Forum: Politik
Krise der Euro-Zone: Merkel und Sarkozy planen Wirtschaftsregierung für Europa

Deutschland und Frankreich gehen voran: Um die Euro-Krise wirksam zu bekämpfen, wollen Kanzlerin Merkel und Präsident Sarkozy eine Wirtschaftsregierung für die Euro-Zone schaffen - unter Vorsitz von Herman Van Rompuy.

Seite 52 von 52
5amkis5 17.08.2011, 11:49
510. Schuldengrenze.

Was soll denn eine Schuldengrenze, wenn die anderen Verpflichtungen des Staates außen vor gelassen werden. Was ist mit den Renten und Pensionsansprüchen. Dieser Anteil an den zukünftigen Ausgaben wird immer größer.
Es wird hier Verantwortung auf ungewählte Politiker abgeschoben, damit man selbst der Wahrheit nicht ins Auge sehen kann. Das ist die Feigheit der Politik. Zu einer wahren großen Lösung gehört dieses Thema auch, mit der jetzigen Regelung wird alles nur aufgeschoben und keine Lösung herbeigeführt. Lasst es uns doch ganz klar sagen, die ganze Sache ist auch mit allen Anstrengungen nicht mehr zu bezahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shogan 17.08.2011, 12:19
511. Omg

Gott bewahre uns vor den geistigen tieffliegern die unsere Politik hervorbringt.

Der Euro ist nur gewollt von Kapital und Politik, für den deutschen Arbeiter gäbe es nix besseres als heute statt morgen aus dem Euro auszusteigen ......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reinhard_m 17.08.2011, 13:37
512. Bestimmt nicht

Zitat von diwoccs
Die alte Bundesrepublik wurde bereits im November 1990 beerdigt. Seither haben wir einen preussisch geführten Nationalstaat des 19. Jahrhunderts.
Das kann gar nicht sein. In einem preußisch geführten Nationalstaat des 19. Jahrhunderts hätten wir Effizienz, Verantwortungsbewußtsein, Moral und nicht Beliebigkeit, Gestümper, Selbstbereicherung und ethische Minderleistung der "Eliten".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
petraegger 17.08.2011, 13:41
513. Eurobonds

Nach dem Verkündigen des "drei Punkte Plans" werden ja weiterhin die Rufe nach den sogenannten Eurobonds lauter. Wenn diese nun auch noch, zusätzlich, kommen sollten - gute Nach. Ob dieser Satz wohl bald schon in Erfüllung gehen wird? Lasset ihnen einige Zeit Spass haben und sie im Safte schwimmen, sie werden nicht bemerken, in welcher Welt sie eines Tages aufwachen. E.d.Rothschild

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fhouseman 17.08.2011, 14:25
514. Ein Vorschlag

Gewiß, die Vereinbarungen von Paris sind nicht optimal. Zumindest nicht im Sinne jener, die seit Tagen und Wochen einer Transferunion, die in Wirklichkeit eine Ausplünderungsunion ist, das Wort reden.
Folgerichtig beschweren sich Oppositionsparteien wie die "Grünen" und selbsternannte "Experten" auch schon vehement darüber, daß Deutschland - also der hiesige Steuerzahler - immer (noch) nicht 50 Milliarden im Jahr mehr für Zinslasten aufbringen darf, um die armen, ach so unschuldig in diese Lage geratenen Schuldnerstaaten via Eurobonds vor dem Bankrott zu retten (für wie lange eigentlich?).

Ich schließe mich da nicht aus, allerdings unter einer Bedingung: daß jeder - ob Politiker oder "Wirtschaftexperte", der sich in den letzten Tagen und Wochen für dieses Modell ausgesprochen hat, vorher mit gutem Beispiel vorangeht und die Hälfte seines Privatvermögens in Staatsanleihen der PIIGS-Staaten anlegt.
Und so appelliere ich hier und heute z. B. an die Herren Gabriel, Özdemir, Laschet, Straubhaar, Bofinger, Börner, Junkers, Barroso & Co. : Gehen Sie mit gutem Beispiel voran! Investieren Sie in griechische Staatsanleihen! Ja, portugiesische gehen auch, und in Italien wäre man auch nicht undankbar für ein bißchen Unterstützung. Europäische Solidarität fängt im kleinen an, da helfen auch Ihre Spargroschen, Frau Claudia Roth. Oder geht das etwa nur mit dem Geld des Steuerzahlers? Das wäre aber dann wirklich fies.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alcapone0815 17.08.2011, 18:36
515. Euroland

Zitat von shogan
Gott bewahre uns vor den geistigen tieffliegern die unsere Politik hervorbringt. Der Euro ist nur gewollt von Kapital und Politik, für den deutschen Arbeiter gäbe es nix besseres als heute statt morgen aus dem Euro auszusteigen ......
Naja, wenn Sie Arbeitslosigkeit als besser darstellen wollen, dann stimmt Ihre Aussage. Ansonsten bringt ein Wechsel zur Dm nur größere Probleme - aber Ihr Beitrag war auch eher polemisch als überlegt, oder? Was heißt "der deutsche Arbeiter" - gibt's den noch? Und der Spruch von wegen Kapital kommt mir irgendwie bekannt vor.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
issima 17.08.2011, 19:13
516. wirtschaftsregierung ist mehr als nur ein wort

attac hatte bereits vor monaten eine petition dagegen vorliegen, schon seit längerem liegt das konzept der wirtschaftsregierung in der schublade -- das passende zeit-
fenster öffnet sich erst jetzt.

jeder sollte sich die hintergrundinformationen dazu ansehen:

www.nachdenkseiten.de

"Schockstrategie für Europa"

titel nimmt bezug auf das buch "Die Schockstrategie" von
naomi klein.
ein augenöffner für altbewährt angewandte neoliberale rezepte-
nur eben in anderen ländern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hador 17.08.2011, 19:29
517. kt

Zitat von Mulcahy
unselbständig und kein deutscher. lohnsteuer, krankenkassenbeitrag, arbeitslosenbeitrag, kammerumlage, mehrwertsteuer, mineralölsteuer, ...... von 1000 euro brutto bleiben mir nach abzug aller steuern und abgaben 540 euro netto. und da sind noch gar nicht die mehrwertsteuer und weitere steuern berücksichtigt. also komme ich schon auf 60 %.
Sorry, aber das ergibt null Sinn....

Sie haben mir was geschrieben, dass sie in Österreich arbeiten würden. Wenn sie aber in Österreich 1000€ brutto im Monat verdienen, dann müssen sie aufs Jahr gesehen GAR KEINE Lohnsteuer zahlen. Das einzige was fällig wird sind die Sozialbeiträge und die betragen ~15%.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 52 von 52