Forum: Politik
Kriminelle Großfamilien: Wie lange wollen wir noch zusehen?
SPIEGEL TV

In den USA gibt es das "three strikes law": Bei der dritten Verurteilung erhält jeder Delinquent automatisch eine schwerere Strafe. Wäre das ein Modell, um mit der Clan-Kriminalität fertig zu werden?

Seite 41 von 52
postorgel 17.05.2019, 17:40
400. am Ball bleiben bitte

lieber Herr Fleischhauer, ich stimme ihnen voll und ganz zu. aber es leider so, daß man dieses Thema dauernd am Kochen halten muss, um eine Änderung durch Einsicht zu erreichen. unsere Politiker sind zu pflegmatisch und reagieren nur auf Schelte aus den Medien. mir scheint es auch so, als ob unsere Gesetze nur dem Schutz von Verbrechern dienen. das muss geändert werden und jemand iSie kann dies erreichen!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vera gehlkiel 17.05.2019, 17:45
401. @charlybird

Die Behörden sind meines Erachtens größtenteils damit befasst, kleinteiligste Antragsregulierung nachzuvollziehen, damit auch bloß nicht ein Bügeleisen zuviel genehmigt wird, und chronisch saumselige Klientel umfassend zu sanktionieren. Seit Jahrzehnten wird gefordert, überwiegend von Professionellen im Helfernetz, dort mehr Bewegung reinzubringen, etwa durch das Überprüfen der Verhältnisse vor Ort im Rahmen von aufsuchender statt aufzusuchender Sozialarbeit. Suchen Sie jedoch mal "Streetworker", die anders arbeiten können als unter der Aegide von Dauerbefristung von Camouflagemassnahmen, und dem konservativen Verdacht ausgesetzt, die technische Neutralität längst aufgegeben zu haben. In den Behörden gibt es Feindseligkeit und gegenläufige Dauerfrustration anstatt Kooperation im Sinn einer anzustrebenden Win-Win-Situation, und viele dort ergehen sich rein kompensatorisch in Phantasien zu hartem Durchgreifen, wie sie hier im Blog auch anzutreffen sind. Dies verdeckt auch noch alle Erfolge, die man in der Tat hat, durch chronisch negatives Selbstbewerten. In Wirklichkeit könnten, nein müssten wir vor Stolz darauf, was uns alles gelingt, und zwar ohne Polizeiterror und sonst was, förmlich platzen. Unsere offene Gesellschaft erreicht in den Kriminalitaetsstatistiken Spitzenplaetze, wie diktatorisch "befriedete" Staaten sie auch nicht viel besser zusammenlügen können... Trotzdem ist gegen unsere gemeinschaftliche patriotische Pflicht, sogar Gutes immer noch besser zu machen, überhaupt nichts einzuwenden. Aber bitte per kontinuierlichem Controlling, nicht per periodischem Aktionismus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isar56 17.05.2019, 17:53
402.

