Forum: Politik
Krim-Krise: US-Republikaner dringen auf Waffenlieferungen an Ukraine
DPA

Die Ukraine bittet die USA um militärischen Beistand. Die Regierung in Kiew fordert Waffen- und Munitionslieferungen - doch Washington zögert und will Russland nicht weiter provozieren. Erstmal sollen nur Essenspakete nach Kiew geliefert werden. Die Republikaner sind empört.

Seite 53 von 53
freekmason 14.03.2014, 13:28
520.

Zitat von sysop
Die Ukraine bittet die USA um militärischen Beistand. Die Regierung in Kiew fordert Waffen- und Munitionslieferungen - doch Washington zögert und will Russland nicht weiter provozieren. Erstmal sollen nur Essenspakete nach Kiew geliefert werden. Die Republikaner sind empört.
warum so kleinlich? die beinahe-präsidentin denkt da weiter: http://www.heise.de/tp/news/Ukraine-...r-2141300.html

Beitrag melden
silverhair 14.03.2014, 13:33
521.

Zitat von sysop
Die Ukraine bittet die USA um militärischen Beistand. Die Regierung in Kiew fordert Waffen- und Munitionslieferungen - doch Washington zögert und will Russland nicht weiter provozieren. Erstmal sollen nur Essenspakete nach Kiew geliefert werden. Die Republikaner sind empört.
Es ist schon dubios was die Medien, Merkel , Obama den Menschen zumuten mit ihrer Hetzerei.
Die Krim ist kleiner als NRW, hat grad mal 1/6 dieser Bevölkerung, und das einzige was Russland an diesem Zipfel wirklich interessiert ist der freie Zugang zum Mittelmeer!

Und die Ukraine? Aus dem Sturz eines Despoten und Verbrechers wird hier ein Weltkrieg angezettelt, obwohl das Land letztlich politisch ziemlich unwichtig ist, und - das ist auch klar , Russland sich natürlich keine raketenabschussbasen direkt vor die Tür setzen läßt, so wie es Obama und Merkel gerne möchten!

Die dt. sollten endlich mal lernen das man kriegstreiber(Innen) absetzt, das man auffhören soll dem grössenwahn sogenannter Führer zu folgen , den die zeche werden letztlich wieder die Bürger alle zahlen, mit "Geld" , mit leben und mit einer danach noch gewaltig grösseren Verachtung für das grössenwahnsinnige Deutschland!

Beitrag melden
the_secret62 14.03.2014, 13:35
522. Ein altes strickmuster...!!!

Hier werden alte Muster bekannt. Erst gibt es eine "Revolution" die natürlich nicht von der USA geplant ist. Dann schlachtet irgendein "Diktator" sein eignes Volk nieder dann sieht sich die USA gezwungen zu intervenieren und beschließen Sanktionen. Dann aber bestellen sie Islamisten und Terroristen aus allen Herren Länder und Fordern anschließend, Mann müsse jetzt mit Waffenlieferungen beginnen.Erzähl mir was neues SPON!
Ich schlafe ein!

Beitrag melden
damtschweli 14.03.2014, 13:58
523.

Zitat von cc1452
Die bösen USA und die bösen westlichen "Vasallen" haben vor 25 Jahren die liebenswürdige UdSSR in die Knie gezwungen und werden dies wieder tun, weil Russland offensichtlich wenig dazugelernt hat (nämlich dass man nicht ohne Provokation einfach woanders einmarschiert, dass man mit einem aufgeblähten Militärapparat und einer nur auf Rohstoffexport ausgerichteten Wirtschaft kein stabiles Wirtschaftssystem aufbauen kann, und dass Staatskorruption auch unter einem neuen Deckmantel kein tragbares Sozialmodell ist). Die Abwicklung der Sowjet Union ist noch längst nicht abgeschlossen...
1. Die UdSSR hat sich selbst aufgelöst. Niemand hat sie "in die Knie gezwungen".
2. Die bösen USA richten seit Jahrzehnten genug Schaden auf der ganzen Welt an, aber von der Russischen Föderation werden sie die Finger lassen, das trauen die sich nicht.
3. Sie werden erleben, daß die russische Wirtschaft auch ohne uns auskommt. Aber wir ohne russische Rohstoffe? Das geht in die Hose - für "den Westen", nicht für Russland.
4. Ihnen ist augenscheinlich entgangen, daß die Russische Föderation ihren Einfluß in Nachbarstaaten seit Jahren immens ausbauen konnte, z.B. Weißrussland und Kasachstan. Und nun möchten die Krimbewohner lieber nicht von den Kiewer Putschisten regiert werden, was Russland natürlich gelegen kommt.
Ihre Sicht der Dinge deutet auf Wahrnehmungsstörungen hin.

Beitrag melden
MatthiasSchweiz 14.03.2014, 13:59
524.

