Forum: Politik
Krim-Krise: Lawrow fordert Ukraine zur Abkehr vom Westen auf
DPA

Russland verschärft die Rhetorik gegenüber der Regierung in Kiew. Außenminister Lawrow verlangt von der Ukraine, ihre Unabhängigkeit vom Westen unter Beweis zu stellen. Sonst sehe es aus, als entscheide der Westen über die Zukunft des Landes.

Seite 6 von 26
naseweiser 04.04.2014, 13:44
50. A propos Hilfszahlungen

... des IWF und anderer . Erinnern wir uns doch noch mal daran , was nach der Übernahme der neuen deutschen Bundesländer in die Bundesrepublik (und EU) aus der früheren DDR-Wirtschaft wurde und wieviel "Hilfszahlungen" allein in den ersten zehn Jahren in diese Länder geflossen sind . Stichwort "Blühende Landschaften" .
Und wegen Wachstum muß man auch nur auf die EU selbst sehen , und dabei nicht mal speziell auf die Situation in Spanien , Griechenland etc .
Was alles nicht bedeutet , dass Russland der Ukraine eine rosigere wirtschaftliche Zukunft zu bieten hätte .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eagletrust 04.04.2014, 13:45
51. Merkwürdige Forderungen!

Als es vor den Aufständen um Verträge zw. den beteiligten Staaten RU, Ukraine und der EU ging, forderte man den Westen auf, sich aus den Inneren Angelegenheiten der Ukraine herauszuhalten! Dennoch macht Moskau stets genau dieses und hält sich auch nicht aus den Inneren Angelegenheiten der Ukraine heraus! Dort herrscht eine Doppelzüngigkeit und ebenso eine Doppelmoral. Ich hoffe, in der Ukraine werden bald Neuwahlen die Weichen stellen und die Bürger und Politiker werden das alles für sich selbst entscheiden. Aber wahrscheinlich geht es Moskau nur darum, wieder Ressentiments unter den 'russischen' Einwohner zu schüren, damit man wieder einen Grund hat, noch einmal militärisch einzugreifen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lavender 04.04.2014, 13:50
52.

Zitat von katzenheld1
O mein Gott, und ich dachte, ich wäre Deutsche. Aber nach Ihrer eingängigen Definition gibt es Deutschland gar nicht. Nur einen Landstrich, bevölkert mit sehr unterschiedlichen Menschen mit sehr unterschiedlichen Ansichten. Die uralte Frage kommt nun schon wieder: wer bin ich .....
Ja und das funktioniert gut und ich hoffe wird weiter funktionieren.In der Ukraine funktioniert das nicht mehr und das ist die Meinung von den Ukrainern selbst.
Die sogenannte Regierung traut sich niht mal nach osten zu kommen und sie sagen die Ukrainer haben sich entschieden.Ja sie haben sich entschieden zu Abspaltung. Warten sie ab bald geht's dort los,sie organisieren sih in SozNetzwerken ,sie wollen endlich zu Russland zurück.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
danielkrautk 04.04.2014, 13:51
53. Irgendwie hat er ja Recht...

Die neue Regierung ( von Nuland zusammengeschustert ) macht was die westlichen Freunde ( USA/EU ) verlangen. Was das Volk möchte weiß doch keiner von uns/euch! Oder habt Ihre eine repräsentative Umfrage gestartet? Bei den letzen Wahlen hat Janikovic gesiegt, sprich er wurde von der mehrheit gewählt - wir sollten uns also etwas zurückhalten, wenn wir vom "Ukrainischen Volk" sprechen. Der Maidan symbolisiert ca. 3% der Bevölkerung, viele der Demonstranen sind aus dem Westen. Die Bevölkerung aus dem Osten ist da sicherlich anderer Meinung, aber das interessiert niemanden da ein EU-Kurs gewünscht wird. Ich würde unserer Regierung dringend empfehlen bis nach den (hoffentlich fairen) Wahlen zu warten, bevor man etwas mit dieser Marionettenriegierung vertraglich regelt. Das Janikovic das Assozierungsabkommen nicht unterschrieben hat ist doch nur verständlich bei den Konditionen. EU wollte mit 600mio helfen vs. RUS 15Milliarden und billigem Gas. Jetzt haben wir den Brocken an der Backe - unsere Rente ist sicher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thom-d 04.04.2014, 13:52
54.

