Forum: Politik
Krise in der Ukraine: Klitschko fordert Janukowitsch zur Kapitulation auf
AP/dpa

Staatschef Janukowitsch hat seinen Premier zurücktreten lassen und auch die umstrittenen Demonstrationsgesetze rückgängig gemacht. Doch der Opposition in der Ukraine reicht das nicht: Der Präsident müsse gehen, stellt Ex-Boxweltmeister Klitschko klar. Der Kampf gehe weiter.

Seite 4 von 10
donnerfalke 28.01.2014, 22:06
30. Ich will Präsident werden!

Sieht der bezahlte Herr Boxer nicht etwas banal aus? Ich will sehen wie schnell hier in Deutschland Knüppel fliegen wenn jemand hier mit Gewalt gegen Merkel demonstriert (Themen gibt es viele: Abzocke durch Strom- Gas und Spritpreise, Milliarden für Bangster, kein Mindestlohn usw.) Schon wegen einem Scheiss-Bahnhof in Stuttgart gab es Massenprügelei mit Schwerverletzten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Walther Kempinski 28.01.2014, 22:13
31. Ganz einfach

Wie wärs mit einem Boxkampf? Klitschko vs. Janukowitsch in der Lanxess Arena in Köln. Der Sieger wird Präsident.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adal_ 28.01.2014, 22:16
32.

Zitat von donnerfalke
Ich will Präsident werden!
Geh doch nach drüben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unikat86 28.01.2014, 22:17
33. EU Deppen

Es ist schon beeindruckend zu sehen wie blind manche denken, dass Klitschko das Land in eine bessere Demokratie führen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
missing_link 28.01.2014, 22:21
34. Meine Hochachtung

vor dem Mut der Ukrainer. Jetzt kommt es darauf an, dass der Erfolg nicht durch falsche Forderungen kaputt gemacht wird. Neuwahlen sind der richtige Weg, kein Putsch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seine_unermesslichkeit 28.01.2014, 22:41
35.

Zitat von Mensch Meier
noch nie wurde mir ein Mensch in so kurzer Zeit derart unsympathisch...
Ist doch komisch, bei mir ist es exakt umgekehrt. Nicht mal seine bescheuerte Werbung im Fernsehen trage ich ihm nach. Vitalie - weiter so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seine_unermesslichkeit 28.01.2014, 22:55
36.

Zitat von missing_link
vor dem Mut der Ukrainer. Jetzt kommt es darauf an, dass der Erfolg nicht durch falsche Forderungen kaputt gemacht wird. Neuwahlen sind der richtige Weg, kein Putsch.
Die Voraussetzungen dafür sind sogar gut, denn durch die gescheiterte orangene Revolution vor wenigen Jahren sind die Ukrainer dahingehend erfahren, dass sie mit einsetzender Demokratisierung kein Schlaraffenland zu erwarten haben. Bessere Zeiten kommen nicht von heute auf morgen, erstmal Ärmel hochkrempeln.
Aber jetzt sofort müssen sie unumkehrbare Fakten schaffen, nämlich den Umstand ausnutzen, dass Putin ihnen wegen Sotschi nicht an's Zeug flicken kann!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
malocher77 28.01.2014, 22:56
37. Klitschko

Ist der Anführer einer 6% Partei,wenn Neuwahlen ausgerufen werden wird er höchstens 15% bekommen.Die Mehrheit der Ukrainer werden weiterhin die Partei von Janukowitsch wählen, die pro russischen Kurs unterstützt,da kann sich die EU und Klitschko auf den Kopf stellen.
Nur weil 100000 von 45 Millionen protestieren heist es nicht,dass das Volk in die EU will, der Osten des Landes will mit EU nichts zu tun haben und ist wirtschaftlich sehr von Russland abhängig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MacKrabat 29.01.2014, 23:08
38. Ex-meister?

Wieso ex-Weltmeister? Wer hat ihn entthront?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haarer.15 29.01.2014, 23:09
39. Geben und Nehmen

Zitat von JKStiller
dass die Gegner der Regierung im Gegenzug besetzte Gebäude und belagerte Straßen räumen müssen. Sollte dies nicht geschehen, droht eine Verhängung des Notstands. Der Präsident will die Eskalation, ganz klar!
Eigenartiges Verständnis. Dabei liegt es auf der Hand. Die Klitschko-Getreuen wollen nur nehmen - aber selbst nichts geben. Kein Jota-Breit und kompromisslos bis zum geht-nicht-mehr. W e r hier also zur erneuten Eskalation beiträgt, sollte Ihnen eigentlich ins Auge springen. Liegt es an einer Sehschwäche ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 10