Forum: Politik
Kriminelle Großfamilien: Wie lange wollen wir noch zusehen?
SPIEGEL TV

In den USA gibt es das "three strikes law": Bei der dritten Verurteilung erhält jeder Delinquent automatisch eine schwerere Strafe. Wäre das ein Modell, um mit der Clan-Kriminalität fertig zu werden?

Seite 23 von 52
ontwoone 17.05.2019, 01:17
220. Homo Criminaliens

Das ganze Land wird zunehmend lahmgelegt durch anhaltenden Posten-Stadl und aufgebauschten Nebenschauplätzen in denen sich die einzelnen Politikerdarsteller suhlen. Die Menschen schalten zunehmend ab und die Glotze und co. an. Politik verkommt zur Unreality-Soap. Unser Land wird aktuell nicht zeitgemäß und vor allem, nicht wirksam, verwaltet. Das furchtbarste Beispiel ist das Kuschen vor jeder Form der echten Kriminalität. Bei Strafzetteln für kleinere Vergehen sind wir Spitze. Bei der direkten Bekämpfung harter Straftaten völlig verfault. Die beste und straffreie Selbstverteidigung ist das direkte, kraftvolle und spontane Abwehren durch Gegengewalt zur Gefahrabwehr. Das ist auch die einzige Sprache die Verbrecher verstehen. Das gilt für jede Art der Kriminalität, auch Finanzbetrug, Korruption und Misswirtschaft. Der "Pazifismus" unserer Behörden und Politiker führen zu inneren Unruhen. Dabei verliert das Volk jeden An- und Verstand. Schnell heißt es da: die Ausländer, die Dieselfahrer, die Banker, etc. Dann lässt man so bescheuerte Vereine wie die AfD entstehen, weil sie diese Themen aufgreifen. Man muss die echten Verbrecher persönlich angreifen und sein kriminelles, somit asoziales, Verhalten unterbinden. Wer braucht denn diese Verbrecher? Für den nächsten und überfälligen Evolutionsschritt ist es an der Zeit, den Homo Criminalis abzuschaffen. Ich komme mir langsam etwas klein und unscheinbar vor. Kein dickes Auto, kein dickes Konto, keine scharfe Waffe, muss jeden Strafzettel bezahlen, für alles gerade stehen, ordentlich Abgaben und Steuern angeben und zahlen, Straße fegen, Nachbarn und Kollegen gut behandeln, keinen Müll auf die Straße werfen, Gesetze einhalten...
Wenn ich dann zum Olymp hochschaue, sehe ich mittlerweile täglich unsere neuen Götter. Die leben nach eigenen Regeln und Gesetzen, weit über dem normalen Volk und sind unantastbar. Was früher die Götter, später der Adel war, ist heute der Kriminelle. Ich bin ein Wurm und arbeite dann mal brav weiter, für den Wohlstand unserer Gesellschaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
patrick.ashton 17.05.2019, 01:21
221. Links zum Racketeer Influenced and Corrupt Organizations Act (RICO)

Zitat von spiegeleix
Viele sagen immer nur, dass mehr Polizei und härtere Strafen die Menschen auch nicht besser macht, weil sie im Knast womöglich noch schlimmer werden, aber eine Lösung haben sie auch nicht. Können Sie vielleicht einen Link posten, wo man etwas mehr über diese Organized Crime Verfolgung erfahren kann?
Als Anfang empfehle ich die Wikipediaseite (deutsch):
https://de.wikipedia.org/wiki/Racketeer_Influenced_and_Corrupt_Organizations_Act

Die englische Wikipedia ist besser:

https://en.wikipedia.org/wiki/Racketeer_Influenced_and_Corrupt_Organizations_Act

Forbes Artikel (englisch):

https://www.forbes.com/sites/walterpavlo/2018/10/31/once-meant-to-nail-mobsters-rico-sees-resurgence-in-civil-cases-in-2018/#407fcf392421

Es gibt viele weitere Resourcen, aber diese kann ich empfehlen im Kontext dieses Artikels.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ein Stein! 17.05.2019, 01:42
222. 183. Nicht alles aus USA

Zitat von holy64
ist schlecht. Eine Three Strikes Regelung sollte hier auch gelten.
Wie einige hier schon anmerkten, entspräche eine solche Regelung nicht dem deutschen (europäischen?) Rechtsempfinden.
Und so ganz ernst war es ja auch von Herrn Fleischauer nicht gemeint, wie der letzte Absatz meiner Interpretation nach aussagt.
Aber es kann auch nicht die Lösung sein, dass eine fortwährende Begehung von Straftaten nahezu folgenlos bleibt!

