Forum: Politik
Krise am Persischen Golf: USA sollen Cyberangriff auf Iran ausgeführt haben
Iranian Supreme Leader Office/EPA-EFE/REX

Die Attacke soll Teherans Raketenabschusssystem lahmgelegt haben: Die USA haben Berichten zufolge einen Vergeltungsangriff gegen Iran ausgeführt. Präsident Trump kündigte zudem weitere Sanktionen an.

Seite 3 von 10
nickleby 23.06.2019, 09:33
20. Klare Linie

Das Angebot der USA an den Iran , zu einem guten Miteinander kommen zu können, wenn der Iran verspricht, nie eine Atombombe zu bauen, ist großzügig. Wir wissen ja, welches Unheil bisher vom Iran ausgegangen ist. Man denke nur an den Jemen, Libanon, Terrorattentate usw. Man ist bereit, mit eheran in begrenztem Umfang zusammenzuarbeiten. Vorher muss geklärt werden, wie es dort mit der Einhaltung der Menschenrechte steht. Hier müssen seitens Teherans Garantien gegeben und eingehalten werden. Dann kann man sprechen. Der wirtschaftliche Boykott des Landes ist ein geeignetes Mittel, um die Mullahs zur Vernunft zu bringen.

Beitrag melden
taglöhner 23.06.2019, 09:33
21. Allah ist groß

Zitat von hero874
Dafür, dass Iran in seinem Luftraum eine amerikanische Militärdrohne abgeschossen hat? Das darf doch wohl nicht wahr sein.
Wir wissen nicht, ob es imiranischen Luftraum war.

Beitrag melden
nach-mir-die-springflut 23.06.2019, 09:42
22. Der Blonde mit dem einen blauen Flugzeug

Zitat von sven2016
das Briefing zum geplanten Angriff auf Iran geschwänzt hatte, den Einsatzbefehl gab und erst dann von Mitarbeitern auf die voraussichtlichen Opferzahlen aufmerksam gemacht werden konnte. - Der Irre mit den Launch Codes bekommt wirklich nichts auf die Reihe. Das Amtsenthebungsverfahren ist dringend erforderlich. - Wer den dann stützt, muss sich später mitverantworten.
Der erste Präsident soweit, der noch keinen Krieg angefangen hat. Intelligente können auf doof tun, aber Doofe nicht auf intelligent. Bislang warf Trump den Kriegshunden immer ein paar Knochen hin. Marschflugkörper trafen unbenutzte syrische Militärflughäfen in der Wüste oder leere Gebäude. Wer als wilder Hund einmal in seinem Kabinett war und wieder ausgespuckt wurde, ist ausgelutscht. Auch wenn Sie sich sicher sein können, als Trump-Hasser unter Ihresgleichen zu punkten, sind Sie sicher, dass Donnie Darko so sehr doof ist, wie Sie es von ihm annehmen? Sie tun so, als hätte Trump eine eigene Agenda wie schon Obama oder Bush oder Clinton. Haben diese Kerle aber nicht. Es machen die Worte TIEFENSTAAT und SCHATTENREGIERUNG die Runde. Die einen sagen, es lebt, die anderen sagen, was für die Aluhüte.

Beitrag melden
s.l.bln 23.06.2019, 09:47
23. Man kann sich nur wundern...

Mal sehen, ob ich das alles richtig verstanden habe...ein monatelang vorbereiteter "Vergeltungsschlag" für eine jetzt erst abgeschossene US Drohne, welcher die iranische Luftabwehr ausgeschaltet hat, bevor diese die US Drohne abschoss?
Fluxkompensator ?

Beitrag melden
tucson58 23.06.2019, 09:47
24. Interessant

Nun kommen täglich neue Meldungen was die USA als Form einer Vergeltung durchgeführt hat...oder auch nicht ( nichts genaues weis man ja) und täglich handeltet es sich um eine andere Maßnahme oder verhalten seitens der USA

Interessanterweise , äußeren sich viele User jedesmal aufs neue und üben massive Kritik über das was vermutlich seitens der USA stattgefunden hat, aber irgend wie dann doch nicht, denn am nächsten Tag kommt ja wieder eine andere Varinate bzw.Möglichkeit ... .,aber Fakten sind es nie !

Aber über den ganz realen und tatsächlichen Abschuss der US Drohne des Iran,wird hier nicht einmal im Ansatz Kritik geübt !?

