Forum: Politik
Kriminelle Großfamilien: Wie lange wollen wir noch zusehen?
SPIEGEL TV

In den USA gibt es das "three strikes law": Bei der dritten Verurteilung erhält jeder Delinquent automatisch eine schwerere Strafe. Wäre das ein Modell, um mit der Clan-Kriminalität fertig zu werden?

Seite 45 von 52
wahrsager26 17.05.2019, 21:41
440. An Havel Pavel. Nr438

Auch sehr gut geschildert! Dann sollte der Bürger mal etwas aufgeweckter die Parteien ansehen....so schwer kann ! es nicht sein,fragliche Parteien zu identifizieren .Ich befürchte aber eines: das alles fördert Unzufriedenheit und eines Tages ,allein schon wegen der gesamten politischen Ausrichtung wird der Henkel abbrechen.Was dann? Danke

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zweifelturm 17.05.2019, 21:47
441. Die braune Sicht

Zitat von wahrsager26
so dass das Clan Mitglied nachweisen muss ,woher der Wohlstand kommt.Machen wir uns nichts vor: wer heute in der Großstadt schicke Wagen sehen möchte, muss nur die Augen und Ohren offen halten ...der Beweis stellt sich dann in Form des Fahrers dar.Sehe nur ich so etwas? Danke
Was Sie sehen, das ist das Geschrei aus der braunen Echokammer.
Wir haben jetzt, herrjeh, in Deutschland die niedrigste Kriminalitätsrate ever.
Da ist der Braune natürlich völlig entsetzt und fängt an zu hopsen und zu lamentieren und rattert einen Schwachsinn nach dem anderen in die Foren, bis er vor Entkräftung ganz vom Fleisch gefallen ist und auf Kraft durch Freude wartet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wahrsager26 17.05.2019, 21:48
442. An zweifelturm. Nr 440

Die Vorgaben,die man der Justiz gegeben hat,sind das Kreuz schlechthin.Man zog sämtliche Register um uns wieder 'gut' dastehen zu lassen....anders gesagt: eine Kehrtwende um 180 Grad.Hierin manifestiert sich der ganze Irrsinn.Schade,das niemand im Rechtswesen aufsteht ......ich stelle mir die Arbeit äußerst unbefriedigend vor ,sei es als Richter ,Staatsanwalt oder Polizist! Danke

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Havel Pavel 17.05.2019, 21:51
443. Was sollte denn Ihrer Meinung nach "passieren"?

Zitat von luny
Deutschland ist selbstverständlich ein Einwanderungsland. Das wird von der Politik nur stets geleugnet, um ja keine Regel aufstellen zu müssen. In der BRD ging das mit den Gastarbeitern aus Italien, Spanien etc. los. Am Ende wurden Türken geholt. Deren Status wurde nie geklärt, denn das waren ja "Gastarbeiter", sie sollten also wieder ausreisen. Irgendwie erhielten dann alle ein Aufenthaltsrecht und am Ende auch die deutsche Staatsbürgerschaft. Daß das alles problematisch war, Stichwort Parallelgesellschaften und eben auch Clanbildung, wurde unter dem Teppich gehalten, um von eigenem politischen Versagen abzulenken. Die Geduld vieler Bürger ist erschöpft, die mit diesen Mißständen nicht nur leben müssen, sondern auch noch zur Kasse gebeten werden, um dieses Experiment zu finanzieren. Jan Fleischhauer liegt völlig richtig. Man kann diese Mißstände nicht mehr weg diskutieren. Es muß etwas passieren. Leider herrscht bei unseren Berufspolitikern gerade eine Art Schockstarre. LUNY
Der Krug geht bekanntlich solange zum Brunnen bis er bricht und genauso wird dies auch mit der Zuwanderung nach Deutschland geschehen, denn nur eine Minderheit, die sich eh nicht durchsetzen wird, ist strikt gegen eine weitere Massenzuwanderung. Ganz im Gegenteil gibt es gerade unter den besonders Vermögenden die enorm eben von dieser Zuwanderung profitieren und sich natürlich dieses "Business" sich nicht gerne vom Brot nehmen lassen möchten. Und genau diese Kreise haben es in der Hand politisch die Weichen in die gewünschte Richtung zu stellen, was sie im Hintergrund auch mit grossem Erfolg tun! Welche Regeln sollte die "Regierung" denn für die Zuwanderung aufstellen. Fast alle kommen doch unter dem Deckmantel "Flüchtling" oder "Asylbewerber" und müssen daher ohne wenn und aber aufgenommen und rundum versorgt werden. Ist doch aus Sicht der Ankommenden ein super Sache und jeder der aus einem armen Land kommt wäre ja dumm dieses Angebot nicht anzunehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
A-K 17.05.2019, 21:53
444.

