Forum: Politik
Krim-Krise: Das deutsche Desaster
DPA

Was hat der Westen erwartet? Wladimir Putin ist zwar ein Schurke, aber auf die Krim kann Russlands Präsident nicht verzichten. Kanzler Merkel und Außenminister Steinmeier hätten das wissen müssen. Wenn so die neue deutsche Rolle in der Welt aussieht - lieber nicht.

Seite 16 von 27
Kontra 03.03.2014, 19:16
150. Was ist mit Perestroika und Glasnost, alles schon vergessen?

Leider vermisse ich in dem Artikel von Herrn Augstein das Thema Warschauer Pakt, der sich 1991 quasi faktisch aufgelöst hat.

Bei allem hin und her sollte nicht vergessen werden, welches Bündnis sich wem gegenüber geöffnet hat.

Es dürfte klar sein, das sich Russland nicht auf ein Land mit Dritte-Welt-Status zurückstutzen lässt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sozialminister 03.03.2014, 19:18
151. Deutsches Desaster?

Ich sehe das Desaster eher allgemein in westlichen Regierungen verschuldet und nicht nur bei uns.

Aber gut, dies ist nun das Resultat unserer moralischen Arroganz. Ein Glück, daß wenigstens die Medien noch jederzeit sich darum bemühen uns moralische Überlegenheit zu verkaufen. Propaganda betreiben schliesslich immer nur die anderen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansderdampfer 03.03.2014, 19:24
152. Wenn

Zitat von gerei
Keine Osterweiterung der NATO- das wurde in den Verträgen unserer Wiedervereinigung mir Russland vereinbart. Kein Hinweis- alles Schwindel? Für Russland ist somit doch kein Vertrag des Westens sein Papier wert. Und wo bleibt der Fall Snowden? Die USA haben es nicht verkraftet, dass Putin diesem jungen Mann Asyl gab im Gegensatz zu all den so freien EU Staaten. Und da kann noch einige Info kommen, die die USA fürchten. Es könnte doch sein, dass die Ukraine auch davon ablenkt und wenn es wirklich kracht, dann ist Europa weit weg und ein Konkurrent weniger. Unter Freunden, die sich nur Misstrauen.
Wenn es wirklich kracht?
MMn sind die russischen Sicherheitsinteressen auch unsere Sicherheitsinteressen in Europa.
Amerika kann leicht zündeln, Amerika ist weit weg und wesentlich besser geschützt wie wir in Europa.
Da auch noch in dummdreister Vasallentreue immer wieder mit zu machen ist fahrlässig und dumm.
Wir hier in Europa werden als erste merken was los ist.
Es ist in erster Linie unser Hals um den es geht darüber müssen wir uns endlich mal klar werden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansderdampfer 03.03.2014, 19:30
153. Sie

Zitat von lsrider
„Fuck the EU Kann sich denn keiner mehr an die Worte der US-Diplomatin Victoria Nuland erinnern? Die USA wollten doch die ganze Zeit schon mit Sanktionen draufhauen und nur die EU blieb trotz Kritik betont zurückhaltend eben wegen der genannten Zusammenhänge. Ach und jetzt sind wir aber doch wieder an allem schuld und sollen gar Verständnis für einen Militärapparat haben, der fremdes Land besetzt unter dem Vorwand sudetendeutsche – sorry –russische Einwohner zu beschützen? Und keiner darf hinschauen, nicht einmal Abzeichen tragen die Soldaten ... wie vertrauenserweckend. Aber vielleicht versucht unser toller Herr Augstein mal eine friedliche Einigung mit einem Präsidenten zu bewerkstelligen, dessen Partei danach noch am selben Tag zu zwei Dritteln zur Opposition überläuft und dieser selber zu Papi nach Russland flüchtet. Was soll diese ständige Selbstzerfleischung eigentlich bewirken? Oder anders gefragt: Was haben Sie vor Herr Augstein?„
Sie vergessen dabei nur eins,Janukowitsch war auch immer und würde auch heute noch ein akzeptierter Verhandlungspartner von EU und USA sein.
Das sollte doch selbst bei ihnen wenigstens den kleinsten Zweifel an der Integrität Von EU und USA zulassen oder nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sanjka79 03.03.2014, 19:39
154. optional

