Forum: Politik
Krise der SPD: Schröder wirft Nahles "Amateurfehler" vor
imago/photothek

Ex-Kanzler Gerhard Schröder schaltet sich in die Krise der SPD ein: Im SPIEGEL rügt er Parteichefin Nahles für ihre Neigung zu flapsiger Wortwahl - und regt ein Comeback Sigmar Gabriels an.

Seite 17 von 23
trippi111 01.02.2019, 17:21
160. Ihre Formulierungen leicht abgewandelt ...

Zitat von Klapperschlange
.... dieses Land sehr viel. Ohne die Agenda 2010 würde dieses Land heute nicht so gut dastehen. Mit Harz IV wurden die erforderlichen Veränderungen eingeleitet. Als Nachfolger von Frau Nahles sollte man Scholz im Auge behalten.
würde ich so formulieren:
Schröder und Fischer verdanken diesem Land sehr viel. Ohne ihre Regierungsämter würden sie heute nicht so gut dastehen (Schröder wäre niemals Putin Freund und zigfacher Millionär geworden und Fischer niemals Berater z.B. von RWE bei der damals geplanten Pipeline Nabucco sowie weiterer Unternehmen). Mit ihrem politischen Abgesang kamen die entsprechenden Veränderungen.
Ja und Scholz kann man gerne im Auge behalten, aber sicher nicht als Nachfolger von Frau Nahles.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ben Bäcker 01.02.2019, 17:23
161. Sein Leben

Die unerschütterliche Arroganz des Gerhard Schröder dringt bereits durch alle Zeilen dieses Teaser-Beitrags. Wie ein Vorredner richtig festhielt, lebte Schröder nicht nur sein ganzes Berufsleben von Steuerbezügen, sondern er erhält neben seiner wenig schmeichelhaften Tätigkeit für russische Staatsfirmen meines Wissens noch eine hübsche Kanzlerpension samt Büro und Dienstwagen, von wo aus er auch seinen privaten Geschäften nachgeht. Das ist doch super: Weiter mit Steuergeld gefördert privates Geld dazuzuverdienen. Scham kennt der Mann keine, das weiß man ja seit Hartz IV. Zusammengenommen mit seiner politischen Laufbahn wurde er also fast sein ganzes Berufsleben vom Staat alimentiert, um ebendiesen den Finger zu zeigen. Astrein, der Altkanzler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mkranixfeld 01.02.2019, 17:26
162.

Diese permanente öffentliche Kritik ehemaliger SPD- Granden hilft nicht und dient nur der Eigendarstellung. Nun lasst die derzeit Verantwortlichen mal machen. Derzeit gilt es, die Partei über die nächsten Jahre zu tragen, die Durststrecke zu überwinden und darauf zu achten, dass der Laden nicht auseinander fällt. Nur Mut! Das wird schon wieder! Jetzt erst mal beianander bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thoscha 01.02.2019, 17:31
163. Ja geht's noch....?!

Herr Schröder sollte den Mund nicht so voll nehmen. Für mich persönlich ist er ein Opportunist ersten Ranges. Das die
SPD kein Parteiausschlussverfahren gegen ihn angestrebt hat - ist für mich völlig unverständlich. Die heute hier bei uns vorherrschende Armut, ist zum großen Teil sein Vermächntnis als Kanzler! Genauso wie den Bau der Pipeline, durch die er seinen Status Quo zementiert hat. Tja, was tut man nicht alles für Job und Chef! Nahles Formulierungen sind Peanuts
im Gegenzug zu den Tiraden und verbalen Entgleisungen einer CDU/CSU bzw. ihren Politikern. C'est la vie - Schröder..!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Deep Thought 01.02.2019, 17:34
164. Der Altkanzler kanzelt im Glashaus mal wieder Andere ab

Zwar finde ich Nahles ebenfalls als ungeeignet... aber immer noch Lichtjahre besser als der ungehobelte Großkotz namens Schulz... Was jedoch viel länger im Gedächtnis blieb und auch bleiben wird, ist die hochnotpeinliche Vorstellung, die Schröder bei der Elefantenrunde im Fernsehen gab, als er in offensichtlich alles andere als nüchternem Zustand herumproletete, anstatt mit dem bißchen politischen Anstand, den er hat, wenigstens seine Niederlage zu akzeptieren und Merkel zu gratulieren. Westerwelle brachte die Situation daraufhin sehr souverän auf den Punkt, als er entgegnete: "Ich weiß ja nicht, was Sie zuvor getrunken haben, aber...."

Übrigens hat Hartz in einer guten Doku zur Geschichte von HartzIV glaubhaft versichert, daß seine Kalkulation und sein Vorschlag zur Grundsicherung exakt 100 Euro ÜBER dem lag, was Schröder dann verabschieden ließ.
Schröder hat also knallhart das Ergebnis der Hartz-Kommission um sagenhafte 100€ gekürzt !

Und auf dem Weltwirtschaftsforums in Davos hat er sich später tatsächlich noch damit GEBRÜSTET (!), "den größten Niedriglohnsektor Europas geschaffen" zu haben !!!

Niemand aus dem konservativen Lager hätte sich jemals getraut, unser Sozialsystem faktisch abzuschaffen und Arbeitslose, die 30 Jahre gearbeitet und in die AL-Versicherung gezahlt haben, innerhalb von 2 Jahren in die Armut zu treiben und die Familien ins Elend zu zwingen.

