Forum: Politik
Krieg in Syrien: Russland und Iran erobern Aleppo - für Assad
DPA/ SANA

Das Assad-Regime und seine Verbündeten stehen vor dem größten militärischen Erfolg seit Jahren: der vollständigen Eroberung von Aleppo. Den Preis dafür zahlt die Zivilbevölkerung.

Seite 4 von 18
jonas_c 28.11.2016, 16:08
30. Wenn in Aleppo so viele prodemokratische Rebellen sind, warum traut sich dann kein Reporter hin?

Hier wird wieder unreflektiert von Rebellen und Opposition gesprochen und nicht geklärt ob es da überhaupt noch einen Unterschied zum IS gibt. Den gab es scheinbar mal, allerdings kann nur Krieg führen wer Geld hat, und das ist aktuell nur IS und die Regierung.

Beitrag melden
Boomerang 28.11.2016, 16:10
31. Dschihadisten und Terroristen erobern Syrien - für die USA

Das wäre die weitaus schlimmere Alternative gewesen. Übrigens sind die im Kampf gegen Assad gefallenen "Rebellen" ganz überwiegend Ausländer, keine Syrer.

https://en.wikipedia.org/wiki/Casualties_of_the_Syrian_Civil_War#/media/File:Fatalities_in_the_Syrian_civil_war_(SOHR).png

Beitrag melden
bruno_67 28.11.2016, 16:12
32.

Hören Sie doch bitte auf verniedlichend von Aufständigen zu reden . Wie heute in irgendeinem der vielen SPON-Kommentare schon mal (zutreffend !) erwähnt wurde, war Aleppo bis 2012 unangefochten, ohne Aufständige, in Hand der Assad-Regierung, bis der Ostteil der Stadt von außen durch Al-Khaida bzw. die Nusrafront eingenommen wurde.

Und nun wird die Stadt von der Terrororganisation zurückerobert, die vier Jahre die Zivilbevölkerung als Geiseln genommen hat.

Irgenwie vermisse ich ähnliche anrührende Kommentare seitens SPON zum Parallelfall Mossul, der Rückeroberung vom IS.

Beitrag melden
Banause_1971 28.11.2016, 16:12
33. Eine gute Nachricht

Hoffentlich wird Syrien danach wieder das freie und friedliche Land, welches es vor dem Umsturzversuch Amerikas war. Wie problemlos die verschiedenen Religionen dort nebeneinander existierten, zeigt allein der Umstand, dass in einer Moschee in Damaskus der Schrein von Johannes dem Täufer zu finden ist (vergl. https://de.wikipedia.org/wiki/Umayyaden-Moschee ). Keine Religion hat ein Problem damit, dass Christen und Moslems hier nebeneinader ihren Glauben ausüben, da unter Assad keine Glaubensrichtung politischen Einfluß haben durfte. Dann wollten die Amerikaner den System-Change, und das Leiden nahm seinen Anfang. Wohin wäre es wohl gegangen, wäre Putin nicht, und Assad wäre nicht mehr im Amt. Ein Bürgerkrieg aller Parteien wäre losgebrochen.

Beitrag melden
fd2fd 28.11.2016, 16:12
34.

Wann endlich fordert der Westen die Rebellen dazu auf die Waffen niederzulegen und bedingungslos zu kapitulieren? Das ist das einzige was der Bevölkerung hilft. Hätte der Westen sich aus dem Konflikt anfangs herausgehalten, keine Unterstützung für den Aufstand gezeigt und andere Länder (Türkei, Saudi-Arabien, Katar, VAE) an der Lieferung von Kämpfern, Waffen und Munition gehindert, wäre der Aufstand nach 2 Monaten und 10.000 Toten niedergeschlagen gewesen. Mag sich in den Ohren vieler "Demokratie-für-Welt"-Unterstützer zynisch anhören, aber der jetzige Verlauf ist die Ursache für die Toten, Flüchtlinge und Zerstörungen.
Für die Verbreitung von Demokratie ist uns jedes Mittel und jeder Weg recht. Die Ergebnisse können wir im Irak, Lybien und Ägypten bewundern.

Beitrag melden
harryhorst 28.11.2016, 16:13
35. Endlich.

Das ist eind große Chance, dass diese fanatischen Islamisten beseitigt werden. Nur so kann Ruhe eintreten. Demokratie in einem solchen Land ist auf Generationen sowieso nicht denkbar.

Beitrag melden
olli0816 28.11.2016, 16:16
36. Im Grunde eine gute Nachricht

Damit in Syrien wieder Ruhe einkehrt, muß eine Seite besiegt werden. Die gemäßigten Rebellen gibt es sowieso nicht mehr und sind durchsetzt von religiösen Leuten. Wird selbst in diesem Artikel nicht geleugnet. Wenn endlich ein paar Fraktionen ausscheiden, kann das wirklich nicht schaden. Ich bin mir sicher, dass auch die Syrer in Aleppo trotz anderslautenden Parolen von dem Krieg mehr als die Nase voll haben.

Nach jedem Bürgerkrieg, bei der eine Seite am Ende gewonnen hat, herrschte wieder Frieden. Mag sein, dass es für viele Leute nicht die gewünschte Fraktion ist, aber das ist sowieso unvermeidlich. Je eher der Kampf in Aleppo beendet ist, desto besser für die Menschen.

Beitrag melden
stonecold 28.11.2016, 16:16
37.

Kommen keinem anhand der Zahlen Zweifel an den seit Monaten veröffentlichten geschätzten Flüchtlingszahlen?

Gesamtgebiet Ostaleppo: 250.000-300.000 Menschen
Ein Dritte des Gebiets erobert: potentiell 80-100.000 Menschen.
Geflüchtet: ca. 15.000. Der Rest des wohl überschaubaren, da flächenmäßig sehr kleinen Gebiets- menschenleer. Wo sind die fehlenden 65-85.000 Menschen?

Beitrag melden
helmut.alt 28.11.2016, 16:16
38. Ein Ende mit Schrecken

ist allemal besser als das Weiterschwären dieses unsäglichen Krieges unter dem vor allem die Zivilisten leiden. Russland macht anscheinend kurzen Prozess mit dem menschenverachtenden IS-Spuk und belässt Assad im Amt. Eine bessere Lösung wäre sowieso nicht in Sicht gewesen.

Beitrag melden
blitzunddonner 28.11.2016, 16:16
39. russland erobert so einiges in dieser zeit. krim, donbas, moldavien, ...

russland erobert so einiges in dieser zeit. krim, donbas, moldavien, ungarn, usa, gb.

eine frage: welche im bundestag vertretene partei wird noch nicht von putin angefixt? also, csu, afd, spd und afd gehören nicht auf die liste.

Beitrag melden
Seite 4 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!