Forum: Politik
Krim-Krise: US-Republikaner dringen auf Waffenlieferungen an Ukraine
DPA

Die Ukraine bittet die USA um militärischen Beistand. Die Regierung in Kiew fordert Waffen- und Munitionslieferungen - doch Washington zögert und will Russland nicht weiter provozieren. Erstmal sollen nur Essenspakete nach Kiew geliefert werden. Die Republikaner sind empört.

Seite 12 von 53
Atheist_Crusader 14.03.2014, 09:16
110.

Zitat von OlafKoeln
Was erwarten denn die meisten Foristen hier? Die Ukraine hatte auf Sicherheitsgarantien (u.a. auch aus Russland *lach*) vertraut, ihre Atomwaffen abgegeben und kaum etwas in ihr Militär investiert. Dafür wird sie nun hart bestraft, weil Russland scheinbar ohne Risiko Teile der Ukraine annektieren kann. Da die Krim, wenn Putin nicht wieder zur Besinnung kommt, verloren ist, muß die Ost-Ukraine geschützt werden. Mit Waffen aus Sowjet-Zeit geht das schlecht.
Mit einer schnellen Ladung US-Waffen geht das auch nicht viel besser. Die Probleme der ukrainischen Armee liegen weit jenseits von "nicht mehr die modernsten Waffen".

Beitrag melden
kilroy-was-here 14.03.2014, 09:16
111. Hoffentlich...

wird auch Frau Merkel langsam klar, wen sie da verbal unterstützte !

Beitrag melden
VersteherX 14.03.2014, 09:16
112.

Zitat von abc-xyz
Die Reaktion der Ukraine, um Waffenhilfe zu bitte, ist im Anbetracht der russischen Okkupation der Krim angemessen. Wer sich über diese Entwicklung echauffiert, beweist nur seine selektive Wahrnehmung. Die ukrainische Führung hat für den 25. Mai Neuwahlen angesetzt. Insofern hat jeder hier die Möglichkeit, seine Meinung kund zu tun. Weder Putin noch seine Quisslinge in der Ukraine selber können das aber abwarten und wir wissen auch warum. Nach Janukovics massiven Raub an der ukrainischen Staatskasse (, die selbst die Russen verblüffte,) ist mit Erdrutschsiegen der prowestlichen Fraktion zu rechnen. Putin will hier zumindest den Trostpreis abholen, wird aber nur einen Pyrrhus-Sieg erringen.
Ihnen ist schon bewusst das es Praesidentenwahlen gibt? Da wird evtl ein neuer Kopf ausgetauscht... Die Neo Nazis haben sich aber bereits schon in der "Regierung" breit gemacht... Glauen sie wirklich, diese werden einfach wieder verschwinden?

Nein, Pandoras Box wurde bereits geoffnet.

Beitrag melden
gegenrede 14.03.2014, 09:16
113. Bei Mc Cains Schüren des Feuers sollte man an Eisenhowers warnende Worte denken

„Wir in den Institutionen der Regierung müssen uns vor unbefugtem Einfluss -- beabsichtigt oder unbeabsichtigt -- durch den militärisch-industriellen Komplex schützen. Das Potential für die katastrophale Zunahme fehlgeleiteter Kräfte ist vorhanden und wird weiterhin bestehen. Wir dürfen es nie zulassen, dass die Macht dieser Kombination unsere Freiheiten oder unsere demokratischen Prozesse gefährdet. Wir sollten nichts als gegeben hinnehmen. Nur wachsame und informierte Bürger können das angemessene Vernetzen der gigantischen industriellen und militärischen Verteidigungsmaschinerie mit unseren friedlichen Methoden und Zielen erzwingen, so dass Sicherheit und Freiheit zusammen wachsen und gedeihen können.“
https://de.wikipedia.org/wiki/Milit%...ieller_Komplex

Die EU wäre gut beraten sich von solchen republikanischen Kriegstreibern loszusagen....

Beitrag melden
Spiegelkritikus 14.03.2014, 09:16
114. Die unsäglichen Reps

Zitat von sysop
Die Ukraine bittet die USA um militärischen Beistand. Die Regierung in Kiew fordert Waffen- und Munitionslieferungen - doch Washington zögert und will Russland nicht weiter provozieren. Erstmal sollen nur Essenspakete nach Kiew geliefert werden. Die Republikaner sind empört.
Sie wittern Morgenluft, sprich: einen neuen Krieg. Die Interessensvertreter und Sprachrohre des gigantischen militärisch-industriellen Komplexes der USA wollen die Gelegenheit beim Schopf packen und einen weiteren lukrativen Absatzmarkt für Waffen erschliessen. Dass die ukrainische Armee gegen die russische völlig chancenlos wäre und rasch aufgerieben würde, spielt für diese Hardliner keine Rolle.

