Forum: Politik
Kriegschaos in Libyen: Nato fürchtet Anschläge mit verschwundenen Raketen

Nato-Experten sorgen sich um den Verbleib von bis zu 10.000 Boden-Luft-Raketen aus*libyschen Armeebeständen. Die Allianz*fürchtet, die Waffen könnten in die Hände von Terroristen gelangen. Nach Informationen von SPIEGEL ONLINE warnt das Bündnis vor einer ernsten Gefahr für die zivile Luftfahrt.

Seite 1 von 15
Pandora0611 02.10.2011, 08:10
1. Wo sind die Raketen?

Zitat von sysop
Nato-Experten sorgen sich um den Verbleib von bis zu 10.000 Boden-Luft-Raketen aus*libyschen Armeebeständen. Die Allianz*fürchtet, die Waffen könnten in die Hände von Terroristen gelangen. Nach Informationen von SPIEGEL ONLINE warnt das Bündnis vor einer ernsten Gefahr für die zivile Luftfahrt.
Wer hat diese Raketen geliefert; und an wen?
Sind sie "Made in Germany" (wie die G36), oder "Made in France"?
Sind sie schon in Pakistan? Bei al-Quida?
Gibt es jetzt einen neuen 9/11?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rafkuß 02.10.2011, 08:13
2. Viva la revolucion!

Zitat von sysop
Nato-Experten sorgen sich um den Verbleib von bis zu 10.000 Boden-Luft-Raketen aus*libyschen Armeebeständen. Die Allianz*fürchtet, die Waffen könnten in die Hände von Terroristen gelangen. Nach Informationen von SPIEGEL ONLINE warnt das Bündnis vor einer ernsten Gefahr für die zivile Luftfahrt.

Wie es ja zu erwarten war:
Nach dem "Sieg" kommt jetzt die schleichende Furcht.
Da wird sich noch mancher Berufsjubler wundern, was und wer sich da alles in dem bunten Revolutionshaufen eingeschleust hat! (Und an die Machtoberfläche gespült werden wird...)
Viva la revolucion!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drouhy 02.10.2011, 08:18
3. Wäre es

Zitat von sysop
Nato-Experten sorgen sich um den Verbleib von bis zu 10.000 Boden-Luft-Raketen aus*libyschen Armeebeständen. Die Allianz*fürchtet, die Waffen könnten in die Hände von Terroristen gelangen. Nach Informationen von SPIEGEL ONLINE warnt das Bündnis vor einer ernsten Gefahr für die zivile Luftfahrt.
nicht so bitter ernst, könnte man sagen: Darüber lacht die Welt.

Zuerst betätigt man sich unter Bruch eines berechtigten UN-Mandats als fliegende Artillerie und Waffenlieferant für äußerst dubiose Männer mit Bärten, die pausenlos nach Allah, statt nach Demokratie gröhlen.
Stellt schon während der Kampfhandlungen fest, dass Waffen in rauen Mengen gestohlen werden.
Schickt seine Söldner ins Land, weil die Kaspertruppe der selbsternannten Marionettenführung um jedes Wüstendorf eine Schlacht schlagen muss - und nun, oh Wunder, stehen die Zauberlehrlinge in Brüssel wieder da und schauen dumm aus der Wäsche, weil der Besen sich verselbstständig hat.

Kann man nur noch sagen - vollkommen lernresistent diese Herren. Immer wieder diesselben Fehler, immer wieder dieselbe Arroganz und Besserwisserei, immer wieder derselbe unheilige Drang anderen Völkern per Gewaltmissionierung seine eigenen Werte auf´s Auge drücken.

Bezahlen dürfen die Idiotie dieses Krieges im Namen der Freiheit dummerweise wieder die Kleinen. Seien es die Hubschrauberbestzungen oder auch die Ferienflieger.

