Forum: Politik
Krise in Athen: Griechische Regierung streitet über EU-Referendum

Griechenlands Regierung steht vor dem Kollaps: Finanzminister Venizelos hat das geplante Referendum zu EU-Hilfen jetzt scharf kritisiert. Damit stellt er sich offen gegen den Kurs von Premier Papandreou, der am Freitag im Parlament die Vertrauensfrage stellen will.

Seite 4 von 12
rafkuß 03.11.2011, 09:39
30. Entlarvend ist...

Zitat von emil_sinclair73
Griechenland hat mit dem Euro keine Zukunft. Vielleicht wäre ein selbstbestimmter unglaublich harter Schnitt - wenn er selbstbestimmt ist und dem Volk den Stolz lässt - der einzige Weg zur Selbstheilung. Und nochmal: Die Griechen haben in der Vergangenheit vielleicht von der EU profitiert. Alle Rettungspakete und Zahlungen wandern direkt wieder zurück nach Europa. Die Griechen haben NICHTS davon.
...auch dies Zitat von Junckers:
Die Euro-Gruppe wäre gerne bereits beim vergangenen EU-Gipfel über das Referendum-Vorhaben informiert worden", sagte Juncker. Der unerwartete Vorstoß habe nun zu erheblichen Verstimmungen an den Finanzmärkten und in europäischen Regierungskreisen geführt.
...das GENAU zeigt WORUM es geht - "Verstimmungen bei Märkten und Regierungen"
Der Bürger? Letztendlich scheißegal!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
masc672 03.11.2011, 09:41
31. sieht man auch bei jeder Wahl

Zitat von mediamanipulates
Es ist interessant zu sehen, wie die Volksbefragung als "Lehrstück der Demokratie" von manchen beschrieben wird. Oder gar vom "Kampf der Währung gegen die Demokratie" gesprochen.......
Ca. 90% (gefühlte) der Leute hier wollen das die Regierung den Haushalt saniert und sind auch für Steuererhöhung. Sind dann Wahlen, werden Parteien gewählt die tolle Geschenke machen.
Auch finde ich es hier witzig, wie die Griechen als armes Land hingestellt wird, die von der bösen EU unterdrückt werden.

Die Griechen haben betrogen, halten sich nicht an getroffene Absprachen und verunsichern die Märkte mit Entscheidungen, die nicht mit den Geldgebern abgesprochen waren. Das ist nicht gerade nett.
Dieses Land hält gerade die ganze Welt in Atem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jotan 03.11.2011, 09:41
32. Stimmt,

Zitat von Europa!
Die Situation in Griechenland zeigt, dass Volksabstimmungen keine Lösung für ökonomische Probleme sind. Vom Wünschen allein regnet es keine Arbeitsplätze, Dollars, Yuan oder Euros. Es war durchaus weise, dass die Mütter und Väter der griechischen Verfassung Volksabstimmungen über ökonomische Fragen ausdrücklich ausgeschlossen haben.
Ich bin auch für ´ne Diktatur. Aber nur unter meiner Führung! Glaubt mir, dann geht alles viel einfacher und schneller...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CBHH 03.11.2011, 09:41
33. Zu kurz gedacht!

Zitat von wahlberechtigter
Das Referendum wird nicht bestehen, da einseitig nur die einfachen Leute belastet werden. Klar haben alle über ihre Verhältnisse gelebt und es ist nicht nachzuvollziehen, dass die Durchschnittsrente in Griechenland höher als in Deutschland liegt. Korruption und Vetternwirtschaft passt nicht .....
Angenommen der griechische Premier übersteht die Vertrauensfrage und das Referendum wird durchgeszogen. Dann kommt es dabei nur auf die Fragestellung an. Und ich glaube, dass dem griechischen Premier die Fragestellung schon diktiert worden.
Es gibt ohnehin 2 Fragestellungen: Wollen die Griechen beim EURO verbleiben oder befürworten die Griechen das Rettungspaket der EU.

Bei der ersten Fragestellung votieren die Griechen mit ja und bei der zweiten Fragestellung votieren sie mit nein.

Also, welche Frage wird den Griechen gestellt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Maya2003 03.11.2011, 09:41
34. ....

Zitat von ratxi
Ja, vielleicht kann man den Rückfall in die Demokratie mit einem Kraftakt noch abwenden... ;(
Es muß aber demokratisch aussehen :)
Merkel hat das ja früher einmal "gelernt". Wird schon, schließlich geht es um die Banken !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elserpico 03.11.2011, 09:42
35. ...

Zitat von JohannWolfgangVonGoethe
Von welcher Bevölkerung sprechen Sie? So weit mir bekannt ist wünscht die Bevölkerung den Euro nicht - nur wird sie nicht gefragt. Weder die Deutsche, noch die Griechische - noch sonst eine.
In Deutschland ja, aber die Mehrheit der Griechen sind nach wie vor vom Euro überzeugt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chris110 03.11.2011, 09:42
36. Re

Zitat von otto huebner
ueber den euro als ganzes nachdenken. eins ist den meisten klar. alles was suedlich der alpen ist hat mit stabilitaet usw nichts am hut. und da gibt es nur eins, entweder der club med tritt aus, oder die nord-euronen ........
Ich halte das im Moment für ein spezifisch griechisches Problem.
Was ist mit Griechenland eigentlich los?

Irgendwelche Schnellschüsse, ohne irgendwelche Absprache mit den Partnern. Das kann es doch nicht sein.
Volksabstimmung ok, aber das sagt man den Partnern doch vorher...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zynisch_Kontrovers 03.11.2011, 09:44
37. Politische Bildung

Wer eine Volksabstimmung auch in Deutschland fordert, beweist im nächsten Atemzug, dass genau das ein Fehler wäre.
Das Volk sind dann nämlich alle Wahlberechtigten. Überspitzt gesagt sind das dann auch:

- die desinteressierten Jugendlichen zwischen 18 und 22
- die links autonomen Studenten
- die Bild lesenden Arbeiter etc etc
Das ist vielleicht ein wenig sehr zugespitzt, zeigt aber auch, was vor einem solchen Volksentscheid wichtig ist und zwar politische Aufklärung. Erst dann kann garantiert sein, dass sie Abstimmung aufgrund von rationalen Entscheidungen stattfindet und nicht aus, durch Populismus geschürter Ideologie!

Dem Wahlvolk muss begreiflich gemacht werden, welche Folgen ein Ja und ein Nein haben kann und muss dann für sich abwägen können, welchen Weg es gehen möchte!

Ein bloßes "wir wollen den Euro nicht, weil wir anderen Ländern Geld überweisen müssen" reicht da eben nicht! Da könnte ich als Hesse auch sagen, ich will keines der 13 Empfänger Länder des Länderfinanzausgleichs!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elserpico 03.11.2011, 09:45
38. ...

Zitat von Stammzelle
Oder glaubt im Ernst jemand, der griech. Staatshaushalt läßt sich damit sanieren, daß man einer neueingestellten Lehrerin in GR jetzt 580€ Monatseinkommen zahlt.
Dieses Gehalt bekommen auch Arbeiter und Angestellte seit Jahren.

Den Mindestlohn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
masc672 03.11.2011, 09:45
39. Die armen, armen Griechen.

Zitat von Klaus.G
hier wird hinter den Kulissen mächtig Druck aufgebaut. Wollen doch mal sehen ob die Griechen nicht zur Raison gebracht werden können. Es wird letztlich im Sinner der EU ausgehen und damit der Banken und nicht der griechischen Bevölkerung. Da bin ich mir hundertprozentig sicher.
Die böse EU will die einfach nur fertig machen. Erst geben die bösen, bösen Banken den Griechen Geld. Die machen damit Party und können es nicht zurückzahlen, bringen die Weltwirtschaft in Gefahr, weil die armen, armen Griechen sich nicht an Absprachen halten.

Wie würden Sie den mit so einem "Partner", von dem Sie nicht wissen was der als nächstes macht, umgehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 12