Da hat der Reporter nicht Unrecht, Hr.Steinmeier war einer von Garanten/Garantie bei unterschriebenen Papieren/Dokumenten das Demos und Gewalt von beiden Seiten aus aufhören sollte um freie Wahlen voran zu treiben. Und was ist geschehen, zwei Tage später haben die Terroristen Regierung in Kiev gestürzt. Eure Demokraten in Kiev, die gerade an der Macht sind - sind Nazisten, Faschisten, Separatisten. Ihr müsst nur bei YouTube vorbei schauen und die Namen von den jenigen eingeben, es spuckt euch alles raus wie, wo, was. Der Saschko Belyj hat persönlich Köpfe den russischen Soldaten abgeschnitten, das ist der mit Gewehr Kalschnikov in einer Regierungssitzung, Video YouTube. Das diese Leute auf den Straßen laufen und rufen das sie alle Russen und ganze alte Regierung wie die Hunde aufhengen werden, wird hier in Deutschland nicht gezeigt. Und mal erlich, keiner von euch braucht Ukraine, habe mit vielen deutschen Kollegen gesprochen, keiner ist davon begeistert. Deswegen Ihr müsst immer mal von beiden Seiten die Sache angucken.
PS: jetziger "Regierungs"anführer hat heute/gestern eine Bitte an die Tschetschenische Terroristen geäußert, damit die Terroristische Aktionen in Russland durchführen! Denkt drüber nach, es immer gut auf einem warmen Sessel zu sitzen und scheiß zu erzählen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
staatsräson1 03.03.2014, 19:42
155. Geigen

Snowden hat uns doch gezeigt, auf welcher Seite die Arschgeigen sitzen. Ich finde Merkel und Steinmeier nur peinlich, peinlicher als Honecker und Miehlke zusammen. Dagegen sind Putin und Lawrow Diplomaten, die versuchen. niemanden zu brleidigen, nur wir haben diesen oberlehrerhaften Arschton. Wer regt sich über die in aller Welt verstreuten US-Stützpunkte und die Kriege, die die USA seit 60 Jahren begehen. Der Schurke sitzt wohl eher auf der anderen Seite des Atlantik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
agua 03.03.2014, 19:43
156.

Zitat von nesmo
dass der Maidan die Macht übernimmt? Warum war es falsch auf einen Vertrag hinzuwirken, der dann unvorhersehbar schnell obsolet wurde? Warum dürfen die Ukrainer nicht "den Verlockungen des Westens" folgen, wenn hierzu Freiheit und Wohlstand gehört. Putin soll ja seinen Einfluss auf die Krim behalten, aber sie nicht völkerrechtswidrig okkupieren. Am Ende wird Putin im übrigen der große Verlierer sein, weil ihn die russischen Oligarchen zurückpfeifen werden, wenn die russische Wirtschaft jetzt richtig bergab geht.
Die Frage, die ich mir stellte war, ob dies wirklich so unvorhersehbar gewesen ist, sondern einkalkuliert wurde?
Einfach aus dem Grund , dass dieser Vertragsbruch ignoriert wurde.
Und vorher wurde ein ziemliches Spektakel um diesen Vertrag gemacht, sozusagen als Friedensbringer.
Meiner Meinung nach, hat sich in diesem Moment der Maidanrat als das geoutet, was er ist:undemokratisch

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Joachim Petrick 03.03.2014, 19:45
157. Braucht die Ukraine föderative Strukturen wie Deutschland, um sich zu retten?

Wird der harvarierte Block IV im ukrainischen AKW Tschernobyl ganz vergessen?

