Forum: Politik
Krim-Krise: Das deutsche Desaster
DPA

Was hat der Westen erwartet? Wladimir Putin ist zwar ein Schurke, aber auf die Krim kann Russlands Präsident nicht verzichten. Kanzler Merkel und Außenminister Steinmeier hätten das wissen müssen. Wenn so die neue deutsche Rolle in der Welt aussieht - lieber nicht.

Seite 18 von 27
hansderdampfer 03.03.2014, 20:41
170. Es

Zitat von Uban
...scharf beobachtet und präzise analysiert. Jacob, you made my day ! Wo Sie aber über "Perception" reden: Warum ist Putin IMn ein Schurke ? Wen hat er denn belogen betrogen und hintergangen ? Der Mann will halt den Krim zurück - und keiner kann ihn daran hindern , wie es ausschaut. Und dass Steinmeier eher sinple gestrickt ist gebe ich Ihnen völlig recht; das wusste man aber schon seit seinem Mandat in der I GroKo.
Es wäre schön wenn man nur das wesentliche betrachtet.
Es geht nicht um die Krim, es geht auch nicht um die Ukraine,es geht nicht um die Menschen!
Wenn man das alles mal ausklammert und dann nochmal nachdenkt sollte einem eigentlich der wirkliche Zusammenhang klar werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fr.unbequem 03.03.2014, 20:47
171. Fragen über Fragen

Zitat von sysop
Was hat der Westen erwartet? Wladimir Putin ist zwar ein Schurke, aber auf die Krim kann Russlands Präsident nicht verzichten. Kanzler Merkel und Außenminister Steinmeier hätten das wissen müssen. Wenn so die neue deutsche Rolle in der Welt aussieht - lieber nicht.
Im Ernst, Herr Augstein, Rußland kann auf die Krim nicht verzichten wegen historischer Ereignisse in 1700?
Was sagen Sie zu den Leuten die meinen, Deutschland könnte auf Ostpreußen nicht verzichten, oder Österreich auf Böhmen, oder Frankreich auf das Rheinland, etc., etc.?

Und würden Sie die Widerständler vom 20. Juli 1944 auch als "Putschregierung" bezeichnen, wenn sie es geschafft hätten, Hitler zu stürzen? Immerhin war Hitler "gewählt" worden, ebenso wie Honecker. Wurde der nun auch zu Unrecht vertrieben?

Ich fasse es nicht, was für Rücksicht in Deutschland auf Putin und die nationalen Interessen des ehemaligen Sowjetreiches genommen werden. Haben Sie denn alle die letzten 30 Jahre verpennt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
annelen1 03.03.2014, 20:59
172. Wer sind hier die Schurken?

Der Westen hat mit seiner Unterstützung des Putsches gegen Janukowitsch, der bis zur Ablehnung des Assoziierungsabkommens von der EU hofiert wurde, hochgefährlich und unverantwortlich agiert und ein wahres Schurkenstück vollbracht. Wenn es in der Ukraine zum Krieg kommt, muss sich auch Deutschland leider mal wieder Asche aufs Haupt streuen. Ganz traurig das Ganze. Danke, diese EU sollte sich von der "Weltbühne" fernhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
agua 03.03.2014, 21:05
173.

Zitat von klaus-bärbel
Woher kommen eigentlich im Spiegel online-Forum diese vielen Freunde des russischen Despoten? Etwas mehr Wertschätzung für unser politisches System, unsere politischen und staatsrechtlichen Traditionen sowie auf das internationale Recht wären angesagt!
Menschen, die kritisch sind?
Menschen , die nachdenken?
Menschen, die misstrauisch sind?
Menschen, die dieses Thema nicht auf Putinfreunde und Amerikahasser reduzieren möchten?
Um etwas wertzuschätzen, muss dieses seinen Wert beweisen.
Genau daran hapert es vielleicht zur Zeit(meine Meinung)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rolli59 03.03.2014, 21:24
174. Schwarze PR ...

Zitat von klaus-bärbel
Woher kommen eigentlich im Spiegel online-Forum diese vielen Freunde des russischen Despoten? Etwas mehr Wertschätzung für unser politisches System, unsere politischen und staatsrechtlichen Traditionen sowie auf das internationale Recht wären angesagt!
Zum Thema Russland und Internet gibt es eine eine interessante Studie, welche die Manipulation im Sinne der russischen Behörden behandelt.

Quelle: "Das Internet in Russland: eine Untersuchung zum spannungsreichen Verhältnis ..."

von Viktoria Brunmeier

In den US-Foren sieht es nicht anders aus, da tummeln sich tausende von "Russian Trolls", wie sie dort genannt werden. Das ist wirklich ätzend, denn ein tiefergehender Meinungstausch wird durch diese Agitprop-Heinis unmöglich. Naja, wäre ich Putin und müsste Meinungsaustausch unterbinden, würde ich es genau so machen. Staatsgesteuerte Trolls drüben undÜberwachung a la NSA hüben - wir leben kommunikativ in trüben Zeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wiedereinaussteiger 03.03.2014, 21:27
175.

Zitat von bakuninsbart
Sie malen das hier als schreckliches Szenario für die Ukrainer aus, die ja eh nur Spielball größerer Mächte sind. Vielleicht sollten sie mal mit dem Ein oder Anderen reden. Die meisten ethnischen Ukrainer hängen nicht an der Krim, ganz im Gegenteil sind sie inzwischen der Meinung, dass die Russen ruhig zu den Russen sollen - Die Spaltung der Ukraine ist mehr ein Horrorszenario für die Großmächte, als für die Ukraine selbst.
Sehe ich auch so.