Zitat von das_schaaf
Dieser Mann ist Miteigentümer in meinem Haus: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/35235/4019624 Seit 11 Jahren subtiler Terror. Bedrohung. Fake-Prozesse. Finanzieller Schaden. Immerhin glaubt mir die Polizei (teilweise) seit dem Drogen-, Waffen- und Geldfund bei diesem Mann, dass es kein "Nachbarschaftsstreit" ist. Aber weil der gute Mann verheiratet ist und zwei Kinder hat und seine Frau die blauen Augen und blauen Flecke immer nur hatte, weil sie "die Treppe runter gefallen" ist, wird er wohl nur "Bewährung" kriegen, was mein letzter Stand der Information ist. Nein: Er ist wohl kein Clan-Mitglied. Dafür umgibt er sich mit muskelbepackten Russen. Ja: Er ist gebürtig aus der Türkei. Alle Klischees treffen zu. Nein: Seine Familie ist eigentlich sogar gutbürgerlich und sehr nett - nur er ist ein missratenes *****. Ja: Ich habe Angst. Die hätte ich auch schon ohne meine Frau meiner vier Kinder. Ja: Ich hoffe sehr, dass man sein kriminell erworbenes Vermögen einkassiert und ich nicht mehr lange mit ihm in einer Eigentümergemeinschaft bin. Nein: ich werde meine Wohnung nicht an einen "Dummen" verkaufen. Es gibt auch so etwas wie ein Gewissen. Nein: ich glaube nicht und es sieht auch nicht so aus, dass mir die Justiz den Gefallen tun wird, diesen Mann einzusperrenund ihn zu enteignen. Nein: eine liberale Drogenpolitik wird das Problem mit solchen Leuten nur noch verschärfen. Es ist egal, wieviel das Gramm Haschisch in der Apotheke kostet. Das Zeuchs vom Dealer wird immer "mehr knallen" und zwei Euro pro Gramm billiger sein. Und es wird durch die "Legalität" noch mehr Konsumenten geben, was die geringere Gewinnspanne mehr als kompensiert. Wir müssen in Deutschland aufhören, bei solchen Leuten, die sich daran gewöhnt haben auf einfachste Weise sechsstellige Summen zu verdienen, in irgendeiner Form nachsichtig zu sein oder auf Besserung durch Bewährungsstrafen zu hoffen. Man sollte ganz klar die Perspektive Knast aufzeigen. Und deutlich machen, dass ein Rückfall "sehr lange Knast" bedeutet. Nein: Ich werde niemals rechts wählen. Das müssen schon unsere eigenen Leute innerhalb des demokratischen Spektrums erledigen. Aber es ist schon anstrengend, wie lange es dauert, bis der Erkenntnisgewinn über die organisierte Kriminalität endlich in verändertes Handeln mündet.
Solche Typen gehören ausgewiesen. Aber bevor das passiert installiert unsere Regierung Poller, Umzäunungen auf Volksfesten, quatscht von mehr Respekt vor der Polizei. Die Frau gehört samt Kindern in Sicherheit, in ein Frauenhaus oder eine anonyme Wohnung. Das wäre Aufgabe des Jugendamtes und des Gerichts . Ich hatte vor Jahren mit solch einem Tyrannen zu tun, einem Deutschen. Es dauerte und war mühsam, nicht ungefährlich. Aber irgendwann konnten wir per Gerichtsbeschluss die Kinder in Sicherheit bringen und er landete in der JVA. Die Mutter gab die Kinder auf, um ihn nicht zu verlieren. Gut war die Trennung für die Kinder nicht, aber die einzig zur Verfügung stehende Lösung. Der Mann war beratungsresistent und davon überzeugt, dass es den Staat einen Dreck angehe, wenn er Frau und Kinder krankenhausreif prügelt wegen Nichtigkeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mccornickxy 17.05.2019, 18:00
403. @BruceWayne17:23_ friedliches Mitglied_ wie denn bei reg Kriminellen ?

"Aber man muss natürlich auch die Überzeugungskraft dieser Clan-Mitglieder (seit wann ist dieser Begriff eigentlich "common"?) verstehen. Und das geht so: Ein friedliches Clan-Mitglied fotografiert ganz harmlos ein Schulkind auf dem Weg zur Schule. Dann geht man dahin wo die Eltern wohnen, beispielsweise ist der Vater von Beruf Polizist, und hält Ihnen das Foto unter die Nase. Natürlich sagt man kein Wort, und das ist auch gar nicht nötig. Make an educated guess wie engagiert dieser Polizist noch ist. Und das perfide an der Sache ist - drehen Sie dem Clan Mitglied daraus mal einen Strick. Viel Spaß. Das ist der eigentliche Terror."


Wir sollen Spaß daran haben ,
. . . . aha: wenn noch mehr Clanmitglieder auch noch Anwärter an den Polizeihochschulen, oder aktive Poliozisten im Dienst der BRD werden ?

. . . . Sollen wir uns etwa in unserem, (nein nicht dem Alltag der Politiker_ die leben in Hochsicherheits-Territorien, manche mit 24-Std.-Polizeistreife vor dem Haus- - Wir nicht !), darüber freuen, in unserem simplem Alltag, oder uns eher vor Anschlägen oder Leuten auf Speed/Meth mit Messern etc. alltäglich fürchten ?

Bürger sollen sich fürchten? Nein das tun wir nicht- dazu haben wir, was den dt. polit. Freunden des I.S., den BRD- Salafisten & der RAF (Schily; Ströbele) kaum gefällt, unser aktuelles Innenministerium mit dem Innenminister den Justizministerin Barley (SPD) wohl kaum wie den Verfassungsschutzpräsidenten zum Vorteil der SPD abzweigen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nobody_incognito 17.05.2019, 18:04
404.

