Forum: Politik
Krim-Krise: Pro-russischer Mob jagt Uno-Beobachter durch Simferopol
REUTERS

Die Vereinten Nationen wollten sich ein Bild von der unübersichtlichen Lage auf der Halbinsel Krim machen. Doch pro-russische Demonstranten jagen die Uno-Leute so lange durch Simferopol, bis die Vermittler die Stadt fluchtartig verlassen.

Seite 17 von 20
do3ebb 06.03.2014, 07:00
160. a ja

Zitat von whs40
Ich kann mir gut vorstellen das Putin der alte Fuchs hier trickst. Auf der Krim sind m.E. russische Elitesöldner (wahrscheinlich mit Erfahrungshintergrund in der russ. Armee), die offiziell nicht mehr der russ. Armee angehören sondern z.B. einem Privaten unternehmen, dass im Auftrag von irgendjemand unter Bereitstellung von Logistik die "Heimtatverteidigung" auf der Krim übernimmt. Damit hätten Putin und Lawrow nicht gelogen, wenn sie behaupten, dass es sich nicht um die russ. Armee auf der Krim handelt. Gibt es dazu schon andere Meinungen?
und die Schützenpanzer und das AK 107 haben sie gleich mitgenommen.

Beitrag melden
neu_im_forum 06.03.2014, 07:08
161. Maidan

Viele sind hier sehr vergesslich. Auf dem Maidan sind Demonstranten oder Kämpfer von Scharfschützen getötet worden.

Beitrag melden
claude 06.03.2014, 07:11
162. interessante Idee

Zitat von whs40
Ich kann mir gut vorstellen das Putin der alte Fuchs hier trickst. Auf der Krim sind m.E. russische Elitesöldner (wahrscheinlich mit Erfahrungshintergrund in der russ. Armee), die offiziell nicht mehr der russ. Armee angehören sondern z.B. einem Privaten unternehmen, dass im Auftrag von irgendjemand unter Bereitstellung von Logistik die "Heimtatverteidigung" auf der Krim übernimmt. Damit hätten Putin und Lawrow nicht gelogen, wenn sie behaupten, dass es sich nicht um die russ. Armee auf der Krim handelt. Gibt es dazu schon andere Meinungen?
L'idée est riche. Ich kann mir auch vorstellen, dass Putin in dem Punkt recht hat, dass die Uniformierten die da schon vor Tagen rumliefen keine russische Armee war. Wer aber immer da uniformiert herumläuft, ob nun russisch-stämmige Ukrainer, Söldner der neuen Krim-Regionalregierung oder Söldner Putins, wird von Putin gedeckt, das ist klar. Wären es bezahlte Söldner, dann wäre das Spiel von Putin ganz mies.
Putin hat jedweges realistische Gespür für die Lage verloren, das zeigt schon allein die maximal-mögliche wirtschaftliche Dummheit, westlichen Unternehmen mit Enteignung zu drohen.

Beitrag melden
chaoskoch 06.03.2014, 07:36
163. Doppelmoral

Hmnmm, in Kiew sind es "friedliche" Demonstranten auf der Krim ein Mob... Hat denn dieser "Mob" die ukrainische Soldaten mit molotov angezündet? Oder sie gelyncht? Oder eine Prüfung der russisch Kenntnissen for laufenden Kameras durchgeführt? Ich habe von nichts gehört. Und was die Beweise das es von wegen EIN russischer Eindringling dingfest gemacht ist... na ja ist einfach lächerlich. Die Berkut Leute sind auf der Krim und sind fleißig dabei die Halbinsel unter Kontrolle zu bringen. Solange keine Beweise da sind das es sich tatsächlich um russische Soldaten handelt sollen allee lieber aufpassen was sie da berichten.

Beitrag melden
yellowfish1 06.03.2014, 07:38
164. Kriminelle?

