Forum: Politik
Krise der EU: Ach, Europa
imago

Im Flüchtlingsdrama ist keine Einigung in Sicht, die Eurokrise schwelt weiter, Rechtspopulisten gewinnen Wahlen, Großbritannien droht auszusteigen. Ist die EU zum Scheitern verurteilt?

Seite 22 von 49
roland56 26.12.2015, 10:27
210. Es gibt sie noch, die Sternstunden in der EU

Hellas macht deutliche Fortschritte beim Abrufen der EU Fördermittel - dank entsprechender Hilfestellung aus Brüssel.

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/eurokrise/griechenland/foerdermittel-koennten-fuer-griechenland-teuer-werden-13979507.html

"Ein Grund für das schlechte Abschneiden des Landes war, dass es den in den EU-Regeln vorgesehenen Eigenanteil an den geförderten Projekten nicht leisten konnte. Also reduzierte die EU diesen Anteil schrittweise von 15 Prozent auf null – mit Erfolg. Inzwischen liegt Griechenland in der Rangliste der Fördermittel für die Periode 2007 bis 2013 auf dem ersten Platz."

Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen, was hier schon als Erfolg gewertet wird. Unfassbar.

Beitrag melden
Luitpold Stanislaus 26.12.2015, 10:28
211. Was ist die Euro-Krise?

Die Währung "Euro" kann ja wohl nicht gemeint sein. Die dümpelt so vor sich hin und die EZB ist der grösste Staatsfinanzierer unter den Banken geworden. Keine Krise, nur Kriminalität den Bürgern gegenüber.

Offenbar ist die Krise der Institutionen der EU gemeint, nur mit einer Schein-Legitimation durch die Bürger West-Europas ausgestattet sind und die von den Bürger West-Europas verabscheut werden. Die EU hat sich zu einer Kaiserreich mit Auflösung der Heimatländer in einer amorphen Masse "Globales Dorf" entwickelt.

Das war das Ziel der Politik. Sie wollten die Heimatländer auflösen und leicht handhabbare Menschen bekommen, die ständig und überall auf der Suche nach neuen Arbeitsplätzen sind und keine Wurzeln mehr in einer Heimat haben. Denn Patrioten die sind nicht so leicht zu manipulieren.

Sie wollten die Nationalitäten auflösen und bekommen nun die Quittung für ihr angestrebtes Little America.

Beitrag melden
Badischer Revoluzzer 26.12.2015, 10:31
212. Sollte dieses Europa

an inneren Streitereien zerbrechen, dann soll es so sein, weil die entsprecheden Politiker versagt haben. Ein gut organisiertes Staatenbündnis hält so manchen Sturm aus und kann auf unerwartete Ereignisse auch schnell und rechtsstaatlich reagieren. In der derzeitigen EU sehe ich weder irgendeinen Politiker, Partei oder auch nur ansatzweise einen Willen eine Staatengemeinschaft zu werden. Fazit: Diese EU muß zerbrechen, weil sie so nicht taugt. Das ist aber icht schlimm. Wir haben ja die Möglichkeit aus Fehlern zu lernen. D hat ja auch schon die 2. Republik; die FR sogar schon die Fünfte.

Beitrag melden
filimou 26.12.2015, 10:33
213. Mit Schaffung der EU

und der Einführung des Euro wurde die Demokratie in Deutschland und Europa abgeschafft.Bindende Entscheidungen werden von Institutionen getroffen, die demokratisch nicht legitimiert sind. Es gibt keine Stimmengleichheit bei den Europawahlen. Usw. und so weiter...

Beitrag melden
fuffel 26.12.2015, 10:34
214. führt

Zitat von curiosus_
.... ein egoistisches Wesen. Oder sind Sie völlig selbstlos? Viel Spaß, es werden sich genügend finden die das zu ihrem Vorteil nutzen werden. Und die kleinste egoistische Einheit ist nun mal der Mensch, die nächst größere die Familie / Sippe / der Clan. Darüber kommt dann die Landsmannschaft (Bayern, Schwaben, Friesen, Sorben ....), dann die Nation und ganz oben die globalen Blöcke wie früher der Warschauer Pakt und die Nato. Wenn "keiner mehr von nationalen Interessen" spricht, dann sind eben andere Strukturen an deren Stelle getreten. Was soll damit gewonnen sein? Jeder Mensch ist nun mal ein sich selbst bewusstes Wesen - und das bedeutet automatisch auch Abgrenzung und Egoismus. Erst wenn alle Menschen in der Masse aufgegangen sind (wie z.B. heutzutage in Nordkorea), dann sind Sie die Eigeninteressen los. Aber dummerweise sitzen dann ganz oben die endgültigen Egoismus-Monster von der Sorte Kim Jong-uns. Das einzige was hilft ist der Interessenausgleich im Kantschen Sinn: „Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dass sie ein allgemeines Gesetz werde.“ Und ob Sie das an Nationen oder sonst etwas fest machen - völlig egal.
jetzt vermutlich etwas abseits :)

(Aber ich finde die angestossene Diskussion über unsere "Werte" mit am besten, bei all den Krisen)

Ihrer Kette an Solidarität würde ich zustimmen. Mit Kant kann man da aber nicht operieren, da es als individuelle Handlungsaufforderung alle Stufen einschließt.

Was ich aber hauptsächlich dagegen stellen würde ist die Verfasstheit unserer Welt.

