Forum: Politik
Krieg in Syrien: Putin bittet um Zustimmung für Militäreinsatz im Ausland
AP

Russland wird womöglich bald aktiver in den Krieg in Syrien eingreifen. Präsident Putin hat den russischen Föderationsrat um Zustimmung für einen Militäreinsatz im Ausland gebeten.

Seite 1 von 13
kladderadatsch 30.09.2015, 10:09
1. Und wo bleibt die USA?

Obamas Politik ist ein Scherbenhaufen. Putin macht ihm jetzt seine Fehler deutlich, und zwar öffentlich. Viele der von den USA ausgebildeten "Freiheitskämpfer" wechselten zur ISIS. Auch die US-Waffen im Irak fielen der ISIS in die Hände, Obama schaute zu. Die USA sind auch für die Flüchtlinge verantwortlich. Wie viel nehmen sie auf? US-Boots on the ground!

Beitrag melden
Inselbewohner 30.09.2015, 10:10
2. Es wird also passieren

Der Weg wird frei gemacht für einen militärischen Einsatz gegen den IS und Stützung Assads. Wenn Putin freie Bahn hat wird er das machen wozu die USA nicht fähig sind.
Kurz noch zum Artikel. Es begann nicht mit friedlichen Demonstrationen sondern dem Massaker von aufgebrachten Familienclans an Polizisten. Bitte bei der Wahrheit bleiben oder stimmt die Story nicht die ich hier bei Spon gelesen habe?
Schönen Tag bei diesem schönen Wetter
HP

Beitrag melden
opinio... 30.09.2015, 10:13
3. auch wenn Krieg keine Lösung ist,

gegen dieses Unkraut der Menschheit hilft offensichtlich nur noch Gewalt. Was dann übrig bleiben wird sind eine Menge Ruinen und ein Unmensch auf dem Präsidententhron. Putin tut das, was die Weltgemeinschaft schon lange hätte tun müssen, statt sich mit der vorgeschobenen Assad-Ja-oder-Nein-Frage zu blockieren. Die Russen brauchen Syrien für ihre Flotte. Darum geht es. Es geht nicht um Menschen, es ist das alte Machtpokern des kalten Krieges. Eine Schande für Europa, das blauäugig zugeschaut hat wie die Ordnung zerbrach.

Beitrag melden
gersco 30.09.2015, 10:19
4. Ich möchte nicht wissen was hier los wäre, wenn die...

...Amerikaner pro Assad in Syrien eingreifen wollten/würden. Die prorussische Fraktion würde hier im Forum und anderswo Amok laufen. Aber ich bin mir sicher, daß diese Leute das wieder blumenreich herbeibiegen werden, ich denke da an 'einzige Lösung', 'die Amerikaner haben es verursacht und Friedensfürst Putin wird das jetzt regeln' oder 'es ist falsch, Assad zu ignorieren oder gar zu boykottieren' etc.

Beitrag melden
pauschaltourist 30.09.2015, 10:20
5.

Für die Russen das Afghanistan 2.0
Die nächste Flüchtlingswelle wird wohl von desertierten russischen Soldaten ausgelöst werden.
Die Amis wären klug beraten, sich aus einem Bodenkonflikt herauszuhalten. Sollen doch die Russen für ihren Dikatoren-Freund Assad die Kartoffeln aus dem Feuer holen...

Beitrag melden
niktim 30.09.2015, 10:24
6. Ergebnis der Politik des Westens

Damit kommt Hoffnung auf, dass in die Region wieder Frieden wird.
Was hat Putin in seiner Rede vor der UN gesagt:
"Aber wie ist es tatsächlich geworden? Anstatt Reformen zu bringen, hat eine aggressive ausländische Einmischung zu einer ehernen Zerstörung der nationalen Institutionen und der Lebensweise geführt. Statt den Triumph der Demokratie und des Fortschritts, haben wir Gewalt, Armut und eine soziale Katastrophe erhalten. Niemand kümmert sich nur ein Bischen um die Menschenrechte, einschliesslich des Rechts auf Leben.

Ich komme nicht umhin diejenigen zu fragen, die, die diese Situation verursacht haben, realisiert Ihr jetzt was Ihr getan habt? "
Dem kann man nur zustimmen.
Die Flüchtlingsströme nach Europa sind das Ergebnis der gescheiterten Politik des Westens!

Beitrag melden
niktim 30.09.2015, 10:27
7. Zauberlehrling ist Pate

Zitat von opinio...
gegen dieses Unkraut der Menschheit hilft offensichtlich nur noch Gewalt. Was dann übrig bleiben wird sind eine Menge Ruinen und ein Unmensch auf dem Präsidententhron. Putin tut das, was die Weltgemeinschaft schon lange hätte tun müssen, statt sich mit der vorgeschobenen Assad-Ja-oder-Nein-Frage zu blockieren. Die Russen brauchen Syrien für ihre Flotte. Darum geht es. Es geht nicht um Menschen, es ist das alte Machtpokern des kalten Krieges. Eine Schande für Europa, das blauäugig zugeschaut hat wie die Ordnung zerbrach.
Dieses Unkraut ist doch nicht im lichtleeren Raum entstanden. Diese IS wurde von den USA anfangs sowohl finanziell , logistisch und mit Waffen unterstützt! Nun werden sie nicht mehr Herr über diese Terroristen.

Beitrag melden
ilytch 30.09.2015, 10:30
8. Eingreifen?

Zitat von gersco
...Amerikaner pro Assad in Syrien eingreifen wollten/würden. Die prorussische Fraktion würde hier im Forum und anderswo Amok laufen. Aber ich bin mir sicher, daß diese Leute das wieder blumenreich herbeibiegen werden, ich denke da an 'einzige Lösung', 'die Amerikaner haben es verursacht und Friedensfürst Putin wird das jetzt regeln' oder 'es ist falsch, Assad zu ignorieren oder gar zu boykottieren' etc.
Wieso sollten die USA "pro Assad" eingreifen? Die haben mit inszenierten Aufständen und Waffenlieferungen den Konflikt doch erst schön angeheizt damit Assad verschwindet. Oder was meinen Sie woher das Geld und die Waffen kommen?? Völlig absurd was Sie sich da vorstellen.

Beitrag melden
klyton68 30.09.2015, 10:31
9. Hinter den Kulissen

scheint zwischen Putin und Obama etwas gelaufen zu sein. Jetzt muss R aber erst einmal Truppen auffahren in Syrien. Der IS wird nicht ammused sein. Putin wird schon die richtigen Mieslinge für den Einsatz finden.

Beitrag melden
Seite 1 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!