Forum: Politik
Krise am Persischen Golf: USA sollen Cyberangriff auf Iran ausgeführt haben
Iranian Supreme Leader Office/EPA-EFE/REX

Die Attacke soll Teherans Raketenabschusssystem lahmgelegt haben: Die USA haben Berichten zufolge einen Vergeltungsangriff gegen Iran ausgeführt. Präsident Trump kündigte zudem weitere Sanktionen an.

Seite 5 von 10
Atheist_Crusader 23.06.2019, 10:22
40.

Zitat von hero874
Dafür, dass Iran in seinem Luftraum eine amerikanische Militärdrohne abgeschossen hat? Das darf doch wohl nicht wahr sein.
Haben Sie irgendwelche Beweise dafür, dass die Drohne tatsächlich in iranischem Luftraum war?

Die Iraner behaupten das eine, die Amerikaner das andere. Und keiner von beiden ist vertrauenswürdig.

Beitrag melden
equigen 23.06.2019, 10:24
41. Cyber Angriffe sind lt. USA Kriegserklärungen

Oder gilt das nur wenn Andere die USA angreifen?
Scheinheilige!

Beitrag melden
c700 23.06.2019, 10:25
42.

Zitat von Siebengestirn
Wie lange glaubt man eigentlich noch, die Weltöffentlichkeit für dumm verkaufen zu können? Immerhin hat es offenbar einen Ratgeber gegeben, der dieser den Gedanken nahe legen will, man handele doch mit einem "reinen Cyberangriff" verhältnismäßig. Wahr ist aber: Alles ist gelogen!
Na, dann beweisen Sie mir mal, dass alles nur gelogen ist!

Beitrag melden
frenchie3 23.06.2019, 10:29
43. Es ist erstaunlich

wie viel Mist Politiker in einen Satz packen können. "...Wenn Iran auf Gewalt verzichte und sich auf die diplomatischen Bemühungen der USA einlassen wolle...". Damit der Satz stimmt müßte man das Wort Diplomatie als Synonym für Erpressung oder Mafiamethoden einführen. Zumindest im Zusammenhang mit den USA

Beitrag melden
mwroer 23.06.2019, 10:30
44.

Zitat von damianschnelle
der Cyberangriff eine Reaktion auf die Tanker war, mit welcher Rakete wurde denn die Drohne abgeschossen? Oder hab ich hier was überlesen?
Also zum einen hat der Iran ziemlich sicher mehr als eine Flugabwehrbatterie. Abgeschossen wurde die Drohne allerdings ohnehin mit einer mobilen Einheit "Dritter Khordad" mit Sayyad SD2C Raketen (vgl. mit den russischen BUK Systemen).

Das sind weitgehend autonome Einheiten die ihr eigenes Radar etc. mitbringen und kaum 'gehackt' werden können.

Beitrag melden
c700 23.06.2019, 10:34
45.

Zitat von Winston Smith
Nun haben die USA also den Krieg gegen den Iran begonnen. Der Abschuss der Drone, die den iranischen Luftraum verletzte, war eine völkerrechtlich legitime Verteidigungshandlung. Insofern ist dieser Cyberschlag mit nichts gerechtfertigt und der Beginn eines völkerrechtswidrigen Angriffskrieges gegen ein UNO-Mitglied durch die USA. Es ist natürlich moralisch gesehen etwas besser als 150 durch eine Rakete zu zerfetzen, aber die USA selbst haben Cyberattacken regulären militärischen Angriffen gleichgesetzt. Besonders Interessant finde ich die Tatsache, dass die Cyberattacke "schon vor Wochen, wenn nicht Monaten" geplant wurde. Wenn jemand seine angebliche "Verteidigungshandlung" so früh vor dem angeblichen Angriff plant, sollte man stutzig werden.
Wo sind ihre Beweise, dass die USA-Drohne den iranischen Luftraum verletzt hat?

Beitrag melden
tucson58 23.06.2019, 10:35
46.

Zitat von Emderfriese
"...Trump stellte in Aussicht, die Strafmaßnahmen wieder außer Kraft zu setzen, wenn sich die Führung in Teheran dauerhaft verpflichte, keine Atombombe zu bauen..." Die USA unter Trump werden immer unglaubwürdiger. Es gibt bereits einen Vertrag, der den Iran verpflichtet, keine Atombomben zu bauen. Und Trump hat ihn einseitig aufgekündigt. Was will er denn noch? Dass der Iran nunmehr auf die Einhaltung dieser Vereinbarungen pocht - die von allen übrigen Partnern weiter akzeptiert werden - ist doch nur verständlich! Was soll bei einem neuen Vertragswerk herauskommen, das umgehend nicht wieder vom US-Präsidenten gebrochen werden kann, wenn es ihm gerade passt? Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht...
Und dazu sollten sie auch bitte anmerken , das der Iran nun mit allen anderen Vertragspartner die an dem Vertrag festhalten wollten, diesen auch einseitig aufgekündigt hat und erklarte ,nun wieder die Urananreicherungen fort zu führen .

Aber auch Fakt ist, das der Iran eine US Drohne abgeschossen hat und seitens der USA bis dato nur Mutmaßungen im Zusammenhang mit militärischen Maßnahmen täglich geäußert werden ,die jedesmal etwas anderes sein sollen ,aber etwas Konkretes gibt es nicht .

Man muss ganz sicher kein Freund von Trump sein und auch ich bin eher ein Gegner seiner Politik ,aber in dem Fall sollten man die Empörung , wenn sie denn um eine echte Sorge um den Weltfrieden geht, nicht einseitig zum Ausdruck bringen und nur auf die USA eindreschen.

NIEMAND hier weis wie der Anschlag auf den Tanker wirklich war, NIEMAND weiß ob die US Drohne tatsächlich über Iranischem Hoheitsgebiet war oder nicht und NIEMAND weiß was die US Regierung wirklich vor oder schon durchgeführt hat

Man kann nach meiner Meinung nur Hoffen das es noch genug besonnene Menschen auf beiden Seiten gibt, die es nicht zu einem Krieg kommen lassen den Europa und natürlich auch uns hart treffen würde,denn dann würden die Ölpreise in die Höhe schnellen und das würden wir mehr als deutlich zu spüren bekommen ...und von einer Eskalation in der ganzen Region will ich noch gar nicht daran denken

Beitrag melden
c700 23.06.2019, 10:35
47.

Zitat von draco2007
Der Iran hat die Beweise vorgelegt. Nur weil sie sie nicht zu sehen bekommen heißt das nicht, dass es keine Beweise gibt. Anders als die USA, die ihre "Beweise" direkt öffentlich machen...
was bedeutet, dass der Iran natürlich die Beweise nicht gefälscht haben kann.
Ich glaube ihnen und dem Iran kein Wort!

Beitrag melden
HanzWachner 23.06.2019, 10:36
48. 'Make Iran Great Again' zeigt einmal mehr...

...dass man Trump nichts glauben kann, was er so redet und twittert. Der Mann gehört nicht in ein Amt, sondern in Behandlung.

Beitrag melden
Tribess 23.06.2019, 10:39
49. Man möge nachdenken

Was bitte versteht man unter einem Cyberangriff, worin unterscheidet sich dieser von einem Raketenangriff oder einer Zerstörung der Raketenabwehrsystems eines Landes mit konventionellen Mitteln. In nichts, denn ohne wenn und aber, es ist und bleibt ein Angriff eines anderen Landes, man könnte es auch Kriegserklärung nennen. Nicht drumherum labern, die Dinge beim Namen nennen und schnellstens den UN-Sicherheitsrat einschalten.

Beitrag melden
Seite 5 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!