Denkt Putin an den harvarierten Block IV im ukrainischen AKW Tschernobyl?
Es ist wohl wahr, es findet, wie Aussenminister Steinmeier sagt, kein Schachspiel um die Ukraine, sondern ein sich Positionieren Russlands, der EU, Chinas, Indiens, den USA um die Einflussnahme auf die Entwicklungen in Zentralasien statt, in dessen zentralem Kraftfeld seit dem Mauerfall von Berlin am 9. November 1989 nicht mehr das einst geteilte, dann wiedervereinigte Deutschland, sondern die Ukraine liegt.

Deutschland hat sich allein durch seine föderativen Strukturen, die ganz den Befürfnissen der Siegermächte von 1945, der UdSSR, den USA, Frankreich, England auf Einflussnahme über Deutschland auf Zentralasien entsprachen, durch vertrauensbildende Maßnahmen über Jahrzehnte in alle Richtungen, vor allem aber nach West und Ost erst, hinreichend souverän gemacht, friedlich lösen können.

Steht jetzt der Ukraine, außer einem Eisernen Vorhangs zwischen seinen Teilen, das gleiche Schicksal wie einst Deutschland bevor, über die Bildung von föderativen Strukturen, die den Anrainerstaaten, Russland, der EU, den USA, vielfältige Optionen auf Einflussnahme, den Schutz von Minderheiten und den Abschluss des neuen Sarkophagbaus für den am 26. April 1986 harvarierten Block IV des AKW Tschernobyl mit internationalen Mitteln zu garantieren?

Hat Putin sich bereits jetzt, auch wenn er nicht gerade durch seinen russisch eisenstarken Harnisch dazu einlädt, ihn so zu interpretieren, für diese föderative Entwicklung der Ukraine durch sein rigoros entschiedenes Vorgehen als Vorgriff befürchteter geopolitischer Risiken auf der Krim, mitten in den drohenden Gefahrenlagen von Auswanderungs- , Flüchtlingsströmen aus den östlichen oder westlichen Teilen der Ukraine nach Russland, die EU, in die USA verdient gemacht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kermit 03.03.2014, 19:58
158. Schurke?

Wer in der hohen Politik ist den kein Schurke, oder muß man alternativlos ein/e Schurke/in sein um in die Spitzenpolitik aufzusteigen? Mir ist Herr Putin sehr viel lieber als manch Anderer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Regros-Lebük 03.03.2014, 19:59
159. Eine neue linke Erkenntnis

Das Interessanteste ist:

Es ist anscheinend eine "lupenreine linke" Position, dass Mächte aus geopolitischen Interessen auf fremden Territorien intervenieren können, ohne Rücksicht auf das Selbstbestimmungsrecht der betroffenen Bevölkerung zu nehmen.

Als Zeugen hierfür werden "lupenreine Demokraten" aus dem 18. Jahrhundert herangezogen, die ebenfalls nur geopolitische Interessen verfolgt haben und dafür ganze Landstriche in Schutt und Asche gelegt hat.

Außerdem erhalten die Leser eine Geschichtsstunde, obwohl es doch eine Binsenweisheit ist, dass Russland auf der Krim und in der Ukraine geopolitische Interessen hat.

Dies steht unter der Überschrift "Deutsches Desaster".

Dabei ist es ein "linkes Desaster". Oder vielmehr das "Desaster eines Intellektuellen".

Links oder demokratisch wäre die Foderung nach einem Referendum der Bevölkerung über den künftigen Status der Krim gewesen.

Merkel und Steinmeier haben versucht, in einer schwierigen Situation, Einfluss und Verantwortung im Sinne von deutschen und europäischen Interessen zu nehmen. Da sind Fehler unvermeidlich.

Sie nehmen geopolitische Interessen von Russland nicht einfach hin. Und sie sehen sich zum Glück nicht in einer Tradition mit deutschstämmigen Despoten aus dem 18. Jahrhundert; wie Ihnen Herr Augstein nahe legt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 27