Frage, sind nach Genfer Konvention oder anderer internationaler Vereinbarungen uniformierte Bewaffnete, deren Identität nicht erkennbar ist, die andere Menschen bedrohen, Soldaten oder Kriminelle und als Kriminelle nicht wie Soldaten zu behandeln? Sollte es sich nach internationaler Definition nicht um Soldaten handeln, warum werden sie dann nicht wie Kriminelle behandelt. Im Voraus ließe sich mitteilen, daß im Fall einer Einreise in den Westen mit polizeilichen / gerichtlichen Maßnahmen zu rechnen ist? Wer kann dazu einen Satz schreiben?

Beitrag melden
ryde_chris 06.03.2014, 07:50
165. Besorgniserregend in Hinsicht auf das geplante Referendum.

Wenn die UNO-Beobachter an ihrer Arbeit gehindert werden, lässt das nur den Schluss zu, dass die Russen sich ihrer Macht nicht so sicher sind. Es gibt glaubhafte Berichte, dass die meisten Krimbewohner ihren Frieden haben wolle, Tatare, Ukrainer, Russen u. a. So könnte ich mir vorstellen, dass ein Referendum durchaus nicht sicher zugunsten einer Abspaltung von der Ukraine ausgeht. Das wäre ärgerlich für die russischen Nationalisten. Das wollen sie unbedingt verhindern. Wer eigentlich nennt hier wen „Faschist“

Beitrag melden
kwifte 06.03.2014, 07:51
166. Ja, schon klar

Zitat von count_zer0
Zu deinem Leseverstaendnis: Der Soldat wurde auf der basis gefasst, er hat die basis nicht betrieben. Die Basis gehoert den Ukrainern, der festgesetzte Soldat soll dort aufgegriffen worden sein. Ja, schon alles klar jetzt?
Und der Soldat hatte natürlich passenderweise auch ein Visitenkärtchen dabei, auf dem sein Name, seine Einheit vermerkt waren sowie eine persönlichen Marschbefehl von Putin, sich in ukrainischen Militärbasen auf der Krim umzuschauen. Tja, so sind sie halt, die dummen Russen.
Übrigens, früher war es unter Journalisten üblich, solche Geschichten zu prüfen, bevor man sie verbreitet. Heute genügt es, wenn Jemand erzählt, dass er Jemanden kennt, der von Bekannten was gehört hat, um die Gerüchte sofort zur unumstößlichen Tatsache zu machen.

Beitrag melden
Baumsäge 06.03.2014, 07:57
167. und wenn schon

Zitat von berpoc
Vielleicht solange, wie die Russen zuschauten, wie der sogenannte Westen ein Filetstück nach dem anderen im ehemaligen Ostblock verspeiste? Was meinen dazu?
es wäre nich bekannt, dass der Westen sich die von ihnen wohl gemeinten ehemaligen Ostblock-Länder gewaltsam geholt hätte. Das macht durchaus einen Unterschied.

Beitrag melden
whitemouse 06.03.2014, 07:59
168. Nicht vertretbar

Zitat von anonym187
verstehen, wieso sie den UN Diplomaten nicht vertrauen! sie sind ja ebenfalls nicht neutral und werden vom Westen gesteuert!
Ich halte es für gerechtfertigt, dass Russland seine Interessen auf der Krim absichert. Die Putschisten in Kiew stützen sich zwar auf "westliches" Wohlwollen, sind aber durch nichts legitimiert, halten Vereinbarungen offenkundig nicht ein (Steinmeier-Kompromiss) und sind schon deshalb gefährlich.

Es geht aber schlechthin nicht an, internationale Beobachter derart zu behandeln. Letztlich wird es eine akzeptable Lösung nur dann geben können, wenn die Bewohner der Krim sich in einer freien (international kontrollierten) Abstimmung für einen Anschluss an Russland oder eine Unabhängigkeit (mit Nähe zu Russland) entscheiden, wobei Minderrheitenrechte unbedingt garantiert werden müssen.

Beitrag melden
MarcusDidiusFalco 06.03.2014, 08:14
169. Keine Krim Einwohner

Heute kam im Morgenjournal der Bericht einer Journalistin, die Zeugen der Übergriffe auf Serry befragt hat. Die haben angegeben, dass sich wahrscheinlich nicht um Bewohner der Krim gehandelt hat. Die Täter hätten einen ganz anderen Dialekt gesprochen.

Beitrag melden
Seite 17 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!