Forum: Politik
Krise der SPD: Schröder wirft Nahles "Amateurfehler" vor
imago/photothek

Ex-Kanzler Gerhard Schröder schaltet sich in die Krise der SPD ein: Im SPIEGEL rügt er Parteichefin Nahles für ihre Neigung zu flapsiger Wortwahl - und regt ein Comeback Sigmar Gabriels an.

Seite 14 von 23
ro-bayer 01.02.2019, 15:06
130. Schröder sollte den Mund halten

Zitat von kingcole
Schröder hat mit der Ausgestaltung der Agenda 2010 aus meiner Sicht das Vertrauen und den Zusammenhalt zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer stark beschädigt und damit ein wesentliches Element der gesellschaftlichen Leistungsstärke zerstört. Er ging über das Ziel der Senkte inzwischen klar geworden sein. ung der Lohnkosten so deutlich hinaus, dass dies in der Dimension einer eigenen Agenda war. Man muss fairerweise anmerken, das Merkel in 13 Jahren nicht substantiell korrigiert hat und somit die Option der Nachbesserung nicht wahrgenommen wurde. Auch was Schröder als ursächlich für den Untergang der SPD bewirkt hat, soll Dagegen sind die amateurhaften Fehler einer Nahles "Peanunts". Aber das ficht den "unfehlbaren Herrn Schröder" sicher nicht an.
der letzte wirklich -sozialdemokratische- Bundeskanzler hieß Helmut Schmidt, war kein Genosse der Bosse, sondern lebte gerne im kleinbürgerlichen Milieu, er ging nicht anschließend zu Gazprom als Putins Lakai, ... und hatte v. a. seine P artei nicht auf Jahrzehnte geschädigt, vielleicht auch abgemurkst, durch die Agenda 2010, die eigentlich - schwache Vorsitzende wie Nahles erst, als Spätwirkung, ermöglicht.

Mit den Fähigkeiten von Sigmar Gabriel für die SPD hat der Ex-BK allerdings recht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sensør 01.02.2019, 15:07
131. Dummdreist

Leider kommt diese Bemerkung von der falschen Person. Seine Partei nachhaltig an die Wand zu fahren, um hinterher noch das Vokabular seiner Nachfolger zu kritisieren, überschreitet wieder mal die Grenze zur Dummdreistigkeit. Geh einfach wieder dein Gazprom schnüffeln, du Volksverräter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kayakclc 01.02.2019, 15:08
132. Schröder

war Rückblicken der beste Kanzler seit 40 Jahren, klar besser als Helmut Schmidt. Schröder und Fischer habe das Land aus seine Lethargie herausgeführt und uns durch die Früchte der Agenda 2010 über 10 Jahre wirtschaftswachstum beschert. Merkel? Hat Schöders Erbeklug verwaltet, aber ohne Ideen. Nur die SPD war und ist heute immer noch zu dumm zu verstehen, dass die ihren größen Erfolg so schlecht geredet hat, dass selbst getreue SPD Anhänger das Weite gesucht haben. Die Wahlergebnisse sollte da mal zu Kenntnis genommen werden. Das die 15% wg der Agenda 2010 kommen ist ein Märchen. Das gegenteil ist der Fall, weil die Mehrheit der Leute eben hart arbeiten und dafür auch Leistungsgerechtigkeit - auch von der SPD - erwarten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nörgelkopf1 01.02.2019, 15:12
133. Ach hätte er doch geschwiegen.

Wer hat den eigentlich den Schaden angerichtet? Natürlich Schröder.
Die SPD wäre gut beraten sich auf ihre Herkunft zu besinnen. Leider hat sie zur Zeit keinerlei Bodenhaftung. Der normal Bürger wurde gerade von der SPD bei allen Entscheidungen vergessen. Steuergeschenke an das Großkapital und HARZ 4 für den kleinen.
das hat nun Konsequenzen. Vermutlich muss erst die 10 Prozent-grenze unterschritten werden, dass diese Partei wach wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Adrianstein 01.02.2019, 15:13
134. Gabriel ist ein analytisches Talent ...

