Forum: Politik
Krise in der Ukraine: Klitschko fordert Janukowitsch zur Kapitulation auf
AP/dpa

Staatschef Janukowitsch hat seinen Premier zurücktreten lassen und auch die umstrittenen Demonstrationsgesetze rückgängig gemacht. Doch der Opposition in der Ukraine reicht das nicht: Der Präsident müsse gehen, stellt Ex-Boxweltmeister Klitschko klar. Der Kampf gehe weiter.

Seite 1 von 10
JKStiller 28.01.2014, 20:42
1. Doch Janukowitsch hat bereits klargestellt,

dass die Gegner der Regierung im Gegenzug besetzte Gebäude und belagerte Straßen räumen müssen. Sollte dies nicht geschehen, droht eine Verhängung des Notstands.

Der Präsident will die Eskalation, ganz klar!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kohle&Reibach 28.01.2014, 20:46
2. Donnerwetter

Zitat von sysop
Staatschef Janukowitsch hat seinen Premier zurücktreten lassen und auch die umstrittenen Demonstrationsgesetze rückgängig gemacht. Doch der Opposition in der Ukraine reicht das nicht: Der Präsident müsse gehen, stellt Ex-Boxweltmeister Klitschko klar. Der Kampf gehe weiter.
kann man das bei uns auch so einfach machen?
Ich glaube nicht.
Merkel soll gehen fordere ich
und nu.
Wenn Klitschko bei der nächsten Wahl verliert, putscht er wieder
oder was.
Ich könnte wetten, die Privatisierungspläne des Westen sind schon
ausgearbeitet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000523851 28.01.2014, 20:47
3. Und wie...

geht's dann weiter, Herr Boxweltmeister ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PK2011 28.01.2014, 20:54
4.

Zitat von JKStiller
dass die Gegner der Regierung im Gegenzug besetzte Gebäude und belagerte Straßen räumen müssen. Sollte dies nicht geschehen, droht eine Verhängung des Notstands. Der Präsident will die Eskalation, ganz klar!
Will er eben nicht. Deswegen kommt er der Opposition entgegen.
Nun kann selbige zeigen, ob sie an einer Lösung interessiert ist.

Alles weitere sollten Wahlen entscheiden. Am besten unter internationaler Beobachtung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Malshandir 28.01.2014, 20:58
5. Boxkampf

Also die Deeskaltion waere, Klitschko und Janukowitsch boxen ums Praesidentenamt.
Pragmatische Loesung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan taschkent 28.01.2014, 21:01
6. Der Bürgerkrieg liegt zumindest in der Luft

wenn auch nur theoretisch und hoffentlich niemals wahr werdend. Was unser Boxer hier abzieht ist schon grenzwertig, auch wenn die hehren Ziele niemand ernsthaft in Frage stellt. Drücken wir mal die Daumen, dass alles gut geht. Die Frage wird jedoch bleiben, ob es das Risiko der weiteren Eskalation wert wahr. Diese Eskalation wollen in diesem 'Spiel' in jedem Falle beide, soviel ist mal klar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
duk2500 28.01.2014, 21:07
7. Staatsstreich

Herr Klitschko und die von der EU unterstützte Opposition fordern also den Sturz einer gewählten Regierung, zugunsten der bei den letzten Wahlen vom Volk abgewählten Parteien.

Das ist ein geplanter Staatsstreich, nichts anderes. Ich finde es erschreckend, wie die EU das auch noch aktiv unterstützt, nur um ein weiteres, bettelarmes zukünftiges Leistungsempfängerland zu integrieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eu-sklave 28.01.2014, 21:08
8. Es sollte Fair zugehen!

Zitat von Malshandir
Also die Deeskaltion waere, Klitschko und Janukowitsch boxen ums Praesidentenamt. Pragmatische Loesung.
Es sollte Fair zugehen!
Als Revanche spielen Klitschko und Janukowitsch Schach! ;-)

Wichtig ist, in beiden Disziplinen entscheiden Schiedsrichter den Ausgang und nicht Klitschko im Alleingang.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JKStiller 28.01.2014, 21:14
9. Sie sehen die Oppostion als Einheit

Zitat von PK2011
Will er eben nicht. Deswegen kommt er der Opposition entgegen. Nun kann selbige zeigen, ob sie an einer Lösung interessiert ist. Alles weitere sollten Wahlen entscheiden. Am besten unter internationaler Beobachtung.
Die gab es und gibt es aber nicht. Wer soll denn all die Straßenkämpfer, die Faschisten, die unpolitischen Gewalttäter unter Kontrolle bringen? Janukowitsch Botschaft ist, die Opposition muss sich erklären. Wie soll sie das tun, wenn sie zersplittert ist? Der Präsident schlägt genau in diese Wunde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10