"Die Spaltung der Ukraine" ist jedoch ein etwas zu großes Wort. Die Krim bzw. die Partien, die die Russen brauchen, um ihre Schwarzmeerflotte in Gang zu halten, sollten sie haben können - sonst nehmen sie sich das eh, fragen und fackeln da wohl nicht lange.

Steinmeyer und Merkel haben die Vermittlung zwischen den Streitenden in Kiew auf dem Maidan vermaselt. Was ist das denn für eine Seuche, wenn da ein Kompromiss ausbaldowert wird, und 24 Stunden später haben schon die Radikalinskis als Schlägertruppen der Korruptokraten das große Ansagen?

Was ist das für eine Timoschenko, die sich schon zuvor die eigenen Konten füllte? Die angeblich 2350 Mio. Eiuro schwer sein solle, zusammengerafft als Managerin in Sachen Energie und als Sinisterpräsidentin !?!?!

Was sind das generell für "Blumenrevolutionen"; gewaltfrei, wo am Ende dann doch diejenigen schrägen Vögel ganz groß herauskommen, die am wenigsten sich die Beine auf den Plätzen in den Bauch gestanden haben, in Tunis, in Libyen, in Kairo? Auf dem Maidan? Um dann abgeschlaubergert zu werden von einer Minderheit, die aber top hart durchorganisiert ist, wie die Muslimbrüder? Wie die Paladine von Timoschenko?

Denen es in den Wirren gelingt, sich alles unter den Nagel zu reißen.

Haben die Menschen dafür gekämpft? Haben die Menschen für die Wiedererrichtung der Diebesherrschaft der schönblond lockengekränzten Timoschenko Julija gekämpft bzw. sich eingesetzt?

Nein, haben sie nicht.

Es denken nur die Westlichen Regierungen, dass diese Entwicklung ihnen nützen könnte.

Und damit werden sie falsch liegen.

So wie man Mursi in Ägypten verjagte, diesen närrischen nichtstuigen Problembären, so wird auch die Kleptokratin, die Diebesherrscherein Timoschenko mit ihren Paladinen wieder verjagt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rolli59 03.03.2014, 21:33
176. Naivität

Zitat von agua
Menschen, die kritisch sind? Menschen , die nachdenken? Menschen, die misstrauisch sind? Menschen, die dieses Thema nicht auf Putinfreunde und Amerikahasser reduzieren möchten? Um etwas wertzuschätzen, muss dieses seinen Wert beweisen. Genau daran hapert es vielleicht zur Zeit(meine Meinung)
Niemand wird zum Putinfreund, wenn er um Verständnis für dieses völkerrechtswidrige Verhalten ringt. Und niemand wird zum Amerikahasser, wenner völkerrechtswidrige Aktionen der US-Regierung kritisiert. Es sollte, oder müsste zumindest, beides möglich sein. Aber was hier abläuft, mit kurzzeitigen Accounts und anschließendem "Propagandasprech de Luxe", das ist nur noch lächerlich - wenn es nicht so traurig wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fr.unbequem 03.03.2014, 21:33
177. Geheime Stimmungsmacher

Zitat von annelen1
Der Westen hat mit seiner Unterstützung des Putsches gegen Janukowitsch, der bis zur Ablehnung des Assoziierungsabkommens von der EU hofiert wurde, hochgefährlich und unverantwortlich agiert und ein wahres Schurkenstück vollbracht. Wenn es in der Ukraine zum Krieg kommt, muss sich auch Deutschland leider mal wieder Asche aufs Haupt streuen. Ganz traurig das Ganze. Danke, diese EU sollte sich von der "Weltbühne" fernhalten.
Es wäre wünschenswert, wenn sich die Angehörigen des FSB und SWR hier nun verabschieden würden. Einige von uns kennen die Prpagandainstrumente dieser Organisationen besser als uns lieb ist und sie sind hier eindeutig am Werk.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ThieryMZ 03.03.2014, 21:35
178. Putin mag ein Schuft sein...

....so wie hier oft kolportiert. Tatsache ist aber, dass der Westen die Schwäche Russlands in den 90ern sofort ausnutzte, um die NATO-Grenze nach Osten zu verschieben, anders, als in den 4+2-Verträgen vereinbart. Die Russen wählen im Übrigen ihre Präsidenten selber und brauchen ganz gewiss keine Nachhilfe aus dem Westen! Fehlt nur noch, dass so ein politischer West-Schwachmat laut überlegt, ob man nicht die deutsch-polnisch-baltische Bevölkerung im Oblast Kaliningrad schützen sollte - durch einen Einmarsch. Eigentlich hatte ich (JG 47) gehofft, mein Leben ohne Kriegserlebnis über die Bühne zu bekommen. Im Moment sieht's eher nicht danach aus...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
agua 03.03.2014, 21:46
179.

Zitat von rolli59
Niemand wird zum Putinfreund, wenn er um Verständnis für dieses völkerrechtswidrige Verhalten ringt. Und niemand wird zum Amerikahasser, wenner völkerrechtswidrige Aktionen der US-Regierung kritisiert. Es sollte, oder müsste zumindest, beides möglich sein. Aber was hier abläuft, mit kurzzeitigen Accounts und anschließendem "Propagandasprech de Luxe", das ist nur noch lächerlich - wenn es nicht so traurig wäre.
Verstehe ich jetzt ehrlich nicht, worauf Sie hinauswollen?
Was ist den Ihrer Meinung nach an der politischen Situation kritikwürdig?
Aber bitte am Anfang beginnen.Was löste den Konflikt in der Ukraine aus , wer war daran in welcher Form beteiligt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 18 von 27