Mein Vorschlag zu "three strikes" ist, dass spätestens die dritte Verurteilung NICHT mehr zur Bewährung ausgesetzt werden DARF.
Nach meinem Empfinden wird gerade bei den Strafen, die "zur Bewährung" ausgesetzt werden, viel Schindluder getrieben.
Wird eine weitere Straftat während einer Bewährungsfrist begangen, hat sich der Täter ja gerade nicht bewährt.
Als Würdigung besonderer Umstände kann es dann im Rahmen einer zusätzlichen Milde eventuell noch zu einer zweiten Bewährung kommen. Danach hat aber Schluss zu sein! Das dritte Urteil darf nicht mehr zur Bewährung ausgesetzt werden. Zusätzlich sind die Bewährungen der Vorurteile aufzuheben und auch diese Strafe/n ist/sind anzutreten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pgm 17.05.2019, 02:19
223. Und einem fernsehbekannten Polizisten,

der zu der Thematik ein paar derbe aber durchaus zutreffende Bemerkungen - gespeist aus jahrelanger Erfahrung - beisteuerte, steht nun die Dienstaufsicht auf dem Fuß. Bestenfalls darf sich offenbar ein Polizei-Gewerkschafts-Vorsitzender kritisch äußern, beim Fußvolk kommt die Dienstaufsicht. Noch Fragen, warum die von Fleischhauer angeführten Verhältnisse seit Jahrzehnten ignoriert und verniedlicht werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zweifelturm 17.05.2019, 03:45
224. Ab in die Klapse

Zitat von dansyd
Was fehlt ist ein geregelter Umgang mit Leuten die im klinischen Sinne Psyhopathen sind und dies auch nach aussen ausleben. Es sollte viel leichter sein solche Leute, egal woher sie kommen, als gemeingefährlich einzustufen (bei dem Konsorten aus dem Video ist es ja selbst für einen Erstsemester in Psychiatrie offensichtlich dass er an Psychopathie/antisolzialer Persönlichkeitsstörung "leidet") und dann eben aus dem Grund in eine geschlossene Abteilung wegzusperren. Wäre auch ein super Konjunkturprogramm, 20-30 neue geschlossene Anstalten mit Hochsicherheit und hoher Belegungszahl. In England hat man damit mal experimentiert. Sollte man wieder aufnehmen, es ist dem derzeitigen Stand der Wissenschaft nach wohl eine permanente Hirnschädigung ohne Aussicht auf Heilung.
Sie wollen allen Ernstes die gesamte AfD in die Klapse stecken?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zweifelturm 17.05.2019, 04:02
225. Übersetzungshilfe

Zitat von DJ Bob
Fleischi verlässt Spiegel!!!! Nein!!! Meine absolute Liebling hier auf SPON Wirklich schade Vielen Dank für die sachliche,schonungslose und vor allem ehrliche Beiträge frei von "ideologische Zwängen" Danke Fleischi!!!
* ehrliche Beiträge frei von "ideologische Zwängen" * =
kräftigst braunen Müll verbreiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matbhmx 17.05.2019, 04:04
226. Die Strafschärfung bei Wiederholungstätern gab ...

