Forum: Politik
Kriminalstatistik: Skandal! Deutschland immer sicherer!
Getty Images

Die Polizei teilt mit: Deutschland wird immer sicherer. Wutbürger und AfD-Wähler, ihr müsst jetzt ganz stark sein. Sicherheit soll Gefühlssache bleiben! Lasst euch das nicht durch Fakten kaputtmachen!

Seite 1 von 18
zeichenkette 23.04.2018, 16:56
1. Die Emotionalisierung der Politik...

...verträgt keine Fakten. Wenn Vorurteile und Gefühle als göttliche Offenbarung empfunden werden, können alle Fakten, die dagegen sprechen, nur noch Lügen sein. Das führt dann konsequenterweise nur zu noch stärkeren Emotionen.

Beitrag melden
thomas haupenthal 23.04.2018, 17:00
2. Bin...

...normalerweise kein Fan des Autors, aber den Artikel fand ich gut. Und sehr unterhaltsam. Nur: Mit Fakten die Angst widerlegen? Dann doch lieber die Angst. Ist sicherer. Und die Wutbürger finden bestimmt irgendwann eine neue Sau, die sie durchs Dorf treiben können....

Beitrag melden
Crom 23.04.2018, 17:01
3.

Das Bild ist mal wieder differenzierter als es Herr Augstein hier darstellen will, denn die Gewaltkriminalität (Mord, Totschlag, Vergewaltigungen und sexuellen Übergriffen) hat z.B. gegenüber 2014 z.B. zugenommen (von 180.955 Gewalttaten auf 188.946).

Beitrag melden
Hammelinda 23.04.2018, 17:02
4. Ich Bin Froh Darüber

Aber es muss weiterhin gesagt werden: die Tatsache, dass deutsche Staatsanwaltschaften jährlich weit über eine Millionen Verfahren einfach einstellen (Stichworte: "Opportunitätsprinzip", "Geringfügigkeit") macht dann weniger froh.

Beitrag melden
UCOM 23.04.2018, 17:02
5. Na ja, Herr Augstein,

Skepsis ist bei diesen Statistiken aber häufig angebracht, da sie meistens „bereinigt“ präsentiert werden! Die Arbeitslosenzahlen sind da ein sehr gutes Beispiel...

Beitrag melden
Tom Joad 23.04.2018, 17:02
6. Ich war vorhin zu diesem Thema im Forum der 'Welt' ...

... rein interessehalber, und dort lässt sich das hier Beschriebene ganz genau beobachten: 1. Verleugnung ("Wer glaubt denn schon Statistiken?") 2. Verschwörungstheorie ("Das wollen die uns nur weismachen, weil...") 3. Verdrehung ("Wer da genau mit dem Messer vor dir steht, das sollten die mal schreiben!")

Beitrag melden
dasfred 23.04.2018, 17:04
7. Wer glaubt denn der Polizei Statistik

Selbst die Tatsache, dass ich einige Bekannte durch Verkehrsunfälle verloren habe und niemand kenne, der ermordet oder ausgeraubt wurde, kann mich nicht davon abbringen, dass hinter der nächsten Ecke die Gefahr lauert. Das Böse ist immer und überall. Glaube ich zumindest, weil es ja alle sagen. Na ja, statistisch habe ich noch ein paar Jahrzehnte vor mir, um zu sehen welche Statistiken im Nachhinein Recht haben. Ob in meiner Stadt mehr oder weniger Einbrüche passieren, interessiert mich erst, wenn ich selbst betroffen bin.

Beitrag melden
fhelm 23.04.2018, 17:04
8. Klickbait für die Peergroup?

Moin,
schade dass die hier angesprochene Statistik dem Titel nicht entsprich. Wenn man schon skandalisieren möchte, dann doch bitte die hier wieder einmal bestätigte Tatsache, dass beide Ränder methodisch derart gleich vorgehen: Die Freude über scheinbare Bestätigung der eigenen Weltsicht erlaubt keine saubere Analyse - und der hämisch-überhebliche Duktus fordert dazu auf, die Sachebene als unnützes Beiwerk auch auf der Gegenseite gleich zu verlassen. So bleibt jeder sinnvolle Diskurs auf der Strecke. Wie der Vater so der Sohn gilt eben nicht immer.

Beitrag melden
bammbamm 23.04.2018, 17:05
9. Wird das Sicherheitsgefühl....

nicht dadurch bestimmt was für Verbrechen und wo sie begangen werden und nicht von der reinen Anzahl? Ein Rückgang bei Steuerhinterziehung oder Verstösse gegen Aufenthaltsberechtigungen wird wohl kaum Einfluss auf dieses Gefühl haben (und in der Realität auch keine wirklichen Auswirkungen auf den Alltag von Leuten)

Beitrag melden
Seite 1 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!