Forum: Politik
Krise am Persischen Golf: Arabische Staaten verurteilen "Sabotage-Einsätze" gegen Han
Brandon Parker/US Navy/ DPA

Nach Angaben der Vereinigten Arabischen Emirate sind vier Schiffe im Persischen Golf Ziel von Angriffen geworden. Führende arabische Staaten verurteilen die Aktion: Sie verschärfe die Spannungen in der Region.

Seite 1 von 5
bernteone 13.05.2019, 05:04
1. Wie will den die EU Firmen die Handel

mit dem Iran treiben vor Repressalien der USA schützen ? Dss sollte schwer bis unmöglich sein und dss weiß die EU auch . Die Amerikaner , wie im Fall Huwaei Managerin , gehen sogar strafrechtlich gegen Einzelpersonen vor , wenn die Firma gegen Sanktionen verstoßen .Welcher Manager wird schon das Risiko eingehen sein Land nicht mehr verlassen zu können . Alles nur Lippenbekenntnisse der EU . Eine Möglichkeit wäre als Staat Öl für Nationale Reserven zu kaufen , da würde Trump wahrscheinlich einen Tobsuchtanfall erliegen , aber ich glsube nicht das ein Europäisches Land , geschweige denn die EU , den schneit dafür haben . Da wird in aller ruhe zigeschaut wie der Nahe Osten ins Chaos geschickt wird . Es ist ja nnicht nur der Iran , es geht um die 2 großen Relegionsgemeinschaften Sunniten und Schiiten . Damit aber nicht genug wird auch noch im Konflikt zwischen Israel und Palästina kräftig gezündelt . Kushner und Busenfreund Netanyahu scheinen da völlige Freiheiten zu haben die Sache nur nach Israelischen Interessen zu klären .
Alle Moslems dieser Welt sind ein Stück Palästinenser in ihrem Herzen auch die Saudis , da sollte sich Trump keinen Illusionen hingeben . Der Nahe Osten war noch nie einfach aber unter der jetzigen amerikanischen Führung hat er sich in ein Pulverfass vewandelt das die gesamte Muslimische Welt betrifft .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas_linz 13.05.2019, 06:28
2. Die EU sollte sich bewusst sein

welche Chancen eine Emanzipation von den USA mit sich bringt. Wirtschaftlichen und politischen Einfluss im nahen Osten. Insbesondere kann der Iran gar nicht anders, als das Abkommen wieder zu akzeptieren. Gleichzeitig nimmt man auch Russland und China den Wind im nahen Osten aus den Segeln, denn eine einseitige Zuwendung nach Russland und China seitens des Irans wird es dann nicht geben. Aber am wichtigsten, die USA wuerden isoliert und duerften arge Probleme bekommen einen Grund zu finden, um den Iran zu ueberfallen. Und wem das zu naiv klingt. Wenn Trump meint, die Zoelle auf chinesische Waren ausreichend angehoben zu haben, wird er sowieso ueber Europa herfallen. So what.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
liberalerfr 13.05.2019, 06:47
3. Profit wichtiger

Der EU ist der Profit wichtiger als die Sicherheit in der Region, nicht zu reden von Werten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Partyzant 13.05.2019, 06:49
4. Die arabischen Staaten

werden sich im Auftrag der USA etwas zusammen konstruiren wie bei der Blockade von Katar und den Amis einen kriegsgrund gegen Iran zu geben. wer einmal lügt und Krankenhäuser in Jemen bombardiert , dem glaubt man nicht und das sind die arabischen Staaten mit ihrer Allianz zu USA.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MyMoon 13.05.2019, 07:17
5. Arabische Staaten?

Die 2 arabischen Staaten Ägypten und Saudi-Arabien vertreten nicht die arabische Welt.
Die arabische Liga hat 22 Mitglieder und gerade Ägypten und Saudi-Arabien Arabien gelten mit Bahrain und den VAE als Vasallen-Staaten der USA und Israel. Andere arabische Staaten wie der Irak, Syrien, Libanon, Jordanien, Algerien, Marokko, Tunesien... haben kein Interesse sich mit den USA für Israel mit dem Iran anzulegen.
Was hier versucht wird ist ganz offensichtlich einen arabisch-Iranischen Krieg anzuzetteln , wie schon zuvor der Irak-Iran Krieg.
Die Bevölkerungen beider Bereiche verstehen sich kulturell und auch religiös (auch wenn die einen schiitisch und die anderen sunnitisch sind) sehr gut und haben keine Probleme.
Israel versucht schon seit dem Sturz von Saddam Hussein die USA auf einen Krieg gegen den Iran anzustacheln. Frühere US Präsidenten waren besonnenen und haben auf ihre Militärs gehört.
Trump ist leider zum Erfüllungsgehilfen von Netanjahund geworden. Die Saudische und die ägyptische Diktatoren sind die meisten gehassten in der islamischen Welt.
Ich bezweifle stark das irgendetwas mit den Tankern der VAE passiert ist. Es ist wahrscheinlicher das ein Vorwand gesucht wird Iran anzugreifen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JDR 13.05.2019, 07:21
6.

Nun, der MO passt zur IRI. Die Geheimdienstinformationen, welche auf eine geplante Eskalation hindeuteten, unterstützen diesen Eindruck und die Ziele scheinen ebenfalls den Verdacht zu stützen.

