Forum: Politik
Kriminelle Großfamilien: Wie lange wollen wir noch zusehen?
SPIEGEL TV

In den USA gibt es das "three strikes law": Bei der dritten Verurteilung erhält jeder Delinquent automatisch eine schwerere Strafe. Wäre das ein Modell, um mit der Clan-Kriminalität fertig zu werden?

Seite 48 von 52
G. Seiters 18.05.2019, 08:09
470. Multikulti

Genau das hat doch der Spiegel seit Jahren an vorderster Front gefordert und verteidigt. DAS ist eben Multikulti. In einem funktionierenden Rechtsstaat gibt es dagegen nur eine Rechtsordnung, eine Wirtschaftsordnung, eine Sozialordnung, usw. Wo dann jemand sein Abendessen kauft oder betet, ist jedermanns Privatsache.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heinz k 18.05.2019, 08:44
471. @469 cherrylady law und order ?

Nein , darum geht es eben nicht !
Sondern darum wie man Bürger schützen will , die heute eine Anzeige aufgeben und dafür morgen Besuch vom " Clan " erhalten ! Wobei es egal ist ob der Clan aus einer Familie oder nur aus Gleichgesinnten besteht.
Wie sollen sich bedrohte Bürger verhalten ? Anzeige bei der Polizei , mit anschließender Bestrafung der Anzeigenden durch den Clan , oder Schutzgeld zahlen ?
Oder sich selbst einem " Clan " anschließen ?
Da sind uns die USA um 50 Jahre vorraus !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emil7685 18.05.2019, 10:08
472.

Zitat von spon_4_me
(...) Aber machen Sie mir doch gelegentlich die Freude, folgendes zu skizzieren: Wie sähe denn in Ihren Augen ein vernünftiger Umgang mit Migration, Einwanderung, Asyl aus? Mit Parallelgesellschaften meinen Sie vermeintlich Gruppen, die von den bei uns überwiegend herrschenden Werten abweichende haben. Oder sind es Gruppen, die unsere Werte verachten? Je nachdem: Wie soll Ihres Erachtens mit denen umgegangen werden? Welchen Anteil ihrer Arbeit sollten Polizei und Gerichte für die Auflösung solcher eingewanderter paralleler Strukturen aufwenden? 10%? 30%? Es kommt darauf an? Möchten Sie, dass - wie in den USA post-9/11 - die der Sicherheit unseres Vaterlands dienenden Kräfte aufgestockt werden oder ist es ok, wenn dann halt weniger Parksünder aufgeschrieben und Handtaschendiebe verfolgt werden, weil die Polizei Parallelstrukturen beackert? Ich würde so gern und ehrlichen Herzens einmal über konkrete Vorschläge reden, denn das Thema ist wichtig.
Ich möchte das gerne versuchen:
Ich bin viel in der Weltgeschichte außerhalb der EU unterwegs und habe eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis in einem lateinamerikanischen Land. Also quasi eine "Zweitheimat".
Wenn ich mich dort als Einwanderer/Geduldeter nur MINIMAL danebenbenehme; also angetrunken einen Autounfall verursache, jemanden betrüge, eine Kneipenschlägerei anzettele oder eine Frau belästige dann bin ich SOFORT meinen Aufenthaltsstatus los, mein KOMPLETTES auf dem Boden dieses Landes befindliche Eigentum wird vom Staat eingezogen und ich habe innerhalb von sieben Tagen das Land zu verlassen. Wenn ich bei einer Kontrolle ohne Papiere angetroffen werde dann sitze ich so lange auf der Immigrationsbehörde oder im Gefängnis bis mir eingefallen ist, wo ich herkomme und meine Identität zweifelsfrei geklärt ist.

Und selbstverständlich bin ich dafür dass sich die Polizei zuerst darum kümmert, Clanstrukturen und Mafiaähnliche Verhältnisse aufzulösen bevor sie Strafzettel verteilt und Kleinkriminelle verfolgt! Etwas selbstverständlicheres gibt es doch wohl nicht.
Mir kommt nur noch die Galle hoch wenn ich sehe wie in Berlin überall auf offener Straße mit Drogen gedealt wird, die Polizei aber damit beschäftigt ist, in getarnten Zivilautos versteckt Autofahrer abzukassieren die zu schnell durch eine "Lärmschutz"-Zone fahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Deify 18.05.2019, 10:19
473. Weichspülerei