Beitrag melden
Emderfriese 23.06.2019, 09:50
25. Störung

Zitat von Beat Adler
Trump unter Einfluss der 4 "B" Bannon, Bolton, Bibi, Ben Salman, dreht weiter an der Schraube und VERLIERT voellig die Kontrolle ueber die Situation in der Strasse von Hormuz. Der Ausstieg von Trump aus dem Iran-AtomAbkommen, muehsam mit allen wichtigen Staaten zusammen, gezimmert, oben drauf mit den erst -und zweitrangigen Massivst-Sanktionen gegen die Menschen im Iran, ist bisher der groebste, schlimmste und folgenreichste Fehler von Trump. Nun steht er da und weiss nicht weiter. Die 4 B, inklusive B wie Busenfreund von Bibi und Ben Salman, der Jared Kusher, der naechste Woche in B wie Bahrain den unsinnigen palestinensischen Friedensplan, Geld gegen Unfreiheit, vorlegen wird, wissen auch nicht weiter. Die US Diplomaten unter Obama, erst mit Hillary Clinton dann mit John Kerry als Aussenminister, Experten in Sachen Iran, Saudi Arabien, Naher Osten, sind weg, haben sich selbst verduftet. Sie hatten keine Motivation unter Trump, erst Tillerson und nun Pompeo weiter ihren Hals hinzuhalten. Entsprechend ist die trumpsche Aussenpolitik in der Region so was von miserabel. Nun ist das Heft ueber das weitere Vorgehen, ob die Strasse von Hormuz geschlossen wird oder nicht, durch die nicht "nur" ein Viertel des Erdoels sondern auch 1/3 des Erdgases der Welt verschifft wird, vollstaendig in der Hand der Falken im Iran. Gute Nacht! mfG Beat
"...Nun ist das Heft ueber das weitere Vorgehen(…) vollständig in der Hand der Falken im Iran. .."
Das sehe ich anders, werter Beat. Der Iran kann lediglich reagieren, nicht aber selbst vorgehen. Nach meiner Überzeugung macht das Verhalten der USA nur Sinn, wenn ein Krieg beschlossene Sache ist, wenn die möglichst vollständige Zerschlagung der militärischen Macht des Iran Ziel aller Aktionen ist.
Denn selbst alle bereits ausgesprochenen, umgesetzten und zukünftig angewandten Sanktionen können nicht darüber hinwegtäuschen, dass diese Politik der Radikalunterwerfung einer Nation nur begrenzt wirksam sein wird, und dass in nächster Zukunft die Mullahs Wege finden, die Probleme zu mildern oder sogar zu lösen. Einen Dauerkonflikt am Golf kann sich auch Trump nicht leisten. Also muss in kürzerer Zeit ein den USA nebst seinen regionalen Verbündeten passendes Ergebnis vorliegen. Krieg mit dem Ziel, den Iran soweit zu schwächen, dass er keinerlei Bedeutung mehr hat. Und die weitergehenden Pläne der Salmans, Trumps und Netanjahus in keiner Weise mehr stören kann. Denn darum geht es letztlich wirklich.

Beitrag melden
werner123 23.06.2019, 09:51
26. Ortszeit ?

Also zum Zeitpunkt des Abschusses der Drohne hat das Raketenabschusssystem jedenfalls noch funktioniert.

Beitrag melden
AndreasKurtz 23.06.2019, 09:59
27. Verdrehte Welt

Der Iran hatte niemals vor, eine Atombombe zu bauen, das immer wieder betont und sich dazu auch verpflichtet - zuletzt mit dem Wiener Abkommen, das Trump aufkündigte. Jetzt so zu tun, als ob neu verhandelt werden müsste in der selben Sache, über ein Thema das gar nicht im Raum steht (ausser in Netanjahus Präsentationen, der vielleicht erstmal selbst seine Atombomben abschaffen sollte) ist natürlich völliger Unsinn. Denn woher weiss der Iran, dass nicht wieder aufgekündigt wird, was gerade vereinbart wurde, nur weil den USA irgendwas nicht passt?

Beitrag melden
damianschnelle 23.06.2019, 09:59
28. Wenn

der Cyberangriff eine Reaktion auf die Tanker war, mit welcher Rakete wurde denn die Drohne abgeschossen? Oder hab ich hier was überlesen?

Beitrag melden
hoppe007 23.06.2019, 10:03
29. USA spielt mit dem Feuer

dicht neben einem Pulverfass. Bisher waren die USA nur in Kriegen tätig, die Tausende Kilometer von ihrem Land entfernt waren. Ihre Bevölkerung war von dem riesigen Leid und von den Zerstörungen nicht betroffen. Im Gegenteil, die zusätzliche Aufrüstung befeuerte die Wirtschaft. Bei einem Cyberkrieg entfällt der geographische Schutz. Schadsoftware lässt sich per Internet genau so einfach und schnell nach Amerika transportieren wie in andere Länder. Vielleicht würde ein dreitägiger Stromausfall in New York die Falken in Washington nachdenklich machen. Make Amerika wise again!

Beitrag melden
Seite 3 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!