Forum: Politik
Krim-Krise: Altkanzler Schmidt verteidigt Putins Ukraine-Kurs
DPA

Helmut Schmidt findet das russische Vorgehen auf der Krim "durchaus verständlich", Sanktionen hält er für "dummes Zeug". Die Situation in der Ukraine sei zwar gefährlich - die Schuld dafür sieht der Altkanzler allerdings beim Westen.

Seite 2 von 83
spon-facebook-10000199933 26.03.2014, 11:40
10. Hallo

na das Schröder sich so äußert ist ja klar aber der jetzt auch noch!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Palisander 26.03.2014, 11:40
11. Und nu?

Die weise Instanz der Republik hat gesprochen und sagt auch noch bedingt die Wahrheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
runna 26.03.2014, 11:41
12.

Zitat von sysop
Helmut Schmidt findet das russische Vorgehen auf der Krim "durchaus verständlich", Sanktionen hält er für "dummes Zeug". Die Situation in der Ukraine sei zwar gefährlich - die Schuld dafür sieht der Altkanzler allerdings beim Westen.
der mann ist geschichte ... wie schröder ... manchmal ist alles gut wie es ist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ffmfrankfurt 26.03.2014, 11:41
13.

Muss man diese Person Helmut Schmidt immer ausgraben?
Langsam aber sicher nervt er nur noch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
radostinsommerwald 26.03.2014, 11:41
14. Teilnehmer des 2. WK

Zitat von sysop
Helmut Schmidt findet das russische Vorgehen auf der Krim "durchaus verständlich", Sanktionen hält er für "dummes Zeug". Die Situation in der Ukraine sei zwar gefährlich - die Schuld dafür sieht der Altkanzler allerdings beim Westen.
Ein Glück das Herr Schmidt noch lebt: Als Teilnehmer des 2. WK schätzt er die Kooperation mit dem Hauptgegner der Wehrmacht hoch ein. Leider ist dies der folgenden Politikergeneration abhanden gekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zuversicht7 26.03.2014, 11:42
15. Wo

Zitat von sysop
Helmut Schmidt findet das russische Vorgehen auf der Krim "durchaus verständlich", Sanktionen hält er für "dummes Zeug". Die Situation in der Ukraine sei zwar gefährlich - die Schuld dafür sieht der Altkanzler allerdings beim Westen.
Wo ER Recht hat, hat ER Recht!
Hoffentlich tappen wir nicht in die Falle der "Angelsächsischen Cousins"!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ixfüru 26.03.2014, 11:42
16. M.E. hat Schmidt

Recht mit seiner Einschätzung. Leider wird er wohl im "Westen" nicht mehr gehört, weil die von den USA gesteuerten "Trotzköpfe" nicht mehr "umzusteuern sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uwegerig 26.03.2014, 11:43
17. Vielleicht mal schweigen?

Muss er überall seinen Senf dazu geben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markusjet 26.03.2014, 11:43
18. kann man durchaus nachvollziehen / mediale Fehlinformationen

Die ganze Diskussion ist geprägt durch mediale Fehlinformationen bzw. Zurückhaltung von Informationen. Es würde helfen, wenn man auch den anderen Teil der Wahrheit einmal öffentlich macht. Der Westen hat gegenüber den Russen viele nach 1990 vertraglich zugesagte Dinge gebrochen, zum Beispiel die Osterweiterung der NATO. Aktion = Reaktion, und die jetzige Situation ist eine klare Reaktion Russlands, da sie jetzt offenbar das nötige Selbstbewusstsein haben und auch in der Lage sind die Spannungen auszuhalten. Daher bin ich ähnlicher Meinung wie Schmidt und Schröder!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter234 26.03.2014, 11:43
19. optional

Schön, dass sich auch ein paar vernünftige Stimmen melden. Bisher haben ja eher die Brandstifter und Kriegstreiber es geschafft abweichende Meinungen als Putin-Versteher zu verunglimpfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 83