Der Spiegel fragt sich, ob denn drei Verurteilungen schon ausreichen würden... ich denke, es genügt schon eine. Ich denke auch, dass das Problem über die Jahre viel zu groß geworden ist und nicht mehr beherrschbar oder gar auszumerzen; nicht mit den Mitteln, die hier zur Verfügung stehen und meist nicht mal angewendet werden.
Es wird gefragt, weshalb man einerseits versucht, "Flüchtlinge" fernzuhalten und, sind sie erstmal hier, ganz anders zu behandeln. Fernhalten, um nicht noch mehr von diesen Leuten hier zu haben, anschließende Lethargie, weil sie dann ja offiziell anerkannt sind und man sich keine Gedanken oder Arbeit mehr machen muss. Der Mensch ist bequem und schiebt Verantwortung gern weiter. Und ist mal einer dabei, der anklagt, verurteilt, sind gerade viele Zeit- und Spiegel-Anhänger sofort dabei, auszuteilen. Nachsicht, Naivität bei Erwachsenen bedeutet nichts als Schwäche und wird gnadenlos ausgenutzt. Man darf diese Leute auch nicht durch unsere Brille betrachten, die sind nun mal ganz anders "sozialisiert". Weshalb wird denen z. B. nicht sofort, alles gestrichen, wenn man sie "im Mercedes vorbeifahren" sieht? Was sind das für Gesetze?? Kein Wunder, dass viele sich nach jemandem sehnen, der endlich mal durchgreift und die Wattebäuschchen einpackt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
redwed11 18.05.2019, 10:36
474.

Zitat von spon_4_me
Hut ab. Da tun sich drei Großforisten zusammen, um, vom Einzelfall, den Herr Fleischhauer aufnimmt, über die Clan-Analyse weiterschreitend, endlich zur Klage über die unhaltbaren Zustände bei Einwanderung, Migration und Asyl zu gelangen (was Ihnen irgendwie alles nahe beieinander zu sein scheint), kulminierend in der Jereminade aller auf medialen Kissen aus digitalen Fenster schauenden aufrechten Leser: Die Politik, die tut ja nichts; die urbanen Eliten, die sehen das nicht; wehe uns! Wenn das so weitergeht, ist die AfD bald stärkste Partei. Etc ad infinitum. Zu dieser Haltung gäbe es meinerseits Einiges zu sagen, was Ihre Bedenken und Kritik angeht auch viel Zustimmendes. Aber machen Sie mir doch gelegentlich die Freude, folgendes zu skizzieren: Wie sähe denn in Ihren Augen ein vernünftiger Umgang mit Migration, Einwanderung, Asyl aus? Mit Parallelgesellschaften meinen Sie vermeintlich Gruppen, die von den bei uns überwiegend herrschenden Werten abweichende haben. Oder sind es Gruppen, die unsere Werte verachten? Je nachdem: Wie soll Ihres Erachtens mit denen umgegangen werden? Welchen Anteil ihrer Arbeit sollten Polizei und Gerichte für die Auflösung solcher eingewanderter paralleler Strukturen aufwenden? 10%? 30%? Es kommt darauf an? Möchten Sie, dass - wie in den USA post-9/11 - die der Sicherheit unseres Vaterlands dienenden Kräfte aufgestockt werden oder ist es ok, wenn dann halt weniger Parksünder aufgeschrieben und Handtaschendiebe verfolgt werden, weil die Polizei Parallelstrukturen beackert? Ich würde so gern und ehrlichen Herzens einmal über konkrete Vorschläge reden, denn das Thema ist wichtig.
Zu Ihren polemischen Fragestellungen sei zu sagen, zuallererst sind diese Strukturen, ob man sie nun Clan oder anders nennt, an dem eigentlichen Zweck ihrer Tätigkeit zu treffen, an ihren Einnahmen. Hier wurde zwar in letzter Zeit in die richtige Richtung gegangen, aber dieser Weg sollte entschieden konsequenter weiter beschritten werden. Man sollte sich nicht davor scheuen, auch einmal daneben zu liegen. Wenn Besitzverhältnisse unklar sind und der begründete Verdacht besteht, dass die Vermögenswerte aus kriminellen Handlungen erlangt wurden, ist rigoros das Vermögen einzuziehen. Dabei sollte man auch nicht Bedenken haben, von gewissen Kreisen als rassistisch verunglimpft zu werden. Weiterhin sollte es den Ermittlungsbehörden auch gestattet werden, bei bestimmten kriminellen Erscheinungen auch mit nachrichtendienstlichen Mitteln Erkenntnisse zu erlangen. Dies müsste verbunden werden mit einem besseren Zeugenschutz, auch wenn damit einige Verteidigerrechte eingeschränkt werden. Denn gerade bei Fällen der Clankriminalität ist bekannt, dass deren teuer bezahlte Anwälte in einer gewissen Kumpanei mit Ihren Klienten verbunden sind.
Dies nur einige Vorschläge zur Bekämpfung dieser speziellen Kriminalitätsform. Dazu muss keine Parkraumüberwachung eingeschränkt werden. Es müssten nur mehr Ermittler eingestellt werden und diese müssten vor diesen Clans besser geschützt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zweifelturm 18.05.2019, 10:49
475. Billige Trollpost

