. Die Terroristen finden keine Unterstützung in der Bevölkerung. Die flieht....statt mit ihnen zu kämpfen. Die Bomben fallen auf leere Häuser, in denen sich nur noch die Terroristen befinden.
Wenn die Aufständischen so in Bedrängniswären in Aleppo, würdensie wohl kaum die in Anadaan eroberten Panzer benutzen, um den Luftstützpunkt Menagh anzugreifen, was sie im Moment gerade tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
headcracker 02.08.2012, 11:44
9.

Diese anti-westliche Stimmung scheint zuzunehmen. Offenbar glauben einige Leute, sie müssten selbst eine alternative, neue und, verzeiht das Wort in diesem Zusammenhang, rebellische Haltung (gegenüber der westlichen Welt) einnehmen. Ich muss afrotyp zustimmen. Wer war es denn, der mit der Gewalt angefangen hat? Assad. Er hat begonnen, friedliche Demonstrationen mit Gewalt zu bekämpfen. Dass sich dann Gruppen herausgebildet haben, die zurückschießen, ist wohl kaum überraschend. Natürlich ist es möglich, dass Terroristen die Lage jetzt ausnutzen und sich inzwischen unter die Rebellen gemischt haben, bzw. gar einige Gemetzel verursacht haben. Aber dennoch bleibt es dabei, dass Assad diesen Bürgerkrieg ausgelöst hat. Und die syrische Bevölkerung muss darunter leiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4