Forum: Politik
Kriminelle Großfamilien: Wie lange wollen wir noch zusehen?
SPIEGEL TV

In den USA gibt es das "three strikes law": Bei der dritten Verurteilung erhält jeder Delinquent automatisch eine schwerere Strafe. Wäre das ein Modell, um mit der Clan-Kriminalität fertig zu werden?

Seite 16 von 52
nobody_incognito 16.05.2019, 20:45
150.

Zitat von Mr Bounz
... tolles Beispiel, die USA haben three strikes, Todesstrafe ... und ein ein Land im dem mehr geraubt, gemordet und sonstige Verbrechen verübt als in jedem anderen westlichen Land. Super Beispiel
Über die "erzieherische" Wirkung von Knastaufenthalten sind sicherlich Zweifel angebracht. Die werden dort eher noch mehr zu Gorillas als zu etwas was Richtung soziales Wesen geht. K.A. ob das Methode hat ein gesellschaftliches "Klima" aufrecht zu erhalten und den Ordnungskräften zu größerer Beliebtheit und Exisitenzberechtigung zu verhelfen. Wir zahlen ja auch nur Schutzgeld in Gestalt von Steuern und das erhöht dann wohl die Steuermoral.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
irobot 16.05.2019, 20:49
151.

Zitat von exHotelmanager
Wenn auch das Problem fraglos so exisistiert, finde ich die Darstellung "Wie schnell deutlich wird, ist der Mann eine Art Pitbull auf zwei Beinen: massige Figur, böser Blick, dünne Nerven, dazu mit engen Verbindungen zu einer der mächtigsten Großfamilien der libanesischstämmigen Clanwelt in Berlin versehen." zutiefst rassistisch formuliert.
Und da wundert sich die Linke, dass sie keine Bein auf den Boden bekommt.Alles, was nicht ins eigene kleingeistige Weltbild passt, wird sofort mit diskriminierenden Ausdrücken belegt. Was bitteschön soll an dem Zitat rassistisch sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
furzgurk 16.05.2019, 20:49
152. Nur mal so eine Anmerkung

In meiner Heimatstadt wurde ein Koch aus Malaysia mit Familie abgeschoben, während die Clans in Ruhe ihre Geschäfte machen. Die Tochter des Kochs wurde aus der Schule geholt, voll integriert und perfektes Deutsch. Die Stadt ist mittlerweile voller Shisha Läden... Nein ehrliche Läden, keine Geldwäsche... Das Land verändert sich langsam aber sicher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
febra 16.05.2019, 20:51
153. Warum 3 ?

Wenn eine Bewährung vergeigt wurde, warum gibt's dann beim 2. Mal nicht richtig einen drauf ? Die lachen sich doch kaputt über die Justiz...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
art_web 16.05.2019, 20:53
154. Praktisch

Da die "SPD" ja ohnehin alle Besitzer von Eigentumswohnungen - so böse schlimme "Reiche" und "Ausbeuter" wie diese Eingeschüchterten in Spandau - "enteignen" will, braucht sie sich ja auch nicht mehr um deren Schutz zu kümmern. Ist doch logisch und praktisch. Und Herr Saleh kann sich gleich dazu stellen und "vor Ausländerfeindlichkeit warnen". Wie in dieser Stadt ausgerechnet die Chef-Wegschauer SED und "Grüne" die meisten Stimmen erhalten, ist allerdings nicht Schuld der SPD, sondern der offenbar unmündigen und total-ideologisierten "Wähler". In der Zwischenzeit werden in der von den Chef-Ideologen Frau Koppers und Herrn Behrendt okkupierten und ach so furchtbar "überlasteten Justiz" massenhaft Verfahren wegen angeblicher "Volksverhetzung" geführt, die ihre Fassungslosigkeit, Trauer und Wut ob solcher Zustände verzweifelt herausschreien, während solche Verbrecher und Clan-Mitglieder zu Hunderten frei herumlaufen.
Und für eine solche SED- und StaSi-Stadt hat man nun vor 30 Jahren die Mauer eingerissen und die Normannenstraße gestürmt: damit man wieder DDR-gestimmte Regierungen bekommt, mit verordneter "Ausländerfreundlichkeit" und "Enteignungs"- Geschrei. Der Schoß ist fruchtbar noch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 16.05.2019, 20:58
155. Sie haben vollkommen Recht!

