Forum: Politik
Krim-Krise: Schäubles Hitler-Vergleich sorgt für diplomatische Verwerfungen
AP/dpa

Wolfgang Schäubles Vergleich zwischen Russlands Krim-Politik und Hitlers Methoden hat Folgen. Nach SPIEGEL-Informationen sind seit der umstrittenen Aussage die Dialoge zwischen deutschen und russischen Spitzebeamten erheblich belastet.

Seite 3 von 15
h.hass 13.04.2014, 08:39
20.

Wer sich wichtig machen will, der greift, ob in Foren wie diesen oder in der großen Politik, zum Nazi-Vergleich. Irgendwelche spitzfindigen Relativierungen oder hastiges Zurückrudern helfen dann nicht mehr.

Vergleiche, die auf diese Zeitepoche zielen - ganz egal in welchem Sinnzusammenhang -, sind einfach deplaziert und blöd, und das müsste so langsam jeder wissen. Hitler war der größte Verbrecher der Menschheitsgeschichte, und insofern verbietet sich jeder Vergleich mit dem, was er und seine Spießgesellen damals angerichtet haben.

Ich halte wirklich nicht viel von Wladimir, aber dass er eine adolfsche Welteroberung plant und deshalb Gebiete annektiert, ist doch Quatsch.

Schäuble sollte so langsam vielleicht mal an den Ruhestand denken, wenn er nicht mehr fähig ist, ein Verhalten an den Tag zu legen, das einem deutschen Spitzenpolitiker angemessen ist. Man denke nur daran, wie er sich vor einiger Zeit schon Mal daneben benommen hat, als er seinen Sprecher öffentlich zusammengefaltet hat.

Ab einem gewissen Alter ist man den Belastungen der aktiven Politik vielleicht einfach nicht mehr gewachsen, vor allem, wenn man so wie Schäuble auch noch eine schwere Behinderung hat. Dass er nicht abtreten kann oder will, zeugt meines Erachtens nicht gerade für ihn - offensichtlich gehört er zu denen, die sich für absolut unersetzlich halten und unbedingt eine Machtposition einnehmen müssen.

Grundsätzlich halte ich nicht viel von Politikern im Rentenalter. Je älter man wird, desto mehr verliert man in der Regel den Bezug zur allgemeinen Lebenswirklichkeit. Die körperlichen und geistigen Kräfte schwinden, und Altersstarrsinn setzt ein. Hat ja seine Gründe, dass auch im normalen Berufsleben normalerweise Schluß ist, wenn man die Mitte 60 erreicht hat.

Beitrag melden
kimmberlie67 13.04.2014, 08:40
21. Schäuble

ein verbitterter alter Mann,ohne selbst Beherrschung.

Wird Zeit das er in Rente geht.

Beitrag melden
Andreasjilg 13.04.2014, 08:43
22. Die Wahrheit muss man sagen dürfen.

Der Vergleich ist historisch korrekt. Hitler hat Henlein so lange um Hilfe rufen lassen, bis die Wehrmacht den "bedrängten" Volksdeutschen im Sudetenland einfach helfen musste. Jetzt wird nach diesem Schema im Donbass vorgegangen.

Beitrag melden
and_one 13.04.2014, 08:43
23. Die russischen Mimöschen sollen sich nicht so anstellen

Angesichts dessen, was sie in der Ukraine tun, ist es lächerlich wegen einiger Worte die „beleidigte Leberwurst“ zu spielen. Vom Verhalten und z.T. sogar vom Wortlaut der Erklärungen her, hat Schäuble absolut Recht. Die Frage ist: Werden sich die Ukrainer wehren? Wird die Armee bereit sein zu tun, wofür eine Armee geschaffen ist? Werden sie schwere Verluste hinnehmen um Putins Streitkräften eben solche, für ihn politisch nicht zu überlebende Verluste zuzufügen oder der wird es sein, wie mit der tschechischen Armee? Ein Tscheche fragte mich einmal: „Wozu brauchen wir unsere Armee? Beide Male als sie uns hätte schützen sollen, hat sie nichts getan!“ Er meinte den Einmarsch Hitlers und den Einmarsch des Warschauer Paktes um den „Prager Frühling“ zu beenden.

Beitrag melden
igorewitsch 13.04.2014, 08:50
24. Russen tief getroffen

Die damalige Sowjetunion hat im von Hitler ausgelösten Krieg 27 Millionen Menschen verloren, ein Großteil davon fällt auf die Russische Föderation. Die Pflege der Erinnerungen an den Großen Vaterländischen Krieg (so heißt der Krieg dort) ist für die Russen neben der Sprache nationsbildend. Folgt man dem Vergleich weiter, auch wenn er angeblich anders gemeint war, da müssen die Russen in einem Jahr einen Vernichtungskrieg gegen die Westeuropa entfesseln. Die Russen verstehen die Welt nicht mehr, wenn sie so etwas von hoher Stelle hören. Wenn der Finanzminister für eine Entschuldigung nicht in der Lage ist, dann muss das seine Chefin in aller Öffentlichkeit tun.

