Forum: Politik
Krise am Golf: Iran schickt Flugzeuge mit Lebensmitteln nach Katar
REUTERS

90 Tonnen Obst und Gemüse: Iran hat fünf Flugzeuge mit frischen Nahrungsmitteln in das isolierte Katar geschickt. Zudem sollen bald drei Schiffe mit Lieferungen auslaufen.

Seite 1 von 4
kleinsteminderheit 11.06.2017, 11:53
1. Unverhältnissmäßige Eskalation

Das Vorgehen gegen Katar erscheint sehr spontan. Unabhängig davon, ob Katar tatsächlich den Terror finanziert und ob die Saudische dies nicht auch tun, fehlt jeder Versuch, über maßvollere Sanktionen und Verhandlungen etwas zu erreichen. Offenbar hat Trump dem Saudis grünes Licht für eine Strafaktion gegen einen unbotmäßigen Nachbarn gegeben, welche nun die ganze Region zu destabilisieren droht. Der Iran wird es , wenn die Situation militärisch eskaliert, nicht bei Lebensmittellieferungen belassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joG 11.06.2017, 12:01
2. Das ist nun interessant....

....stehen Iran und Türkei wieder tendenziell zusammen und Deutschland daneben und svhaut zu, während sich potentiel die für Deutschland lebenswichtige Gegend mit gewisser Wahrscheinlichkeit in einen Krieg hinein mündet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vantast64 11.06.2017, 12:08
3. Eine gute Gelegenheit, Katar unsere Waffen anzubieten,

um dieses kleine Land gegen die übermächtigen Gegner zu unterstützen und dabei noch fairen Profit zu machen,
unser höchstes Gut, nachdem Merkel einige der Gegner
bereits ausrüstete.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Martha Cannary 11.06.2017, 12:28
4. Da steht wohl der nächste Regime Change bevor

Katar tut gut daran Unterschlupf und Sicherheit bei Russland, China und dem Iran zu suchen, sonst blüht Katar das gleiche Schicksal wie dem Jemen oder Syrien, man kennt ja mittlerweile die selbsternannte, westliche Wertegemeinschaft mit ihren völkerrechtswidrigen Regime Changes zur Genüge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bengel771 11.06.2017, 12:34
5. Die Mauer muß her

Nachdem alle Verkehrsverbindungen nach Katar, speziell Landverbindungen, blockiert wurden, wäre doch der nächste Schritt eine Mauer.
Ich wundere mich, ok eigentlich nicht, das wir so ruhig bis unbeteiligt zusehen, wie hier versucht wird ein Staat, inklusive Lebensmittelembargo, gefügig gemacht werden soll. Die 90 Tonnen Obst und Gemüse haben eher Symbolcharakter. Katar wird nicht verhungern solange der Seeweg frei ist, aber durch unser Schweigen akzeptieren wir im wesentlichen die Idee Hunger als Waffe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kevinschmied704 11.06.2017, 12:37
6. potential für ein WK3

bei den Verflechtungen hat das ganze potential zu einem WK3. neben Iran und Türkei ist auch Russland dabei. das dies hier unterschlagen wurde, verwundert mich. den Russland ist ein verbündeter dieser Achse und Sympathisant.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
W/Mutbürger 11.06.2017, 12:37
7. Der mittlere Osten

Zitat von joG
....stehen Iran und Türkei wieder tendenziell zusammen und Deutschland daneben und svhaut zu, während sich potentiel die für Deutschland lebenswichtige Gegend mit gewisser Wahrscheinlichkeit in einen Krieg hinein mündet.
soll für Deutschland potentiell lebenswichtig sein?
Eher nicht.
Öl und Gas kann man auch woanders her beziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
W/Mutbürger 11.06.2017, 12:39
8. Zu spät

Zitat von vantast64
um dieses kleine Land gegen die übermächtigen Gegner zu unterstützen und dabei noch fairen Profit zu machen, unser höchstes Gut, nachdem Merkel einige der Gegner bereits ausrüstete.
Krisengebiet. Angeblich liefern wir keine Waffen mehr in Konfliktgebiete.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oskar ist der Beste 11.06.2017, 12:56
9. sehr gut...

...vor allem weil es zur Deeskalation beiträgt. Man sollte im Westen endlich akzeptieren, daß der Iran die Großmacht im Nahen Osten ist (und keineswegs so fundamentalistisch - es handelt sich um Perser und nicht Araber - wie man das bei den John Wayne Politikern gern haben würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4