Forum: Politik
Krise in der Ukraine: Separatisten stellen Gefangene in Donezk zur Schau
AP

In Kiew feiern Tausende Ukrainer ihre Unabhängigkeit von Moskau. Doch im Osten des Landes lassen prorussische Separatisten ihre Gefangenen Spalier laufen, und als "Faschisten" beschimpfen.

Seite 2 von 69
erasmus89 24.08.2014, 14:46
10.

Jetzt kommt ihr mit eurer Genfer Konvention, die von Kiew ebenfalls mit breitflächigem Artilleriebeschuss ziviler Einrichtungen verletzt wird. Ebenfalls werden Rebellen von ukrainischen Medien offen auf Bildern ausgestellt, häufig in demütigenden Einstellungen, wie gefesselt mit dem Gesicht zum Boden liegend.

Beitrag melden
Spindoctor a.D. 24.08.2014, 14:46
11. Ähja, und wo

sind sie denn nun die Bilder vom Geschehen?!?

Beitrag melden
rosskal 24.08.2014, 14:47
12. Skepzis bleibt angebracht

Es ist wohl verständlich, dass die Separatisten die Schulter an Schulter kämpfenden Regierungstruppen und die fschistischen Freiwilligenbataillone pauschal schon mal als Faschisten abstempeln, gleichwohl wäre die Zurschaustellung der Kriegsgefangenen eine zu verurteilende Handlung der Separatisten. Anzumerken bliebe, dass entsprechende Bilder noch nicht veröffentlicht wurden. Bei den bisher durch die Ukraine aufgetischten Märchen bleibt Skepzis also zunächst angebracht.

Beitrag melden
spon-facebook-10000082513 24.08.2014, 14:47
13. Wahnsinn...

...die Separatisten tun auch alles, um rüberzukommen wie die Bösewichte aus einem Bond-Film.
Nebenbei dann auch noch ein hundertfacher Verstoß gegen die Genfer Konventionen vor laufenden Kameras.
Und die Ukrainer werden als Faschisten bezeichnet...

Beitrag melden
knieselstein 24.08.2014, 14:48
14. Nett formuliert

"Auslöser war der Konflikt um die Krim" ...

Hat SpOn inzwischen auch das Artikelschreiben ausgelagert?

Beitrag melden
frank1980 24.08.2014, 14:49
15. Genfer Konvention

wer hält sich im Krieg schon an die Genfer Konvention ? kaum eine Armee geschweige denn Terroristen wie in diesem Fall.

Beitrag melden
epiktet2000 24.08.2014, 14:49
16. Was geht in einem solchen Kopf vor?

"Wir wählen den Frieden" und geben schon mal 2 Milliarden € (oder $) für das Militär aus.

Beitrag melden
Affin 24.08.2014, 14:50
17.

wenn "zusätzliche" 25 millionen für humanitäre zwecke beigesteuert werden, frage ich mich wo dann die halbe milliarde hingeht?!?!

Beitrag melden
laimelgoog.0815 24.08.2014, 14:50
18. Banditen, Terroristen, Mörder alle dürfen bei den Söldnern

Mitkämpfen. Tolle Jungs die Putin dort unterstützt. Ein paar bezahlte vom Volk rufen was man Ihnen sagt und Russia Today war für dieses bizarre Schauspiel vor Ort. Propaganda läuft auf Hochtouren in Russland!

Beitrag melden
spon-facebook-10000132204 24.08.2014, 14:50
19.

Hat sich der Autor verschrieben?! Oder meint er einen anderen Ukraine-Konflikt?! Seit wann denn ist der Auslöser für der Konflikt das Krimproblem?! Für die, die es versgessen haben, ist der Grund für die Proteste und spätere militärische Eskalation der Putsch in Kiew und fehlende Bereitschaft der durchaus zweifelhaften Regierung der Ukraine einen Kompromiss mit Krim- und Ostukrainebewohnern zu finden. Die Krim-Loslösung war die Ursache nicht der Grund des Konflikts.

Beitrag melden
Seite 2 von 69
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!