Forum: Politik
Krieg in Syrien: Im Kurort der Rebellen
SPIEGEL ONLINE

Im türkischen Antakia werden verletzte Syrer umsonst in Krankenhäusern behandelt. Rebellenkämpfer erholen sich dort vom Krieg gegen Assad. Einer von ihnen ist der schmächtige Jasser. Er will seine Familie nachholen - und dann wieder schnell zurück ins Gefecht.

Seite 2 von 4
amana 02.08.2012, 11:47
10.

Nicht dass man viel auf so statements geben soll dass man in wenigen Tagen das Ende des Regimes melden wird, aber zu glauben dass Assad und seine Schergen sich von diesen Kämpfen wieder erholen ist illussionär. Ich kenne Menschen die immer Pro regime waren, und selbst die sind unglaublich wütend über die Handlungsweise des Regimes. Man kann ja gerne daran glauben dass 14 Tage ausreichen für das Regime diese Revolution im Blut zu ersticken, solche Meldungen haben wir seit März 2011 in steter Folge immer wieder gehört. Das ist genauso glaubhaft wie Assads Analyse im Februar 2011 dass es nie zu einer Revolution in Syrien kommen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JonasAusSyrien 02.08.2012, 11:52
11. sehr idylisch

... und entspricht leider nicht der Realität.

Ich bekomme das Gefühl, es fehlt nur noch Gesundheitskarte für eine ordnungsgem. Abrechnung!!!!
Fakt ist: die verletzten haben Problem in die Krankenhäuser zu kommen. Sie werden von freiwillig-behandelten Ärzten notdürftig versorgt unter inakzeptablen Bedingungen. Eine Behandlung im Krankenhaus ist kostenpflichtig und wir aus privaten Spendengeldern finanziert.
Um die Kosten gering zu halten, werden zum Teil Maßnahmen eingeleitet, die nachlatige Behinderungen verursachen. So werden Gliedmassen ampotiert weil die Behandlung kosten, material und zeitaufwendig ist
Die Verletzte hat keinen offiziellen Status und wird von der türkischen Regierung geduldet.
Lieber Spiegel, das Leid der Zivilbevölkerung in Syrien und in Grenzgebieten ist ... unbeschreiblich. Gerne begleite ich Euch vor Ort um ein wahres Bild zu vermitteln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
biobanane 02.08.2012, 12:13
12.

Zitat von lighter
DIe "Rebellen" sind in die Falle gegangen, die Stadt ist ringsum eingeschlossen. Schritt für Schritt und Haus für Haus werden sie vernichtet werden.
Wo nun genau? In Antakia über das der Bericht handelt? Oder wollten Sie nun mal generell irgendwas erzählen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c.werner 02.08.2012, 12:24
13.

Zitat von lighter
DIe "Rebellen" sind in die Falle gegangen, die Stadt ist ringsum eingeschlossen. Schritt für Schritt und Haus für Haus werden sie vernichtet werden. Mit Artillerie, mit Bomben, mit Panzer-Granaten.... Das ist vom menschlichen Standpunkt her gesehen zwar traurig, aber andererseits, sie haben es so gewollt. Wer bewusst den Krieg in eine bewohnte Stadt hineinträgt, hat sich schuldig gemacht. Die Terroristen finden keine Unterstützung in der Bevölkerung. Die flieht....statt mit ihnen zu kämpfen. Die Bomben fallen auf leere Häuser, in denen sich nur noch die Terroristen befinden.
Selbst regimenahe, syrische Medien berichten inzwischen darüber, dass es der Syrischen Armee nicht gelingt, Aleppo einzunehmen und die Rebellen zunehmend bessere Waffen und Komunikationsgeräte haben.
Inzwischen haben die Rebellen sogar einen Korridor zur türkischen Grenze freigekämpft, sodass der Nachschub an Waffen, Medikamenten und Lebensmitteln für die Bevölkerung reibungsloser läuft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
amana 02.08.2012, 12:31
14.

Ich denke so kuschelig ist es auch nicht in Antakya. Diese Stadt hat eine große alawitische Minderheit. Ich bin mir sicher in der Öffentichkeit gibt es so manche Auseinandersetzung mit den Aufständischen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widder58 02.08.2012, 13:14
15.

