Forum: Politik
Krieg in Syrien: Schwerer Bombenanschlag erschüttert Damaskus

Bei einer Sprengstoff-Attacke in Damaskus sind fünf syrische Soldaten ums Leben gekommen. Gleichzeitig laufen die Verhandlungen in dem Konflikt weiter. Machthaber Assad will dem Roten Kreuz besseren Zugang zur Bevölkerung ermöglichen. Italien und Frankreich planen einen Sondergipfel.

Seite 2 von 3
umff 07.09.2012, 17:30
10. Dann werden Sie mir ...

Zitat von wynkendewild
Natürlich sind solche Anschläge Terrorakte. Solche Bombenleger nehmen billigend in kauf, dass sich dort auch unbeteiligte Zivilpersonen aufhalten können. Gleichzeitig nehmen diese "freiheitskämpfer" zehntausende Zivilisten als menschliche Schutzschilde. Das sind und bleiben Verbrecher auf einer Stufe mit der RAF oder al-Qaida.
... bestimmt auch erklären können, auf welcher Stufe diese Taten sich befinden: Assads collateral damage - YouTube

Beitrag melden Antworten / Zitieren
willi_der_letzte 07.09.2012, 17:34
11. Kein Titel

Zitat von umff
... während die Bombardierungen der Assad-Armee sich wissentlich mit und teilweise sogar ausschließlich gegen Zivilisten richten.
Haben Sie dafür auch nur die Andeutung eines Beweises?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LeonLanis 07.09.2012, 17:38
12. Der

Zitat von umff
... bitte Belege und nicht immer wieder die gleichen sturen Behauptungen!
Terroranschlag auf den Trauerzug mit 12 Toten und 48 Verletzten wurde zwar von AFP gemeldet, in unseren Medien jedoch weitgehend heruntergespielt. Hätte das Regime ein solches Blutbad angerichtet, wären Hollande, Westerwelle und amnesty gleich wieder zu 'Hochform' aufgelaufen. Hier ein Link:
Zwölf Tote bei Bombenanschlag auf Beerdigung bei Damaskus - Yahoo! Nachrichten Deutschland

Beitrag melden Antworten / Zitieren
umff 07.09.2012, 17:48
13. Nein!

Zitat von tkgdfk
Sie unterstellen der syrischen Regierung sie würde ihre Angriffe "teilweise sogar auschließlich" gegen Zivillisten richten? Nach eineinalb Jahren "arabischer Revolution" sind also die vom Westen und Saudi-Arabien schwer bewaffneten islamistischen Söldner für Sie immer noch "Zivillisten"? Und das obwohl es sich zu über 80 Prozent um gar keine Syrer sondern um Jeminiten, Ägypter, Jordanier und Dschiadisten aus manch anderen arabischen Ländern handelt? Sie haben nichts dazugelernt
Ich unterstelle nicht, sondern es wurde von Human Rights Watch dokumentiert, dass wiederholt und gezielt Menschenschlangen, die nach Brot anstehen, aus der Luft mit Beschuss oder Bomben angegriffen wurden. Syria: Government Attacking Bread Lines | Human Rights Watch

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dilinger 07.09.2012, 17:51
14.

Zitat von wynkendewild
Natürlich sind solche Anschläge Terrorakte. Solche Bombenleger nehmen billigend in kauf, dass sich dort auch unbeteiligte Zivilpersonen aufhalten können. Gleichzeitig nehmen diese "freiheitskämpfer" zehntausende Zivilisten als menschliche Schutzschilde. Das sind und bleiben Verbrecher auf einer Stufe mit der RAF oder al-Qaida.
Die RAF bekämpfte den deutschen Rechtsstaat, wollen Sie das mit dem Kampf des Widerstandes gegen den syrischen Mafiastaat gleichsetzen? Und die Al Qaida pflegte bis vor ein paar Jahren noch, gute Beziehungen zu Syrien - ich denke mal, dass das für Sie kein Thema war, solange sie von Syrien aus, sich auf Mordzüge in den Irak aufmachten um Amerikaner zu killen und Iraker zu terrorisieren - stimmts?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tkgdfk 07.09.2012, 18:17
15. Hrw

Zitat von umff
Ich unterstelle nicht, sondern es wurde von Human Rights Watch dokumentiert, dass wiederholt und gezielt Menschenschlangen, die nach Brot anstehen, aus der Luft mit Beschuss oder Bomben angegriffen wurden.
Wer glaubt denn heute noch HRW. Diese angeblich "unabhängige Menschenrechtsorganisation" wird grösstenteils von der Kriegspartei Saudi-Arabien sowie von schwerreichen Wall-Street-Grössen finanziert.
Das erklärt doch alles. Wo sind die denn wenn die "Rebellen" ihre brutalen Bombenanschläge verüben - gegen Christen, Alewiten und andere Regierungsanhänger - kein Wort hört man dann von diesem Verein. HRW ist nichts anderes als eine billige westliche Propagandaorganisation.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
topodoro 07.09.2012, 19:01
16. Die Bombenleger der FSA sind also keine Terroristen ?