... es auch in der Bundesrepublik. Nur mit der Weichspülregierung von SPD/FDP Ende 1969 ff. kam dann ja die Erkenntnis auf, dass Straftäter keine schlechten Menschen sind, die man wegsperren muss, sondern behandeln, weil sie in Wirklichkeit krank sind, krank durch ihre Umgebung, ihre Eltern, Geschwister, sonstige Verwandte, Dritte und die gesellschaftlichen Verhältnisse überhaupt - schließlich war die bundesdeutsche Gesellschaft damals keine sozialistische (Merke: Für einen ganz erheblichen Teil war die DDR als sozialistisches Deutschland das bessere Deutschland, selbst die Mauer wurde gerechtfertigt, die Einschränkung von Meinungsfreiheit usw. - und siehe, die Geschichte wiederholt sich doch, wenn man Kühnert so hört). In der real existierenden so genannten sozialen Marktwirtschaft konnte man ja nur krank und folglich kriminell werden. Und also kam die Erkenntnis auf, am besten Gefängnisse abzuschaffen. Dass ließ sich gegen den nicht unerheblichen revanchistischen Teil der Bevölkerung leider nicht 1:1 umsetzen, weshalb man die Idee der Spezialprävention als "Erziehung" des Straftäters im Sinne eines sozialen Heilungsprozesses einführte. Es wurden faktisch die Kurzfreiheitsstrafen abgeschafft, insbesondere solche ohne Strafaussetzung zur Bewährung. Konservative Geister hatten vorausgesagt, dass man damit nichts erreicht. Aber man ließ sich nicht beirren, selbst von Rückfallquoten von 90 % nicht. Inzwischen hat man ja den Irrsinn der 70er, 80er des letzten Jahrhunderts in der Strafzumessung ja durchaus wieder aufgehoben, wenn auch nunmehr zum Teil mit absurd hohen Strafzumessungsmöglichkeiten wieder ins absurde verkehrt (dem Menschen scheint einfach anlagemäßig die Fähigkeit zur Mitte zu fehlen). Andererseits hat man sich von bestimmten Essentials nicht verabschieden wollen - wie z. B Bewährungsstrafen auf alles unter einem Jahr bis zum geht nicht mehr usw. usf., sodass ein guter Teil der Strafverschärfungen kaum zu Veränderungen in der tatsächlichen Strafzumessung führt. Es mag das us-amerikanische Recht sowohl als Zivil- als auch als Strafrecht aufgrund seiner Lächerlichkeit, im Strafrecht seiner dümmlichen Brutalität wenig Anlass als Vorbild bieten. Man kann ja auch Mal losgelöst von anderen Rechtssystemen einfach über die Sinnhaftigkeit des eigenen nachdenken. Richtig dürfte der Ansatz sein, dass in der Regel das Einsperren von Straftätern in Knäste keine nachhaltige Einwirkung auf den verfestigt kriminellen Charakter hat - aber er schützt den rechtstreuen Teil der Bevölkerung als potentielles Opfer solcher "kranken" Täter vor eben diesen (das übrigens ist das, was Opfer in diesem Land immer wieder beklagen: Man kümmert sich um den Täter mehr als um sie, die Opfer!)!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bauern-muenchen 17.05.2019, 04:18
227. Altenpflege statt Knast!

Nein, die sollten nicht in den Knast. Stattdessen eine Fußfessel, damit man sie jederzeit überwachen kann, Alkoholverbot sowie eine Tätigkeit in der Altenpflege, dazu die Pflicht ihre Ausgaben auf den Cent genau zu dokumentieren. Ich glaube ein blaues Auge aus einer Knastschlägerei trifft diese Machos weniger, als wenn sie Omas Kacke entsorgen müssen.
Sollte man auch anstatt Bewährungsstrafen bei Ersttätern anwenden. Wer keinen Job hat, muss das in Vollzeit machen, wer einer geregelten Arbeit nachgeht, muss das einige Monate an den Wochenenden machen.
Allerdings muss ich Fleischhauer teilweise auch Recht geben. Pegida würde es bei der von ihm favorisierten Regelung nicht geben, da Gründer Lutz Bachmann (16 Vorstrafen!) schon lange vorher für immer im Knast verschwunden wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Southwest69 17.05.2019, 05:52
228. Seine bisher dümmste Kolumne

Fleischhauer soll woanders weiterhetzen, gut das er geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KR-Spiegel 17.05.2019, 06:00
229. Offenes Geheimnis

Die Untaten der Clans sind seit Jahren bekannt und erinnern teils an die Mafia in Süditalien. Dort haben aber der Staat und die Bürger sich gegen die Kriminalität positioniert und massiv die organisierte Kriminalität eingedämmt. Hier liegen wir weit zurück und müssen zügig nachholen. Vielleicht auch mal ne APP entwickeln, mit denen Jeder schnell Clan-Aktivitäten melden kann?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 23 von 52