Zitat von luny
Hallo Wahrsager26, die EU-Parlamentswahlen stehen an. Bei den Regierungsparteien herrscht reine Panik, weil sie fürchten, abgestraft zu werden. Also kommt nun die Einsicht, daß bei der Bildung von Clans und Parallelgesellschaften wohl etwas schief gelaufen sein könnte. Die Botschaft lautet: "Wählt uns bitte trotzdem!" Mal sehen, wie das ausgeht. Die CDU/CSU/SPD bibbern bereits - zu Recht. LUNY
[...]
Mit der realen Welt hat dies alles nichts zu tun. Wir haben hier in Deutschland die niedrigste Kriminalitätsrate ever, noch nie war es in Deutschland so sicher. Deutschland zählt zusammen mit Norwegen zu der finanzkräftigsten Nation der Wellt, noch nie gasb es so wenige Arbeitslose, so viele Beschäftigte, und Deutschland ist lt WTC das innovativste Land der Welt und zählt bei allen doertigen Kriterien immer zu den 3 Topnationen weltweit. Ist alles nachzulesen. Weit und breit kein bei den Braunen so herbeigesehnter Untergang, kein Chaos, keine Flüchtlingsschwemme, kein Abgrund, keine mordenden Banden, nichts, nichts.
Dass diese ungünstige Entwicklung der Realität mit der Phantasiewelt der braunen Schreihälse in derem völkisch-nationalistischen Wahn nun garnichts zu tun hat, lässt die Trollbrigade hopsen und wie die Durazellhäschen braunen Senf in die Foren rammeln, Deutschland versinkt in Kriminalität, die Clans, die unfähige Justiz, der ganze granatenmässige Schwachsinn eben, wird jetzt bemüht. Es ist AfD, FPÖ und Co, denen die Felle wegschwimmen, es ist zum buckeliglachen, siehe den Oberheini der Braunen, Strache, mit seiner Lachnummer der Extraklasse. Der Braune, wie er leibt und lebt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_4_me 18.05.2019, 10:53
476. @ emil7685 (# 475):

Herzlichen Dank dafür, dass Sie sich die Mühe einer Antwort gemacht haben. Wenn ich Sie richtig verstehe, plädieren Sie dafür, dass Nicht-Staatsbürger ihr Aufenthaltsrecht - analog zur Praxis in Ihrer zweiten Heimat - beim ersten nennenswerten Vergehen verlieren. Nennenswert (sorry) ist natürlich blödes Framing; ich unterstelle, dass es Ihnen um die Ahndung ernster Straftaten geht, nicht ums Falschparken. Das wäre also dann eine Art one-strike-only-Politik für diese Gruppe bei entsprechend schlimmen Taten. Ich lasse die formell deutschen Staatsbürger (wie vermute ich unser Zuckerbübchen Osman einer ist) aussen vor, um die Diskussion nicht zu verheddern. Wenn ich Sie ferner recht verstehe, ist Ihnen die Lösung des Themas so wichtig, dass Sie die zusätzliche Aufmerksamkeit unserer Polizei und vor allem unserer Justiz dafür aufgewendet wissen möchten. Da der Arbeitstag eines Richters auch nur ca. 8 Stunden hat, stellen wir entweder auf Staatskosten mehr Richter ein oder ertragen, dass andere Fälle liegen bleiben. Die zusätzliche Arbeit rührt für meine Begriffe da her, dass der Asylanspruch oder die Gefährdung im Herkunftsland des Auszuweisenden doch noch zu prüfen ist, oder? Ich vermute, Sie selbst sind nicht als Emmigrant oder Asylsuchender nach Südamerika gereist. All das, um eine für die unmittelbar Betroffenen empörende und verängstigende Erscheinung (hier: Monsieur Osman) bzw. eine allgemeine, aber beispielsweise für mich, der ich momentan weder Drogen nehme noch Glücksspiel betreibe noch mit Prostituierten verkehre, praktisch unsichtbare Bedrohung zu bekämpfen? Ich respektiere Ihre Sicht, aber ich finde, die Energie des Staates (die ja nicht unbegrenzt ist) lässt sich anderswo gewinnbringender einsetzen. Natürlich stört mich der Sozialbetrug und die Protzerei und der stumpfe Machismo. Mich stört auch Steuerbetrug und Protzerei und stumpfer Machismo, weswegen ich so wenige echte Freunde unter Bankern, Unternehmensberatern und Besitzern von Sonnenstudios habe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zweifelturm 18.05.2019, 10:56
477. Zweifellos von Fischer.