Zitat von spon-facebook-10000066999
Diese Land ist viel zu tief gespalten um in territorialer Integrität bestehen zu können. Natürlich bestehen in Kiew die Ängste, den wirtschaftlich starken Osten und Süden zu verlieren. Aber wenn schon Demokratie gepredigt wird, muss man auch mit den Konsequenzen leben können. Im Kosovo hat der Westen eine Unabhängigkeit unterstützt, aber bei der Krim geht das natürlich nicht. Solch eine Doppelmoral und erschreckend. Möchte gern mal wissen, wie sich der Westen verhalten würde, wenn ein Teil Russlands eigenständig werden will.
Im Moment sehe ich eigentlich niemanden, der das Land einen und die Menschen versöhnen könnte (oder überhaupt will, ausser vielleicht Klitschko, aber der hat eh keine Chance), die jetzige "Regierung" giesst ja auch nur noch mehr Öl ins Feuer und verprellt einen sehr grossen Teil der Bevölkerung. Und dass die Wahlen etwas ändern werden, glaube ich nicht wirklich.

Zwei Möglichkeiten:

1. Die Ukraine wird in Zukunft stark föderalistisch aufgebaut, mit grosser Eigenverantwortung der Regionen

2. Das Land wird geteilt. Wenn es friedlich ablaufen würde wie im Fall der Tschechoslowakei wäre dagegen eigentlich nichts einzuwenden.

Beitrag melden
silverhair 14.03.2014, 14:10
525.

Zitat von linkereuropäischerpatriot
Hallo!!! die ersten RICHTIG rechten Gruppierungen fordern das öffnen der bestehenden Waffenarsenale, um gegen die russen zu marschieren. D.h. unkontrollierte Verteilung von Kriegsgerät mitten in Europa. Wen wollen die Amerikaner damit den destabilisieren, Russland oder uns?!
Beide natürlich. Die Amis folgen der alten imperalistischen Strategie, die Gegner sich gegenseitig bekämpfen zu lassen, und dann die überreste zu anektieren!

Und dafür spannen sie eben jetzt Merkel und die dummen Deutschen die diese Frau gewählt haben ein.
Putin? der hat in diesem Konflikt überhaupt keine verhandelbare Position - sollte er auch nur den Versuch machen die Krim abzutreten, ist er sofort abgesetzt und andere werden den Knopf am drücker haben, die "Krim" ist kein Verhandlungsobjekt , sie ist für Russland eine der letzten Aussenfestungen und für die Sicherstellung des Russischen Handels eine der wichtigsten Bastionen..

Da muss zwangsläufig jeder Konflikt in ein Desaster führen, den natürlich wird niemand in Russland dieses Land auf die Kalte Art und Weise von irgendjemand anderem anektieren lassen , es wäre der Untergang Russlands selber!

Das wissen alle eigentlich, aber es ist ja so schön wenn man mal wieder in D. die richtigen Kriegstreiber ala Merkel und Gauck in den richtigen Posten hat!

Beitrag melden
linus65 14.03.2014, 14:12
526.

Zitat von abc-xyz
Der mit Abstand beste Beitrag hier! Respekt!
war ja nicht anders zu erwarten von Ihnen abcxyz - Bei all Ihren intelligenten Beiträgen können Sie es einfach wohl niemals verhehlen, dass Sie allem Anschein nach vor 25 Jahren in irgendeinem Fahrstuhl steckengeblieben sind. Lesen Sie sich doch in Ruhe sämtliche Forenbeiträge (zur Übung nur dieses eine Forum !) durch, schauen Sie auch mal in Ruhe die Links durch (z.B. die Rede von Gysi im Plenum gestern ..) nehmen Sie vielleicht vorher noch Baldrian oder etwas Johanniskraut, machen Sie's sich bequem und gehen einfach mal mit der Einstellung ran, auch mal andere Ideen und Meinungen zur Kenntnis zu nehmen. Lassen Sie sich doch einfach mal inspirieren um eben nicht immer zu meinen, die anderen 90 % wären üble Gesellen, Putin-Versteher u.s.w. ja sogar "Kommunisten", "Gutmenschen" bzw. antiamerikanisch eingestellt ...

Ihre Welt ist etwas zu simpel gestrickt. Das sollten Sie einmal angehen.

P.S. schreiben Sie doch etwas eigenes, oder sind so verärgert darüber, dass mittlerweile fast jeder Depp in Deutschland auf den Trichter gekommen ist, was hier für eine üble Sache gespielt wird, so dass Sie aus lauter Ärger darüber nix mehr in die Tasten bringen ?

Beitrag melden
MatthiasSchweiz 14.03.2014, 14:15
527.

Zitat von mikuni42
die Welt wäre so schön ihne Russland...
Tja, dann sind Sie wohl noch nie in Russland gewesen... ;-)

Beitrag melden
Celestine 14.03.2014, 14:20
528.

Zitat von katzenheld1
Sie sollten Herrn Putin schon ernst nehmen. Oder glauben Sie, der will Spaß.machen, wenn er bei Ria Novosti am 11.3.2014 sagt: „Der russische Präsident Wladimir Putin hat die endgültigen Zahlen zum Waffenexport aus Russland und des Umfanges der Exportrüstungsaufträge des vergangenen Jahres genannt. Dabei betonte er, dass lediglich die USA Russland unwesentlich voraus seien. Russland liefere seine militärische....
Ja, stimmt, inzwischen habe ich die Zahlen auch gesehen.

Die USA unterhalten nach wie vor 44 Militärstützpunkte in Deutschland. Wenn ich Krieg ausbricht, wird es logistisch nötig sein, diese eventuell einzusetzen. Ich glaube kaum, dass die Bevölkerung dafür Verständnis hat, zumal in der Ukraine derzeit Faschisten an der Regierung beteiligt sind.

Beitrag melden
Seite 53 von 53
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!