Zitat von umff
... dabei völlig, dass das erste gar keine Terroristen sind, weil sich die Bombenanschläge gegen Militär richten, während die Bombardierungen der Assad-Armee sich wissentlich mit und teilweise sogar ausschließlich gegen Zivilisten richten.

Was sind sie denn ?

Die Christin Chantal Shabeeha wurde am 3. September 2012 von den türkisch-finanzierten FSA "Aktivisten" durch eine Bombe in Jaramana in der Nähe von Damaskus getötet.

Quelle: Pinnwand-Fotos | Facebook

Mit Ihr starben 4 weitere Zivilisten, 23 andere wurden verletzt.
Die Bombe soll zwischen 150 bis 200 Kg gehabt haben, es entstand erheblicher Sachschaden an den Häusern und Autos in der Umgebung.

In den von Christen bewohnten Jaramana hat die FSA schon mehrfach gewirkt. Bereits in der vergangenen Wochegab es einen Autobombenanschlag auf den Beerdigungszug für zwei Zivilisten, die zuvor bei einem Bombenanschlag der FSA getötet wurden. Dieser forderte 12 Todesopfer und 48 Verletzte.

Quelle: http://sana.sy/eng/337/2012/09/04/439387.htm

Diente der Tod der Christen aus Jaramana etwa der Demokratisierung Syriens ?

Wie würden Sie diese "Aktionen" der "Aktivisten" der FSA denn nennen, wenn nicht Terror ?

Am Mittwoch, den 5.September überfielen FSA "Aktivisten" den Ort Al-Ghasania in der Provinz Homs und entführte mehr als 50 Zivilisten.

Quelle: After attacking it... | Facebook

Da wird von den "Aktivisten" der FSA ein 4 Jähriges Kind öffentlich "hingerichtet", nachdem sie vor seinen Augen seine ganze Familie ermordet haben. Also: Vater, Mutter, Schwestern und Brüder und sogar die Großeltern.
Er trug noch seinen Schlafanzug.

Quelle: Schweiz Magazin - Das Schweizer Nachrichten online Magazin - Syrien: 4-jähriges Kind von den "Rebellen" öffentlich hingerichtet


ETC: ETC: ETC:

Und Sie wollen uns hier glauben machen, die Agression der FSA "Aktivisten" würde sich nur gegen die syrischen Regierungstruppen richten ?

Und was verstehen Sie eigentlich unter "Terror" ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reuanmuc 07.09.2012, 19:08
17.

Zitat von LeonLanis
Es ist vorbei mit der FSA und den verbündeten Terrorbanden, ob das nun dem Westen gefällt oder nicht.
Das stimmt, die FSA hat ihre Truppen nun unter einem Kommando vereinigt und nennt sich fortan SNA. Das Ziel ist, die Kräfte besser zu koordinieren und zu bündeln und sich auch abzugrenzen von ausländischen und sektiererischen Kämpfern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlomari 07.09.2012, 19:33
18. Welcher Unterschied?

Zitat von dilinger
Die RAF bekämpfte den deutschen Rechtsstaat, wollen Sie das mit dem Kampf des Widerstandes gegen den syrischen Mafiastaat gleichsetzen? Und die Al Qaida pflegte bis vor ein paar Jahren noch, gute Beziehungen zu Syrien - ich denke mal, dass das für Sie kein Thema war, solange sie von Syrien aus, sich auf Mordzüge in den Irak aufmachten um Amerikaner zu killen und Iraker zu terrorisieren - stimmts?
Jetzt ist Al-Quaida die bewaffnete Opposotion ,die den Staat bekämpft, wie damals die RAF.

Die US-Geheimdienste sahen die syrische Opposition schon im Feb 2012 von Al-Kaida unterwandert
US-Geheimdienste sehen syrische Opposition von Al-Kaida unterwandert | STERN.DE
Und die Terroristen schlagen wieder heimtückisch zu.
Es sind schon wieder zwei Autobomben explodiert in der Nähe von Regierungsgebäuden.
Two explosions hit Damascus, five security personnel reported killed — RT

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AbuHaifa 07.09.2012, 19:39
19. Falsch informiert

Zitat von reuanmuc
Das stimmt, die FSA hat ihre Truppen nun unter einem Kommando vereinigt und nennt sich fortan SNA. Das Ziel ist, die Kräfte besser zu koordinieren und zu bündeln und sich auch abzugrenzen von ausländischen und sektiererischen Kämpfern.
Dem "Guardian" zufolge hat es die FSA abgelehnt, sich unter das Kommando der Syrian National Army zu begeben. Riad al-Asaad ist der Meinung, man solle den Namen Free Syrian Army beibehalten. Sein Gegenspieler Muhammed Hussein al-Haj Ali ist der Meinung, dass "keine Armee der Welt sich frei" nennt. Armee bräuchten Disziplin und seien nicht frei zu tun was sie wollen. Es sieht also wohl eher nach Zersplitterung als nach Einheit aus.

Syria crisis: Aleppo rebels vow to fight on - Thursday 6 September 2012 | World news | guardian.co.uk

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3