"Es gibt kein Recht auf Faulheit!" hat er den verzweifelt nach Arbeit suchenden 50- und 60-jährigen öffentlich entgegnet!

Was ist dagegen schon ein "Bätschi!" oder "in die Fresse geben" ??? NICHTS!

Gegen das, was Schröder UND DIE GRÜNEN (!!!) mit der SPD und Deutschland veranstaltet haben, verblasst alles andere an Dummheiten und Ignoranz in der Politik, selbst die vielen Dummheiten und politischen Pirouetten Merkels.

Und erst jetzt, nach sagenhaften 15 Jahren (!!!) beginnt die Rest-SPD zaghaft, zuzugeben, daß die HartzIV Gesetze überzogen waren... FÜNFZEHN JAHRE DANACH!!
NIEMAND wird diese SPD vor dem Untergang retten, NIEMAND.

Wer Schröder als palavernden Ex-Vorsitzenden und Ex-Kanzler hat, der braucht keine Feinde mehr...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pilot Iii 01.02.2019, 18:08
165. Spd muss weg

Es ist für die Zukunftsfähigkeit des Landes existenziell, daß diese Partei dauerhaft an der fünf Prozent Hürde scheitert. Der grösstmögliche Wirtschaftsmotor für die BRD ist grundsätzlich das Gegenteil dessen zu tun was Schulz, Scholz, Nahles, Gabriel und wie die ganzen linken Träumer auch immer heissen mögen fordern. Das volkswirtschaftliche Gesamtknowhow dieser Partei beschränkt sich auf den Mechanismus der Steuererhöhung. IN Venezuela lässt sich gut beobachten was passiert wenn Sozen regieren. Berlin wäre ohne die fünf Milliarden aus dem Länderfinanzausgleich in einer sicherlich ähnlichen Lage. Dyskalkulie ist die einzige wirkliche Kernkompetenz die für eine Spd Mitgliedschaft wirklich unabdingbar ist. Wessen mathematische Fähigkeit über das Niveau eines Bremer Grundschülers hinausgehen sieht sofort ein ,dass das politische Konzept der SPD nicht mit rationalen Zahlen funktionieren kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
walter_e._kurtz 01.02.2019, 18:10
166. unerträglich

Zitat von Ben Bäcker
Die unerschütterliche Arroganz des Gerhard Schröder dringt bereits durch alle Zeilen dieses Teaser-Beitrags. Wie ein Vorredner richtig festhielt, lebte Schröder nicht nur sein ganzes Berufsleben von Steuerbezügen, sondern er erhält neben seiner wenig schmeichelhaften Tätigkeit für russische Staatsfirmen meines Wissens noch eine hübsche Kanzlerpension samt Büro und Dienstwagen, von wo aus er auch seinen privaten Geschäften nachgeht. Das ist doch super: Weiter mit Steuergeld gefördert privates Geld dazuzuverdienen. Scham kennt der Mann keine, das weiß man ja seit Hartz IV. Zusammengenommen mit seiner politischen Laufbahn wurde er also fast sein ganzes Berufsleben vom Staat alimentiert, um ebendiesen den Finger zu zeigen. Astrein, der Altkanzler.
...und scheinbar ohne jegliche Selbstreflektion.

Man möchte Ihm entgegenen; Halte dich aus unseren Leben ´raus und bleib´ bei deinem best Buddy in Moskau!

Jedes mal, wenn der sich wieder ein mal medial meldet, erweist er der SPD einen Bärendienst.

Die Bezüge der Parlamentarier und Würdenträger gehören eh auf den Prüfstand.
Ich habe nichts gegen Art und Höhe ihrer Entschädigungspauschale, wenn sie denn ihrer Aufgabe und Arbeit nachgehen.
Allerdings verdienen sich viele Vertreter dermaßen viel dazu - es sollte, gemäß STGB-Statuten bzgl. "Harz 4", mit weiteren Einkommen verrechnet werden.
Weiterhin fällt es mir schwer mir vorzustellen, daß ein Parlamentarier dermaßen Arbeitsresourcen besitzt, neben x Aufsichtsratsjobs, y Ehrenämter und noch bsplw. Teilhaberschaft einer Anwaltskanzlei zusätzlich noch seinen Parlamentsauftrag angemessen erfüllen kann.
Von einem aufwandtentschädigtem Volksvertreter kann doch wohl erwartet werden, daß er seine vollständige(!) Arbeitskraft seinem Mandat widmet!?
Von den ganzen Fallstricken bzgl. der Integrität bei Interessenskonflikten mal ganz abgesehen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fuscipes 01.02.2019, 18:11
167.

"Sigmar Gabriel ist vielleicht der begabteste Politiker, den wir in der SPD haben", Schröders besonders charmante Art, dem Winterschlussverkauf der SPD noch etwas mehr Fahrt zu verleihen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schartin Mulz 01.02.2019, 18:11
168. Ich glaube schon,

dass ich als Ex-SPD-Wähler durchaus beurteilen kann, wer für de Niedergang der SPD hauptverantwortlich ist.
Frau Nahles ist durchaus auch ein Grund, nicht zur SPD zurückzukehren.
Aber gegangen bin ich wie viele andere wegen Schröder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rockwater 01.02.2019, 18:14
169. Schröder

Schröder hat die ganze unheivollle neoliberale Agenda seit der Jahrtausendwende zu verantworten. Mitsamt Marginalisierung der SPD auf z.Zt. nur noch 14%.
Ein Witz, dass der noch immer wagt, den Mund aufzureissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 17 von 23