Das Muster ist altbekannt: Erst wird ein Land systematisch destabilisiert, Konflikte geschürt und schliesslich eine Marionettenregierung installiert - offiziell natürlich alles im Namen von Demokratie und Freiheit -, dann werden Waffen geliefert und die wirtschaftlich-militärische Einvernahme vorangetrieben. Und solche Leute haben trotzdem die Chuzpe, anderen Völkerrechtsbrüche vorzuwerfen. Bei so viel Heuchelei und Korruption kann einem übel werden.

Beitrag melden
fuenfringe 14.03.2014, 09:16
115. Das läuft

Zitat von nick999
Jetzt muß nur noch die EU die Waffen bezahlen, da die Ukraine quasi pleite ist.
über Kredite, die die Ukraine in eine noch tiefere Abhängigkeit von der EU treiben.

Beitrag melden
kurpfaelzer54 14.03.2014, 09:16
116. John McCain

...ist ein simpel strukturierter US-Rep.! Man stelle sich vor diese Polit-Pflaume mit Cowboy-Allüren wäre Präsident geworden. Er würde den Kriegstreiber Obama noch toppen. Wahrscheinlich wären die Amis dann schon längst bankrott und in mindestens 3 neue Kriege verwickelt. Da drüben werden Einige immer größenwahnsinniger und werden noch gewaltig auf die Schnauze fallen. Viele Grüsse an NSA.

Beitrag melden
thkarlau 14.03.2014, 09:17
117. Hurra, Hurra, Weihnachten sind wir wieder zuhause.

Sagt mal, ihr lieben Amis, gehts noch? Ihr selber habt doch massenweise das Völkerrecht gebrochen (Jugoslawien, Irak, Afghanistan usw.) und empört euch jetzt, wenn andere das gleiche tun? Dabei hat Russland gute Gründe für sein Handeln, was bei euch nicht der Fall war. Wie dumm seid ihr eigentlich, daß ihr jetzt auch noch Waffen schicken wollt, damit das kleine Feuer so richtig auflodern kann? Gebt euren Sheriffstern ab und verhaltet euch wie zivilisierte Menschen, dann wird man euch eines Tages auch wieder Glauben schenken und euch wieder vertrauen.

Beitrag melden
Behaglichkeit 14.03.2014, 09:17
118. Unpräzise Meldung

Zitat von sysop
Die Ukraine bittet die USA um militärischen Beistand. Die Regierung in Kiew fordert Waffen- und Munitionslieferungen - doch Washington zögert und will Russland nicht weiter provozieren. Erstmal sollen nur Essenspakete nach Kiew geliefert werden. Die Republikaner sind empört.
Miltitärischer Beistand und militärische Hilfen sind m.E. verschiedene Dinge. Ersteres bedeutet die Entsendung von Truppen, zweiteres Lieferungen von Material. Zwischen beidem kann man logistische Hilfe ( Aufklärung, Transport ) und die Entsendung von Beratern einordnen.

Was also genau?

Beitrag melden
l.augenstein 14.03.2014, 09:17
119.

Zitat von OlafKoeln
Was erwarten denn die meisten Foristen hier? Die Ukraine hatte auf Sicherheitsgarantien (u.a. auch aus Russland *lach*) vertraut, ihre Atomwaffen abgegeben und kaum etwas in ihr Militär investiert. Dafür wird sie nun hart bestraft, weil Russland scheinbar ohne Risiko Teile der Ukraine annektieren kann. Da die Krim, wenn Putin nicht wieder zur Besinnung kommt, verloren ist, muß die Ost-Ukraine geschützt werden. Mit Waffen aus Sowjet-Zeit geht das schlecht.
Das waren keine "ukrainische Atomwaffen" sondern in der Ukraine stationierte russische Atomwaffen.
Und bevor Sie weiterjammern:
Als die damalige UdSSR mit der deutschen Wiedervereinigung einverstanden war geschah das erst, nachdem sowohl Gorbatschow vom damaligen US-Aussenminister als auch Schewardnadse (damaliger russischer Aussenminister) vom deutschen Aussenminister Genscher hoch und heilig versprochen wurde, dass sich die NATO "keinen Zentimeter" über die deutsche Ostgrenze hinaus bewegen würde!
Inzwischen steht die NATO in Polen, Tschechien, Rumänien und Bulgarien und der dämliche Rasmussen schwadroniert davon, auch die Ukraine in die NATO zu holen!
Was würden Sie an Putin's Stelle tun, nach all den gebrochenen Versprechen und den früheren Erfahrungen mit dem Westen? Soll er warten, bis die NATO auf der Krim ist?

Beitrag melden
Seite 12 von 53
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!