Und SPON - schaut mal ins Archiv.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...755201,00.html

Die Gernegrosse in Brüssel sollten wirklich Spiegel lesen - Spiegel-Leser wissen mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
.Zerberus. 02.10.2011, 08:20
4.

Zitat von sysop
Nato-Experten sorgen sich um den Verbleib von bis zu 10.000 Boden-Luft-Raketen aus*libyschen Armeebeständen. Die Allianz*fürchtet, die Waffen könnten in die Hände von Terroristen gelangen. Nach Informationen von SPIEGEL ONLINE warnt das Bündnis vor einer ernsten Gefahr für die zivile Luftfahrt.
Es wurde von vielen Stimmen immer wieder davor gewarnt, dass die Rebellen von Al Quaida unterstützt werden und jetzt wundert man sich, dass Al Quaida womöglich Teile der Waffenbestände abbekommen hat ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widerspiegel 02.10.2011, 08:26
5. so so,

Zitat von sysop
Nato-Experten sorgen sich um den Verbleib von bis zu 10.000 Boden-Luft-Raketen aus*libyschen Armeebeständen. Die Allianz*fürchtet, die Waffen könnten in die Hände von Terroristen gelangen. Nach Informationen von SPIEGEL ONLINE warnt das Bündnis vor einer ernsten Gefahr für die zivile Luftfahrt.
u.a. verkaufte die Allianz derartige Waffen (Stinger etc) eifrig über Jahrzehnte an diese Terroristen, dann rücken sie in diese Länder ein (Afghanistan ,Libyen, Irak), weil dort ja Terroristen regieren - i.d.R. die selben Personen, mit denen vorher die Waffendeals gemacht wurden. Dann stellt man fest, daß die Rebellen, welche die Terroristen stürzen und welche zuvor auch erstmal als terroristisch eingestuft waren, keinen Überblick über das eroberte Waffenarsenal haben und die Waffen nun wiederum in die Hände von Alquaida, Gaddafi-renegaten und anderen - also Terroristen - gelangt sind, bzw gelangen können.

Dies zeigt doch nur Eines:
Jede der von uns verkauften Waffen, ist potentiell auf uns selbst gerichtet. Terroristen von gestern sind vlt heute unsere "Freunde" und morgen wieder Terroristen, womit sie dann wieder zur Bedrohung werden und die Waffen, die sie von uns erworben haben, werden dann gegen uns gerichtet.

Militärische Waffengeschäfte sind des Teufels - und zwar jedes!

Wenn ich das nächste Mal nach Afrika fliege und dabei über Libyen bin, werde ich bestimmt kein gutes Gefühl haben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widerspiegel 02.10.2011, 08:27
6. so so,

Zitat von sysop
Nato-Experten sorgen sich um den Verbleib von bis zu 10.000 Boden-Luft-Raketen aus*libyschen Armeebeständen. Die Allianz*fürchtet, die Waffen könnten in die Hände von Terroristen gelangen. Nach Informationen von SPIEGEL ONLINE warnt das Bündnis vor einer ernsten Gefahr für die zivile Luftfahrt.
u.a. verkaufte die Allianz derartige Waffen (Stinger etc) eifrig über Jahrzehnte an diese Terroristen, dann rücken sie in diese Länder ein (Afghanistan ,Libyen, Irak), weil dort ja Terroristen regieren - i.d.R. die selben Personen, mit denen vorher die Waffendeals gemacht wurden. Dann stellt man fest, daß die Rebellen, welche die Terroristen stürzen und welche zuvor auch erstmal als terroristisch eingestuft waren, keinen Überblick über das eroberte Waffenarsenal haben und die Waffen nun wiederum in die Hände von Alquaida, Gaddafi-renegaten und anderen - also Terroristen - gelangt sind, bzw gelangen können.

