Forum: Politik
Krieg in Syrien: Schwerer Bombenanschlag erschüttert Damaskus

Bei einer Sprengstoff-Attacke in Damaskus sind fünf syrische Soldaten ums Leben gekommen. Gleichzeitig laufen die Verhandlungen in dem Konflikt weiter. Machthaber Assad will dem Roten Kreuz besseren Zugang zur Bevölkerung ermöglichen. Italien und Frankreich planen einen Sondergipfel.

Seite 1 von 3
eseelig 07.09.2012, 15:40
1. bombenanschlag

Zitat von sysop
Bei einer Sprengstoff-Attacke in Damaskus sind fünf syrische Soldaten ums Leben gekommen. Gleichzeitig laufen die Verhandlungen in dem Konflikt weiter. Machthaber Assad will dem Roten Kreuz besseren Zugang zur Bevölkerung ermöglichen. Italien und Frankreich planen einen Sondergipfel.
wenn terroristen einen bombenanschlag machen, so wird das verniedlichend dargestellt. bombardieren assads truppen, so
ist das ein verbrechen. die einseitigkeit schreit zum himmel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mogamboguru 07.09.2012, 16:16
2. Die Maske ist ab.

Zitat aus dem Artikel:

"In dem Brief weisen die Außenminister Laurent Fabius aus Frankreich und der Italiener Giulio Terzi auf die "zunehmende Bedeutung der bewaffneten Opposition und lokaler Bürgergruppen" hin."

Man muss schon ziemlich scheinheilig sein, um im Angesicht der Gewalttaten der so genannten "Opposition" - Al Quaida und von Saudi-Arabien, Katar, der Türkei, Frankreich, England und den USA bezahlte Söldner - ohne rot zu werden öffentlich von "zunehmende(r) Bedeutung der bewaffneten Opposition und lokaler Bürgergruppen" in Syrien zu reden.
Ich dachte immer, die Unterstützung terroristischer Vereinigungen ist strafbar?
Wird dann jetzt der UN-ICC gegen Laurent Fabius und Giulio Terzi ermitteln?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
umff 07.09.2012, 16:41
3. Sie unterschlagen ...

Zitat von eseelig
wenn terroristen einen bombenanschlag machen, so wird das verniedlichend dargestellt. bombardieren assads truppen, so ist das ein verbrechen. die einseitigkeit schreit zum himmel.
... dabei völlig, dass das erste gar keine Terroristen sind, weil sich die Bombenanschläge gegen Militär richten, während die Bombardierungen der Assad-Armee sich wissentlich mit und teilweise sogar ausschließlich gegen Zivilisten richten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wynkendewild 07.09.2012, 17:10
4.

Zitat von umff
... dabei völlig, dass das erste gar keine Terroristen sind, weil sich die Bombenanschläge gegen Militär richten, während die Bombardierungen der Assad-Armee sich wissentlich mit und teilweise sogar ausschließlich gegen Zivilisten richten.
Natürlich sind solche Anschläge Terrorakte. Solche Bombenleger nehmen billigend in kauf, dass sich dort auch unbeteiligte Zivilpersonen aufhalten können. Gleichzeitig nehmen diese "freiheitskämpfer" zehntausende Zivilisten als menschliche Schutzschilde. Das sind und bleiben Verbrecher auf einer Stufe mit der RAF oder al-Qaida.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LeonLanis 07.09.2012, 17:13
5. Nein,

Zitat von umff
... dabei völlig, dass das erste gar keine Terroristen sind, weil sich die Bombenanschläge gegen Militär richten, während die Bombardierungen der Assad-Armee sich wissentlich mit und teilweise sogar ausschließlich gegen Zivilisten richten.
die Bombenanschläge richten sich auch gegen Zivilisten, z.B. am vergangenen Wochenende gegen einen Trauerzug. Das Reinwaschen der sog. Rebellen muß endlich aufhören! Je mehr sie militärisch auf verlorenem Posten stehen, desto deutlicher gehen sie zu reinenTerroranschlägen über. Es ist vorbei mit der FSA und den verbündeten Terrorbanden, ob das nun dem Westen gefällt oder nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
umff 07.09.2012, 17:19
6. Das Gleiche,

Zitat von LeonLanis
die Bombenanschläge richten sich auch gegen Zivilisten, z.B. am vergangenen Wochenende gegen einen Trauerzug. Das Reinwaschen der sog. Rebellen muß endlich aufhören! Je mehr sie militärisch auf verlorenem Posten stehen, desto deutlicher gehen sie zu reinenTerroranschlägen über. Es ist vorbei mit der FSA und den verbündeten Terrorbanden, ob das nun dem Westen gefällt oder nicht.
... bitte Belege und nicht immer wieder die gleichen sturen Behauptungen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
umff 07.09.2012, 17:25
7. Wann, wo - Belege bitte!