Zitat von afrotyp
sie wollen mir doch nicht ernsthaft erzählen, dass die Rebellen die bösen sind? Wer fing an, friedliche demonstranten zu erschießen? Dieser dreckige Assad muss so schnell als möglich abgesetzt werden und am besten in ein nordkoreanisches arbeitslager verfrachtet werden. Denn wie schon gesagt "wer wind sät wird sturm ernten". Und das der achso um demokratie und frieden bemühte westen der gebeutelten syrischen bevölkerung in ihrem bestreben nach demokratie nicht hilft ist für mich noch traurig
Die Lüge vom auf unbewaffnete Demonstraten schießenden Regierungstruppen wird nicht besser dadurch, das es eine der ersten in diesem Konflikt war. Das Volk steht mehrheitlich hinter Assad und Ihr plattes Demokratiegefasel wird sicherlich nicht von islamischen Fundamentalisten, Terroristen und Qatarsöldnern umgesetzt.

In Aleppo kämpft niemand auf Seiten der Rebellen, die von überall her kommen, nur nicht aus Aleppo. Der Krieg wurde und wird vn außen gesteuert - und Sie können dann mal die Beweise für die Vorwürfe bringen, Regierungssoldaten hätten auf unbewaffnete Demonstranten geschossen. Darauf warten viele seit 18 Monaten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widder58 02.08.2012, 13:18
16.

Zitat von spon-facebook-10000385159
Wenn die Aufständischen so in Bedrängniswären in Aleppo, würdensie wohl kaum die in Anadaan eroberten Panzer benutzen, um den Luftstützpunkt Menagh anzugreifen, was sie im Moment gerade tun.
Das hat mit Aleppo gar nichts zu tun. Diese Terroristen kommen über die Grenzen und ziehen sich auch wieder dorthin oder ins Grenzgebiet zurück.
Das die Terroristen in Aleppo in Bedrängnis sind zeigt bereits die nachrichtenlage. Seit Tagen kein Heldengeschrei mehr, aber immerhin Meldungen über Lynchmorde in Hinterhöfen. Sie können Stolz sein als Uterstützer dieser Klientel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widder58 02.08.2012, 13:21
17.

Zitat von headcracker
Diese anti-westliche Stimmung scheint zuzunehmen. Offenbar glauben einige Leute, sie müssten selbst eine alternative, neue und, verzeiht das Wort in diesem Zusammenhang, rebellische Haltung (gegenüber der westlichen Welt) einnehmen. Ich muss afrotyp zustimmen. Wer war es denn, der mit der Gewalt angefangen hat? Assad. Er hat begonnen, friedliche Demonstrationen mit Gewalt zu bekämpfen. Dass sich dann Gruppen herausgebildet haben, die zurückschießen, ist wohl kaum überraschend. Natürlich ist es möglich, dass Terroristen die Lage jetzt ausnutzen und sich inzwischen unter die Rebellen gemischt haben, bzw. gar einige Gemetzel verursacht haben. Aber dennoch bleibt es dabei, dass Assad diesen Bürgerkrieg ausgelöst hat. Und die syrische Bevölkerung muss darunter leiden.
Auch Sie unterliegen einer Falschdarstellung. Friedliche Demonstranten wurden nicht angegriffen, und diejenigen, die angegriffen wurden, waren nicht freidlich, sondern schossen auf Sicherheitskräfte. Wie verhält man sich in anderen Ländern bei schießenden "Demonstranten"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
membot 02.08.2012, 14:06
18. .

Zitat von widder58
In Aleppo kämpft niemand auf Seiten der Rebellen, die von überall her kommen, nur nicht aus Aleppo. Der Krieg wurde und wird vn außen gesteuert - und Sie können dann mal die Beweise für die Vorwürfe bringen, Regierungssoldaten hätten auf unbewaffnete Demonstranten geschossen. Darauf warten viele seit 18 Monaten.
Was für Beweise wären Ihnen denn genehm?
Aussagen von nicht-staatlichen Stellen?
Aussagen von Zivilisten?
Aussagen von Exilsyrern? Videos?

Sagen Sie, was Sie haben wollen!
Ich habe nur keine Lust, Ihnen zehn Beweise vorzulegen, damit Sie danach behaupten: "Denen kann man aber nicht vertrauen."
Sagen Sie, was Sie haben wollen!
Haben Sie im Gegenzug Beweise dafür, dass dies eine Lüge ist?
Legen Sie diese vor!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
membot 02.08.2012, 14:07
19. titel

Zitat von widder58
Auch Sie unterliegen einer Falschdarstellung. Friedliche Demonstranten wurden nicht angegriffen, und diejenigen, die angegriffen wurden, waren nicht freidlich, sondern schossen auf Sicherheitskräfte. Wie verhält man sich in anderen Ländern bei schießenden "Demonstranten"?
Haben Sie Beweise dafür?
Ich habe bisher noch nicht einen Beleg von Assad-Fans wie Ihnen gesehen. Sie können immer nur die Belege der anderen als unwahr abtun. Selber können Sie keine liefern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4