Forum: Politik
Krise am Persischen Golf: USA sollen Cyberangriff auf Iran ausgeführt haben
Iranian Supreme Leader Office/EPA-EFE/REX

Die Attacke soll Teherans Raketenabschusssystem lahmgelegt haben: Die USA haben Berichten zufolge einen Vergeltungsangriff gegen Iran ausgeführt. Präsident Trump kündigte zudem weitere Sanktionen an.

Seite 4 von 10
biesi61 23.06.2019, 10:04
30. So völlig absurd kann nur einer "denken".

Wer soll so dumm und ehrlos sein, mit jemandem zu verhandeln, der die mühsam erreichten Ergebnisse vorhergehender Verhandlungen unlängst erst zerrissen und einem zusätzlich auch noch das Brot weggenommen hat. Wenn dieser neuerliche, digitale Angriff tatsächlich statt gefunden haben sollte, sind Verhandlungen noch ein erhebliches weiteres Stück unwahrscheinlicher geworden. Von diesem kranken US-amerikanischen Denken und Handeln können sich andere Nationen mit Verstand und Anstand nur abwenden und distanzieren. Das sollte endlich auch die Bundesregierung sehr klar und deutlich tun!

Beitrag melden
Siebengestirn 23.06.2019, 10:05
31. Ja, das ist die sich selbst stellende Frage.

Zitat von Emderfriese
"...Trump stellte in Aussicht, die Strafmaßnahmen wieder außer Kraft zu setzen, wenn sich die Führung in Teheran dauerhaft verpflichte, keine Atombombe zu bauen..." Die USA unter Trump werden immer unglaubwürdiger. Es gibt bereits einen Vertrag, der den Iran verpflichtet, keine Atombomben zu bauen. Und Trump hat ihn einseitig aufgekündigt. Was will er denn noch? Dass der Iran nunmehr auf die Einhaltung dieser Vereinbarungen pocht - die von allen übrigen Partnern weiter akzeptiert werden - ist doch nur verständlich! Was soll bei einem neuen Vertragswerk herauskommen, das umgehend nicht wieder vom US-Präsidenten gebrochen werden kann, wenn es ihm gerade passt? Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht...
Wie lange glaubt man eigentlich noch, die Weltöffentlichkeit für dumm verkaufen zu können? Immerhin hat es offenbar einen Ratgeber gegeben, der dieser den Gedanken nahe legen will, man handele doch mit einem "reinen Cyberangriff" verhältnismäßig. Wahr ist aber: Alles ist gelogen!

Beitrag melden
robert.hammer 23.06.2019, 10:10
32.

die einzigen die hier was zuspitzen sind die USA. Der Iran hat gar keinen Grund da was zu eskalieren, das bringt rein logisch gar nichts. Und wenn wir mal die "Beweise" ansehen das da ein Boot an einem Tanker Minen legt, so scheint es das die USA die Aufnahmen machen konnte weil man es vorab wusste ? Außerdem sieht man da nur ein paar Typen, nicht unbedingt zwangsläufig Iraner. Vielleicht sollte man mal ausführlich googlen, würde mich nicht überraschen wenn es das Bild schon früher gegeben hat. Ich denke immer noch beim Irak, an die Beweise bei der UNO via Powerpoint.

Beitrag melden
EinMüllergehtNoch 23.06.2019, 10:10
33. Beitrag 30

Klar, der Iran hatte niemals vor eine Atombombe zu bauen .... Hören sie da nicht den Honcker trapsen ?

Beitrag melden
mwroer 23.06.2019, 10:10
34.

Zitat von hero874
Dafür, dass Iran in seinem Luftraum eine amerikanische Militärdrohne abgeschossen hat? Das darf doch wohl nicht wahr sein.
Kaum, der Angriff auf das System war ja seit Wochen wenn nicht Monaten (lt. Aussage der USA) vorbereitet. Also lange vor dem Abschuss und lange vor der, angeblichen, Sabotage von Tankern durch den Iran.

Wir haben hier also einen klassischen Vergeltungsangriff für eine Aktion eines anderen, für die man keine Beweise hat.

Mal gut das die USA die guten sind ...

Beitrag melden
draco2007 23.06.2019, 10:11
35.

Zitat von tucson58
Nun kommen täglich neue Meldungen was die USA als Form einer Vergeltung durchgeführt hat...oder auch nicht ( nichts genaues weis man ja) und täglich handeltet es sich um eine andere Maßnahme oder verhalten seitens der USA Interessanterweise , äußeren sich viele User jedesmal aufs neue und üben massive Kritik über das was vermutlich seitens der USA stattgefunden hat, aber irgend wie dann doch nicht, denn am nächsten Tag kommt ja wieder eine andere Varinate bzw.Möglichkeit ... .,aber Fakten sind es nie ! Aber über den ganz realen und tatsächlichen Abschuss der US Drohne des Iran,wird hier nicht einmal im Ansatz Kritik geübt !?
Klar gibts da Kritik...
Nämlich, wieso die USA den iranischen Luftraum verletzt...