Zitat von isar56
Solche Typen gehören ausgewiesen.
Die nimmt eben keiner mehr zurück. Also muss geübt werden wie man mit "sowas" umgeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vera gehlkiel 17.05.2019, 18:05
405. @das_schaaf

Zitat von das_schaaf
Dieser Mann ist Miteigentümer in meinem Haus: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/35235/4019624 Seit 11 Jahren subtiler Terror. Bedrohung. Fake-Prozesse. Finanzieller Schaden. Immerhin glaubt mir die Polizei (teilweise) seit dem Drogen-, Waffen- und Geldfund bei diesem Mann, dass es kein "Nachbarschaftsstreit" ist. Aber weil der gute Mann verheiratet ist und zwei Kinder hat und seine Frau die blauen Augen und blauen Flecke immer nur hatte, weil sie "die Treppe runter gefallen" ist, wird er wohl nur "Bewährung" kriegen, was mein letzter Stand der Information ist. Nein: Er ist wohl kein Clan-Mitglied. Dafür umgibt er sich mit muskelbepackten Russen. Ja: Er ist gebürtig aus der Türkei. Alle Klischees treffen zu. Nein: Seine Familie ist eigentlich sogar gutbürgerlich und sehr nett - nur er ist ein missratenes *****. Ja: Ich habe Angst. Die hätte ich auch schon ohne meine Frau meiner vier Kinder. Ja: Ich hoffe sehr, dass man sein kriminell erworbenes Vermögen einkassiert und ich nicht mehr lange mit ihm in einer Eigentümergemeinschaft bin. Nein: ich werde meine Wohnung nicht an einen "Dummen" verkaufen. Es gibt auch so etwas wie ein Gewissen. Nein: ich glaube nicht und es sieht auch nicht so aus, dass mir die Justiz den Gefallen tun wird, diesen Mann einzusperrenund ihn zu enteignen. Nein: eine liberale Drogenpolitik wird das Problem mit solchen Leuten nur noch verschärfen. Es ist egal, wieviel das Gramm Haschisch in der Apotheke kostet. Das Zeuchs vom Dealer wird immer "mehr knallen" und zwei Euro pro Gramm billiger sein. Und es wird durch die "Legalität" noch mehr Konsumenten geben, was die geringere Gewinnspanne mehr als kompensiert. Wir müssen in Deutschland aufhören, bei solchen Leuten, die sich daran gewöhnt haben auf einfachste Weise sechsstellige Summen zu verdienen, in irgendeiner Form nachsichtig zu sein oder auf Besserung durch Bewährungsstrafen zu hoffen. Man sollte ganz klar die Perspektive Knast aufzeigen. Und deutlich machen, dass ein Rückfall "sehr lange Knast" bedeutet. Nein: Ich werde niemals rechts wählen. Das müssen schon unsere eigenen Leute innerhalb des demokratischen Spektrums erledigen. Aber es ist schon anstrengend, wie lange es dauert, bis der Erkenntnisgewinn über die organisierte Kriminalität endlich in verändertes Handeln mündet.
Nee, das Zeug vom Dealer knallt überhaupt nicht, weil es komplett verschnitten ist. Ein Wirkstoffanteil von dreißig Prozent ist für den, der es bekommen kann, bei Heroin schon ein Traum. Modifizierter Hanf als Grundlage von Cannabisprodukten ist eine Pflanze, deren geringe Ansprüche sich jeder Hobbygaertner nur wünschen kann. Kokain gibt es für normalsterbliche Süchtige überhaupt nicht, und Amphetamine sind ebenso wie Opiate und Barbiturate Massenware. Bleibt noch die Prostitution respektive Pornographie, zu der müssen die Männer aber jetzt mal was sagen. illegaler Müllhandel und Bauwirtschaft sollte den oder die Ministerien des Inneren interessieren. Gewinnspannen im Bereich von Mondpreisen resultieren daraus, dass die Logistik der Ermittlungsbehörden steinzeitlich organisiert ist, die der Kriminellen allerdings nach modernen Kriterien multinationaler Unternehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
citizen01 17.05.2019, 18:10
406. zweifelturm, 372; Sie sind aber leicht zu beeindrucken!