Zitat von Ion
Und weil unsere Politiker US Marionetten sind hat sich Deutschland am Irak-Krieg nicht beteiligt...Sie erzählen dummes Zeug.....
Schröder war der letze, der noch ein wenig Rückgrat besaß

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alfredoneuman 04.04.2014, 13:52
55. Chuzpe hat er ja, der Lawrow

Zitat von sysop
Russland verschärft die Rhetorik gegenüber der Regierung in Kiew. Außenminister Lawrow verlangt von der Ukraine, ihre Unabhängigkeit vom Westen unter Beweis zu stellen. Sonst sehe es aus, als entscheide der Westen über die Zukunft des Landes.
Und wonach sieht es aus, wenn die Ukrainer den ständigen Einmischungen und Erpressungsversuchen durch Moskau nachgeben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
calvincaulfield 04.04.2014, 13:52
56. Na endlich

jetzt haben es auch die Russen kapiert, dass der Eingriff die beste Verteidigung ist. Typisch, auf den letzten Drücker.
Jetzt noch ein Paar NGOs im Westen öffnen, vor der Europa-Wahl und ein Paar "friedliche" Demos sponsern.
Es bleibt spannend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gog-magog 04.04.2014, 13:52
57.

Zitat von Airkraft
Frei entscheiden kann man sich nur, wenn man nicht Pleite ist. Ist man bereits pleite, hält man sich an denjenigen, von dem man sich das meiste (Geld) verspricht ;-)
Demokratie ist nicht käuflich und nicht veräußerbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trouby 04.04.2014, 13:54
58.

Zitat von derstudent123
Russland mag keine Demokratie sein, wie wir sie uns vorstellen doch sollte uns klar sein, dass unsere "universellen werte" weder von allen anerkannt noch gewünscht sind (siehe auch in china. demokratie ist dort nicht möglich),
Bei dieser Aussage dreht sich mir der Magen um. Es geht nicht um "unsere westlichen Werte", es geht auch nicht darum, dass man alle paar Jahre mit seinem Kreuzchen seinen Repräsentanten wählen kann.

Demokratie in UNSEREM Sinne und im Sinne der Menschenrechte bedeutet auch schlicht und einfach, dass der Staat mit einem individuellen Staatsbürger nicht einfach tun kann, was ihm gerade so passt, dass der Staatschef nicht einfach über Gesetzen und Judikative steht, dass die Regierung keinen Einfluss auf Prozesse und Gerichtsentscheidungen nehmen kann. "Demokratie" in unserem Sinne bedeutet auch, dass Meinungsfreiheit herrscht, dass auch unliebsame Medien akzeptiert werden, dass Korruption bekämpft wird und dass Staatschefs sich nicht persönlich am Volk bereichern können.

Dass es auch im Westen Politiker gibt, die das gerne ausklammern, heißt nicht, dass dies nicht wesentliche Züge eines freien demokratischen Staates sein sollen und müssen. Auch wenn es sogar in der EU, in den USA sowieso, Tendenzen gibt, dies einzuschränken, so stehen "wir im Westen" anhand dieser Kriterien doch deutlich besser da als die meisten anderen Staaten.

Aber ich weiß, dass es selbst in Deutschland viele gibt, die sich einen starken Führer im Sinne eine staatstragenden Monarchie wünschen. Traurig, sowas!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BettyB. 04.04.2014, 13:54
59. 3% Wachstum

Klar doch. Schließlich szeigemn edle Energiekosten um ein Vielfaches. Bezahlt werden Sie dann von siegreichen Westen, was dann auch die Investitionen in die Ukraine formal erheblich anwachsen lässt. Und Russland kassiert dank bescheuertet Politik des Westens.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 26