Der erste Vergleich, den man ziehen muss, ist wohl die Verminung während des Irak-Iran-Krieges. Ob hier ebenfalls Minen gelegt oder Kampftaucher eingesetzt wurden, werden wohl die Ermittlungen ergeben.

Macht es aus iranischer Perspektive Sinn, eine solche Operation zu fahren? Ja. Die Doktrin der für so etwas zuständigen Kräfte zielt darauf aus, Feinde "den Schmerz spüren zu lassen" den die IRI spürt. Der wirtschaftliche Einbruch, den das Regime erlebt, soll vergolten werden, in der Hoffnung, dass die Iraner den Schmerz länger aushalten und/oder der Feind nicht bereit ist, den "Preis" für seine Aggression länger zu bezahlen. Teheran selbst rechnet - bis zu einem gewissen Grad - dabei nicht in Verlusten, sondern ausschließlich im zugefügten Schaden, nicht unähnlich terroristischer Gruppen, die bereit sind ein paar Hundert Tote gegen einen zerstörten Panzer als "Sieg" zu verkaufen.

Besitzen die Vereinigten Staaten von Amerika Beweise für eine iranische Verbindung? Vermutlich. Ob sie diese vorlegen wollen, darf bezweifelt werden.

Die wahrscheinlichste und naheliegendste nächste Eskalationsstufe wäre demnach eine verdeckte Maßnahme, welche wiederum das Regime spüren lässt, wie weit die Hand des Feindes reicht, mit dem sie sich anlegt.

Die Vereinigten Staaten von Amerika haben ein vitales Interesse daran, die Wasserwege im arabischen Golf frei zu halten. Teheran hofft sicherlich, dies als Druckmittel nutzen zu können. Präsident Trump aber hat nie einen Hehl daraus gemacht, dass er amerikanische Interessen notfalls "mit aller Gewalt" durchsetzen wird. Die Frage, welche sich zu stellen scheint, ist diese: Ist Teheran so verzweifelt, dass es eine mögliche "Entscheidungsschlacht" riskiert, in der Hoffnung, dass es dem Feind nur kruzfristig schweren Schaden zufügen muss, um bei anschließenden diplomatischen Verhandlungen seinen Willen weitgehend durchsetzen zu können?

Falls ja, könnte den Mullahs ein böses Erwachen drohen.

Die Operation - wenn es sich um eine iranische handelte - war weder irrational noch hat sie eine völlig unrealistische Chance, ihr politisches Ziel zu erreichen. Die Wahrscheinlichkeit aber, dass nun ein echter Krieg zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und ihren Verbündeten auf der einen und der IRI auf der anderen Seite droht, ist deutlich höher. Was Teheran mit einer gewissen Berechtigung als Verteidigung betrachtet könnte von Washington als erster Schuss des Krieges gedeutet werden. Und während Sumter ein Sieg war, der die Rally der Südstaaten zum Krieg motivierte, war es am Ende doch ein erster Schritt zu einer Katastrophe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fredderfarmer 13.05.2019, 07:51
7. Spekulation

Ohne Einzelheiten zu kennen, ist der Vorwurf der Sabotage reine Spekulation.
Wäre es beispielsweise eine Aktion von Greenpeace, würde wohl kaum einer von Sabotage sprechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rodelshut 13.05.2019, 07:56
8. Iran wars

Sicher erklärt man uns bald, dass die Sabotage vom Iran kam. Irgendeinen Kriegsgrund werden sie schoin konstruieren. Jeder Krieg beginnt mit einer Lüge!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas_linz 13.05.2019, 08:09
9. Jdr

Seit 50 Jahren das selbe Geschwätz. Der boese Iran will die USA und die arabische Welt angreifen und Israel ausrotten. Dafuer wurde dann mit Hilfe der USA der Irak mit Waffen beliefert um im Iran einzufallen, was ziemlich in die Hose ging. Danach glaubte man wohl, der Iran wuerde das unter diplomatischen Fehltritt werten und vergessen. Seit dieser Zeit wird uns eingetrichtert wie abgrund boese die Mullahs sind, dabei hat bis heute noch nicht mal 50% der Europäer verstanden, was einen Iraner und einen Iraker unterscheidet. Saudi Arabien bombardiert die Bevoelkerung in Jemen und richtet eine humanitäre Katastrofe epischen Ausmaßes an, zersägt einen Reporter und als Dank wird ein Waffendeal in 3-stelliger Milliardenhöhe ausgehandelt und die Trumpadministration liefert am Kongress vorbei Nukleartechnologie. Spaetestens an diesem Punkt sollten Sie begriffen haben, wie kaltschnäuzig und unsinnig Ihre Analyse ist. Sie koennte falscher nicht sein. Wir koennen hier unten nur von Glueck reden, dass sich die USA zum einen temporär mit Qatar selbst Schach Matt gesetzt hat und einige Laender hier unten kuehlen Kopf bewahren. Immerhin, schoen zu sehen, dass auch Hern Pompeo ein Licht aufgeht, dass wenn die EU sich gegen die USA stellt, der ganze Schuss nach hinten losgeht. https://www.spiegel.de/politik/ausland/mike-pompeo-kommt-zu-iran-gespraechen-nach-bruessel-a-1267084.html Also doch schnell nach Europa reisen und drohen. Ich wuerde Pompeo als Verhandlungspartner die Putzfrau im Pförtnerhaus vorsetzen, um ihm die Wertschätzung zukommen zu lassen, die er verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5