Forum: Politik
Krieg in Syrien: Obama warnt Assad vor Chemiewaffen-Einsatz
AFP

Es ist ein eindringliche Mahnung in Richtung Damaskus: Der US-Präsident hat das Assad-Regime vor dem Einsatz von Chemiewaffen gewarnt. Es wäre ein tragischer Fehler, sollte sich die syrische Regierung dafür entscheiden. Offenbar ist Obama durch jüngste Geheimdienst-Berichte alarmiert.

Seite 6 von 15
fr.rottenmeier 04.12.2012, 09:23
50. ????

Zitat von politbüro_merkel
Bestimmt werden gleich wieder die üblichen Erzgenossen alles amerikanische als imperialistisch deklarieren und die Meldung als Propaganda und Unfug abtun. Wenn dann aber die Syrer am Gas krepieren, will es wieder niemand geahnt haben.
so wie die es niemand geahnt hat, dass der Irak doch keine Massenvernichtungswaffen hatte
Begründung für den Irakkrieg
oder so wie niemand geahnt hat, dass Babys aus Brutkästen doch nicht von irakischen Soldaten grausam getötet worden waren. Brutkastenlüge


Haben Sie das gemeint?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bilderberger81 04.12.2012, 09:23
51. Ich weis was du letzten Sommer getan hast

Im August gab es die gleich GEschichte schoneinmal
http://www.manager-magazin.de/politik/artikel/0,2828,851119,00.html
Hat sich seit dem die Sachlage geändert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JoschSche 04.12.2012, 09:24
52. ...

Zitat von sysop
Der US-Präsident hat das Assad-Regime vor dem Einsatz von Chemiewaffen gewarnt. Es wäre ein tragischer Fehler, sollte sich die syrische Regierung dafür entscheiden. ...
Der ganze Mummenschanz ist unglaubhaft. Um was es bei dem ganzen auch immer gehen mag - ganz sicher geht es nicht um regionale Aspekte.

Außerdem legt schon elementare Logik nahe, dass Drohungen gegen ein Regime, das ohnehin mit dem Rücken zur Wand steht, exakt Null Sinn machen.

Nun - wenn Obama wirklich nicht will, dass Syrien den Dreck einsetzt, dann sollte er mal besser beruhigend auf den durchgeknallten Türken einwirken, der schon seit nem halben Jahr mit Phantasien über einseitige Flugverbotszonen und Einmärsche in der Region vor sich hin zündelt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven17 04.12.2012, 09:26
53.

Zitat von sysiphus-neu
Ist dieses plötzliche Getöse als Handlungsanweisung an die militärisch immer noch unterlegenen Terroristen zu verstehen? Frei nach dem Motto "Erbeutet irgendein Chemiewaffendepot (oder verwendet libysche Beutebestände) und wir sind gezwungen zu intervenieren". Die syrische Regierung hat jedenfalls wiederholt und in aller Deutlichkeit betont, dass sie diese Waffen unter keinen Umständen im Bürgerkrieg einsetzen wird. Was will man noch? Gibt es solche Garantien eigentlich auch von den anderen Besitzern von MVM?
Vielleicht weil diese Garantie von der syrischen Regierung nicht unbedingt viel wert ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mononatriumglutamat 04.12.2012, 09:26
54.

Zitat von dippegucker
...bekannt vor. Sollte nicht auch Saddam Hussein im Besitz von Chemiewaffen sein, und kurz davor diese einzusetzen ? Sind die Amis selbst so blöd, oder halten sie uns dafür, daß sie sich nicht die Mühe machen sich etwas neues auszudenken ?
Wenn die USA auch nur annähernd so gepolt wären, wie Sie unterstellen, dann hätten sie Chemiewaffen im Irak gefunden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mercadante 04.12.2012, 09:28
55. Sobald Assad nicht mehr im Zentrum des Hasses steht

werden sie sich die Rebellen gegeneinander bekämpfen , erst dann werden noch mehr Tote fallen als Heute .
Eines kann man Assad nicht vorwerfen , seine Leute und Syrien nicht um Stich gelassen zu haben , ganz egal ob er ein Diktator ist oder nicht , der Hass den er empfängt gilt viel mehr seinem Vater als er, er hat aber die Rechnung zu zahlen weil nicht geschaft hat Syrien wie die Westlichen "Demokraten " es wünschen zu verändern , er sollte vielleicht mehr Rote Teppiche den Amis und den Euros ausrollen , stattdessen hat sich derartig isoliert dass kaum ein Land sich getraut ein Zeichen für ihn einzusetzen , ausser Russland und China die meiner Meinung nach genau Richtig agiert , im Bezug auf Demokratie und Klarheit der Information für den Rest der Welt .
Die Warnung der Chemiewaffen ist wieder eine der Märchen die herausgebracht wird weil man weisst die grosse Welt der Information kontrollieren zu können , der Syrische Präsident hätte längst das Land verlassen können , er hätte sein Leben und die von seiner Frau frühzeitig retten können hat es nicht getan , heute geht um Leben retten aber auch das Leben von allen die ihn unterstützt haben weil eines kann man jetzt schon befürchten , seine Anhänger und Unterstützer werden nicht verschont davon kommen .
Ich war und bleibe der Meinung dass auch mit ASsad eine Demokratische und Friedliche Lösung möglich gewesen wäre wenn man es wollte , leider haben in den Köpfen der Westlichen Politikmacher das Bild der Waffen sich durchgesetzt , es ist zu befürchten dass die Politiker von Morgen nicht mehr in Harward ausgebildet werden sondern in West Point .
Nach Assad wird sich nicht nur Syrien verändern sondern auch die Welt , die mittlerweile beobachtet hat was mit geleitete Informationspolitik alles machen kann und darf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kwifte 04.12.2012, 09:30
56. Die Amerikaner

Zitat von dippegucker
...bekannt vor. Sollte nicht auch Saddam Hussein im Besitz von Chemiewaffen sein, und kurz davor diese einzusetzen ? Sind die Amis selbst so blöd, oder halten sie uns dafür, daß sie sich nicht die Mühe machen sich etwas neues auszudenken ? Frohe Weihnachten !
sind ganz gewiss nicht blöd, im Gegenteil. Sie müssen sich doch gar nicht die Mühe machen, Leuten etwas Kluges vorzumachen, die sowieso jeden Schwachsinn glauben. Es ist ja leider so, das Viele trotz aller Erfahrungen der letzten 60 Jahre immer noch jede Propaganda, die über den Atlantik herüberweht, für bare Münze nehmen.
Obama warnt vor Chemiewaffeneinsatz durch Assad, und nicht nur SPON, sondern alle großen Medien in Europa geben diese Propaganda eifrigst weiter, ohne auf Widersprüche hinzuweisen oder darauf, welche Pläne die USA im Nahen Osten, speziell in Syrien und anschließend im Iran verfolgen.
Und als schöner Nebeneffekt werden die israelischen Siedlungspläne erstmal wieder aus dem Fokus gerückt. Passt doch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
politbüro_merkel 04.12.2012, 09:32
57. Onkel Sam

Zitat von der gärtner
...wenn aber Ihre imperialistischen Bundesgenossen uranumantelte Munistion verschießt und damit ganze Landstriche unbewohnbar macht (Ex-Jugoslawien, Irak, Afghanistan), dann ist es wohl ok wegzuschauen? Aber pflegen Sie Ihr ignorantes Tun nur ruhig weiter und werfen Sie anderen Ihre Fehler vor!
Hatte ich etwa gesagt, dass ich ein Fan von Onkel Sam bin und die USA vergöttere? Ich wollte nur darauf aufmerksam machen, dass sich die üblichen Kommentare hier im Forum immer dieselbe Leier abspielen. Die Meinungen hier zu dem Thema kann ich schon im Voraus fast zu 100% voraussagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pförtner 04.12.2012, 09:32
58. Krieg ist ein Verbrechen, nicht nur am Menschen

Ein Land das A. , B., oder C. gegen ein anders Land einsetzt , gehört von der welthemeinschaft geächtet und bekämpft. Egal, wie das Land regiert oder Politisch ausgerichtet ist. Die Folgen von der Verwendung dieser Kampfstoffe ist Global und trifft uns alle!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WinstonSmith. 04.12.2012, 09:36
59. Kein Titel.

Zitat von Leupi
...Ich hoffe, dass bevor irgendein General der Loyalisten oder sogar der Prädient selbst, dem ich das nicht zutraue, den Befehl zum Einsatz der letzten Waffen gibt, die vernünftigen Kräfte des Regimes diesem Wahnsinn ein Ende bereiten und den Weg zu einem Frieden mit der Opposition einschlagen.
Einen Bürgerkrieg beendet man am besten durch einen Ausgleich zwischen den sich bekämpfenden Fraktionen - nur wird dieser Ausgleich immer schwieriger, je länger man aufeinander schießt. Bei den Rebellen kommt noch hinzu, dass es schwierig zu erkennen ist, wer dort für wen sprechen kann. Auf Seiten der syrischen Regierung scheint es niemanden zu geben, der eine ausreichend starke Position hat, die ihn unabhängig genug macht, mäßigend einzuwirken. Das mag auch daran liegen, dass die einflußreichsten Positionen in "Familienbesitz" sind.

Das Risiko eines Nero-Einsatzes von Chemiewaffen, wenn man sowieso schon besiegt ist, halte ich für eher gering, weil ich davon ausgehe, dass die, die entsprechenden Zugang haben, sich eher rechtzeitig absetzen. Eher fürchte ich, dass ein Einsatz überlegt wird, weil er gegen einen schlecht ausgerüsteten Gegner militärisch hilfreich sein könnte. Gegen eine moderne Armee Chemiewaffen einzusetzen, hilft nicht viel, weil der Gegner Schutzmaßnahmen ergreifen kann, man das Land verpestet und vor allem Zivilisten tötet. Gegen Rückzugsgebiete der Rebellen, die kaum in Massen über Schutzanzüge verfügen dürften, wobei man die Gebiet zunächst sowieso nicht zurückerobern will, kann die Überlegung mit ausreichend Zynik anders ausfallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 15