Beitrag melden
echo12345 13.04.2014, 08:52
25. Beschämend und Untragbar

Bleibt zu hoffen, das dieser verwirrte Geist in den Ruhestand befördert wird. Was sollen diese primitiven, aggressiven westlichen Ausbrüche eigentlich bewirken? Die Eroberung Russlands vorbereiten und nachholen?

Beitrag melden
michibln 13.04.2014, 08:53
26. Die Vorgänge um das Sudetenland 1938 sind...

...durchaus vergleichbar mit der Angliederung der Krim. Allerdings beginnen und enden an dieser Stelle die Gemeinsamkeiten Putins mit Hitler.

Beitrag melden
aya 13.04.2014, 08:55
27. Hitler überfiel Russland

und verursachte dort 20 Millionen Tote. Neulich hörte ich einen Kommentar dazu, weiß leider nicht mehr von wem. Putin kommt aus Petersburg, der Stadt, die unter Hitler belagert wurde. Sehr viele Menschen verhungerten, darunter auch Putins Bruder.
Deshalb ist Schäubles Vergleich ein so krasser Fehltritt, dass es schlimmer nicht sein könnte. Ist das der vielgepriesene amerikanische Einfluß? Muss es unbedingt Krieg geben und hinterher hats wieder keiner kommen sehen? Wenns soweit kommt, steht auch hoffentlich in den Geschichtsbüchern mal etwas über den Kriegstreiber Schäuble. Wird nicht die einzige negative Geschichte sein, den hauptberuflich ist er auch noch Geldvernichter.

Beitrag melden
meinerlei 13.04.2014, 08:55
28. Klartext

Die Parallelen zwischen "Heim ins Reich" und der Krim sind eklatant, das kann dann auch so ausgesprochen werden. Das Porzellan hat Putin-Russland zerschlagen und nicht diejenigen, die jetzt Klartext reden. Die russischen Diplomaten sollen ruhig zur Kenntnis nehmen, in welche Ecke sich das Land manövriert hat. Schweigen wäre Gift.

Beitrag melden
graf.koks 13.04.2014, 08:56
29. Ach ja???

Zitat von sysop
Wolfgang Schäubles Vergleich zwischen Russlands Krim-Politik und Hitlers Methoden hat Folgen. Nach SPIEGEL-Informationen sind seit der umstrittenen Aussage die Dialoge zwischen deutschen und russischen Spitzebeamten erheblich belastet.
Zitat von sysop
Der umstrittene Vergleich des Bundesfinanzministers, wonach Hitler im Sudetenland die gleiche Methode angewendet habe wie Russland nun in der Ukraine, sorgt nicht nur hierzulande für politischen Unmut - sondern hat nach SPIEGEL-Informationen auch zu diplomatischen Verwerfungen geführt.
Ach tatsächlich? Da redet einer mal Tacheles und schon fühlen sich die ach so empfindlichen und sensiblen Diplomaten auf den Schlips getreten.

Zitat von sysop
Die russischen Gesprächspartner seien "extrem erbost" über Schäubles (CDU) Einlassung: "Das hat unsere Arbeit nicht einfacher gemacht", beklagen deutsche Beamte, die zum Teil mit Wissen oder im Auftrag der übrigen G-7-Länder den Kontakt nach Moskau aufrechterhalten.
Mir kommen die Tränen! Die russischen Gesprächspartner sind erbost! Und deutsche Beamte beklagen sich über Schäubles Meinungsäußerung? Lieber Himmel - vielleicht sollte man mit Wattebäuschchen werfen!

Zitat von sysop
Deutschland komme wegen seiner traditionell guten Beziehungen zu Russland so etwas wie eine Mittlerrolle zu, sagen deutsche Beamten. Beide Seiten haben nach deren Darstellungnoch immer eine Reihe gemeinsamer Interessen, dazu zähle der Versuch, die Ukraine finanziell zu stabilisieren.
Wie schön, daß die Selbstüberschätzung der deutschen Beamten (und vieler Normaldeutschen) immer noch hervorragend funktioniert. Man ist Zwerg - und das mit aller Gewalt!

Zitat von sysop
. Doch in der ARD-Sendung "Beckmann" wehrte sich Schäuble gegen die Vorwürfe: "Ich bin doch nicht so blöd, dass ich Hitler mit jemandem vergleiche." Schuld an der Aufregung seien die Medien, er sei unvollständig zitiert worden.
Damit hat Herr Schäuble nicht nur recht, ich glaube es ihm auch!

Beitrag melden
Seite 3 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!