Was können Sie als Einzelner, was als Familie, was als Clan, was als Landsmannschaft, was als Staat beeinflussen? Sprich, welche Fragestellung, welche Probleme besprechen wir gerade und warum würde jemand darauf kommen, die Lösung in kleineren Strukturen zu vermuten?

Ich schlage auch nicht vor, die Arbeitslosigkeit in Deutschland im Kreise meiner Familie anzugehen.

Als Europa haben wir das Gewicht etwas zu verändern...als Polen, Ungarn, Spanien eher nicht

Beitrag melden
hans.lotz 26.12.2015, 10:34
215. Demokratie heisst das Zauberwort

Es ist noch nicht so lange her, seit sich z. B. die in der ehemaligen Sowjetunion willkürlich zusammengepferchten Völker befreien konnten und die Sowjetunion zerplatzte wie eine Seifenblase. Ein gleiches Schicksal implementieren die Eurokraten für Europa, indem sie durch Umgehung demokratischer Verfahren gegen den Willen der Völker agieren. Begleitet durch Gesetzesbeugung, Vertragsbrüche etc. Grund genug die aktuelle Entwicklung zu stoppen und die Planung eines vereinten Europa auf tragfähigeren Fundamenten und mit geeignetem Personal neu zu beginnen.

Beitrag melden
nestor01 26.12.2015, 10:34
216. Nicht Europa wird scheitern, sonern nur die EU

Das wurde mir in diesem Jahr im Mai/Juni während der Griechenlandverhandlungen deutlich. Wer den EURO um jeden Preis retten will, wird die EU zerstören. Schulz und Juncker sind die Hauptverantwortlichen in diesem Prozess des Scheiterns. Und Merkel hat den vorletzten Sargnagel im September mit ihrer einsamen und unabgesprochenen Entscheidung zur illegalen Einwanderung beigetragen.

Beitrag melden
deb2011 26.12.2015, 10:39
217.

Zitat von PH-sauer
Es war ein fundamentaler Fehler die Osterweiterung noch vor den Referenden über eine europäische Verfassung durchzuführen. Diese Erkenntnis ist aber nicht neu, sie wurde lediglich ignoriert. Was bleibt ist die Erkenntnis, daß Europa nun an der Scheide steht, zwischen Ende oder aber Erneuerung. Ich plädiere dringlich für eine Erneuerung! So könnte es gehen: - Schaffung einer Verfassung mit der Demokratisierung der einzelnen europäischen Organe. - Schaffung eines europäischen Grundrechte-Katalogs, der auch die Besonderheiten einzelner Regionen beachtet. - Festschreibung der parlamentarischen Demokratie und die Dezentralisierung der einzelnen Verfassungsorgane. Lobbyiisten-Schranken für Parlamente! - Teilung Europas in die Unterzeichner der Verfassung und einem Freihandelsbereich. Allerdings ist dem Freihandel der Verfassung Subsidiarität einzuräumen! Wenn man dann will, dann sollte man vorbereiten: - eine gemeinsame Sozialunion einschl. europäischer Gewerkschaften und Arbeitgebervertretungen - eine Europäisierung der Parteienlandschaft für das Europaparlament. - eine gemeinsame Außenpolitik - eine geimeinsame und außerordentlich schlagkräftige Elitearmee
"- Festschreibung der parlamentarischen Demokratie"

NEIN. Wenn überhaupt, dann bitte eine direkte Demokratie. Also eine Demokratie, die immer wieder ihre Bürger befragt, und eine Demokratie, in der das Volk Volksbegehren einbringen kann.

Beitrag melden
dr.könig 26.12.2015, 10:40
218. Gefahr zum scheitern für die EU ist da.

Und da sind wir Germans nicht ganz unbeteiligt.
Die Griechenland Krise hat es gezeigt.
Die Troika ist das Symbol schlechthin, dass nicht mehr der Mensch zählt, sondern nur die Zahlen.
Das deutsche Lohndumping bringt andere in Schwierigkeiten.Ein Fleischverarbeitungsbetrieb
in der Bretagne musste zu machen, weil die deutschen mit z.B. rumänischen Subunternehmern, 1 Mann Betriebe,
die Preise kaputt machten. Die Flüchtlinge ist das grösste Problem. Merkel heisst ALLE willkommen.
Als diese Leute das dann wörtlich nehmen, angefeuert noch durch Bilder wie die Willkommensparty in München oder die Selfies mit Merkel, schreien alle nach
europäischer Solidarität. Die meisten sind damit überfordert, Rechts bekommt enormen Aufwind.

Lange geht das so nicht mehr gut mit der EU !!!

Ein Lichtblick ist der Zulauf bei den Linken in Griechenland, Portugal und Spanien.
Die deutsche Linke, welche Krieg und Waffenexport ablehnt, sollte den deutschen Bischöfen einmal
einen positiven " Hirtenbrief " wert sein ! ?

Beitrag melden
thanks-top-info 26.12.2015, 10:40
219.

viele Foristen scheinen es gar nicht erwarten zu können, die EU in Auflösung zu sehen. Ich habe nach all dem Chaos auch ein Gefühl, das ich etwas frische Luft gebrauchen könnte, aber ... merken Sie, das das auch alles ist? man könnte auch in Urlaub gehen, oder ... als ersten Schritt GR abstossen! Das währe eine lang überfällige Korrektur und es würde fast jeden in der EU zum ersten Mal das Gefühl geben, das nicht doch alles verbogen, erlogen und alternativ los übergestülpt wird

Beitrag melden
Seite 22 von 49
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!