Forum: Politik
Krise am Persischen Golf: Trumps brandgefährlicher Iran-Poker
Kaitlin McKeown/The Virginian-Pilot/ AP

Die USA rüsten in der Golf-Region massiv auf, die Geheimdienste befürchten offenbar Anschläge. Iran will nun eine teilweise Abkehr vom Nuklearabkommen mit dem Westen verkünden. Wie groß ist die Kriegsgefahr?

Seite 6 von 21
Beat Adler 08.05.2019, 09:17
50. Der Iran nimmt in 60 Tagen das Anreichern von Uran wieder auf,

Zitat von smokiebrandy
...das tut er auch weiterhin...der Iran hat lediglich einige freiwillige Zusagen zurückgezogen...das Atomabkommen selbst hat er bisher nicht gekündigt, nicht mal teilweise ... dagegen hat der Westen entgegen seiner vollmundigen Versprechen der Politiker kein Zeichen gesetzt, den iranischen Ölexport gegen die Sanktionsdrohungen zu verteidigen... ein Großteil der Unternehmen hat sich nach der Androhung von Sanktionen aus dem Iran zurückgezogen... Bedeutet der Iran soll die gleiche Situation wie vor dem Abkommen akzeptieren...wirtschaftlich isoliert abwarten , bis irgendein durchgeknallter General den Startschuss gibt...?
Der Iran nimmt in 60 Tagen das Anreichern von Uran wieder auf, ausser die EU und Russland und China durchbrechen das zweitrangige Embargo der USA.

Genau das verlautete der Iran ganz offiziell und weltweit, z.B. ueber BBC world news. Das stimmt also.

Weder die EU noch Russland noch China koennen das US Embargo brechen. Nicht einmal dann, wenn sie es wollten!

In 60 Tagen baut der Iran wieder an seinen Zentrifugen und laesst sie froehlich laufen.

Wenn das kein Teilaustieg aus dem Iran-Atom-Abkommen ist, was dann?

Nie vergessen, dass eine Atombombentestexplosion im Iran sofort zu einer Nachruestung in Saudi Arabien mit Atomwaffen fuehrt. Eine Shiitische gegen eine sunitsche Atombombe will niemand. Das ist die absolute Horrorvorstellung.
mfG Beat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
korrekturen 08.05.2019, 09:18
51.

Zitat von fatherted98
...trotz dieser einseitigen Berichterstattung....die Kriegsgefahr geht schon die ganze Zeit vom Iran aus. Das Mullahregime könnte ohne weitere auf Atom (in jedweder Form verzichten). Die Öl Reserven reichen aus um das Land weitgehend kostenfrei mit Energie (Strom und Sprit) zu versorgen. Würde man das tun....sich aus dem Konflikt mit Israel und mit Saudi-Arabien zurückziehen.....die Folge wären auf Dauer dass alle Sanktionen fielen....Iran zu einer wohlhabenden Mullahkratie im Nahen Osten würde....und kein Nachbarland hätte auch nur irgendein Interesse (und auch nicht die USA oder etwa Israel) in den Iran "einzufallen". Also wäre es ein Einfaches dort unten Frieden und Wohlstand zu schaffen....
Israel und Saudi-Arabien wollen sich nicht aus dem Konflikt mit dem iran zurückziehen. Nach Ihrer Logik könnten sie auch angegriffen werden, zumal Israel Atomwaffen hat. Iran hat das Recht Nuklearenergie zu benutzen. Obama und die US zusammen mit Europa, China und Rusia haben das anerkannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neue_mitte 08.05.2019, 09:18
52.

Zitat von hermann_huber
[...] In GCC jedenfalls ist man sich des radikalen Kriedstreiber Iran sehr bewusst. [...]
Dieser Kadavergehorsam gegenüber dem großen Meister ist wirklich erbärmlich. Egal mit welchem Land, mit welcher Person o.ä. Trump gerade wieder einem Gehirnfurz folgend Streit anzettelt, sofort sind seine follower zur Stelle und wissen alles über das Subjekt bzw. haben es schon immer gewusst.

Als herauskam, das Trump gar in Venezuela einmarschieren wollte: Klar, Maduro böse. Venezuela böse. Trump recht. Und jetzt hier der Iran: Mullahs böse. Iran böse. Trump recht. Bei Nordkorea sowieso.
Immer wieder wird Trump zu 100% zugestimmt und die Objekte seines Streits zu 100% ebenso niedergeschrieben.