Beitrag melden
draco2007 23.06.2019, 10:13
36.

Zitat von AWG
Woher wissen Sie das so genau, dass sich die Drohne im iranischen Luftraum befand? Haben Sie dafür unwiderlegbare Beweise? Wenn nicht, ist ihr Kommentar nur eine Mutmaßung und unbelegte Behauptung.
Der Iran hat die Beweise vorgelegt. Nur weil sie sie nicht zu sehen bekommen heißt das nicht, dass es keine Beweise gibt.
Anders als die USA, die ihre "Beweise" direkt öffentlich machen...

Beitrag melden
Winston Smith 23.06.2019, 10:14
37. Der Krieg hat begonnen

Nun haben die USA also den Krieg gegen den Iran begonnen. Der Abschuss der Drone, die den iranischen Luftraum verletzte, war eine völkerrechtlich legitime Verteidigungshandlung. Insofern ist dieser Cyberschlag mit nichts gerechtfertigt und der Beginn eines völkerrechtswidrigen Angriffskrieges gegen ein UNO-Mitglied durch die USA. Es ist natürlich moralisch gesehen etwas besser als 150 durch eine Rakete zu zerfetzen, aber die USA selbst haben Cyberattacken regulären militärischen Angriffen gleichgesetzt. Besonders Interessant finde ich die Tatsache, dass die Cyberattacke "schon vor Wochen, wenn nicht Monaten" geplant wurde. Wenn jemand seine angebliche "Verteidigungshandlung" so früh vor dem angeblichen Angriff plant, sollte man stutzig werden.

Beitrag melden
b1964 23.06.2019, 10:17
38. Trumps Selbstbild

"Ich bin der größte Dealmaker aller Zeiten." Das meint Trump ernst. Seine Verhandlungsmethode ist dabei schon immer gleich und sehr durchschaubar: Maximaler erpresserischer Druck, verbunden mit scheinbaren Lockangeboten. Es gibt zwei Arten von Reaktionen auf solche "Dealmaker": Die einen lassen sich locken und blenden und möglicherweise auch erpressen. Die anderen machen um ihn einen großen Bogen und ignorieren ihn vollständig. Das ist im Geschäftsleben und in der Politik gleich. In der internationalen Politik hat Trump es überwiegend mit der zweiten Art zu tun. Deshalb wird er scheitern, weil die anderen ihn einfach aussitzen. Was will Trump den letztlich machen? Selbstschädigung oder nichts. Trump kapiert nicht, dass der Rest der Welt nicht doof ist und diese Alterativen sehr wohl erkennt (siehe EU, China, Rudsland, Iran).

Beitrag melden
mwroer 23.06.2019, 10:19
39.

Zitat von tucson58
Nun kommen täglich neue Meldungen was die USA als Form einer Vergeltung durchgeführt hat...oder auch nicht ( nichts genaues weis man ja) und täglich handeltet es sich um eine andere Maßnahme oder verhalten seitens der USA Interessanterweise , äußeren sich viele User jedesmal aufs neue und üben massive Kritik über das was vermutlich seitens der USA stattgefunden hat, aber irgend wie dann doch nicht, denn am nächsten Tag kommt ja wieder eine andere Varinate bzw.Möglichkeit ... .,aber Fakten sind es nie ! Aber über den ganz realen und tatsächlichen Abschuss der US Drohne des Iran,wird hier nicht einmal im Ansatz Kritik geübt !?
Was meinen Sie mit 'vermutlich seitens der USA stattgefunden hat' ?

Wir beziehen uns auf Ereignisse die von den USA selbst bestätigt wurden (Drohne) bzw. die von US Medien veröffentlicht wurden (die mit den 'normalerweise gut informierten Quellen' wie jetzt beim Cyberangriff) oder auf den Angriffs-Abbruch (Präsident Trump).

Wenn Sie natürlich dem US MIlitär oder dem Präsidenten der USA nicht glauben wollen - okay, das Ihre Wahl aber viel offizieller wird es nicht was Quellen angeht.

Nein an dem ganz realen Abschuss der US Militärdrohne durch den Iran wird keine Kritik geübt weil US Drohnen, auch wenn Sie das gerne möchten, nicht einfach in fremdes Hoheitsgebiet eindringen dürfen. Sie können ja mal spaßhalber versuchen mit einem Ultraleichtflugzeug aus Mexiko in die USA zu fliegen (ohne sich anzumelden oder sonstwas zu sagen).

Sie würden sich wundern wie schnell und real Sie zur Landung gezwungen werden bzw. abgeschossen.

Beitrag melden
Seite 4 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!