Forum: Politik
Krim-Krise: EU verschärft Sanktionen gegen Russland ein bisschen
DPA

Die Europäische Union verschärft wegen der Rolle der russischen Regierung im Krim-Konflikt ihre Sanktionen gegen Russland. Zwölf weitere Verantwortliche werden mit Einreiseverboten und Sperrung ihrer Konten in der EU belegt.

Seite 2 von 4
Miere 21.03.2014, 05:07
10. Rheinmetall

Mich würde ja interessieren, wer jetzt nach Gabriels Veto gegen das Rüstungsgeschäft statt dessen den Zuschlag bekommt und sich krumm und scheckig lacht wie die dummen Deutschen sich selber die Arbeitsplätze absägen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joepopes 21.03.2014, 06:04
11. Ein Bisschen Sanktionen.

Völlig unbrauchbare Sanktionen. Das alles um der USA nicht untreu zu werden und unsere Unterwürfigkeit zu zeigen. Die meisten Europäer habe Verständnis für Putins Handeln und sehen ihn deutlich besser als Obama. Von der US Politik hat man hier die Nase voll, das Vertrauen ist völlig zerstört. Gehen jetzt die Regierungen stärker gegen Russland vor, laufen sie Gefahr, von der eigenen Bevölkerung verstoßen zu werden. Auch von den Eurokraten haben viele die Nase voll. Zudem, wenn Putin Sanktionen gegen die EU verhängt, würde uns das wahrscheinlich stärker treffen als anders herum. Auch wenn er bestimmt kein Chorknabe ist, ich finde Putin gut und würde ihn gerne gegen die Merkel-Obama-Bande tauschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claude 21.03.2014, 06:05
12. Bedingungen für Hilfe

Die EU sollte die Hilfen für die Ukraine an Bedingungen schliessen, dass den rechten Polterern in der Ukrainischen Regierung Einhalt geboten wird. Ich kann die Argumente schon nicht mehr hören, dass sei doch eine Minderheit, die bei den letzten Wahlen nur ein paar wenige Prozent erreicht hat. Die EU lügt sich in die eigene Tasche, wenn die Rechten so unbedeutend wären, dann sässen sie jetzt nicht in der Regierung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
biwak 21.03.2014, 06:12
13. Soso ....

Zitat von sysop
Zwölf weitere Verantwortliche werden mit Einreiseverboten und Sperrung ihrer Konten in der EU belegt.
... wie bei Drohneneinsatz werden "Personen bestimmt".
So was kann nur lupenreinen Demokraten einfallen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pandora0611 21.03.2014, 06:22
14. Wir erhöhen den Druck auf Putin,

indem wir "gaaanz langsam, gaaanz vorsichtig" mit Sanktionen drohen.
Natürlich betreffen die nicht! Putin selbst, sondern nur niedere Chargen aus der dritten Reihe. Diese dürfen dann nicht mehr in die EU einreisen, und ihre - leeren - Konten werden gesperrt; sie hatten ja genügend Zeit, ihr "Vermögen" in Sicherheit zu bringen.
Putin lacht sich über die "Sanktionen" der EU tot!

Aber Merkel "droht" auch Wirtschaftssanktionen an, allerdings erst, wenn Putin so weitermacht und die Ost- und Westukraine annektiert. Und vielleicht auch Eurasien, und andere Länder. Aber Merkel will es erst einmal auf diplomatischen Weg versuchen.
Auch das juckt Putin nicht im geringsten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
women_1900 21.03.2014, 06:29
15.

eine eigene Beobachter Truppe, soviel Misstrauen gegenüber der OSZE? Oder soll uns nur wieder der gute Weg auf dem sich die Ukraine, wirtschaftlich und politisch, befindet eingeredet werden? Wird da innerhalb kürzester Zeit aus einem absolut korrupten und desolatem Staat dann ein Vorzeigekanditat für den Euro? Immerhin verlieren am Ende amerikanische "Investoren" viel Geld, dies gilt es zu retten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seine-et-marnais 21.03.2014, 06:41
16. wenn

Zitat von sysop
Die Europäische Union verschärft wegen der Rolle der russischen Regierung im Krim-Konflikt ihre Sanktionen gegen Russland. Zwölf weitere Verantwortliche werden mit Einreiseverboten und Sperrung ihrer Konten in der EU belegt.
Wenn heute ein politisches Assoziierungsakommen zwischen EU und Ukraine unterzeichnet wird, da wird nur wieder Öl ins Feuer geschüttet. Man muss die Ukrainer im Mai wählen lassen, und dann mit einer legalen Regierung verhandeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frank1980 21.03.2014, 06:52
17. Nicht um sonst

lacht Putin über die "Sanktionen" genau wie die Politiker der USA die von Putin mit den gleichen "Sanktionen" belegt wurden. Appeasement Politik vom Feinsten. Ist ja nur die Krim, als nächstes heisst es vielleicht: Ist ja nur die Ost Ukraine, ist ja nur die West Ukraine, ist ja nur die Republik Moldau, ist ja nur Polen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andy2000 21.03.2014, 07:34
18. Fußball WM

Nun sollte die Fußball WM nicht mehr in Russland stattfinden. Auch das Rennen der DTM bei Moskau gehört abgesagt. Landeerlaubnis der russischen Fluglinien sind ein gutes Mittel für Sanktionen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ingusch 21.03.2014, 14:52
19. .

Merkel Gabriel und Co. Haben bei Ihrer nichts nützlichen Außenpolitik die Ihnen von den verfluchten Amerikaner diktiert wird , die eigenen Wähler die Russlanddeutschen und russisch sprechenden vergessen von denen es hier zu Lande fast sechs Millionen gibt und es ist vollkommen egal ob die aus Russland Kasachstan oder Kirgistan usw. kommen die sehen das große Russland als Ihre Heimat und dem Putin sympathisieren die meisten vom ganzen Herzen. Die anti Russenstimmung die von Berlin und Medien nicht mehr zu übertreffen ist, wird sich bei den nächsten Wahlen egal auf welcher Ebene zeigen und ich kann schon jetzt sagen zu Gunsten welcher Partei und zwar die Linke, die werden die großen Gewinner sein und nicht nur weil die so Russenfreundlich sind , sondern zum größten Teil weil die die einzigen sind die frei denken reden und handeln können ohne Amerikaner und zu Gunsten Ihres Volkes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4