Forum: Politik
Krise in Europa: Altkanzler Kohl rechnet mit Schröder-Regierung ab
AP

Helmut Kohl gibt der Regierung von Gerhard Schröder eine Mitschuld an der Eurokrise. Rot-Grün habe zwei schwere Fehler gemacht. Der Altkanzler spricht laut "FAS" von einem "Schandstück deutscher Politik".

Seite 1 von 29
MHB 01.11.2014, 18:14
1. Witzig

Kohl hat doch die Grundlage für das System gelegt, was wir jetzt haben. Das ist lächerlich.
Gerade die Enge Bindung durch den Euro überfordert viele schwache Länder. Den Euro in deren RIchtung zu drehen würde wiederum Deutschland schaden.
Herr Kohl trägt die Hauptverantwortung, niemand anders (aus deutscher Sicht).
Aber er ist ein alter Mann, da ändert man sich nicht mehr ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
auf_dem_Holzweg? 01.11.2014, 18:15
2. Schuld an der Eurokrise alleine hat Kohl

denn ohne ihn wäre dieser ganze überflüssige Euro-Murks erst gar nicht zustande gekommen und wir wären weiterhin führende Kraft in Europa. Diese Leaderschaft hat uns Helmut Kohl genommen. Daher sollte er nun lieber still sein, aber das war nie eine seiner Stärken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
logabjörk 01.11.2014, 18:17
3. beide Regierungen haben so viele Fehler gemacht

daß wir nun eine Niedriglohn-Republik sind und 20 Millionen Arme haben.
Der Arbeitsmarkt ist zerstört, die Rente auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gitane 01.11.2014, 18:17
4. Deeeer?

Ausgerechnet Kohl, der alles ausgesessen hat nund uns diesen Euro eigebrockt hat maßt sich an seinen Nachfolger zu kritisieren? Nicht, dass ich Schröders Politik auch nur im Ansatz gut fände, aber Kohl kann sich dann wieder melden, wenn er seine Geldgeber nennt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TOM_M 01.11.2014, 18:18
5. Glaubt er, dass er Gott ist???

Irgendwie sollte man "den Dicken aus Oggersheim" nicht mehr ans Mikrofon lassen oder ihn von der Presse fern halten!!!

Natürlich macht jede Regierung Fehler aber dann würde ich, der "die größten Fehler aller Zeiten" verbrochen hat, ganz ruhig sein.

Euro und DDR waren definitiv das Schlechteste was Deutschland passieren konnte - nicht dass es so kam, sondern wie man das alles "abgenickt" hat. Die Umrechnung der Ostmark in Westmark - das Begrüßungsgeld ohne großes Konzept - die Rente für die Ostbürger - usw.
Übern Euro will ich jetzt mal nix schreiben - das wisst Ihr ja selbst!!

In diesem Sinne
TOM

Beitrag melden Antworten / Zitieren
götzvonberlichingen_2 01.11.2014, 18:20
6. Verbitterter alter Mann

Er meint ja anscheinend immer noch, dass ohne ihn alles falsch läuft. Eigene Fehler hat er nie gemacht.
Dabei hat er mit einem Spendenskandal seine Amtszeit begonnen und mit einem Spendenskandal seine Amtszeit beendet. Und das sind nur die Leichen, die man in seinem Keller gefunden hat....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
evoluthion 01.11.2014, 18:22
7. was bringt das noch...

... all das ist gegessen. Jede Regierung, vergangene sowie aktuelle regieren wie ein Haufen von Kleinkindern. Ohne Plan, ohne Weitsicht, ohne soziale Verantwortung. Allesamt kann man diese entsorgen. Was es braucht ist etwas Personen mit Erfahrung, welche Deutschland wie eine Unternehmen zu steuern wissen. Diese Dilettanten gilt es geschlossen zu entlassen. Und wenn man den aktuellen Personalbestand schon hält, sollte man sie entmachten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
crewmitglied27 01.11.2014, 18:23
8. Kohl erzählt hier...

...eine schöne Geschichte, die leider ein Märchen ist.
Seine eigene Regierung hat schon den Euro-Stabilitätspakt aufgeweicht, bevor der Euro eingeführt wurde. Waigel und er haben mit einem Haushaltsdefizit von 3,4 % den Stabilitätspakt gleich nach dem Unterzeichnen der Verträge gerissen. Sicher werden sich daran und an die Diskussion um die "3 vor demKomma" auch noch andere Menschen erinnern. Der Euro war schon tot bevor er eingeführt wurde. Das jetzt der SPD, so wenig ich von dem Verein halte, aufdrücken zu wollen, ist die Unwahrheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marthaimschnee 01.11.2014, 18:23
9.

War ja klar, daß er als Konservativer nicht gegen die zwei erzkonservativen Fehler ätzen kann: die Agenda 2010 und die exzessive Finanzmarktderegulierung mit ihren massiven Steuergeschenken an die Zocker. Nicht daß seine zwei Probleme keine wären, aber diese zwei sind ungleich bedeutsamer!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 29