Ich könnte wetten, wenn es morgen plötzlich Brasilien wäre, weil ähm die Busenfreundschaft mit Bolsonaro platzt: Klar, Bolsonaro böse. Brasilien böse. Trump recht. Hatte man schon immer gewusst, natürlich.

Der Iran ist natürlich genausowenig oder genausoviel Kriegstreiber, wie viele andere Länder auch. Wie z.B. Israel oder Saudi-Arabien. Die Saudis führen Krieg im Jemen, sie sind in Syrien dabei, sie begehen politische Morde. Aber sie sind Trumpy's best friends. Von Israel brauchen wir gar nicht reden, aber auch die sind Trumpy's best friends. Der Iran - ufffff, na das ist aber natürlich ein Kriegstreiber.

Es war früher schon so und unter Twitter-Kriegs-Präsident Trump umso mehr: Ohne die ständigen Provokationen und Lüstereien der USA gäbe es nicht mal halb soviel Krieg und Elend auf der Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smokiebrandy 08.05.2019, 09:21
53. @ mwroer ... unsere Enkel uns eines Tages fragen werden..

... leider ist das Risiko , dass unsere Enkel uns dazu nicht mehr fragen könnten viel zu groß.
Ein Krieg den die USA gegen den Iran beginnen könnten, wird nicht auf diesen begrenzt bleiben. Der gesamte Nahe Osten fliegt uns dabei um die Ohren und die Gefahr des Einsatzes von Kernwaffen ist dabei sehr hoch. Israel würde an der Seite der USA eingreifen und versuchen den Erzfeind endgültig zu erledigen. Ägypten weigerte sich kürzlich als großer landgestützter " Flugzeugträger " zu fungieren, weshalb Bolten gerade vor Ort ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat Adler 08.05.2019, 09:25
54. Besonders KEINE Atommaechte, wo ein Einzelner die Angriffe befehlen

Zitat von KingTut
Glauben Sie wirklich, eine Inflation von Atommächten auf dem Planeten sei eine erfolgversprechende Strategie, um Frieden und Stabilität auf der Welt zu gewährleisten? Die richtige Stragegie muss sein, weitere Atommächte zu verhindern von dieser Ausgangslage darauf hin arbeiten, das bestehende Atompotenzial zu verringern, und zwar langfristig gegen null, wie Obama einst propagierte. Alles andere muss früher oder später in die Katastrophe führen.
Besonders KEINE Atommaechte, wo ein Einzelner die Angriffe befehlen wird und sie befolgt werden!

Dem Kim Jong Un, dem Ayatollah Chamenei, seinem Nachfolger, dem Koenig MBS in Saudi Arabien kann niemand widersprechen. Sie haben pharao-gottgleiche Macht. Wenn sie den Roten Knopf druecken, fliegen die Atomraketen los. Trump, Putin, Xi, May, Macron, Khan, Modi und vieleicht aich der Netanyahu koennen auf ihr Rotes Knoepfen druecken soviel sie wollen, einen Erstschalg, einen Angriff als Erster, fuehrt Keiner der Befehlskette aus.
mfG Beat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rgw_ch 08.05.2019, 09:28
55. Was dann?

Zitat von KingTut
Glauben Sie wirklich, eine Inflation von Atommächten auf dem Planeten sei eine erfolgversprechende Strategie, um Frieden und Stabilität auf der Welt zu gewährleisten? Die richtige Stragegie muss sein, weitere Atommächte zu verhindern von dieser Ausgangslage darauf hin arbeiten, das bestehende Atompotenzial zu verringern, und zwar langfristig gegen null, wie Obama einst propagierte. Alles andere muss früher oder später in die Katastrophe führen.
Nein, es kann keine vernünftige Strategie sein, Länder zum Verzicht auf Atomwaffen zu zwingen, um sie anschließend zu überfallen und zu zerstören. Spätestens nach zwei solchen Aktionen ist es jedem "Schurkenstaat" klar, dass glaubwürdige Drohung mit Atomwaffen der einzige Schutz gegen westliche Aggressionen ist.

Abbau des atomaren Abschreckungspotentials funktioniert nur dann, wenn die westliche Wertegemeinschaft sich wieder ganz klar und deutlich zu den Grundsätzen der UN-Charta bekennt, also darauf verzichtet, andere Länder mit militärischer Gewalt oder gelenkten Umstürzen zu "befreien" und zu "demokratisieren". Und sie muss diese Rückkehr zu den eigenen Werten auch glaubwürdig darlegen. Zum Beispiel, indem Sanktionen nicht nur gegen Verbrechen der "Bösen" erlassen werden, sondern auch dann, wenn die "Guten" vergleichbare Verbrechen begehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat Adler 08.05.2019, 09:31
56.