Zitat von wynkendewild
Natürlich sind solche Anschläge Terrorakte. Solche Bombenleger nehmen billigend in kauf, dass sich dort auch unbeteiligte Zivilpersonen aufhalten können. Gleichzeitig nehmen diese "freiheitskämpfer" zehntausende Zivilisten als menschliche Schutzschilde. Das sind und bleiben Verbrecher auf einer Stufe mit der RAF oder al-Qaida.
Eine Stadt besetzt zu halten, hat nichts mit menschlichen Schutzschilden zu tun. Suchen Sie sich einfach mal die Definition für menschliche Schutzschilde selbst heraus. Es gibt nur einen, der seine Truppen welche benutzen lässt: ‫

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tkgdfk 07.09.2012, 17:28
8. Sie unterstellen

Zitat von umff
... dabei völlig, dass das erste gar keine Terroristen sind, weil sich die Bombenanschläge gegen Militär richten, während die Bombardierungen der Assad-Armee sich wissentlich mit und teilweise sogar ausschließlich gegen Zivilisten richten.
der syrischen Regierung sie würde ihre Angriffe "teilweise sogar auschließlich" gegen Zivillisten richten? Nach eineinalb Jahren "arabischer Revolution" sind also die vom Westen und Saudi-Arabien schwer bewaffneten islamistischen Söldner für Sie immer noch "Zivillisten"? Und das obwohl es sich zu über 80 Prozent um gar keine Syrer sondern um Jeminiten, Ägypter, Jordanier und Dschiadisten aus manch anderen arabischen Ländern handelt? Sie haben nichts dazugelernt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pikeaway 07.09.2012, 17:29
9. Sie unterschlagen?

Zitat von umff
... dabei völlig, dass das erste gar keine Terroristen sind, weil sich die Bombenanschläge gegen Militär richten, während die Bombardierungen der Assad-Armee sich wissentlich mit und teilweise sogar ausschließlich gegen Zivilisten richten.
Zitat von Mogamboguru
Zitat aus dem Artikel: "In dem Brief weisen die Außenminister Laurent Fabius aus Frankreich und der Italiener Giulio Terzi auf die "zunehmende Bedeutung der bewaffneten Opposition und lokaler Bürgergruppen" hin." Man muss schon ziemlich scheinheilig sein, um im Angesicht der Gewalttaten der so genannten "Opposition" - Al Quaida und von Saudi-Arabien, Katar, der Türkei, Frankreich, England und den USA bezahlte Söldner - ohne rot zu werden öffentlich von "zunehmende(r) Bedeutung der bewaffneten Opposition und lokaler Bürgergruppen" in Syrien zu reden. Ich dachte immer, die Unterstützung terroristischer Vereinigungen ist strafbar? Wird dann jetzt der UN-ICC gegen Laurent Fabius und Giulio Terzi ermitteln?
Die französischen Aktivitäten werden in der Auslandspresse deutlicher beschrieben:
"Paris unterstützt von Rebellen gehaltene Städte
Als erstes westliches Land hilft Frankreich fünf von Aufständischen kontrollierten Städten mit Geld und anderen Mitteln. Der UNO- Sicherheitsrat dagegen bleibt untätig – Ban Ki-moon kritisiert dies scharf."

"UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon warf dem Sicherheitsrat unterdessen in ungewöhnlich deutlichen Worten Untätigkeit im Syrien-Konflikt vor. Das Versagen beim Schutz der syrischen Bevölkerung vor der massiven Gewalt habe zum Tod Tausender Menschen geführt, erklärte Ban gestern in New York. Die Lähmung des Sicherheitsrates schade nicht nur dem syrischen Volk, sondern auch der Reputation des Gremiums. Zugleich schwäche sie das Konzept zum Schutz von Zivilisten in Konfliktgebieten, sagte Ban auf einer Sitzung der UNO-Vollversammlung. «Untätigkeit ist keine Option.» "

Paris unterstützt von Rebellen gehaltene Städte - News Ausland: Naher Osten & Afrika - tagesanzeiger.ch

Der deutsche Beitrag: Deutschland hat den Vorsitz im Sicherheitsrat und, wenn man den Terminplan betrachtet, verzögert weitere Sitzungen.

Auch die Selektion der Themen ist auffällig. Über politische Entwicklungen wird immer weniger berichtet, es sei denn als Nachspann zu einer Erfolgsmeldung der Rebellen.

Der Beitrag vieler Massenmedien: selektive Information mit dem Schwerpunkt Kriegsberichterstattung, aber keine Information über die politische Entwicklung.

Die offensichtliche Strategie: den kämpfenden Parteien soviel Zeit geben, dass genügend Massaker verübt, eine Intervention gerechtfertigt werden kann.

Wem sind die Genfer Beschlüsse bekannt. Was sind die Verpflichtungen der Genfer Aktionsgruppe, der USA, Russland, der EU, bis hin zur Türkei, Qatar und Saudi Arabien?

Wenn ich nur den Spiegel gelesen hätte, wüsste ich kaum etwas und könnte die Beiträge auch der deutschen Politik verstehen. Wissen Sie welche Heuchelei betrieben wird, welche Fehlinformationen verbreitet werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3