Zitat von deglaboy
Bist du Schaf oder Wolf? Entweder oder, ein Drittes gibt es nicht. Wenn du Schaf bist fressen dich die Wölfe, mit Haut und Haaren. Es sei denn, du begibst dich freiwillig in den Schutz eines Wolfes. Bist du Wolf, erfährst du Achtung von deinen Mitwölfen, und darfst in ihrer Mitte dabeisein und an ihrem Business profitieren. Die Schafe fürchten dich. Das ist ihre Art Achtung zu zeigen. Daneben gilt das Gesetz des Blutes. Zuerst meine Familie. Dann mein Clan. Dann mein Stamm. Staat, Gesetz sind erst einmal Feinde, die man so auch behandelt. Aber wer versteht diese archaische Welt schon im wohlstandsverwahrlosten Mitteleuropa? Hier liegt das totale Versagen des klassischen Bildungsbürgertums. Die haben kein Sensoroum, keine Antennen für die orientalischen Gefahren. Sie sind wie die Indianer der Prärie.
Aber Sie...ja SIE haben das Sensorium für die "orientalischen Gefahren" , nicht wahr?
Ihr grandioser Instinkt, gepaart mit Lebenserfahrung, unbestechlicher Menschenkenntnis und dem akademisch geschulten Blick eines Bio-,Ethno-, Kultur-, Sozial-und Geschichtswissenschaftlers befähigt Sie zu Einsichten, die Ihre an allen Gliedern verweichlichten Sippengenossen (es ist zum Verzweifeln) doch einfach nicht begreifen wollen... ;-)
Sie haben die wahre Natur des Orientalen, seinen Hang zu Despotie und primitivem Rangkomment, seine Unfähigkeit zu kuturellen Leistungen längt erkannt. Mit ihren profunden Geschichtskenntnissen nehmen Sie vier Jahrhunderte orientalischer Vorherrschaft in Europa als eine von archaischer Triebhaftigkeit und Sittenverfall geprägte Zeit, welche die (freilich in jeder Beziehung überlegenen sittlich-geistigen-kulturellen) Fähigkeiten Ihrer Sippen- und Kulturgenossen durch ähnlich verachtenswerte archaische Gewalt unterdrückt hat, wie sich "Orientalen" rd. 1400 Jahre später anschicken es zu wiederholen.
Und jetzt im Ernst:
Sie "argumentieren" wie jemand, der im Wesentlichen bislang nur die eigenen vier Wände gesehen und vom Leben, den Menschen und den Lebensbedingungen außerhalb Ihres "Biotops" so gut wie keine Ahnung hat. Das fällt auf und das alleine würde ich Ihnen gar nicht über nehmen. Dafür aber das große Maul, welches Sie ungeniert aufreißen, indem Sie hier Blödsinn von der vermeintlichen "Natur" bestimmter Menschergruppen faseln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wahrsager26 17.05.2019, 21:58
445. Letztlich hilft kein klagen,

denn der Ärger ,sprich Kriminalität ist hausgemacht .Die Politik liefert keine Steilvorlagen und das hat einen Grund: heute haben sich im Politzirkus Kräfte das sagen ,deren Tun vor ein paar Dekaden strafrechtlich relevant gewesen wäre , breit gemacht .Oder gibt es keinen Grund für diese Entwicklung? Danke

Beitrag melden Antworten / Zitieren
randhesse 17.05.2019, 21:58
446. @ #290 Quoten-Konservativer

Zitat von allufewi
der war verfolgt von seinen eigenen ideologischen Zwängen. :D Aber es stimmt schon, ich fürchte zukünftig gibt es dann hier nur noch empörte tief-linksgrüne Beiträge von und für Migranten/Innen und Feministen/Innen? Fleischhauer war aus der Bande von ~10 Leute der einzige der ein eindeutig Konservatives Weltbild hatte. Gibt es wenigstens wieder einen Quoten-Konservativen als Nachfolger?
Nein, so ein armseliges Quoten-Heimchen braucht es nicht nochmal.
Ein *Ernstzunehmender* Autor würde völlig genügen.
In *der* Hinsicht war der eitle Schnösel F. mit seiner "Linken-Opfer"-Masche eine totale Fehlbesetzunng.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zweifelturm 17.05.2019, 22:01
447. Ziemlich daneben, Ihr Senf.