Zitat von wahrsager26
Viele Zweifel haben Sie nicht, wie mir scheint: was als gerecht gilt, unterliegt dem Wandel der Zeit. Ach ja, dann ergäben sich ja ungeahnte Möglichkeiten.....sich gewisser Dinge zu entledigen und das als gerecht zu verkaufen.Kurz und gut, sollte das von dem Herrn Fischer stammen ...gute Nacht! Danke
Die Zitate sind original von Prof. Dr. Fischer, einer der führenden Rechtsexperten Deutschlands. Nichts für braune Vollpfosten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heinz k 18.05.2019, 11:06
478.

Zitat von emil7685
Ich möchte das gerne versuchen: Ich bin viel in der Weltgeschichte außerhalb der EU unterwegs und habe eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis in einem lateinamerikanischen Land. Also quasi eine "Zweitheimat". Wenn ich mich dort als Einwanderer/Geduldeter nur MINIMAL danebenbenehme; also angetrunken einen Autounfall verursache, jemanden betrüge, eine Kneipenschlägerei anzettele oder eine Frau belästige dann bin ich SOFORT meinen Aufenthaltsstatus los, mein KOMPLETTES auf dem Boden dieses Landes befindliche Eigentum wird vom Staat eingezogen und ich habe innerhalb von sieben Tagen das Land zu verlassen. Wenn ich bei einer Kontrolle ohne Papiere angetroffen werde dann sitze ich so lange auf der Immigrationsbehörde oder im Gefängnis bis mir eingefallen ist, wo ich herkomme und meine Identität zweifelsfrei geklärt ist. Und selbstverständlich bin ich dafür dass sich die Polizei zuerst darum kümmert, Clanstrukturen und Mafiaähnliche Verhältnisse aufzulösen bevor sie Strafzettel verteilt und Kleinkriminelle verfolgt! Etwas selbstverständlicheres gibt es doch wohl nicht. Mir kommt nur noch die Galle hoch wenn ich sehe wie in Berlin überall auf offener Straße mit Drogen gedealt wird, die Polizei aber damit beschäftigt ist, in getarnten Zivilautos versteckt Autofahrer abzukassieren die zu schnell durch eine "Lärmschutz"-Zone fahren.
Danke , ab und zu mal einen Kommentar zu lesen , der daraufhinweist das nur eine "wehrhafte " Demokratie auf Dauer eine Demokratie sein kann , tut gut .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_4_me 18.05.2019, 11:11
479. @ redwed11 (# 477):

Auch Ihnen Dank für Ihre Replik. Das Thema an der wirtschaftlichen statt der sozialen Wurzel zu packen, scheint auch mir ein richtiger Weg. Bei der Nutzung von nachrichtendienstlichen Methoden bin ich persönlich skeptischer, aber das darf man ja im Rahmen einer zvilisierten Diskussion sein. Übrigens habe ich meine Fragen nicht polemisch gemeint in dem Sinne, dass sie nur dazu dienen sollen, eine gelehrte Fehde zu befeuern. Ich finde das Thema tatsächlich zentral für unser kollaboratives Projekt bundesdeutsche Gesellschaft und bin an allen redlich erworbenen Meinungen dazu interessiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 48 von 52