Zitat von Pfaffenwinkel
war ein sehr guter Außenminister und ist ein erfahrener Politiker. Mit ihm an der Spitze der SPD würde diese Partei wahrscheinlich aus ihrem Tief herauskommen.
..sowie guter Selbstdarsteller. Als Wirtschaftsminister fehlten ihm als
Fähigkeiten kontinuierliches Zuhören und echtes Vermitteln mit der Parteibasis und den Arbeitgebern gleichzeitig.. Nun, und wer dreimal kein Vertrauen in sich als Wahlkämpfer besass, hat kein viertes Mal von anderen verdient. Gabriel ist für das Willy-Brandt - Haus und die NRW SPD nicht mehr vermittelbar ( Schulz ohne Vorbereitung udn Unterstützung "implentiert". Gabriel bleibt in Erinnerung als ein vergeudetes Talent ohne tragfähige Lernkurve.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iridos 01.02.2019, 15:15
135. Der 1-Euro-Job Kanzler hat gesprochen

Gerade der Ex-Kanzler, der mit seinen "Reformen" das Vertrauen in die SPD auf Jahrzehnte zerstört hat, der danach durch Geld von Gazprom und einem Starauftritt in den "Paradise Papers" glänzte ist sicher der Beste, um der Partei jetzt Ratschläge zu erteilen. Das Interview erinnert mich etwas an die Diskussionsrunde mit Merkel nach der Wahl, in der er auf der Frage nach Merkel als Kanzlerin antwortete: "da müssen sie doch auch mal die Kirche im Dorf lassen"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k.petersen2018 01.02.2019, 15:15
136. Ausgerechnet

Ausgerechnet Schröder maßt sich an beurteilen zu können was gut für die SPD ist? Der Kanzler der uns alle geblendet und verraten hat? Sich einen sozialistischen Anstrich gebend, doch nur das eigene Wohlergehen im Sinn habend, während der Kanzlerschaft Geschäfte eingefädelt hat, die eher kapitalistisch daher kommen? Das ich nicht lache. Wer will dass noch hören was er zu sagen hat. Die ewig gestrigen vielleicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elmer_fudd 01.02.2019, 15:23
137. Die Stimme aus dem Off

Die Abmeldung aus der aktuellen Tagespolitik in die mediale Bedeutungslosigkeit scheint dem Gas-Gerd nicht so richtig zu gefallen.
Ja Gerd, so ist das wenn man per Agenda und Steuersenkungen für Großverdiener verbrannte Erde hinterläßt und das Ende der Beliebtheitsskala erreicht ist. Deine Nachfolger machen es nicht schlechter und Du könntest Deinen steueralimentierten Ruhestand in Deinem Leben, welches zum Glück nicht das meine ist, genießen und der Öffentlichkeit deratige Ausführungen ersparen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Adrianstein 01.02.2019, 15:27
138. Wegen Serbien weiter lamentieren ?

Zitat von Markus.Wohlers
Schröder hat die Bombardierung Serbiens durch die NATO 1999 mitgetragen und das war eindeutig völkerrechtswidrig und abscheulich. Mit seinem Kumple Joschka hat er Deutschland wieder für Kriegseinsätze vorbereitet. Er hat die toten Zivilisten auf dem Gewissen. Schröder soll jetzt bloß still sein.
Die deutschen Sozialgesetzte liegen den deutschen Wählern eher
nah als Kosovo Albaner oder Serben 1999 und später. Auch beim Tennis müssen Serbenstämmige eben mit gewisser Ignoranz bzw. mangelndem Interesse rechnen. Serbien ist eben kein Urlaubsland, sondern wirkt eher abschreckend und mafiös auf die Deutschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ftraven 01.02.2019, 15:29
139. Schröders Schwachsinn-Reformen

Alle die, die hier von einem Erfolg der Schröder-Reformen faseln, sind naiv oder haben wenig Ahnung.
Selbst der Namensgeber dieser Reformen hat Hartz-4 massiv kritisiert. Die Hans-Böckler-Stifung hat
festgestellt, dass die Reformen im Wesentlichen gescheitert sind.
Bei verschiedenen Verfahren wurdie die Verfassungswidrig bestimmter Teile festgestellt.
Wenn z.B. eine 55-jähriger Arbeitnehmer aufgrund von z.B. einer Fusion arbeitslos wird, fällt er in ALG I.
Nach zwei Jahren geht es zum Jobcenter. Da dieser Mensch für sich und seine Familie ein Einfamilienhaus
geschaffen hat, was jetzt durch den Auszug der Kinder für zwei Personen zu groß ist, können ihm allenfalls
die Leistungen des Jobcenters als Darlehn gewährt werden. Es erfolgt im Allgemeinen die Eintragung einer
Sicherungshypothek, d.h. das Haus ist zwangsbelastet. Wenn es auch noch durch Hauskredite belastet ist,
dann bekommt der Mann nur die Zinsen bei den Kosten der Unterkunft anerkannt, nicht die notwendige Tilgung.
Die Abwärtsspirale beginnt. Man könnte viele Beispiele anführen.
Neben dieser Reform gab es unter Schröder weitere "Schweinereien". Leiharbeit, Turbokapitalismus und
Abkehr der bis dahin Friedenspartei SPD (völkerrechtswidriger Juguslawienkrieg).
Was war und ist hier positiv?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 23