Dies zeigt doch nur Eines:
Jede der von uns verkauften Waffen, ist potentiell auf uns selbst gerichtet. Terroristen von gestern sind vlt heute unsere "Freunde" und morgen wieder Terroristen, womit sie dann wieder zur Bedrohung werden und die Waffen, die sie von uns erworben haben, werden dann gegen uns gerichtet.

Militärische Waffengeschäfte sind des Teufels - und zwar jedes!

Wenn ich das nächste Mal nach Afrika fliege und dabei über Libyen bin, werde ich bestimmt kein gutes Gefühl haben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
!!# 02.10.2011, 08:55
7. Die NATO-Experten übertreiben masslos

Die libyschen Rebellen sind Freiheitskämpfer und Demokraten. Sie würden nie die Boden-Luft-Raketen in die falsche Hände geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adsum 02.10.2011, 09:03
8. Die Welt wird sich noch mehr verändern, wenn Flugzeuge vom Himmel abgeschossen werden

Zitat von sysop
Nato-Experten sorgen sich um den Verbleib von bis zu 10.000 Boden-Luft-Raketen aus*libyschen Armeebeständen. Die Allianz*fürchtet, die Waffen könnten in die Hände von Terroristen gelangen. Nach Informationen von SPIEGEL ONLINE warnt das Bündnis vor einer ernsten Gefahr für die zivile Luftfahrt.
Wenn man bedenkt, wieviele Verrückte in der Welt herumlaufen, die durch Anschläge die Welt auf sich aufmerksam machen wollen, wie z.B. dieser Breivik in Norwegen, dann ist es doch seit 9/11 einigermaßen still geworden.
Zumindestens in der westlichen Welt sind wir, von ein paar Ausnahmen einmal abgesehen, doch relativ beschützt worden.
Jedenfalls ist keine Flugzeugentführung mehr gelungen.
Das war in früheren Zeiten schon einmal anders.
Jetzt braucht es keine Entführung mehr.
Irgend so ein Idiot könnte einfach so ein Flugzeug mit einer SAM-Rakete von irgendeinem Ort vom Himmel holen.
Das so etwas bis heute noch nicht gelungen ist, grenzt auch schon an ein Wunder.
Es rächt sich halt auch, dass die Weltgemeinschaft und dazu zählen auch die islamischen Staaten nicht spätestens nach 9/11 alle an einem Strang gezogen haben. Diese Art von Terrorismus, nämlich diesem asymmetrischen Krieg mit Stumpf und Stiel, auszurotten.
Die Scheinheiligen, die sich aus Schadenfreude zu dieser Art von Krieg hingezogen fühlen, werden diese Sympathien noch bitter bereuen; denn es sterben sehr sehr viel mehr Menschen von den eigenen Leuten, die sie ja eigentlich "befreien" wollten.
Die Welt hat sich nach 9/11 verändert, sie wird sich aber noch sehr viel mehr verändern, sollten einige Idioten tatsächlich Passagiermaschinen durch SAM-Raketen vom Himmel holen.
Also, man kann useren Bechützern im Hintergrund nur wünschen, solche Anschläge rechtzeitig zu verhindern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Roßtäuscher 02.10.2011, 09:07
9. Woher stammen denn die verschwundenen SAM-Raketen in Libyen

Zitat von sysop
Nato-Experten sorgen sich um den Verbleib von bis zu 10.000 Boden-Luft-Raketen aus*libyschen Armeebeständen. Die Allianz*fürchtet, die Waffen könnten in die Hände von Terroristen gelangen. Nach Informationen von SPIEGEL ONLINE warnt das Bündnis vor einer ernsten Gefahr für die zivile Luftfahrt.
Die können höchstwahrscheinlich von den Russen stammen. Die Amerikaner werden doch nicht so blöd gewesen sein, dem Halunken von der Sirte dieses Arsenal zu verkaufen. Obwohl, Geld stinkt bekanntlich nicht und die Kassen der Amis sind seit dem Iraq-Einmarsch mehr als klamm. Da nimmt man jedes Geld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 15