Zitat von blinblin
Ich denke auch, dass man solchen kriminellen Strukturen in erster Linie den Geldhahn zudrehen muss. Italienische Strafverfolgungsbehörden beklagen sich seit langem darüber, dass Deutschland ein Paradies für illegale Geldströme sein, die hier gewaschen werden. Weil in Deutschland muss der Staat beweisen, dass das Geld illegalen Ursprungs ist, in Italien muss der verdächtige Anleger belegen, dass sein Geld aus legalen Quellen stammt. Wenn man dieses italienische Modell hier einführen würde, hätte man gegen diese Clans eventuell ein wirksames rechtsstaatliches Mittel in der Hand. Die telegene Hektik, die die Politik und die Polizei in der letzten Zeit entwickelt, kann ich sogar ein bisschen nachvollziehen, nur wird sie kaum nachhaltige Wirkung zeigen.
Nur wird eben genau das nicht mit den Parteien funktionieren, die Fleischhauer regelmäßig hofiert, sondern nur mit denen, die Fleischhauer regelmäßig diffamiert (Linke, SPD, Grüne).

CDU, FDP und auch die AfD würden sich mit Händen und Füßen gegen eine solche Gesetzgebung wehren, da sie auch der eigenen Klientel ganz massiv auf die Füße fallen würde. Bei der FDP mehr, bei der AfD weniger.

Und dann erst die CSU! Auf der Grundlage eines solchen Gesetzes wären zum Beispiel Strauss und sein Clan rigoros enteignet worden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ghp2 16.05.2019, 21:06
156.

Zitat von randhesse
Es würde mich mal lebhaft interessieren, wie viele der hier herumlamentierenden "Ruhe- und Ordnungs"-Fans überhaupt das Rückgrat hätten, als Anzeigender und gerichtlicher Zeuge gegen solche Clan-Größen anzutreten. Da wäre dann Erfahrungsgemäß ganz schnell "Ruhe im Karton", aber anders, als sich die "Möchtegern-Blockwarte" hier denken. Gegen die Clans hilft nur noch rigorose "finanzielle Austrocknung", und keine schon in den USA als erwiesenermaßen kontraproduktiver Unfug entlarvten Populismen wie "Three Strikes".
Wenn man mal Menschen kennengelernt hat die so ticken dann ist das Verlangen nach "Rückgrat" haben fast schon perfide.
Das (Macht-)Prinzip ist ja gerade, dass sie auch tun was sie einem androhen. "Ich schlage dich für ein halbes Jahr in's Krankenhaus.........
ist nicht so einfach, geht auch schon mal daneben." Und der jagt Sie bis er Sie gefunden hat. Tja, wohin jetzt?
Aber was "Clans" betrifft, aus dem Roma und Sinti Bereich habe ich mal Clan Mitglieder kennen gelernt, blöd durfte man denen nicht kommen, aber ansonsten absolut ehrenwert(jetzt im gutem Sinne gemeint, nicht in diesem vollasozialem Sinne).
Enteignen wäre allerdings eine effektive Möglichkeit. Ohne Eigentums- und Erwerbsnachweis geht's halt in soziale Projekte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shrufu 16.05.2019, 21:11
157.

ohje... wer eine Spiegel TV Reportage verlinkt muss wirklich verzweifelt sein. Es ist kein Geheimnis das diese so übertrieben in Richtungen pushen und manipulieren das es an so manches Boulevard Blatt errinert. Ich glaube man sollte dann vllt sogar lieber über irgendwelche Promis was gucken.. gleiche special effects weniger Auswirkungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
caroline.pesarese 16.05.2019, 21:17
158. Brave Steurerzahlerin

Großes Befremden über diesen schwachen Staat erfasst mich bei dieser Geschichte. Gibt es ähnliche Fälle in Bayern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blinblin 16.05.2019, 21:20
159.

(Und jetzt ganz persönlich, nachdem ich mir den Bericht angesehen habe. Wenn ich Rentner und Nachbar dieses Typen wäre, ich würde sofort verkaufen und umziehen. Mir wäre mein Seelenfrieden und die verbleibende Lebenszeit zu schade, um sie für Scherereien mit einem solchen Subjekt aufzuwenden. Damit hätten die Kerle zwar erreicht, was sie wollten. Dennoch...)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 52