Zitat von mwroer
Ja und wenn erst ein Tanker in der Meerenge brennt dann war es natürlich der Iran, egal wer es wirklich war. Das macht das ganze doch so wunderbar. Warum gilt das eigentlich nicht auch für die USA und verbündete Staaten, Milizen und Terrorbanden?
Bei 100 $ das Fass gibt die untere Einkommenshaelfte der US Einwohner 20% ihres Einkommens fuer Sprit an der Tanke aus.

Das sind die Leute, welche den Trump 2016 waehlten und der Trump will von ihnen wiederum 2020 gewaehlt werden. Er braucht also um jeden Preis, wenn er im Oval Office bleiben will, einen TIEFEN Erdoelpreis.

Deswegen werden die USA oder mit ihnen Verbuendete auf keinen Fall den Versuch die Strasse von Hormuz zu sperren unternehmen. Das dem Iran danach in die Schuhe schieben, aendert nichts daran, dass der Erdoelpreis explodieren wird.
mfG Beat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hareck 08.05.2019, 09:33
57. Schon interessant!

Der Iran soll sich also endlich "wie eine normale Nation" verhalten: Keine Raketen entwickeln und sich nicht in Krisenherde einmischen.

So gesehen sind die USA die unnormalste Nation der Welt. Glauben die eigentlich, dieser Widerspruch sei nicht offensichtlich?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat Adler 08.05.2019, 09:46
58.

Zitat von rgw_ch
Nein, es kann keine vernünftige Strategie sein, Länder zum Verzicht auf Atomwaffen zu zwingen, um sie anschließend zu überfallen und zu zerstören. Spätestens nach zwei solchen Aktionen ist es jedem "Schurkenstaat" klar, dass glaubwürdige Drohung mit Atomwaffen der einzige Schutz gegen westliche Aggressionen ist. Abbau des atomaren Abschreckungspotentials funktioniert nur dann, wenn die westliche Wertegemeinschaft sich wieder ganz klar und deutlich zu den Grundsätzen der UN-Charta bekennt, also darauf verzichtet, andere Länder mit militärischer Gewalt oder gelenkten Umstürzen zu "befreien" und zu "demokratisieren". Und sie muss diese Rückkehr zu den eigenen Werten auch glaubwürdig darlegen. Zum Beispiel, indem Sanktionen nicht nur gegen Verbrechen der "Bösen" erlassen werden, sondern auch dann, wenn die "Guten" vergleichbare Verbrechen begehen.
Sanktionen gegen Staaten, welche andere Staaten ueberfallen, weil sie die Atomwaffen aufgaben, gibt es bereits: Russland ist sanktioniert, wegen der voelkerrechtswidrigen Annexion der Halbinsel Krim.

Welcher andere Staat gab seine Atomwaffen auf und wurde deswegen ueberfallen?

Wer Bevoelkerungen fuer ewig ihren Diktatoren zum Frass vorwirft, tut Schlechtes!

Wer waere dagegen, wenn die Bevoelkerung im Iran in einer freiheitlich-rechtsstaatlichen Demokratie mit Gewaltenteilung und freien Medien mit Einhaltung der Menschenrechte leben duerfte? Wer will das den Iraner verbieten?

Es geht darum diesen Iranern den Weg dafuer zu ebnen. Den Ausstausch von Studenten, Kuenstlern, Sportlern, Journalisten, Geschaeftsleuten, etc. foerden, z.B. Den Unterdrueckern die Grenzen aufzeigen z.B.
mfG Beat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 08.05.2019, 09:53
59.

Zitat von KingTut
Keine neuen Atommächte Glauben Sie wirklich, eine Inflation von Atommächten auf dem Planeten sei eine erfolgversprechende Strategie, um Frieden und Stabilität auf der Welt zu gewährleisten? Die richtige Stragegie muss sein, weitere Atommächte zu verhindern.....
Nein, die richtige Strategie ist zuerst das vorhandene Atomarsenal drastisch zu verringern. Erst dann ist die Forderung nach Nichtverbreitung der Atommächten glaubwürdig. Wasser predigen und Wein trinken, ist nicht glaubwürdig.
Hinzukommt das Argument, dass jedes Land von Schürkenstaaten angegriffen werden kann, wenn es keine Atombombe besitzt. Israel weiß das ganz genau. Hätten Saddam oder Gaddafi Atomwaffen, hätten die USA diese Länder nicht zerstören können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 21