Forum: Politik
Krise am Golf: Katar und USA wollen gemeinsam Terror bekämpfen
DPA

Vor einem Monat brachen mehrere arabische Staaten die Beziehungen zu Katar wegen angeblicher Terrorfinanzierung ab. Nun unterzeichneten die USA ein Abkommen mit dem Emirat. Das Ziel: der Anti-Terror-Kampf.

micheleyquem 11.07.2017, 22:29
1. "Katar und USA wollen gemeinsam Terror bekämpfen"

Das wird für das kleine Qatar aber schwer werden, denn die USA haben den Saudis ja gerade erst für ein paar Milliarden Dollar Waffen verkauft!
Da könnten die Qataris mit ihrer paar hundert Mann Armee aber grössere Probleme bei einem "Frontalangriff" kriegen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
willibaldus 12.07.2017, 00:10
2.

Ich glaube, der Trump sollte in Zukunft besser die Aussenpolitik ganz seinem Aussenminister überlassen. Der kann gar nicht so schnell fegen, wie der Trump mit Porzellan wirft.
Wenn das so weiter geht, dann sitzen die USA auch da bald zwischen allen Stühlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
w.diverso 12.07.2017, 00:25
3. Man sollte nicht vergessen,

dass Saudi Arabien erst diesen harten Kurs eingeschlagen hat, nachdem Trump ihnen versichert hatte, er werde sich in ihre Politik nicht einmischen. Wenn die über einige hundert Millionen Waffen kaufen, kann ein Dealmaker ja gar nicht anders reagieren. Und der arme Tillerson Mus das jetzt wieder korrigieren. Hoffentlich funkt ihm nicht wieder der Donald mit bösen Tweets hinein. Ein Krieg in dieser Weltgegend könnte sich ja auch die ganze Welt negativ auswirken. Aber so weit hat Trump damals sicher nicht gedacht. Er war ja da sicher zu sehr mit seinem Säbeltanz beschäftigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
irene74 12.07.2017, 00:27
4.

Was denn nun? Ist Katar jetzt bösse und die Saudis gut? Oder umgekehrt.Man kommt bei der amerikanischen Außenpolitik nicht mehr mit. Jeden Tag ändern sich die Töne aus dem Weißen Haus.Einmal heißt es, es ist eine Familien Angelegenheit und jetzt versucht man doch zu vermitteln. Man kann die Regierung Trump einfach nicht ernst nehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hugahuga 12.07.2017, 01:11
5.

Wenn es nicht so ernst wäre - man könnte meinen, einem Stück aus dem Tollhaus beizuwohnen. Alle hier Genannten unterstützen oder haben Terroristen unterstützt. Ob es sich um Katar, KSA, die Türkei oder die USA handelt - ausnahmslos alle. Nur die wechselnde Definition dessen, wer als "Terrorist" einzustufen ist, veränderte ab und zu das gelieferte Bild.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mimoun74 12.07.2017, 04:33
6. Katar dreht den Spieß um

Jetzt sind die Saudis, UAE und Ägyptens am Zug transparent ihre Finanzströme offenzulegen und zu beweisen das sie keine Terroristen finanzieren.
Sieht sonst schlecht aus wenn man ein kleineres Land boykottiert und isoliert (über Land und Luftraum) und das begründet Katar würde Terroristen finanzieren.
Wäre nicht sehr glaubwürdig wenn sie nicht selbst die selbe Vereinbarung wie Katar (durch Obama-Regierung verhandelt) unterzeichnen und umsetzen.
Typisches Eigentor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juyagar2012 12.07.2017, 06:32
7. Interessant

Al Capone und Sohn wollen gegen Banditen vorgehen..hmmm

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aurichter 12.07.2017, 08:33
8. Zur Zeit

Reisen die US Regierungsmitglieder auffällig oft und gern in sogenannte Krise Regionen, um.......nein, nicht zu Vermittlungen, sondern um auffallend häufig aus diesen Regionen auch gut gefüllte Aufragsbücher für die Rüstungsindustrie mitzubringen. Erst Saudi Arabien mit excellent, dann Polen nach Südkorea über Rumänien nach Quatar mit weiteren Milliardengeschäften! Wenn man schon sonst nichts Produktives weltpolitisch gebacken bekommt, dann gehen eben dicke, fette und gewinnbringende Tötungapperataturen, die zudem den Vorteil mitbringen, dass man auch noch ordentlich Nachschub liefern kann - im Fall der Fälle. Wieviel Milliarden hat diese US Regierung jetzt in dem guten halben Jahr an Militärgütern umgesetzt? Zumindest das funktioniert hervorragend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren