Forum: Politik
Krise in Athen: Papandreou stimmt Bildung einer Notregierung zu

In die griechische Regierungskrise kommt Bewegung. Der griechische*Premier Papandreou stimmt laut einem TV-Bericht der Bildung einer Übergangsregierung zu.

Seite 27 von 44
magiko 03.11.2011, 17:55
260. Schuld der PASOK

Würde ihnen empfehlen sich mal ein wenig Wissen zu dem Thema anzueignen und nicht irgendwelchen Schwachsinn weiterzuerzaehlen, den Sie irgendwo aufgeschnappt bzw gelesen haben. Die Schuldenkrise Griechenlands hat ihren Ursprung im Jahr 1981, das war das Jahr in welchem der Vater des jetzigen MP Griechenlands, Andreas Papandreou, MP wurde. <Seitdem ging es mit Griechenland 30 Jahre lang bergab. Von diesen 30 Jahren waren die Konservativen ganze 8 Jahre an der Macht und die Sozialisten 22. Hauptsächlich Andreas Papandreou und sein Nachfolger Simitis haben das Land zu dem gemacht was es heute ist, ein korruptes etwas...

Zitat von cerberus99
Schon bemerkenswert, wie weit die griechischen Konservativen (die Schwesterpartei unserer CDU) es treiben konnten. Da haben sie (als Führer der Vorgängerregierung) das Land so massiv verschuldet wie nie zuvor. Nachdem dann ein Sozialdemokrat als Premier das Schuldendesaster unter Druck abzubauen begann, haben sie populistisch und verantwortungslos auf Alarmismus gemacht und gegen jeden Sanierungsschnitt gestimmt - ohne jede Rücksicht auf das Land und die Menschen. Jetzt sind sie kurz vor ihrem Ziel: Bei den kommenden Neuwahlen werden sie wieder an den Fleischtöpfen sitzen, jede Verantwortung auf die schlimme Vorgängerregierung schieben - und alles wird so weitergehen wie früher. Glückwunsch tzu solchen Parteifreunden, Frau Merkel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pkeszler 03.11.2011, 17:56
261. Merkozy bringen Griechen auf die „richtige“ Linie!

Nun haben sie es wieder einmal geschafft! In Griechenland wird es Neuwahlen geben, aber keine Volksabstimmung. Es wäre ja auch noch schöner, wenn das einfache Volk die Politik der Finanzstrategen versalzen könnte – eine weitere Niederlage aller, die für mehr Demokratie und weniger Herrschaft von Banken und Konzernen eintreten. Die Griechen müssen jetzt auch ohne Volksabstimmung viele Jahre den Gürtel enger schnallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Matze38 03.11.2011, 17:57
262. .

ein ex banker und ein ehemaliger ministerpräsident, den die eu vorgeschlagen hat, soll griechenland führen.

das sieht ja fast so aus, als bestimme jetzt die eu was in griechenland zukünftig passiert.
frau merkel wird zufrieden sein, aber ob das militär in griechenland damit zufrieden ist, von fremden mächten regiert zu werden ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Johanna.1.15 03.11.2011, 17:57
263. Referendum abgesagt

Wurde auch Zeit. Wo kämen wir da hin, wenn das Volk über sich selbst entscheiden könnte. Chaos würde ausbrechen, Unordnung, im schlimmsten Fall sogar Demokratie!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heuwender 03.11.2011, 17:57
264. ja ja

Zitat von Demosthenes
Diese Töne aus dem Mutterland der Demokratie - eigentlich schade. Sicher haben die Pläne zum Referendum die Finanzmärkte in Aufruhr gebracht - die sind ständig in Aufruhr. Bei allen Symbolen, die von einem Schuldenschnitt an andere Länder und Finanzmärkte etc. ausgehen sollten, hielt ich das Referendum für ein richtiges Symbol in Richtung Politik: Bei so weitreichenden Entscheidungen ist das Volk zu fragen. Und ja: Man muss dann ggf. in Kauf nehmen, dass dabei Ergebnisse entstehen, die der "internationalen Staatengemeinschaft" misfallen. Und es ist schlicht falsch anzunehmen, das Volk wäre zu dumm, um zu verstehen, was da mit Schuldenschnitt und Sparplänen passiert. Schade, dass die griechische Regierung eingeknickt ist.
wenn die Merkel es will,stehen alle Räder still,warum haben denn alle vor diesem Weib Angst,ich begreif das nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zweifler001 03.11.2011, 17:58
265. Tun Sie aber!

Zitat von Medienkritiker
Diese "edlen Verfechter der Demokratie" sind alles andere, nur nicht demokratisch gesinnt. Ätzende, sinnfreie Hetztiraden und demagogische Aushöhlung unserer Errungenschaften...das ist alles was diese Leute können! Selbstverständlich hat GR belogen und betrogen! Dennoch können wir sie nicht einfach aussetzen wie lästige Hunde nach Weihnachten.
Sie Superdemokrat knebeln das griechische Volk und lassen es nicht selbst bestimmen, ob es die Hilfe überhaupt will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reinhard_m 03.11.2011, 17:58
266. Das Volk ist stärker

Zitat von desvolkesmacht
....................wieder einmal mit aller Härte der Pseudoregierungen die Demokratie zerschlage. Die letzte Hoffnung auf Mitbestimmung des Volkes stirbt! Gute Nacht!
Mittlerweile kommt es nicht mehr auf Äußerlichkeiten und pseudodemokratische Paraphernalia an. Ganz gleich wozu die Banken und ihre Regierungskomplizen Griechenland auch immer erpressen wollen - die Griechen werden sich nicht erpressen lassen und den Kampf auf die Straße tragen.

Das was in Parlamenten dann parliert, paraphiert und korrumpiert wird interessiert dann niemanden mehr. Die Menschen werden sich dem Diktat nicht beugen und stattdessen den Willen und die kriminelle Energie der Euro-Betrüger brechen.

In Griechenland werden die Euro-Betrüger keine Beute machen können, sondern alles verlieren. Das Volk wird siegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beteigeuze 03.11.2011, 17:59
267. Guerilla

Zitat von uwesbein
Na dann, die Demokratie ist tot, es lebe der König. Privatisieren wir also Griechenland, ich biete meine gesamten Ersparnisse für Kreta.
Würde ich nicht tun. Die dt. Wehrmacht hatte in Griechenland und speziell auf Kreta einige Schwierigkeiten im Antipartisanenkampf. Reichen Ihre Ersparnisse auch für eine Söldner-Streitmacht, die fähig ist in einem asymmetrischen Krieg zu bestehen?

Es gibt genug einschlägiges Personal auf der Welt. Das ist allerdings ziemlich teuer ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unente 03.11.2011, 17:59
268. Wer darf "Notregierungen" wählen?

Zitat von elserpico
Es wird kein Referendum geben.
In einer Diktatur ist es immer ganz einfach, einen Schuldigen für die eigene schlimme Lage zu finden - und man kann ihn bei Bedarf dafür hinrichten.

Wenn man sich aber in einer "Demokratie" glaubt, weil einem erlaubt wird, alle paar Jahre einen Zettel anzukreuzen, tut man sich mit Schuldzuweisungen und Eigenverantwortung schwerer. Letztendlich ist ja "das Volk" selber schuld, wenn es übel regiert wird, es hätte schließlich auch anders wählen können. Auch das griechische Volk hat nach den Ankündigungen eines Referendums plötzlich Muffensausen bekommen - wie sollte man sich entscheiden? Will man weitergehende Fremdbevormundung erdulden, hauptsächlich aus der BRD und Frankreich, mit vermeintlichen Hilfsmilliarden unter der Auflage, sich krank zu sparen? Oder lieber auf die "Hilfe" verzichten, dafür aber nicht fremden Herren gehorchen zu müssen, sondern einen selbstbestimmten Weg in die gleichermaßen ungewisse Zukunft zu gehen?

"Notregierung" - wer wählt eigentlich so etwas?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FerrisBueller2 03.11.2011, 18:00
269. St. Florian und die Schwarmdoofheit

Zitat von Demosthenes
Man muss dann ggf. in Kauf nehmen, dass dabei Ergebnisse entstehen, die der "internationalen Staatengemeinschaft" misfallen. Und es ist schlicht falsch anzunehmen, das Volk wäre zu dumm, um zu verstehen, was da mit Schuldenschnitt und Sparplänen passiert.
Ihr Vertrauen in die Klugheit des griechischen Volkes in allen Ehren, aber können Sie mir mal erklären, wie es mit der Verschuldung in Griechenland überhaupt so weit kommen konnte, wenn da lauter clevere Finanzexperten die Mehrheit stellen? Die müssten doch dann schon vor vielen Jahren ihre Regierung in den Hades geschickt haben. Warum glauben Sie, würden die jetzt bei einer Volksabstimmung die richtige Entscheidung treffen? Hallo? Was träumen Sie eigentlich nachts?

Es ist doch einfach so: Bei einer Abstimmung hätte jeder Grieche so gewählt, dass die Schuldenkrise ihn und seine Familie am wenigsten trifft, egal, was das insgesamt bedeutet.

Nach diesem St. Florians-Prinzip handelt jeder Mensch, wenn er anonym seine Meinung abgeben darf, macht euch doch nichts vor. Leute. Deshalb sind Volksentscheide ja prinzipiell so angreifbar. Es kommen dann eben schnell Dümmlichkeiten wie etwa ein Minarett-Verbot heraus.

Es wird gerne von Schwarmintelligenz gesprochen, vorherrschend in der Welt ist aber doch eher die Schwarmdoofheit, die in Volksentscheiden eben auch dann zustande kommt, wenn jeder einzelne Wähler geistig voll auf der Höhe ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 27 von 44