Zitat von zweifelturm
Dass Herr Fleischhauer auf den von Ihnen zitierten Beitrag von Herrn Fischer nicht eingeht, verwundert nicht. Herr Fleischhauer dürfte noch keinen Beitrag von Herrn Fischer so richtig verstanden haben. Und ob der Klompetenz und der bemerkenswerten geistigen Tiefe der Beiträge von Herrn Fischer ist Fleischhauer wohl derart gnadenlos überfordert, dass er da auch kein grosses Interesse haben kann. Wäre auch nicht gut für die Fleischhauer-Fans.
dabei verwechseln Sie offensichtlich ein wenig Logik+Jura+Häme+ Satire mit geistiger Tiefe. "Klompetenz" trifft hier möglicherweise zu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michlauslöneberga 17.05.2019, 18:22
407. Aber sonst

Zitat von Orgalo
Herr Osman wird überzeichnet. So eine Person gibt es in Wirklichkeit gar nicht.Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Angaben über sein Verhalten stimmen. Hier haben die Sponsoren für eine bestimmte Partei, die ich aus Gründen der vorhergehenden Löschung eines ähnlichen Beitrags von mir nicht nennen möchte (VORSICHT: ich übe mich in Ironie!), beschlossen nicht mehr direkt diese Partei zu unterstützen (da gab es doch das Grücht mit der Nicht-Offenlegung der zufließenden Unterstützungsgelder), sondern direkt sich an Aktionen zu beteiligen, die dieser etwas rechtslastigen Partei mit hoher Wahrscheinlichkeit zusätzliche Stimmen bringen könnten. Dass Herr Osmann auf diesen Deal (sich als absolutes Ekel zu verhalten) eingeht ist einleuchtend. Dass die Medien darauf reinfallen erschließt sich mir nicht auf den ersten Blick. Aber "wenn´s schee macht" (ein bekannter Werbespruch), d.h. den Leser*innen gefällt, warum nicht.
geht`s Ihnen gut? Wenn etwas nicht in Ihr Weltbild passt, dann ist das gefakte Werbung für rechte Parteien?
Das Leben ist nur in dem Maß kompliziert, als wie man in der Lage ist, es zu begreifen. Ihren Möglichkeiten scheint da eine offensichtlich sehr eindimensionale Betrachtung durchaus entgegen zu kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isar56 17.05.2019, 18:27
408.

Zitat von vera gehlkiel
Nee, das Zeug vom Dealer knallt überhaupt nicht, weil es komplett verschnitten ist. Ein Wirkstoffanteil von dreißig Prozent ist für den, der es bekommen kann, bei Heroin schon ein Traum. Modifizierter Hanf als Grundlage von Cannabisprodukten ist eine Pflanze, deren geringe Ansprüche sich jeder Hobbygaertner nur wünschen kann. Kokain gibt es für normalsterbliche Süchtige überhaupt nicht, und Amphetamine sind ebenso wie Opiate und Barbiturate Massenware. Bleibt noch die Prostitution respektive Pornographie, zu der müssen die Männer aber jetzt mal was sagen. illegaler Müllhandel und Bauwirtschaft sollte den oder die Ministerien des Inneren interessieren. Gewinnspannen im Bereich von Mondpreisen resultieren daraus, dass die Logistik der Ermittlungsbehörden steinzeitlich organisiert ist, die der Kriminellen allerdings nach modernen Kriterien multinationaler Unternehmen.
Sie beeindrucken mit einem breit gefächerten Fachwissen.
Ein Polizist vom Drogendezernat unserer Stadt erklärte mir im letzten Jahr während einer Pause am Jugendgericht aber, dass das Zeug zunehmend heftiger dröhnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_sinnlose 17.05.2019, 18:28
409. das eigentliche Problem

sind weder die Clans noch die Richter oder Polizisten sondern unser Rechtssystem das nach den vielen unguten Erfahrungen der jüngeren deutschen Geschichte aus Resozialisierung ausgelegt wurde. Der Focus liegt auf der Wiedereingliederung der Straffälligen und nicht auf "Vergeltung". Das funktioniert aber nur wenn die betroffenen bereit dazu sind. Diese Klientel will aber gar nicht in unserer Gesellschaft leben sondern bestenfalls von ihr. Man könnte hier durchaus mehr Druck machen wenn man von diesem Gedanken abweichen würde. Wer zB. 3 mal straffällig wird disqualifieziert sich für die nächsten 10 Jahre automatisch für jegliche Bewährungsstrafe. Der fährt ein. Ohne wenn und aber und das wenigstens für die Mindestzeit. Abgesehen davon ist gerade Südosteuropäer Knast in Deutschlad sowas wie ein Sanatorium. Die sind aus der Heimat weit schlimmere Berdingungen gewohnt. Das ist für die wie ein Kindergeburtstag. Dem könnte man entgegenwirken in dem Arbeit im Knast keine Belohnung ist sondern die Normalität. Von mir aus als Bestandteil einer Ausbildung wenn man als Staat Angst hat in die Nähe von Zwangsarbeit oder Slavenhaltung gerückt zu werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 41 von 52