Zitat von bobelle
Zu einem ähnlichen Thema hat Herr Fischer am 01.02.209 zur Überschrift „Aufmarsch der Clan-Kriminalisten“ eine Kolumne verfasst. Mal sehen, ob er daher auch hier einen Verriss schreibt, da es sein Revier ist, in dem sich Fleischhauer tummelt. Verrisse kann Herr Fischer am besten bzw. er kann es ausschließlich. In der Sache wird beim Lesen beider Kolumnen aber eines deutlich: Während Fleischhauer einen Lösungsansatz versucht, der bei Lichte aber kaum ausgewogen gelingen kann (und zu einem Problem, das wohl einer ganzen Reihe an Mitteln bedarf, um es tatsächlich wirksam zu bekämpfen, weil es das eine Allheilmittel nicht gibt), lässt Herr Fischer erahnen, dass die Rechtsprechung dazu keinen Lösungsansatz bieten kann und auch nicht wird, sondern dafür die Politik in der Pflicht sieht, wenn es für ihn überhaupt ein Problem gibt. Da aber der Politik in nächster Zeit nichts gelingen wird, um Gesetze entsprechend zu ändern (man sehe nur der Murks des §219a StGB), die Ermittlungsbehörden fast eher Leute wie Herrn Fischer als die Täter fürchten, herrscht ein Zustand der Lähmung. Zu diesem hat Herr Fischer auch seinen Beitrag geleistet, so dass es nur besser werden kann.
Sie sollten sich mit Fischer vielleicht ein wenig näher befassen. Hier zwei Zitate von Fischer, zur gefälligen Betrachtung:
"Es ist aber gerade die Aufgabe und das Verdienst des staatlichen Strafrechts, sich von privaten Rachebedürfnissen zu befreien. Strafjustiz ist keine stellvertretende Rache. Sie hat die Aufgabe, Rechtsfrieden herzustellen. Das geht nur, wenn alle Beteiligten als Subjekte behandelt werden. Ein Staat, der Beschuldigte als bloße Objekte behandelt, verliert jede Legitimität; er handelt wie eine Räuberbande". Und:
"Was als gerecht gilt, unterliegt dem Wandel. Die bei weitem meisten Menschen stehen morgens nicht mit dem Ziel auf, heute einmal wieder besonders ungerecht zu sein. Insoweit darf man den Optimismus nicht verlieren." Ist bei Ihnen da noch Hoffnung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
luny 17.05.2019, 22:07
448. Reine Panik

Zitat von wahrsager26
Sehr gut geschrieben.Bei dem ganzen Dilemma interessiert mich nur eines: Wird nicht gesehen was sich 'tut'? Was steckt dahinter? Nimmt man dererlei in kauf,müsste noch etwas anderes dahinterstecken .Ich bin auch ziemlich davon überzeugt, das die Obrigkeit aufgeschreckt ist ,denn warum wird erst jetzt beim Clan nachgesetzt? Danke
Hallo Wahrsager26,

die EU-Parlamentswahlen stehen an. Bei den Regierungsparteien herrscht reine Panik, weil sie fürchten, abgestraft zu werden.

Also kommt nun die Einsicht, daß bei der Bildung von Clans und Parallelgesellschaften wohl etwas schief gelaufen sein könnte.

Die Botschaft lautet: "Wählt uns bitte trotzdem!"

Mal sehen, wie das ausgeht.

Die CDU/CSU/SPD bibbern bereits - zu Recht.

LUNY

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wahrsager26 17.05.2019, 22:09
449. An Havel Pavel. Nr446

....und eben genau das ,was Sie schildern, wird irgendwann ein Ende haben.Dieses 'Ende' wird sicherlich auch wieder weit über das Ziel hinausschießen und andere Ungerechtigkeiten hervorbringen -es wir ja nie nachgedacht.Erst die eine Richtung, dann die andere.....Danke

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 45 von 52