Forum: Politik
Krim-Krise: Altkanzler Schmidt verteidigt Putins Ukraine-Kurs
DPA

Helmut Schmidt findet das russische Vorgehen auf der Krim "durchaus verständlich", Sanktionen hält er für "dummes Zeug". Die Situation in der Ukraine sei zwar gefährlich - die Schuld dafür sieht der Altkanzler allerdings beim Westen.

Seite 79 von 83
Dengar 26.03.2014, 22:44
780. @adal

#779 Erst mal ein lol zum Pferd. Ehrlich, den kannte ich noch gar nicht. Sie wohnen doch sicher im Westen, machen Sie sich doch mal auf den amerikanischen Militärbasen klug, ob Sie da einfach so rumstolpern dürfen. Nein? - Warum nicht? --- Ich lade Sie nach Jena ein. Ein paar Kilometer südlich, in Rothenstein, waren SS-20 gelagert, in Berghänge, die Hitler für seine V2 hat ausgraben lassen. - Heute ist das NATO-Sperrgebiet. Warum wohl? Wollen die den radioaktiven Müll entsorgen? - Oder vielleicht doch schützen?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haarer.15 26.03.2014, 22:57
781. Merkel

Zitat von doofnuss
bei allem respekt, mutti, die geborene hamburgerin, ist bestimmt nicht dümmer als der kettenrauchende welterklärer aus hamburg - schließlich hat letzterer erstere doch schon ob ihrer besonnenen russlandpolitik gelobt.
Nur aus Höflichkeit hat er das gesagt. Sanktionspolitik hat mit Besonnenheit nichts zu tun. Auch das hat er durchblicken lassen. In seinem Innersten - denke ich - hält er nicht viel von Angies US-hörigen Politik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klausruemler 27.03.2014, 01:28
782. Krim-Schmidt

endlich mal einer, der aus meiner sicht das thema auf einen punkt bringt, alles andere ist ueberspitzt. schade nur das man ihn als alten mann abtut, er ist heller als alle anderen im kopf die sich aufplustern,
danke fuer die kommentare!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hari Seldon 27.03.2014, 02:16
783.

Zitat von OHCRIKEY
Und welcher dieser Punkte führt nun zu einer inhaltlichen Aufwertung der Aussagen Schmidts? Ich für meinen Teil bilde mir meine Meinung lieber noch selbst und plapper nicht die Aussagen irgendwelcher Führungsfiguren nach, die meist selbst keinen Zugang zu besseren Informationen haben. Wenn H. Schmidt bei Ihnen noch einen Erkenntnisgewinn hinsichtlich der derzeitigen Situation erzeugen konnte, dann müssen Sie medial wohl tatsächlich hinterm Mond leben.
ich mochte Helmut Schmidt nie besonders, gerade weil er in seiner Zeit mit dem Natodopplebeschluss die Rüstungsspirale mit angezogen hat. Zur Zeit des kalten Krieges war "Westanbindung" allerdings auch nicht so eine hohle und irreführende Phrase wie heute.

Inhaltlich mag das nichts neues gewesen sein, aber dass ausgerechnet er so deutlich endlich im europäischen Interesse argumentiert, finde ich schon bemerkenswert. Und ich bin für jede "Führungsfigur" dankbar, die dem Mainstream im Moment die Leviten liest - weil auf mich hört ja keiner :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CastroSempre 27.03.2014, 02:22
784. Illusionen

Zitat von adal_
Sie mißverstehen mich gründlich. Die Rückgabe der ukrainischen Atomwaffen an Russland als Gegenleistung für die Garantie der ukrainischen Grenzen halte ich für eine prima Sache. Den Bruch der Vereinbahrung durch Russland halte ich für verheerend, u.a. deswegen, weil es Schwellenländern, die nach Atomwaffen streben, ein miserables Beispiel gibt. Non-Proliferation kann auf Dauer nur überzeugen, wenn der Verzicht auf Atomwaffen mit einer funktionierenden Sicherheitsarchitektur als Gegenleistung einhergeht. Diese Sicherheitsarchitektur tritt Putin gerade in die Tonne.
Diese Sicherheitsarchitektur hat doch nie existiert. Während des Kosovokriegs gab es Kommentare in Zeitungen der Dritten Welt, daß nur Atomwaffen ein Land davor schützen kann, daß der Westen ihm "die Menschenrechte bringen will". Selbstverständlich ist man nur mit Atomwaffen vor Interventionen des Westens oder wessen auch immer sicher. Nicht weil man in der Lage wäre ein Land wie die USA zu zerstören (das könnten nur Russland und vielleicht China), sondern weil eine Atombombe eine ganze Flotte vernichten würde. Die Verluste an Menschen und Material wären einfach zu groß in Relation zum Gewinn.
Darüber hinaus wäre die Angst zu groß, daß bei einer Destabilisierung aufgrund eines Krieges, die Waffen in die falschen Hände geraten könnten.

Die gleiche Position wie Sie hat Putin in einem Artikel geäußert
Zitat von
If I have the A-bomb in my pocket, nobody will touch me because it's more trouble than it is worth. And those who don't have the bomb might have to sit and wait for "humanitarian intervention.".... This is why the number of threshold countries that are one step away from "military atom" technology, is growing rather than decreasing. ..... Russia has initiated the discussion of the parameters for a nuclear-free zone in the Middle East.
http://en.ria.ru/world/20120227/171547818.html

Wie glauben Sie ist die Position der USA zu diesem Vorschlag. Sie sind dagegen, weil das bedeuten würde, daß auch Israel auf seine Nuklearwaffen verzichten muß. Ebenso hat Obama beim syrischen Giftgasangriff nur den Gebrauch verurteilt und nicht den Besitz. Israel besitzt nämlich auch Chemiewaffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nikolaus1962 27.03.2014, 02:39
785. Alt Kanzler Helmut Schmidt

Alt Kanzler Helmut Schmidt, scheint noch der einigst vernünftige Mensch zu sein. Er in seinem so hohen Alter hat mehr Verstand als die Oberflächenpolitiker von Heute, ich kann dem nur zustimme Sanktionen ist dummes Zeug, ich denke wir schneiden uns doch nur ins eigene Fleisch und ich glaube Putin weiß das auch, ich denke nicht das Putin ein Mann ist der sich erpressen lässt weder von den Europäern noch von der USA. Obama gibt in dieser Situation keine gute Figur ab er spottet mit Hohn nach Russland. Ein Land, wie Russland, was wirtschaftlich nicht besonders stark ist aber über Nuklearwaffen verfügt kann Brant gefährlich werden. Die Europäer tun gut daran diese Situation zu entschärfen und von den Sanktionen abzusehen. Wir brauchen Russland auch in Fragen der Sicherheit, ich verstehe auch nicht warum Putin nicht das Recht haben soll die russische Minderheit in der Ukraine zu schützen. Alle dort lebenden Krimbewohner haben am Sontag für Russland gestimmt und sich damit einverstanden erklärt, das die Krim wieder zu Russland gehört. Das sollte der Westen akzeptieren und hier in Deutschland keine Falschberichte verbreiten. Der Westen und insbesondere Deutschland sollten sich endlich mal angewöhnen, das es Länder gibt die eine andere Regierungsform haben und nicht unser Demokratieverständnis wollen oder teilen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cc1452 27.03.2014, 03:42
786. Alter schutzt vor Torheit nicht...!

So gutgemeint Altkanzler Schmidt's Äusserungen sein mögen, der Mann lebt im vergangen Jahrhundert. Er stammt aus einer Zeit verfeindeter europäischer Grossmächte, aus einer Zeit wo sich ein gekränktes Deutschland mit einer Wahnideologie gegen den Rest der Welt aufbäumte und dann niedergeschlagen wurde, aus einer Zeit wo die Welt anschliessend im wesentlichen in 2 militärische und wirtschaftliche Blöcke geordnet war.
Dies ist der Blickwinkel von Helmut Schmidt, davon ist er geprägt. Das war in den 60er und 70er Jahren hilfreich, ist aber in der heutigen neugeordneten (und sich weiter rapide ändernden) Welt nicht mehr brauchbar (genauso wenig wie es im vergangenen Jahrhundert angebracht gewesen wäre die Welt mit durch die Brille des vorherigen Jahrhunderts zu betrachten).
Natürlich empfänden es viele als schön wenn sich möglichst wenig verändert, die Realität sieht allerdings anders aus...
"Geschichte wiederholt sich nicht, aber sie reimt sich" (englisches Sprichwort).
Der Reim ist, dass historisch betrachtet machtversessene und autokratische Machthaber immer wieder die nationalistische und expansive Schiene gefahren haben, wenn ihre eigene Machtstruktur fragwürdig war und die innere wirtschaftliche Entwicklung nicht so richtig klappte (unzufriedene und verarmte Massen sind immer fur nationalistische Parolen anfällig gewesen - ein weiterer Reim). Den Schutz der russischen Krimbewohner hätte Russland ganz einfach durch seine militärische Prasenz garantieren konnen, eine Annektion (historischer Reim: Anschluss) war dafür nicht notwendig. Aber es ging überhaupt nicht um den Schutz der russischen Bevölkerung, es ging darum expansive Machtpolitik zu betreiben und den russischen Nationalismus auf eine neue Ebene zu hieven (in dem Sinne haben das heutige gekränkte Russand und das gekränkte Deutschland der 30er Jahre einiges gemeinsam (wieder ein Reim der Geschichte). Die Frage an den Rest der Welt ist jetzt ob man wieder einen historischen Fehler macht und soetwas durchlässt, oder ob man früh und rechtzeitig Grenzen zieht um weitere nationalistische oder militärische Experimente so teuer und schmerzhaft wie möglich zu machen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
masterbutcher 27.03.2014, 04:55
787. Krim

Auch wenn die Wahlen auf der Krim nicht gerade geheim waren. 95% haben dafuer gestimmt. Man muss aufhoeren die EU als Allheiligkeit zu sehen und akzeptieren wenn andere nicht zu ihr gehoeren wollen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nik.macchiavelli 27.03.2014, 07:57
788. Herr Schmidt

hat in seinem Alter immer noch mehr drauf als der westliche Haufen heuchlerischer Moralisten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
degraa 27.03.2014, 08:51
789.

Zitat von steffen_schmidt
Zu Ihrer Info: in Lettland ist alles ok! Und das, obwohl die dortige russische Minderheit von den teilweise sehr nationalistischen Letten seit 20 Jahren in übler Art und Weise gedemütigt werden. Es gibt sehr viele Russen, die in Ihrem Pass "Alien" stehen haben, sie sind "Nichtbürger" oder haben einen russischen Pass, weil sie die lettische Sprache nicht sprechen. Die dortigen Russen haben höchstens berechtigt Angst, dass die Russophobie einer kleinen ethnisch lettischen Minderheit weiter zunimmt und es schwieriger wird für sie - traurig. Man erkennt die Reife einer jeden Gesellschaft daran, wie sie mit ihren Minderheiten umgeht.
Bei Ihrer Betrachtung Lettlands blenden Sie leider komplett aus, wie unbarmherzig das Baltikum nach 1945 "russifiziert" wurde. ABK Schmidt hätte nicht versäumt, diesen Umstand in die Beurteilung der aktuellen Situation mit einzubeziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 79 von 83